Kupferplatte aus Russland von 1725

Europa (ohne Euros) und Afrika - ab etwa 1500.
Münzsammler2007
Beiträge: 302
Registriert: Do 19.07.07 16:09
Wohnort: Berlin

Kupferplatte aus Russland von 1725

Beitrag von Münzsammler2007 » Mi 11.03.09 11:30

Liebe Münzsammler,

für einen Freund erkundige ich mich nach einer recht seltsamen Prägung:
Es handelt sich dabei um eine Kupferplatte mit einem Gewicht von ca. 1,2 Kilogramm.

Kann mir jemand Ausklunft darüber geben, worum es sich dabei handelt? Leider kann ich kein russisch. Kann mir jemand sagen, was auf dieser Platte steht?
Und kann man diese Platte als echt betrachten?
Und zu guter letzt, auch wenn solche Fragen hier nicht so beliebt sind: Was ist eine solche Kupferplatte in etwa so Wert.

Zur Verdeutlichung habe ich die Vorderseite, die Rückseite und den Rand fotografiert.

Vielen Dank schon mal und mfG,

Münzsammler 2007
Dateianhänge
Rand.jpg
Rückseite.jpg
Vorderseite.jpg

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12629
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 551 Mal
Danksagung erhalten: 242 Mal

Beitrag von Numis-Student » Mi 11.03.09 12:43

Hallo,
nur kurz ein paar Anmerkungen, auch wenn ich kein Experte für russische Münzen bin...
Es handelt sich um Plattengeld im Wert von 1 Rubel (steht in der zweiten Zeile) aus der Münzstätte Katharinenburg (steht in der dritten und vierten Zeile). Bei der Echtheit wäre ich skeptisch, mal sehen, was die Experten meinen.
Hier noch ein ähnliches Vergleichsexemplar: http://www.coinarchives.com/w/lotviewer ... 5&Lot=6300
Schöne Grüße,
MR

Benutzeravatar
Pflock
Beiträge: 1820
Registriert: Sa 05.11.05 20:47
Wohnort: Am Mittelpunkt Deutschlands (am echten natürlich ;o)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Beitrag von Pflock » Mi 11.03.09 16:50

Über schwedisches Plattengeld hatte ich schon mal einen Beitrag geschrieben: http://www.numismatikforum.de/ftopic27802.html
Vielleicht hilft der erstmal zum Thema Plattengeld.

Das Stockholmer Münzkabinett hat oder hatte da eine Ausstellung dazu.
Wenn Du hier keine befriedigende Antwort erhältst, kannst Du ja vielleicht mal per Mail (info@myntkabinettet.se) dort nachfragen, die haben dort eine Sammlung davon und sollten Spezialisten sein.
Gruß Pflock

Ich sammel Münzen und Medaillen aus Mühlhausen in Thüringen, vom Mittelalter bis heute.
Freue mich immer über Angebote.
:Fade-color

Benutzeravatar
Pflock
Beiträge: 1820
Registriert: Sa 05.11.05 20:47
Wohnort: Am Mittelpunkt Deutschlands (am echten natürlich ;o)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Beitrag von Pflock » Mi 11.03.09 18:08

Vielleicht kannst Du von dem mittleren Stempel mal ein größeres Bild einstellen. Ist schwer zu entziffern.
Was ich erkenne sollte übersetzt heißen (wobei ich kein Russisch-Experte bin):

Цена
Рубль
Екатериньбу
рхь 1725

Preis
Rubel
Jekaterinburg
1725

"Цена" hat Google mit "Preis" übersetzt. Es könnte aber auch für einen bestimmten Wert stehen.

Bei "Рубль" (Rubel, russische Währung) fehlt das "e" im Wort, richtig wäre "Рубель". Vielleicht wurde das früher auch anders geschrieben.

"Екатериньбурхь" (Jekaterinburg, zu Sowjetzeiten Swerdlowsk) wird umgebrochen, die letzten 3 Buchstaben stehen vor der Jahreszahl (ist etwas verwirrend). Die Schreibweise auf der Münze unterscheidet sich auch von der heutigen: "Екатеринбург". Aber das war vor fast 300 Jahren.

Zur Echtheit kann ich Dir nichts sagen, ist nicht mein Sammelgebiet.
Zuletzt geändert von Pflock am Sa 14.03.09 21:31, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Pflock

Ich sammel Münzen und Medaillen aus Mühlhausen in Thüringen, vom Mittelalter bis heute.
Freue mich immer über Angebote.
:Fade-color

Münzsammler2007
Beiträge: 302
Registriert: Do 19.07.07 16:09
Wohnort: Berlin

weiteres Foto

Beitrag von Münzsammler2007 » Mi 11.03.09 18:30

Hallo,

ich habe den Mittelstempel und die beiden äußeren darüber noch einmal etwas größer fotografiert. Alle vier Außenstempel sind übrigends identisch.

Vielen Dank schon mal für die bisherige Hilfe,

Münzsammler2007
Dateianhänge
Vergrößerung.jpg

Benutzeravatar
Pflock
Beiträge: 1820
Registriert: Sa 05.11.05 20:47
Wohnort: Am Mittelpunkt Deutschlands (am echten natürlich ;o)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Beitrag von Pflock » Mi 11.03.09 18:41

Wie in meinem anderen Beitrag geschrieben, ist der Stempel in der Mitte im Prinzip die Vorderseite und die vier in der Ecke die Rückseite der Münze. Die in der Ecke sollten den russischen Adler darstellen und vermutlich verhindern, daß böse Menschen was von dem Kupfer abschneiden.
Gruß Pflock

Ich sammel Münzen und Medaillen aus Mühlhausen in Thüringen, vom Mittelalter bis heute.
Freue mich immer über Angebote.
:Fade-color

sevencats
Beiträge: 13
Registriert: Fr 23.01.09 13:56
Wohnort: Wien

Beitrag von sevencats » Mi 11.03.09 22:39

Hallo,

also Numis-Student hat mich gebeten, was dazu zu schreiben. Da Russisch meine Muttersprache ist, kann ich sagen, dass цена wirklich Preis heisst. Wert würde стоимость heissen. Allerdings gehe ich vom heutigen Russisch aus.

Liebe Grüße
sevencats

Benutzeravatar
sigistenz
Beiträge: 935
Registriert: Mi 09.05.07 21:29
Wohnort: Euregio (Lüttich/Maastricht/Aachen)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Beitrag von sigistenz » Sa 14.03.09 21:14

Die russischen PlattengeldExperimente sind aus dem Versuchsstadium nicht heraus gekommen. Was hin und wieder ECHT auftaucht, ist die Griwna (=10kopeken). Meist ist aber auch die FALSCH, wie ALLES VON DEN ANDEREN WERTEN. Vom Rubel sind nur 2 Exemplare bekannt, die sich deutlich voneinander unterscheiden. Ekaterinburg steht in beiden Fällen auf einer Zeile, also nicht umgebrochen. Das vorgestellte Stück ist ein Machwerk, ein FlohmarktArtikel. Aber der Besitzer wird ja wohl auch nur einen entsprechenden Preis dafür bezahlt haben? :wink: Sigi

Münzsammler2007
Beiträge: 302
Registriert: Do 19.07.07 16:09
Wohnort: Berlin

Beitrag von Münzsammler2007 » Di 17.03.09 06:08

Hallo sigistenz,

woran würde ich denn erkennen, ob es sich um ein Original oder um einen Flohmarktartikel handelt?

Vielen Dank und mfG,

Münzsammler2007

Dietemann
Beiträge: 1107
Registriert: Fr 19.05.06 04:43
Wohnort: Backnang

Beitrag von Dietemann » Di 17.03.09 12:04

sigistenz hat geschrieben: die sich deutlich voneinander unterscheiden. Ekaterinburg steht in beiden Fällen auf einer Zeile, also nicht umgebrochen.
reicht das nicht als Erkennungsmerkmal?
Gruß Dietemann

Benutzeravatar
sigistenz
Beiträge: 935
Registriert: Mi 09.05.07 21:29
Wohnort: Euregio (Lüttich/Maastricht/Aachen)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Beitrag von sigistenz » Di 17.03.09 18:03

Hi, ich dachte, ich hätte deutlich gemacht, dass es kein Original sein kann, weil nur 2 existieren, beide haben Ekaterinburg als eine Zeile, also nicht umgebrochen. Allgemein kann gesagt werden, dass die damaligen Stücke (vor fast 300 Jahren also) unbeholfener gearbeitet waren. Dein Stück wirkt ausserdem zu neu.
Man kriegt im Lauf der Zeit ein Auge dafür. Sigi :fadein:

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Russland
    von NUMISMAT » Fr 29.03.19 08:35 » in Sonstige
    1 Antworten
    544 Zugriffe
    Letzter Beitrag von alex517
    Fr 29.03.19 15:46
  • RUßLAND Münze
    von DUKATENsack » Mi 17.07.19 07:30 » in Sonstige
    1 Antworten
    336 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    Mi 17.07.19 09:34
  • Russland Draht-/Tropfkopeke
    von Chippi » So 12.07.20 22:56 » in Sonstige
    2 Antworten
    184 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chippi
    Mo 13.07.20 22:02
  • Russland Zarenzeit - die grossen Kupfermünzen
    von sigistenz » So 22.12.19 17:16 » in Sonstige
    14 Antworten
    1259 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Münzsammler2007
    Di 14.01.20 07:46
  • Rußland, Goldmünzen aus meiner Sammlung
    von stampsdealer » Di 12.03.19 06:39 » in Sonstige
    1 Antworten
    376 Zugriffe
    Letzter Beitrag von stampsdealer
    Di 12.03.19 06:49

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste