Fotogenes

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47
Danksagung erhalten: 1 Mal

Fotogenes

Beitrag von emieg1 » Fr 10.07.09 12:41

drakenumi1 hat geschrieben:Und ich gratuliere noch zu einem ganz anderen Umstand: Gut und überzeugend abgelichtet! Das ist für einen guten und überzeugenden Eindruck (natürlich auch vor Euch allen hier im Forum) nicht ganz ohne Bedeutung. Erst recht natürlich bei einer späteren Verkaufsabsicht. Kluger Umgang mit dem Licht ist hier eurowert!
denkt

drakenumi1
Diese wahren Worte von drakenumi1 nehme ich zum Anlass, einen thread zu eröffnen, der sich mit der "Ablichtung" unserer Schätze beschäftigen soll.

Egal ob mit dem Scanner oder der Digi-Cam: Sicherlich hat der ein oder andere von uns seine Tricks und Kniffe auf Lager, um die Münzen ins rechte Licht zu rücken.

Ich selbst ziehe die Digitalkamera vor und arbeite mit einer kleinen Panasonic DMC-LX1 und Tischstativ. Empfindlichkeit 80 ISO bei 3 Mio. Pixel.

In den allermeisten Fällen dient als Unterlage ein ordinäres weisses Blatt Papier; die Aufnahme mache ich bei Tageslicht ohne direkte Sonneneinstrahlung am Fenster.

Untere Vierer-Aufnahme wurden mit 1/3 Blendenstufe Überbelichtung vorgenommen; die Ecken des Bildes weisen jeweils auf die Richtung der Lichtquelle. Es ist schon erstaunlich, wie sehr sich die Darstellung mit der Veränderung der Lichtposition verändert.

Beim untersten Bild kommt das Licht ganz leicht von oben links... meine Lieblingsposition :-)

Die Bilder wurden bis auf die Verkleinerung bzw. den Zusammenschnitt nicht am PC nachgearbeitet.

Ich würde mich freuen, wenn hier noch weitere Erfahrungen rund um die Foto- und Scantechnik präsentiert werden. Natürlich darf auch über die Nachbearbeitung am PC berichtet werden.
Dateianhänge
Caracalla_best.jpg
Caracall_licht.jpg

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2408
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von cepasaccus » Fr 10.07.09 13:42

Man kann noch eine LEGO-Leiste als Staender nehmen um den Schatten auf dem Papier zu verringern. Ausserdem ist ein weisses Blatt als Reflektor auf der fensterabgewandten Seite brauchbar. Ein Fotobeispiel hab ich gerade nicht griffbereit.

vale
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

Benutzeravatar
Xanthos
Beiträge: 1197
Registriert: Do 12.02.04 21:30
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Beitrag von Xanthos » Fr 10.07.09 14:51

Hier eine kurze Anleitung, wie ich die Fotos für unseren Shop erstelle:

Kamera: HP Photosmart 850, 4 MP
Leuchten: 2 handelsübliche halogen Schreibtischleuchten ( http://cgi.ebay.de/Halogen-Tischleuchte ... 0442821045 )

Aufstellung
- Die Kamera auf einem kleinen Stativ (ca. 30cm) senkrecht nach unten richten.
- Direkt neben der Kamera (ca. 1 Uhr) die beiden Schreibtischleuchten übereinander ausrichten (siehe Abbildungen) und 4 Lagen Backpapier davor hängen (um das Licht zu diffundieren).
- Unter der Kamera etwas erhöht eine Glasfläche montieren (damit es keine Schatten am Rand gibt und somit das Ausschneiden später leichter fällt). Ich verwende dazu einen auf den Kopf gestellten Glasaschenbecher.
- Als Unterlage (ca. 2-3 cm unter der Glasfläche) verwende ich eine Kombination aus Schwarz und Weiss (siehe Beispielbild). Bei einem rein weissen Hintergrund wird das Foto zu dunkel und bei allen anderen Farben fällt das ausschneiden später schwer.

Kamera-Einstellungen
- Makro-Fokus
- Belichtungsmodus: Porträt
- Weissabgleich: Kunstlicht
- Belichtungskompensation: +0.5

Bildbearbeitung (in Photoshop)
- Münze ausschneiden, Vorder- und Rückseite zusammenfügen
- Bild verkleinern
- Kontrast/Helligkeit erhöhen
- Etwas schärfen
- Farbkorrektur (je nach Farbstich der Fotos)
- Farbsättigung erhöhen

Ich hoffe, das hilft dem ein oder anderen etwas weiter :)
Dateianhänge
bild2.jpg
Nach der Bearbeitung in Photoshop
bild1.jpg
Vor der Bearbeitung in Photoshop (verkleinert)
foto_station2.jpg
Aufstellung von oben
foto_station2.jpg (7.11 KiB) 2761 mal betrachtet
foto_station1.jpg
Aufstellung von der Seite
Zuletzt geändert von Xanthos am Sa 11.07.09 00:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10689
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 127 Mal

Beitrag von beachcomber » Fr 10.07.09 16:35

schöne münze! (die mal dringend gereingt werden müsste :wink:)
warum stellst du 2 lampen übereinander, was bringt das für einen vorteil? 8O
grüsse
frank

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von emieg1 » Fr 10.07.09 16:53

Xanthos, danke für die Mühen deiner Präsentation.

Der Glasaschenbecher ist eine sehr gute Idee :idea:

Mit künstlichen Lichtquellen hatte ich auch schon herumexperimentiert, leider muss man trotz Kamera-Kunstlichteinstellung im Nachhinein fast immer die Farben korrigieren. Ich hatte dabei eine Halogen-Tischleuchte benutzt, die Ergebnisse waren recht dunkel, so denke ich, dass zwei Leuchten auch nötig sind.

Im übrigen hoffe ich, dass mias sich hier noch zu Wort melden wird. Die Präsentation seiner Münzen finde ich übelst endgeil ;-)
mias hat geschrieben: Die Fotos wurden von einem Bekannten aufgenommen. Weil schon so oft von verschiedenen Forumsmitgliedern angefragt, werde ich mal nach einer Beschreibung anfragen, wie die Bilder genau aufgenommen wurden. Dann kann ich hierzu mal einen eigenen Thread eroeffnen.
Aber ich will ja nicht drängen... 8)

Benutzeravatar
Xanthos
Beiträge: 1197
Registriert: Do 12.02.04 21:30
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Beitrag von Xanthos » Fr 10.07.09 17:13

beachcomber hat geschrieben:warum stellst du 2 lampen übereinander, was bringt das für einen vorteil? 8O
grüsse
frank
Die untere Lampe erzeugt einen Schlagschatten, wodurch die Konturen etwas hervorgehoben werden. Sie ist jedoch so tief eingestellt, dass sie nicht die ganze Münze gleichmässig beleuchten würde. Hier kommt dann die obere Lampe ins Spiel. Sie wirkt dem Schlagschatten zudem etwas entgegen, damit dieser nicht zu stark ausgeprägt ist.

Gruss
Simon

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10689
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 127 Mal

Beitrag von beachcomber » Fr 10.07.09 17:19

Die untere Lampe erzeugt einen Schlagschatten, wodurch die Konturen etwas hervorgehoben werden. Sie ist jedoch so tief eingestellt, dass sie nicht die ganze Münze gleichmässig beleuchten würde. Hier kommt dann die obere Lampe ins Spiel. Sie wirkt dem Schlagschatten zudem etwas entgegen, damit dieser nicht zu stark ausgeprägt ist.
muss ich mal versuchen :)
im übrigen bin ich mit meinem lichtzelt sehr zufrieden, das macht das licht schön diffus, sodass kaum schatten entstehen.
grüsse
frank

Benutzeravatar
Xanthos
Beiträge: 1197
Registriert: Do 12.02.04 21:30
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Beitrag von Xanthos » Fr 10.07.09 17:22

Ein Lichtzelt habe ich auch versucht. Die Resultate waren jedoch nicht zufriedenstellend. Desweiteren sollen die Schatten eben nicht komplett verschwinden ;)

Benutzeravatar
Xanthos
Beiträge: 1197
Registriert: Do 12.02.04 21:30
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Beitrag von Xanthos » Fr 10.07.09 17:28

nummis durensis hat geschrieben:Ich hatte dabei eine Halogen-Tischleuchte benutzt, die Ergebnisse waren recht dunkel, so denke ich, dass zwei Leuchten auch nötig sind.
Nimm ein schwarzes Blatt Papier und schneide einen Kreis (ca. 5-10cm Durchmesser) hinein. Dann legst Du es auf ein weisses Blatt Papier. Die Münze legst du nun auf die weisse Fläche im Kreis. Und jetzt nur noch die Belichtungskompensation beim Fotografieren um 0.5 erhöhen, und schon sind die Bilder nicht mehr zu dunkel.

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von emieg1 » Fr 10.07.09 17:33

Xanthos hat geschrieben:
nummis durensis hat geschrieben:Ich hatte dabei eine Halogen-Tischleuchte benutzt, die Ergebnisse waren recht dunkel, so denke ich, dass zwei Leuchten auch nötig sind.
Nimm ein schwarzes Blatt Papier und schneide einen Kreis (ca. 5-10cm Durchmesser) hinein. Dann legst Du es auf ein weisses Blatt Papier. Die Münze legst du nun auf die weisse Fläche im Kreis. Und jetzt nur noch die Belichtungskompensation beim Fotografieren um 0.5 erhöhen, und schon sind die Bilder nicht mehr zu dunkel.
So kann man natürlich die Belichtungsautomatik austricksen :wink:

Noch einmal nachgefragt zu den Lampen: Beleuchten Sie die Münze mittig von oben oder stehen sie leicht gewinkelt? Ersterenfalls dürfte es ja keinen Schlagschatten geben, der aber vorsichtig dosiert gerade den Reiz ausmacht.

Benutzeravatar
Xanthos
Beiträge: 1197
Registriert: Do 12.02.04 21:30
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Beitrag von Xanthos » Fr 10.07.09 17:33

Die Vorlage für meine Fotostation war im übrigen dieses Teil hier:

http://www.quickpx.com/ (Kosten: 3250 Euro)

Solche und ähnliche Geräte werden von den meisten Auktionshäusern verwendet. Meine Station hat mich insgesamt ca. 50 Euro + Kamera gekostet ;)

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 5071
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 395 Mal

Beitrag von Zwerg » Fr 10.07.09 17:47

Versucht einmal, die Kamera nicht senkrecht zu stellen, sondern in einen leichten Winkel - gibt eindeutig bessere Ergebnisse

Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2408
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von cepasaccus » Fr 10.07.09 17:57

nummis durensis hat geschrieben:Mit künstlichen Lichtquellen hatte ich auch schon herumexperimentiert, leider muss man trotz Kamera-Kunstlichteinstellung im Nachhinein fast immer die Farben korrigieren. Ich hatte dabei eine Halogen-Tischleuchte benutzt, die Ergebnisse waren recht dunkel, so denke ich, dass zwei Leuchten auch nötig sind.
Probier doch mal manuelle Farbkorrektur und Punktbelichtungsmessung.

vale
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

Benutzeravatar
Xanthos
Beiträge: 1197
Registriert: Do 12.02.04 21:30
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Beitrag von Xanthos » Fr 10.07.09 18:09

Hallo Zwerg

Ich würde nicht den Winkel der Kamera ändern, sondern etwas Durchsichtiges von der einen Seite (6-8 Uhr) unter die Münze schieben (siehe oben bild1), sodass die Münzfläche ganz leicht nach vorne abfällt. Je nach Profilhöhe der Münze kann man so ein flaches oder ein höheres "Stückchen" darunterschieben.

Gruss
Simon

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von emieg1 » Fr 10.07.09 18:21

Danke in die Runde für die vielen Tipps und die rege Beteiligung :-)

Ich werde in Bälde wieder ein wenig fototechnisch herumexperimentieren, auch mit verschiedenfarbigen Untergründen.

Aber jetzt steht erstmal mein erster Grillabend der Saison an... und das bei dem Wetter :(

Kommt gut ins Wochenende...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Drusus Major, Yandex [Bot] und 4 Gäste