Neues aus Hessen...

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Lemur
Beiträge: 467
Registriert: Mi 11.05.05 22:26
Wohnort: Leun
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Neues aus Hessen...

Beitrag von Lemur » Mo 21.09.09 13:31

Heute wurde vor dem Amtsgericht Friedberg der Fall des S.M.verhandelt.
Es erging folgendes Urteil:
Freispruch !
Selbst seitens der Anklage wurde dieser Freispruch gefordert.Das Gericht schloß sich dieser Auffassung an.
Zudem wurde die Rückgabe der Münzen an den Angeklagten verfügt.
Der hesseiche Rundfunk sowie zwei regionale Zeitungen berichten über den Prozess.
Meiner Ansicht nach war dies ein wichtiger Meilenstein zur Beendigung des Kesseltreibens gegen die Sammler antiker,mittelalterlicher und frühneuzeitlicher Münzen.
...das ganze Mee`volle`´öme`.

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1610
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Beitrag von Chandragupta » Mo 21.09.09 13:40

He, geil! :)

Gibst Du uns dann bitte die Links zu den Zeitungsartikeln? Leider konnte ich heute nicht selber mit in Friedberg sein: "Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps..."
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

Lemur
Beiträge: 467
Registriert: Mi 11.05.05 22:26
Wohnort: Leun
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Lemur » Mo 21.09.09 15:15

Der Reporter vom hessischen Rundfunk berichtete wohl für Hr4(er verließ schon nach wenigen Minuten den Sitzungssaal)
Eine der berichtenden Zeitungen war die Wetterauer Zeitung.
Nur um Mißverständnissen vorzubeugen:
Das war heute nicht "mein"Fall.Ich war lediglich Zuschauer.
Meine Sammlung wurde mir ja von der Staatsanwaltschaft bekanntlich bereits zweimal zugesprochen worauf das hessische Ministerium in Person des Herrn D.nach HSOG meine Stücke erneut sicherstellte.
Dagegen klage ich nun vor dem Verwaltungsgericht.
Mithin eine völlig andere Baustelle.Trotzdem freue ich mich erst mal für den Sammlerkollegen!
Nach dem heutigen Urteil erwarte ich allerdings nicht mehr daß das Gelände der Messe Frankfurt Anfang November von Hundertschaften der Usinger Polizei weiträumig abgeriegelt wird.(vorsicht Ironie)
...das ganze Mee`volle`´öme`.

fartuloon
Beiträge: 139
Registriert: Mi 13.08.03 15:42

Beitrag von fartuloon » Mo 21.09.09 16:44

..hab meinen Artikel aus "sonstiges" mal hierher gezogen. Das betrifft auch Herrn L. aus U. Der hat die ganze Sache mal wieder ins rollen gebracht und das ging fürchterlich in die Hose

m NNB 9/09 steht ein, für uns Sammler, sehr interessanter Artikel über einen Strafprozess beim AG Fürstenfeldbruck.
Ein Kriminalbeamter hat die Sache "durchgezogen"( das Verfahren wurde hier glaub ich schon einmal erwähnt.) Es endete mit einem Freispruch auf ganzer Linie.
Auch die Hintergründe der ganzen Sache allein ist schon skandalös gewesen und beim Prozess aufgedeckt worden.

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1610
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Beitrag von Chandragupta » Di 22.09.09 08:30

Hallo Lemur,

daß das nicht "Dein Fall" war, war mir schon klar. Ich wäre da ja auch "nur" als Zuschauer hingefahren, wenn es nicht so gewesen wäre, daß mir mein Scheffe leider nicht kurzfristig frei gegeben hat.

Kannst Du zu der ZWEIMALIGEN "Sicherstellung" in Deinem Fall mal noch ein paar Details nennen?

Dein letzter Satz bzgl. Numismata Frankfurt gibt mit Deinen Worten genau das wieder, was ich oben meinte... :)

Doch leider gibt's nicht nicht nur in Usingen Polizei. :(
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

Lemur
Beiträge: 467
Registriert: Mi 11.05.05 22:26
Wohnort: Leun
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Lemur » Di 22.09.09 14:31

Ich bitte vorläufig noch um Nachsehen daß ich eben nicht alle Details öffentlich mache.Da ich nichts zu verbergen habe verspreche ich daß aber genau dies in breitem Umfang geschehen wird sobald ich wieder über meine Sammlung verfüge!
Eventuell an dieser Stelle soviel:Nachdem die Staatsanwaltschaft bereits im März das Verfahren gegen mich einstellte und im April die Herausgabe meiner Stücke verfügte legte der POK B.(Trittbrettfahrer des berüchtigten L.)dagegen Einspruch ein.Nach weiteren zwei Monaten Meinungsbildung verfügte der zuständige Staatsanwalt wiederum die Herausgabe.
Nun tritt in diesem Trauerspiel das hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst auf.In Gestalt des Herrn D.wird erneut die Sicherstellung meiner Stücke verfügt.Dies geschieht nach HSOG(eine Weiterentwicklung des alten Polizeirechtes)
Einer der "Klopper"aus dem Begründungsschreiben:Ich bin als Sammler antiker Münzen eine Gefahr für das Ansehen der Bundesrepublik Deutschland im Ausland!
Anmerkung dazu meinerseits:Wenn die Bundesrepublik Deutschland tatsächlich von D.s,L.s,B.s und Co verkörpert wird ist es mir eine Ehre und Pflicht DIESEM Ansehen zu schaden!
Aber jenseits meiner persönlichen Befindlichkeit welche ohne Detailkenntniss wohl nur schwer nachzuvollziehen ist möchte ich nochmals die Sammlerschaft ALLER ANTIKEN,MITTELALTERLICHEN und FRUEHNEUZEITLICHER Münzen(vor 1648)darauf hinweisen daß laut dem Begründungsschreiben des hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst ALLE Stücke ohne AMTLICHEN Herkunftsnachweis dem Generalverdacht unterliegen aus nicht legalen Zusammenhängen zu stammen.
...das ganze Mee`volle`´öme`.

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Di 22.09.09 14:36

Ich hätte nicht gedacht, daß mich in diesem Zusammenhang noch was schockieren könnte aber das ist tatsächlich noch einen Zacken schärfer.

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12361
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 563 Mal

Beitrag von Peter43 » Di 22.09.09 15:27

Wie steht es denn dann um dieses Forum und seine Mitglieder? Demnach ist dieses Forum ja wohl auch eine Gefahr für die Bundesrepublik Deutschland! 8O
Für unsere Juristen: Ist dies nur eine Meinungsäußerung oder eine Tatsachenbehauptung, die bewiesen werden muß, weil sie sonst eine üble Nachrede wäre oder eine Beleidigung, weil sie den Beschimpften in seiner Würde herabsetzt?

Mit freundlichen Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

j-u.thormann
Beiträge: 175
Registriert: Mi 08.11.06 18:40

Beitrag von j-u.thormann » Di 22.09.09 17:44

Hier der Bericht der Wetterauer Zeitung zu dem Urteil:

http://www.wetterauer-zeitung.de/Home/K ... id,83.html

Gruß,

j-u.thormann

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10665
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal

Beitrag von beachcomber » Di 22.09.09 18:31

zitat aus dem artikel:
»Die sichergestellten Münzen werden freigegeben«, ordnete die Richterin an.

hört sich schön an, aber wer garantiert ihm, dass herr d. vom kultusministerium nicht geauso wie bei lemur wieder zuschlägt?

das ganze ist wirklich unfassbar. da gibt es diverse freisprüche und richterliche anordnungen, und diese typen setzen sich über alles hinweg, und warten, ob den sammlern nicht die luft ausgeht, im kampf um ihr eigentum.
was passiert eigentlich mit solchen typen, wenn dann irgenwann mal ein höchstrichterlicher beschluss kommt, der garantiert auch nicht anders lauten wird (wo schon die staatsanwaltschaft in beiden fällen auch auf freispruch plädiert hat!)?
kann man die belangen, oder sind sie als besorgte beamte nur 'ihrer pflicht nachgekommen'?
grüsse
frank

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2408
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von cepasaccus » Di 22.09.09 22:40

Warum eigentlich ausgerechnet Muenzen bis 1648? Werden seit dem 30-jaehrigen Krieg keine Muenzen mehr verloren und eingegraben sondern werden nur noch vererbt?

vale
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

Lemur
Beiträge: 467
Registriert: Mi 11.05.05 22:26
Wohnort: Leun
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Lemur » Di 22.09.09 22:48

1648 war die mündliche Aussage des POK B. anläßlich seines "Besuchs"in meinem Haus.
Nach meiner Ansicht genauso willkürlich wie etliches Andere in diesem Zusammenhang.
...das ganze Mee`volle`´öme`.

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1610
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Beitrag von Chandragupta » Mi 23.09.09 16:12

@Lemur: "Ach du dicker Hund!" Was soll ich sonst noch sagen?! Da verschlägt's doch sogar mir die Sprache - und ich bin jemand, dem die BRD-Staatsmacht in ca. 10 Jahren NOCH üblere Streiche gespielt hat als selbst weiland die sog. "DDR" in etwas über 30 meiner Lebensjahre (auch immer mit "vollem Programm" wie Hausdurchsuchungen, Festnahmen nebst Erkennungsdienstlicher Behandlung etc. - da ging's aber nicht um Münzen/Antiquitäten im Konkreten, sondern eher um mein Eintreten für "allgemeine" Bürger- und Freiheitsrechte, dahalb hier im Forum off topic...).

Glaub's mir, genaugenommen SIND die von Dir exemplarisch genannten Herren die "einzig echten[tm]" Vertreter der BRD. :( Das was da die Gerichte noch "drumherum" machen, ist nur mehr ein bißchen Show für die schöne Fassade.

Ich drücke Dir jedenfalls beide Daumen - ganz fest!! :flasingsmile:

So, und nun zum "Wieder-Aufbau" Deiner Lebensgeister: 1648 ist aber schon mal "an sich" eine wenigstens ANSATZWEISE nachvollziehbare Zeitgrenze. Die das festgelegt haben, haben zumindest mal ein Geschichtsbuch von Ferne gesehen. Allerdings nur eines der mitteleuropäisch-neuzeitlichen Geschichte... Auf jeden Fall ist diese Grenze noch besser als die pauschalen 100 Jahre - denn dann wären fast alle meine Bullion Coins illegal ("Goldfüchse" von Wilhelm I bzw. Wilhelm II bzw. Sovereigns Queen Victoria und King Eduard VII von GB und so Zeugs, was man halt zum Tageskurs steuerfrei in Wechselstuben kauft...).
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10665
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal

Beitrag von beachcomber » Mi 23.09.09 16:25

1648 muss was mit den hessichen gesetzen zu tun haben. ich erinnere mich an einen sucher aus hessen, der hatte immer ein schreiben des kultus-ministeriums dabei, da wurde dieses datum erwähnt, und immer wenn ihn ein
förster anhielt, zeigte er diese schreiben, und sagte er sei ja nur auf der suche nach neuzeitlichen sachen. :)
grüsse
frank

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1610
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Beitrag von Chandragupta » Mi 23.09.09 16:49

Ist nicht aber auch - nach welcher kruden "Rechtsnorm" nun immer... - z.B. das Suchen auf Schlachtfeldern des I. oder II. Weltkrieges illegal?! Da kann man ja auch Münzen finden, die mal den Soldaten gehört haben.
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Albus , Hessen ?
    von leevante » Mi 27.01.21 09:27 » in Altdeutschland
    3 Antworten
    540 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Rollentöter
    Do 11.03.21 13:33
  • Hessen Landgrafschaft
    von Hessen62 » Mi 16.10.19 15:56 » in Auktionen
    1 Antworten
    839 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Hessen62
    Mi 23.10.19 14:27
  • Lgft. Hessen-Homburg
    von Rollentöter » Mo 07.09.20 15:29 » in Altdeutschland
    7 Antworten
    385 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Rollentöter
    Di 08.09.20 00:12
  • 10 Goldmark Hessen 1877 zu verkaufen
    von kiko217 » Di 28.07.20 11:58 » in Tauschbörse
    0 Antworten
    71 Zugriffe
    Letzter Beitrag von kiko217
    Di 28.07.20 11:58
  • Suche Hessen (Medaillen/Münzen) und alte Auktionskataloge
    von Erst Ludwig » So 20.12.20 20:50 » in Tauschbörse
    1 Antworten
    64 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Ullus-2
    Do 21.01.21 16:55

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 0 Gäste