Gothicus u. Ufo

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Isonzo
Beiträge: 110
Registriert: Sa 04.10.08 07:31
Wohnort: Österreich

Gothicus u. Ufo

Beitrag von Isonzo » Fr 06.11.09 13:48

Salve

Nach längerer Suche bin der Meinung, das es sich beim Antonian um einen Gothicus handeln dürfte.

Auch wenn die Zweite ein hofnungsloser Fall sein dürfte, wäre ich für jeden Rat dankbar . Gewicht 1.2g. Durchmesser 1cm. Mit freundlichen grüß Michael 8O
Dateianhänge
100_1531-1.JPG
100_1530-1.JPG
100_1532-1.JPG
100_1533.JPG

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4554
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von quisquam » Fr 06.11.09 14:26

Hallo Isonzo,
ja, Claudius Gothicus ist richtig, Münzstätte ist Siscia. Die Rückseite ist übrigens Uberitas mit Füllhorn und Geldbörse (Marsupium).

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12399
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 660 Mal

Beitrag von Peter43 » Fr 06.11.09 22:25

Und wie ist das mit der Interpretation als Euter?

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6085
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 176 Mal
Danksagung erhalten: 422 Mal

Beitrag von justus » Fr 06.11.09 22:35

Bei der ersten Münze dürfte es sich um einen AE4 Follis aus dem 4. Jahrhundert n. Chr. mit "Victoria n. l. schreitend" auf der Rückseite, handeln.

Nachtrag: Ich meine "CONSTAN..." zu lesen!
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Isonzo
Beiträge: 110
Registriert: Sa 04.10.08 07:31
Wohnort: Österreich

Beitrag von Isonzo » Sa 07.11.09 07:10

Guten Morgen

Ist ja wieder mal ein Wunder geschehen, diesen kleinen Folli zu erkennen. Mein Respekt wieder einmal. :roll: Schönes wochenende Michael

alexander20
Beiträge: 882
Registriert: So 02.09.07 21:44
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von alexander20 » Mo 09.11.09 08:56

Hallo Peter43,

Du meinst doch nicht etwa, dass die der Uberitas als Attribut stets beigefügte Geldbörse auch als Euter interpretiert wird? Das ist jetzt scherzhaft von Dir gemeint oder ?

alexander20

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12399
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 660 Mal

Beitrag von Peter43 » Mo 09.11.09 09:17

Kein Scherz! Ist nicht Uberitas auch etymologisch mit Euter verwandt? Und der Sinn ist doch eindeutig ok.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

alexander20
Beiträge: 882
Registriert: So 02.09.07 21:44
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von alexander20 » Mo 09.11.09 10:38

hallo Peter,

das mag so sein, ich konnte das anhand meiner Literatur (noch) nicht verifizieren. Ich habe allerdings bisher in der numismatischen Literatur noch niemals gelesen, dass das Attribut der Uberitas ein "Euter" sein soll. Gibt es dazu einen Aufsatz oder eine numismatische These oder ist das Deine Interpretation?

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12399
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 660 Mal

Beitrag von Peter43 » Mo 09.11.09 18:49

Hallo alexander!

Lateinisch 'uber' ist das Euter oder die von Milch strotzende Zitze. Deshalb ist Uberitas der Überfluß und das Euter ist eigentlich das ihr zustehende Attribut. Wie man auf Geldbörse und damit zum schnöden Mammon kommt, ist mir deshalb nicht klar. Im Grunde ist das Attribut der Uberitas nicht eindeutig. RIC schreibt öfter 'purse (or bunch of grapes)' oder 'bunch of grapes (or purse)', schwankt also zwischen Weintraubenbündel und Geldbörse. Das Weintraubenbündel ist nicht schlecht, weil Uberitas von den Eigenschaften her eng mit der Fecunditas verwandt ist.
Und es gibt typischerweise Abbildungen der Uberitas, auf denen sie eine Kuh melkt (z.B. bei Carausius).
Gehe mal zu Google und gib 'Uberitas udder' ein. Du wirst dich wundern! Oder gehe zu Vcoins und schaue Dir Uberitas an. Was das dann mit einer Geldbörse zu tun haben soll, weiß ich nicht.

Hinzugefügt habe ich eine Uberitas, wo die Darstellung wohl eher für einen Euter spricht, als für ein Geldbörse oder Weintrauben!

Mit freundlichem Gruß
Dateianhänge
trajan_dec_28b.jpg
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12399
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 660 Mal

Beitrag von Peter43 » Sa 14.11.09 20:29

Jetzt habe ich noch ein Bild gefunden von Gordian III. aus Markianopolis. Auf der Rs. ist Hermes dargestellt und hier sieht die Geldbörse tatsächlich aus wie der Euter der Uberitas. Vielleicht hat man früher Geldbeutel aus Eutern hergestellt? Ich gestehe aber, daß ich über die Kulturgeschichte der Geldbeutel nichts weiß und bisher auch noch nicht dazugekommen bin, Recherchen anzustellen.

Ich würde gerne mal eure Meinung dazu hören.

Mit freundlichem Gruß
Dateianhänge
2230302.jpg
Omnes vulnerant, ultima necat.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Kupfer od. Bronze Claudius II Gothicus ?
    von Silbersucher » So 14.03.21 17:24 » in Römer
    5 Antworten
    359 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Silbersucher
    Mi 17.03.21 17:02

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Drusus Major und 1 Gast