Silberdenar ?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6217
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 236 Mal
Danksagung erhalten: 513 Mal

Silberdenar ?

Beitrag von justus » Mi 17.08.16 07:19

Kann mir jemand sagen, was das für seltsame rotbraune Verkrustungen auf diesem "Silberdenar" von DIONYSOS Numismatik sind ?

http://www.ebay.de/itm/DIONYSOS-Caracal ... Sw9NdXrb~6
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
http://www.muenz-board.com/
Veröffentlichungen

Benutzeravatar
Oktavenspringer
Beiträge: 732
Registriert: Mi 27.12.06 20:10
Wohnort: Unterfranken
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Silberdenar ?

Beitrag von Oktavenspringer » Mi 17.08.16 07:32

Auf den ersten Blick hin halte ich ihn für einen subaeraten Denar, also kleine Ablösungen der "Silberhaut" - aber es ist ein Foto, da kann man sich auch täuschen.

Lieber Gruß
Franz

Benutzeravatar
Alm-Öhi
Beiträge: 178
Registriert: Mo 06.06.16 16:19
Wohnort: Baden-Württemberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Silberdenar ?

Beitrag von Alm-Öhi » Mi 17.08.16 08:13

Oktavenspringer hat geschrieben:aber es ist ein Foto, da kann man sich auch täuschen
Das sehe ich genauso. Allerdings halte ich diese rotbraune Schicht für auf dem Vollsilber/-billondenar oberfflächlich anhaftendes Kupferoxid, dass sich bei entsprechender Behandlung teilweise, vielleicht sogar ganz lösen lassen dürfte. Darunter sollte eine relativ unverletzte silberne Fläche erscheinen. Eine Bestätigung für diese Annahme sehe ich in den rosafrabenen Kupferrückständen am rechten Aversperlkranz und der Lorbeerkranzspitze. Hier hat sich dieses rotbraune Kupferoxid schon fast entfernen lassen.
It is better to know some of the questions than all of the answers.
James Grover Thurber

Benutzeravatar
Perinawa
Beiträge: 2502
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 841 Mal
Danksagung erhalten: 1739 Mal

Re: Silberdenar ?

Beitrag von Perinawa » Mi 17.08.16 08:17

Das kann wirklich täuschen. Dionysos hat noch einen im Angebot; da sieht man recht deutlich, dass es sich nur um Auflagen handelt. "Echt" Subaerate nutzen sich normalerweise an den höchsten Stellen zuerst ab - davon sieht man hier nichts.

http://www.ebay.de/itm/DIONYSOS-Lot-2x- ... SwU-pXrcN5
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Perinawa für den Beitrag:
chevalier (Sa 11.12.21 03:36)
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6217
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 236 Mal
Danksagung erhalten: 513 Mal

Re: Silberdenar ?

Beitrag von justus » Mi 17.08.16 09:52

Audf den ersten Blick habe auch ich das Stück für "subaerat" gehalten. Aber dann sagte mir die Erfahrung, dass sich eine Silberplattierung nach meiner bisherigen Erfahrung nicht so und eben auch nicht an diesen Stellen ablöst. Daher auch meine Formulierung "Verkrustungen". Trotzdem kann ich mir immernoch nicht erklären, woher diese Kupferrückstände (?) kommen können ? Anhaftungen von ehemals beiliegenden Kupfermünzen ?
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
http://www.muenz-board.com/
Veröffentlichungen

Benutzeravatar
tilos
Beiträge: 3512
Registriert: Di 21.08.07 17:47
Hat sich bedankt: 218 Mal
Danksagung erhalten: 419 Mal

Re: Silberdenar ?

Beitrag von tilos » Mi 17.08.16 11:24

justus hat geschrieben:Audf den ersten Blick habe auch ich das Stück für "subaerat" gehalten. Aber dann sagte mir die Erfahrung, dass sich eine Silberplattierung nach meiner bisherigen Erfahrung nicht so und eben auch nicht an diesen Stellen ablöst. Daher auch meine Formulierung "Verkrustungen". Trotzdem kann ich mir immernoch nicht erklären, woher diese Kupferrückstände (?) kommen können ? Anhaftungen von ehemals beiliegenden Kupfermünzen ?
Resultiert am ehesten aus dem Kupferanteil der Silber-Legierung der Münze selbst. Überwiegend zeigen sich diese Bildungen zwar als grünlich-blaue Auflagen (gelegentlich auch auf neuzeitlichen guthaltigen Silbermünzen zu beobachten), aber solche rötlich-braunen Auflagerungen (mit auf Kupfer reduzierten Anteilen) kommen ebenfalls vor. Wir haben so etwas auch schon gelegentlich im Forum vorgestellt.

Gruß
Tilos

Benutzeravatar
harald
Beiträge: 1345
Registriert: Sa 08.03.08 19:09
Wohnort: pannonia superior
Hat sich bedankt: 246 Mal
Danksagung erhalten: 216 Mal

Re: Silberdenar ?

Beitrag von harald » Mi 17.08.16 12:42

Unter meinen selbst gefundenen Severerdenaren kamen diese Auflagen sehr oft vor.
Der Kupfergehalt der Legierung hat sich im Zuge der Bodenlagerung an der Oberfläche angereichert.
Definitiv keine subaerate Prägung.

Viele Grüße
Harald

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6217
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 236 Mal
Danksagung erhalten: 513 Mal

Re: Silberdenar ?

Beitrag von justus » Mi 17.08.16 14:01

Danke für eure unleuchtenden Erklärungen. Das hat mich überzeugt.
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
http://www.muenz-board.com/
Veröffentlichungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yandex [Bot] und 12 Gäste