6 Mariengroschen - von woher

Deutschland vor 1871
Sondler
Beiträge: 5
Registriert: Di 11.04.23 16:48
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

6 Mariengroschen - von woher

Beitrag von Sondler » Di 11.04.23 17:17

Hallo in die Runde.
Ich habe mich als Nichtnumismatiker eben hier angemeldet, um Bestimmungshilfe zu erbitten.

Die abgebildete Münze fand ich gestern am Niederrhein bei Neuss.

Zuerst dachte ich, die Rückseite würde die „Lipp´sche Rose“ zeigen, doch die hat 5 Blütenblätter. Die 3 Blütenblätter auf einigen Mariengroschen aus Hannover haben allesamt spitz zulaufende Blätter.

Weiß jemand, woher die Münze stammt und kennt in etwa das Alter.

Vielen Dank schon jetzt…

Sondler
F23576A0-C40B-45AB-B487-ED53B7B4D15A.jpeg

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 6476
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 324 Mal
Danksagung erhalten: 1406 Mal

Re: 6 Mariengroschen - von woher

Beitrag von Zwerg » Di 11.04.23 17:30

Dürfte Hannover, wohl 1669 sei, Münzmeister "AS"
Ähnliches Foto mit platter Spitze hier
https://www.coinarchives.com/w/openlink ... 4b3070b092

Weiteres gibt es dann möglicherweise bei Buck und Meier in der Spezialliteratur

Grüße
Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 20792
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 9645 Mal
Danksagung erhalten: 4029 Mal

Re: 6 Mariengroschen - von woher

Beitrag von Numis-Student » Di 11.04.23 17:38

Und 1668/1669 ist das Mittelalter schon gute 150 Jahre vorbei ;-)

Darum ab damit nach Altdeutschland :-)

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Sondler
Beiträge: 5
Registriert: Di 11.04.23 16:48
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: 6 Mariengroschen - von woher

Beitrag von Sondler » Di 11.04.23 17:51

Vielen Dank für beide Antworten.

Zu Hannover: würde ich unterschreiben, wenn es kein weiteres Fürstentum gibt (gab), das 3 Blütenblätter verwendet hat.

Zu Mittelalter / Altdeutschland: 😳

Sorry, für mich fing „Altdeutschland“ mit der Reichsgründung 1871 an… Kann meine Frage von Ihnen ins Forum „Altdeutschland“ verschoben werden oder müsste sie von mir dort neu erstellt werden?

Chippi
Beiträge: 5963
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 5490 Mal
Danksagung erhalten: 2458 Mal

Re: 6 Mariengroschen - von woher

Beitrag von Chippi » Di 11.04.23 17:55

Sondler hat geschrieben:
Di 11.04.23 17:51
Zu Mittelalter / Altdeutschland: 😳

Sorry, für mich fing „Altdeutschland“ mit der Reichsgründung 1871 an… Kann meine Frage von Ihnen ins Forum „Altdeutschland“ verschoben werden oder müsste sie von mir dort neu erstellt werden?
Schon längst passiert. Und 1871 endet Altdeutschland mit der Reichsgründung (Münzen wurden aber noch bis 1873 weiter geprägt).

Gruß Chippi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Chippi für den Beitrag:
Numis-Student (Di 11.04.23 18:36)
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

Sondler
Beiträge: 5
Registriert: Di 11.04.23 16:48
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: 6 Mariengroschen - von woher

Beitrag von Sondler » Di 11.04.23 18:05

„Und 1871 endet Altdeutschland mit der Reichsgründung (Münzen wurden aber noch bis 1873 weiter geprägt).

Gruß Chippi“

Hätte ich sehen müssen… Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Vielen Dank

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 20792
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 9645 Mal
Danksagung erhalten: 4029 Mal

Re: 6 Mariengroschen - von woher

Beitrag von Numis-Student » Di 11.04.23 18:37

Alles gut :-)

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 6476
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 324 Mal
Danksagung erhalten: 1406 Mal

Re: 6 Mariengroschen - von woher

Beitrag von Zwerg » Di 11.04.23 20:32

Sondler hat geschrieben:
Di 11.04.23 17:51
Zu Hannover: würde ich unterschreiben, wenn es kein weiteres Fürstentum gibt (gab), das 3 Blütenblätter verwendet hat.
Den Konjunktiv braucht es nicht: Es steht auf der Münze

Grüße
Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Sondler
Beiträge: 5
Registriert: Di 11.04.23 16:48
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: 6 Mariengroschen - von woher

Beitrag von Sondler » Mi 12.04.23 13:26

Hallo Klaus, was steht auf der Münze? Stehe jetzt etwas auf dem Schlauch.

VG vom Niederrhein
Andreas

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 6476
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 324 Mal
Danksagung erhalten: 1406 Mal

Re: 6 Mariengroschen - von woher

Beitrag von Zwerg » Mi 12.04.23 13:31

Um die Blüte herum steht
HANNOVERANA
Bei Deinem Exemplar etwas schwach, mein Link ist überdeutlich
Ist übrigens Stadt Hannover, kein Fürstentum o.Ä.

Grüße
Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Sondler
Beiträge: 5
Registriert: Di 11.04.23 16:48
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: 6 Mariengroschen - von woher

Beitrag von Sondler » Do 13.04.23 20:58

Ah, super. Ich habe bloß „NO“ erkannt und jetzt, nachdem Du mich aufgeklärt hast, das „V“. Mehr ist für mich als Laien nicht zu erkennen. Vielen lieben Dank für Deine tolle Hilfsbereitschaft und Teilhabe an Deinen Expertenwissen.
Auch wenn die Münze für einen Münzsammler wegen der Verwitterung keinen (Sammler-)Wert haben dürfte, machen für mich solche Funde die Leidenschaft des Sondelns aus. Für die arme Person, die die Münze irgendwann mal verloren hat, war das bestimmt der Verlust eines gewissen Vermögens… Tut mir heute noch leid…

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Lippe Mariengroschen 1769
    von ischbierra » » in Altdeutschland
    6 Antworten
    434 Zugriffe
    Letzter Beitrag von edsc
  • Hilfe bei Bestimmung von Mariengroschen
    von Locke80 » » in Altdeutschland
    2 Antworten
    319 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Locke80
  • Mariengroschen Bistum Osnabrück 1704
    von Colonia Fantastica » » in Altdeutschland
    7 Antworten
    442 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Colonia Fantastica
  • 24 Mariengroschen 1698 - Echt oder Fälschung?
    von Maximilian Kuche » » in Altdeutschland
    7 Antworten
    502 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chippi
  • Zwei 12 Mariengroschen aus Hameln (1671) mit 925 Punze - Nachprägungen !
    von phil1312 » » in Repliken/Nachprägungen
    7 Antworten
    1262 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste