Wie bewahrt ihr eure Mittelalter Muenzen auf?

Reinigungstips, Aufbewahrung, Handschuhe, Pinzetten, Olivenöl, Literatur, Software usw.
DirkF
Beiträge: 139
Registriert: Sa 15.07.06 17:14
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Wie bewahrt ihr eure Mittelalter Muenzen auf?

Beitrag von DirkF » Do 03.06.21 08:30

Ich suche ein Etui alternativ ein Album wo ich Münzen mit Kapseln herein bekomme.
Hat da jemand eine Idee?

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1925
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal

Re: Wie bewahrt ihr eure Mittelalter Muenzen auf?

Beitrag von QVINTVS » Do 03.06.21 15:32

Grüßt Euch,

Münzrähmchen finde ich persönlich nicht gut. Irgendwie spiegeln sie immer und man bekommt keinen Gesamteindruck von der Münze. Bei Kapseln ist das etwas besser, weil die Oberfläche glatt ist und dadurch nur eine "Spiegelfläche" vorhanden ist.
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Benutzeravatar
Comthur
Beiträge: 712
Registriert: So 15.05.05 19:44
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Wie bewahrt ihr eure Mittelalter Muenzen auf?

Beitrag von Comthur » Fr 04.06.21 06:16

@DirkF
...Gute Frage ! (?) Denn bei dickeren Münzen wie den russischen X-Kopeken-Stücken z.B. aus dem 18.Jh wird`s schnell eng. Ebenso chinesische Großbronzen oder Medaillen größeren Umfanges.
Auch für besonders gute Erhaltungen (jenseits des Stgl.) wären m.E. Kapseln doch die bessere Alternative / der bessere Schutz.

@QVINTVS
Die Rähmchen sind für mich so eine Art informative Endstation auf der aufgeräumten "Verwaltungsebene". Bilder wurden vorab für die Archivierung per Scan oder Foto angefertigt.
Sollte doch einmal etwas vergessen worden sein oder man möchte das gute Stück aus irgendwelchen Gründen genauer besehen ... muß das Rähmchen geöffnet oder falls Selbstklebend, auch zerstört werden. Freilich ungut, wenn geringwertige Stücke derart verbaut wurden.
Für Kaiserreich-Kleinmünzen etc. ohne besonders schöne Erhaltungen oder moderne Kleinmünzen eignen sich m.E. eher die Mehrfach-Plastikschubfächer für die direkte Unterbringung. Da sind dann auch platzsparendere Kombinationen mit anderen (größeren) Nominalen möglich aber da sind wir schon bei der Frage nach dem WAS möchte man denn in einem Album / auf einer Seite unterbringen (?). Pfennigprägungen auf Seite 1 und die dazugehörigen Taler / Doppeltaler auf Seite XX oder gar in einem anderen Album finde ich z.B nicht so toll.

Spiegelungen habe ich auch bei Holdern (NGC etc.), was ich besonders für patinierte(!) Münzen mit Stempelglanzresten für etwas nachteilig halte, da die schöne Fläche unter der Patina so nicht wirklich zur Wirkung kommt - da hilft dann nur eine Lupe und etwas Geschick, durch Schrägstellung die Spiegelung etwas zu reduzieren.
HONOR MAGRI JVDICIVM DILIGIT

DirkF
Beiträge: 139
Registriert: Sa 15.07.06 17:14
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Wie bewahrt ihr eure Mittelalter Muenzen auf?

Beitrag von DirkF » Fr 04.06.21 08:49

Comthur hat geschrieben:
Fr 04.06.21 06:16
...Gute Frage ! (?) Denn bei dickeren Münzen wie den russischen X-Kopeken-Stücken z.B. aus dem 18.Jh wird`s schnell eng. Ebenso chinesische Großbronzen oder Medaillen größeren Umfanges.
Ich benötige das Etui/Album für Euro Münzen die sind nicht so dick.
Durchmesser ca. 31mm und Höhe ca. 5mm.
Comthur hat geschrieben:
Fr 04.06.21 06:16
Auch für besonders gute Erhaltungen (jenseits des Stgl.) wären m.E. Kapseln doch die bessere Alternative / der bessere Schutz.
Die Münzen befinden sich bereits in Kapseln.
Ich benötige das Etui/Album um die Münzen zentral zu archivieren.

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 207
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: Wie bewahrt ihr eure Mittelalter Muenzen auf?

Beitrag von friedberg » Fr 04.06.21 11:37

@DirkF

Leuchtturm hat Kunststoffhüllen für Münzen in Kapseln die man dann in Ringordnern / Alben abheften kann:
https://www.leuchtturm.de/kunststoffhuellen-encap.html

Das sollte passen wenn ich den Ansatz richtig verstanden habe.

Mit freundlichen Grüßen

DirkF
Beiträge: 139
Registriert: Sa 15.07.06 17:14
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Wie bewahrt ihr eure Mittelalter Muenzen auf?

Beitrag von DirkF » Fr 04.06.21 18:22

friedberg hat geschrieben:
Fr 04.06.21 11:37
Leuchtturm hat Kunststoffhüllen für Münzen in Kapseln die man dann in Ringordnern / Alben abheften kann:
https://www.leuchtturm.de/kunststoffhuellen-encap.html

Das sollte passen wenn ich den Ansatz richtig verstanden habe.

Vielen Dank ist im Prinzip was ich suche.

Hast Du damit schon Erfahrungswerte?

Mich wundert es nur das Leuchtturm auf meine schriftliche Anfrage nicht darauf hingewiesen hat.

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 207
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: Wie bewahrt ihr eure Mittelalter Muenzen auf?

Beitrag von friedberg » Fr 04.06.21 19:57

Hallo,

ich habe mit dem besagten Produkt keine eigenen Erfahrungswerte. So wie ich das von den Photos dort sehe
sind das halt "Plastik" Hüllen mit Aussparungen für Kapseln in jeweiligen Größen die dann "zugeklappt"
und abgeheftet werden. Da die Münzen eh in Kapseln sind spielt das Material keine große Rolle.
Die Dinger habe ich halt gesehen als ich mich durch die Produktseiten der Firma geklickt habe.

Bei mir selbst schaut die Aufbewahrung inzwischen so aus: Münze + Papier mit Inventarnummer in Kapsel,
Kapseln lose in Schubern, Schuber gestapelt in Bankschließfach.
Aufbewahrung.JPG
Schaut bescheiden aus aber die Größe des überhaupt noch verfügbaren Schließfachs ist hier das Maß der Dinge.
Funktion geht vor allem anderen. Mit den Kapsel-Hüllen hätte ich schon keinen Platz mehr.

Mit freundlichen Grüßen

DirkF
Beiträge: 139
Registriert: Sa 15.07.06 17:14
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Wie bewahrt ihr eure Mittelalter Muenzen auf?

Beitrag von DirkF » Sa 05.06.21 08:32

Ich schau die mir mal beim Händler an und entscheide dann.

Die Schuber die Du verwendest hatte ich auch einmal.

Eventuell kommt das auch wieder in Frage.

Der Vorteil wäre je nach dem für welche Fächerung ich mich entscheide, dass ich unterschiedliche gefüllte Kapseln vom Durchmesser archivieren könnte.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste