Deutsche Geldzeichen in Persien um 1916

Wie zahlten unsere Vorfahren? Was war überhaupt das Geld wert? Vormünzliche Zahlungsmittel

Moderator: Locnar

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 6542
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Deutsche Geldzeichen in Persien um 1916

Beitrag von KarlAntonMartini » Fr 17.07.15 16:27

Das ist mir neu: http://www.welt.de/finanzen/article1441 ... n-kam.html
Interessant, daß in Berlin persische Münzen nachgeprägt wurden. Weiß jemand mehr dazu?
Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

klaupo
Beiträge: 3437
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Deutsche Geldzeichen in Persien um 1916

Beitrag von klaupo » Fr 17.07.15 20:59

Viel weiß ich dazu nicht, aber die Münzen sind nicht selten. Bei ZENO finden sich dazu zwei Anmerkungen:
German clandestine Issue. Struck in Germany , without Iranian authorization, for circulation in western Iran during World War I.
zeno#100294
und
This coin belong to Ahmad Shah Qajar, this coin was minted in Berlin, it was copy of Ahmad Shah's Tehran mint coin that struck for German army in Iran in World War I. These type coins has two denominations, 1000 dinar and 2000 Dinar
zeno#17584
Die Münzen nennen als Prägejahr 1330 AH (d.h. 1911/1912 AD), wurden jedoch lt. Schön 52.2 und 53.2 erst 1915 geprägt. Das Schriftbild der Berliner Prägung (in der Abb. unten) ist leicht von der persischen Kalligraphie zu unterscheiden.

Gruß klaupo
Dateianhänge
1328-30-SH_2000_Qiran_km1038_n.jpg

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 6542
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Deutsche Geldzeichen in Persien um 1916

Beitrag von KarlAntonMartini » Fr 17.07.15 23:54

Vielen Dank! Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Benutzeravatar
sigistenz
Beiträge: 891
Registriert: Mi 09.05.07 21:29
Wohnort: Euregio (Lüttich/Maastricht/Aachen)

Re: Deutsche Geldzeichen in Persien um 1916

Beitrag von sigistenz » Sa 18.07.15 23:15

Neu für mich - danke, Klaupo!
Sigi

.
Sieh meine Russland-Kupfer-Sammlung
www.sigistenz.com

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 1970
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Deutsche Geldzeichen in Persien um 1916

Beitrag von Mynter » Fr 24.07.15 09:06

@KAM
Vielen Dank für den Inweiss auf dieses spannende Thema. Gegengestempelte 20 Mark - Scheine tauchen hin und wieder auf Auktionen auf, ich habe sie immer nur zur Kenntnis genommen, ohne mich näher mit ihnen zu befassen, da ich keine Banknoten sammele. Die Bezeicnung Toman hat übrigens die Zeitläufte überlebt. Heute bezeichnen Perser 10 Rijal als Toman. Die Tatsache, dass in Berlin 1915 persische Münzen nachgeprägt wurden, war mir ebenfalls neu. Ich glaube, die muss ich haben.
Ist etwas über die Auflage bekannt ?
1915 ist ja auch das Jahr, in dem diverse deutsche Aufträge für Silbergedenkmünzen kriegsbedingt gekürzt wurden, hier sieht man nun, wofür ein Teil des Silbers verwendet wurde.
Die Expedition nach Afganistan ist übrigens relativ ausführlich in Wolfgang Korns Buch über die Bagdadbahn geschildert; eine spannende Story.

@klaupo
Mein Jagdinstinkt ist geweckt. Worauf genau muss ich achten ?
Grüsse, Mynter

klaupo
Beiträge: 3437
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Deutsche Geldzeichen in Persien um 1916

Beitrag von klaupo » Fr 24.07.15 20:40

Mynter hat geschrieben: Worauf genau muss ich achten ?
Zunächst einmal auf das Prägejahr - die Berliner Prägung wurde durchgängig mit 1330 AH geprägt. Den Jahrgang gibt es aber auch als Prägung aus Teheran.

Das Berliner Schriftbild wirkt als Ganzes ein wenig klobiger. Die Schriftbögen laufen nach oben abgeflacht (kantig) aus, während die Teheran-Prägung spitz auslaufende Bögen aufweist. Das ist das deutlichste Erkennungsmerkmal. Ich hoffe, daß der Ausschnitt deutlich macht, was ich meine.

Wie schon gesagt - selten sind die Münzen nicht, aber etwas genauer hinschauen muß man schon. Viel Erfolg!

Gruß klaupo
Dateianhänge
1328-30-SH_2000_Qiran_km1038_Detail.jpg

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 1970
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Deutsche Geldzeichen in Persien um 1916

Beitrag von Mynter » Fr 24.07.15 22:10

Vielen Dank für die Erläuterung, auf den Bildern kann man das wirklich sehr gut erkennen. Dann mache ich mich mal auf die Pirsch.
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 1970
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Deutsche Geldzeichen in Persien um 1916

Beitrag von Mynter » Fr 24.07.15 23:04

Vom Teheraner Typ des 2 Kran- Stückes gibt es übrigens zwei Varianten . Einmal scheint die Jahreszahl unterhalb der gekreuzten Zweige angebracht zu sein, ein anderes Mal zwischen den Pfoten des Löwens ?
Zuletzt geändert von Mynter am Sa 25.07.15 07:50, insgesamt 1-mal geändert.
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 1970
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Deutsche Geldzeichen in Persien um 1916

Beitrag von Mynter » Sa 25.07.15 07:47

Habe noch ein bischen weietrgeforscht.

Hier wird ein überdruckter 20 Mk- Schein demnächst angeboten : http://www.sixbid.com/browse.html?aucti ... ot=1794971

Laut Pick sollen folgende deutsche Banknoten mit einem Aufdruck versehen worden sein:

5 Mk = 12 Kran
10 Mk = 25 Kran
20 Mk = 5 Toman
100 Mk = 25 Toman
1000 Mk = 250 Toman

Einer Wikipediaquelle zufolge, soll es sich um BAnknoten im Gegenwert von 100 Millionen Mark gehandelt haben.

Zur Auflage der Silbermünzen habe ich noch nichts in Erfahrung bringen können, doch wenn sie wirklich heute noch häufig sind, dürfte dass auf eine gewisse Anzahl schliessen lassen. Möglicherweise waren sie zur Deckung der deutschen Tomanbanknoten gedacht ?

Persien hatte zu diesem Zeitpunkt eine Silberwährung, doch reissten Ritter von Niemayer und sein Trupp wirklich bloss mit Silber und Papier an ? Sowohl die Wikiediaquelle (https://de.wikipedia.org/wiki/Erster_We ... in_Persien ) , als auch Korn in " Schienen für den Sultan " erwähnen Gold, wobei Wikipedia zu wissen glaubt, dass in Berlin auch goldenen Tomanmünzen nachgeprägt worden sein sollen, was ich für fragwürdig halte, da die Kataloge das nicht hergeben und es zudem auch überflüssig erscheint. Gold ist hold, egal wer es geprägt hat. Die Engländer versorgten ihre arabischen Verbündeten ebenfalls mit Sovereigns, ich sehe keinen Grund, weshalb die deutschen Goldlieferungen nicht ebenfalls aus europäischen Münzen bestanden haben sollen. Vielleicht findet sich hier eine Spur der verschwundenen Doppelkronenjahrgänge ( Bayern 1913 und 1914, Preussen 1915 ) ?
Grüsse, Mynter

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • 15 Rupien 1916 DOA Tabora
    von Veedelcommander » Mo 09.04.18 13:32 » in Deutsches Reich
    13 Antworten
    2252 Zugriffe
    Letzter Beitrag von coin-catcher
    Fr 04.05.18 09:42
  • Deutsche Münzblätter 1937
    von Museum » Do 17.10.19 15:19 » in Mittelalter
    4 Antworten
    131 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Hessen62
    Fr 18.10.19 14:23
  • 1 Deutsche Mark DDR ohne Jahreszahl
    von Decrapit » Fr 29.12.17 19:26 » in Deutsche Demokratische Republik
    6 Antworten
    1021 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Decrapit
    So 31.12.17 00:10
  • alte gotische deutsche geschriebene Identifikation
    von frisax » Di 28.08.18 08:04 » in Mittelalter
    2 Antworten
    575 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KarlAntonMartini
    Sa 22.09.18 21:50

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste