unbekanntes Gewicht

Wie zahlten unsere Vorfahren? Was war überhaupt das Geld wert? Vormünzliche Zahlungsmittel

Moderator: Locnar

marcelak
Beiträge: 102
Registriert: Do 29.05.14 23:11

unbekanntes Gewicht

Beitrag von marcelak » Sa 15.10.16 20:22

wer kann helfen? :)
Fundort Brandenburg
Dateianhänge
image.jpeg
image.jpeg

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 6731
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: unbekanntes Gewicht

Beitrag von KarlAntonMartini » Sa 15.10.16 22:45

Was wiegt es denn? Die Punzen DE scheinen auf das 19. Jahrhundert zu verweisen. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12271
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 185 Mal

Re: unbekanntes Gewicht

Beitrag von Numis-Student » So 16.10.16 17:28

Ich würde auch einen Siegelstempel nicht ausschliessen, toll wäre, wenn man urkundlich einen Herrn de L. (?) nachweisen könnte...

MR

olricus
Beiträge: 207
Registriert: Sa 29.06.13 23:46
Wohnort: Nordsachsen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: unbekanntes Gewicht

Beitrag von olricus » Mo 17.10.16 23:11

Hallo,
interessant wäre schon mal die Angabe des Gewichtes des Stückes, die Auflösung des Monogrammes ist schon problematisch,
vielleicht hilft ein Hinweis aus dem Katalog Schlickeysen-Pallmann, dort stehen die Buchstaben D E für eine Brauhausmarke der
Deutschordenskommende Ellingen um 1790. nur mein Hinweis.
olricus

Altamura2
Beiträge: 3099
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: unbekanntes Gewicht

Beitrag von Altamura2 » Mi 19.10.16 16:59

Wenn man das eine Bild um 180 Grad dreht, dann sieht man, dass auf beiden Seiten dasselbe Monogramm steht (bis auf minimale Unterschiede).
Da auf dem zweiten Bild das DE richtig zu lesen ist, wird dieses wohl die richtige Ansicht sein (was auch gegen einen Siegelstempel spricht, dann müsste das DE ja spiegelverkehrt zu sehen sein). Dann wird aus der Punze auf dem ersten Bild aber ein q6.
Vielleicht bedeutet die ja was?

Gruß

Altamura

klaupo
Beiträge: 3510
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: unbekanntes Gewicht

Beitrag von klaupo » Mi 19.10.16 20:57

Bild 1 um 180 Grad gedreht - Bild 2 um 180 Grad gedreht und horizontal gespiegelt (das wäre die Seite, die in den Siegellack gedrückt wurde) - Bild 3 Auflösungsvorschlag für das Monogramm - ein LL. Lustig! :D

Gruß klaupo
Dateianhänge
1805_Monogramm_LL_Hessen-Darmstadt.jpg

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 6731
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: unbekanntes Gewicht

Beitrag von KarlAntonMartini » Mi 19.10.16 21:37

Dann wird also ein Herr L...... von L...... gesucht. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Gewicht Écu de France
    von Staufer » So 16.12.18 16:43 » in Mittelalter
    10 Antworten
    541 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Staufer
    Sa 22.12.18 18:25
  • Siliqua mit 0,65 g Gewicht ?
    von justus » Do 25.06.20 13:44 » in Römer
    3 Antworten
    186 Zugriffe
    Letzter Beitrag von justus
    Do 25.06.20 16:18
  • Domna aus Emesa als Gewicht?
    von antoninus1 » So 05.07.20 15:44 » in Römer
    5 Antworten
    227 Zugriffe
    Letzter Beitrag von antoninus1
    Mo 06.07.20 23:02
  • Bestimmungshilfe zu Denar erbeten, Gewicht 1,14 g
    von stampsdealer » Fr 29.05.20 23:18 » in Mittelalter
    24 Antworten
    580 Zugriffe
    Letzter Beitrag von stampsdealer
    Sa 06.06.20 14:39
  • Eignet sich das Gewicht einer Münze zur Klassifizierung?
    von -Basti- » Sa 28.03.20 19:58 » in Römer
    2 Antworten
    125 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Altamura2
    Sa 28.03.20 21:41

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste