unbekanntes Gewicht

Wie zahlten unsere Vorfahren? Was war überhaupt das Geld wert? Vormünzliche Zahlungsmittel

Moderator: Locnar

marcelak
Beiträge: 102
Registriert: Do 29.05.14 23:11

unbekanntes Gewicht

Beitrag von marcelak » Sa 15.10.16 20:22

wer kann helfen? :)
Fundort Brandenburg
Dateianhänge
image.jpeg
image.jpeg

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 7074
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: unbekanntes Gewicht

Beitrag von KarlAntonMartini » Sa 15.10.16 22:45

Was wiegt es denn? Die Punzen DE scheinen auf das 19. Jahrhundert zu verweisen. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 13865
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1970 Mal
Danksagung erhalten: 555 Mal

Re: unbekanntes Gewicht

Beitrag von Numis-Student » So 16.10.16 17:28

Ich würde auch einen Siegelstempel nicht ausschliessen, toll wäre, wenn man urkundlich einen Herrn de L. (?) nachweisen könnte...

MR

olricus
Beiträge: 209
Registriert: Sa 29.06.13 23:46
Wohnort: Nordsachsen
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: unbekanntes Gewicht

Beitrag von olricus » Mo 17.10.16 23:11

Hallo,
interessant wäre schon mal die Angabe des Gewichtes des Stückes, die Auflösung des Monogrammes ist schon problematisch,
vielleicht hilft ein Hinweis aus dem Katalog Schlickeysen-Pallmann, dort stehen die Buchstaben D E für eine Brauhausmarke der
Deutschordenskommende Ellingen um 1790. nur mein Hinweis.
olricus

Altamura2
Beiträge: 3560
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 224 Mal

Re: unbekanntes Gewicht

Beitrag von Altamura2 » Mi 19.10.16 16:59

Wenn man das eine Bild um 180 Grad dreht, dann sieht man, dass auf beiden Seiten dasselbe Monogramm steht (bis auf minimale Unterschiede).
Da auf dem zweiten Bild das DE richtig zu lesen ist, wird dieses wohl die richtige Ansicht sein (was auch gegen einen Siegelstempel spricht, dann müsste das DE ja spiegelverkehrt zu sehen sein). Dann wird aus der Punze auf dem ersten Bild aber ein q6.
Vielleicht bedeutet die ja was?

Gruß

Altamura

klaupo
Beiträge: 3626
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal

Re: unbekanntes Gewicht

Beitrag von klaupo » Mi 19.10.16 20:57

Bild 1 um 180 Grad gedreht - Bild 2 um 180 Grad gedreht und horizontal gespiegelt (das wäre die Seite, die in den Siegellack gedrückt wurde) - Bild 3 Auflösungsvorschlag für das Monogramm - ein LL. Lustig! :D

Gruß klaupo
Dateianhänge
1805_Monogramm_LL_Hessen-Darmstadt.jpg

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 7074
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: unbekanntes Gewicht

Beitrag von KarlAntonMartini » Mi 19.10.16 21:37

Dann wird also ein Herr L...... von L...... gesucht. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Siliqua mit 0,65 g Gewicht ?
    von justus » Do 25.06.20 13:44 » in Römer
    3 Antworten
    364 Zugriffe
    Letzter Beitrag von justus
    Do 25.06.20 16:18
  • Abweichungen beim Gewicht
    von wanndenn » Mi 28.04.21 20:38 » in Fehlprägungen / Varianten / Fälschungen
    4 Antworten
    127 Zugriffe
    Letzter Beitrag von wanndenn
    Do 29.04.21 22:03
  • Gewicht Landshuter Pfennig
    von watinpah » Di 09.02.21 14:48 » in Mittelalter
    8 Antworten
    307 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Andechser
    Mi 10.02.21 06:55
  • Gewicht Grain/Korn
    von mjbn1977 » Mi 27.01.21 17:40 » in Münzgeschichte / Numismatik
    8 Antworten
    261 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Zwerg
    Do 28.01.21 17:12
  • Domna aus Emesa als Gewicht?
    von antoninus1 » So 05.07.20 15:44 » in Römer
    5 Antworten
    332 Zugriffe
    Letzter Beitrag von antoninus1
    Mo 06.07.20 23:02

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste