Anfänger in Sachen Münzen

Alles was sonst nirgends in "Rund ums Sammeln" passt & Phantasieprägungen und Verfälschungen
TraudelWeisel
Beiträge: 5
Registriert: Do 27.12.18 09:21

Anfänger in Sachen Münzen

Beitrag von TraudelWeisel » Do 27.12.18 09:33

Über Weihnachten bin ich durch meinen Vater an eine Kiste mit Münzen gekommen. In diesem Fall aus Kanada.
Diese Münzen soll ich inventarisieren etc. Nicht unbedingt den Wert ermittlen.
Gibt es Apps füs Smartphone bzw Seiten im Internet, bei denen ich zB angeben kann: Kanada, 1 Dollar, 1988 und dann wird mir als Ergebnis eine Reihe von in Frage kommender Münzen per Bild angezeigt. So dass ich dann anhand der Prägung sehen kann, welche Münze es überhaupt ist. Ich sage gleich, ich habe davon überhaupt keine Ahnung.
Wer kann mich mit Tipps etc versorgen?
Viele Grüße aus Darmstadt
Peter

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 2529
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Anfänger in Sachen Münzen

Beitrag von shanxi » Do 27.12.18 09:38

Wenn du mit englisch klar kommst empfehle ich Numista:

https://en.numista.com/

z.B. deine oben genanntes Beispiel (Canada 1 Dollar 1988)

https://en.numista.com/catalogue/index. ... 1&x=19&y=8

TraudelWeisel
Beiträge: 5
Registriert: Do 27.12.18 09:21

Re: Anfänger in Sachen Münzen

Beitrag von TraudelWeisel » Do 27.12.18 09:51

Hallo Shanxi,
Danke erstmal für den Tipp.
Aber es gibt bestimmt noch komfortablere Anwendungen ;-)

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11450
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Anfänger in Sachen Münzen

Beitrag von Numis-Student » Do 27.12.18 10:50

Die komfortabelsten Anwendungen heissen BUCH bzw. KATALOG ;-) Funktionieren ohne Strom, nach einem Systemabsturz sind sie trotz Eselsohren weiter nutzbar...

Für dich wären entweder der Weltmünzkatalog von Schön oder der amerikanische Krause/Mishler geeignet, wenn es günstig sein soll: Bücherei oder antiquarisch kaufen, die letzten ca. 5-7 Ausgaben reichen vollkommen.

Grosser Vorteil: du kannst die Zitate selber prüfen und kannst so verhindern, Schreibfehler, Zahlendreher etc zu übernehmen.

Schöne Grüsse,
MR

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 1101
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Anfänger in Sachen Münzen

Beitrag von Erdnussbier » Do 27.12.18 12:15

Hallo!

Eine App ist mir nicht bekannt, mit der man soetwas bewerkstelligen kann.
Ich kann auch nur numista empfehlen. Dort gibt es auch eine Suchfunktion bei der du quasi jeder relevante Detail angeben kannst wie Ausgebendes Land, Jahr oder Nominal.
Ein Katalog wäre aber auch mein Mittel der Wahl ;)

Grüße Erdnussbier
Täglich grüßt das Erdnussbier...

TraudelWeisel
Beiträge: 5
Registriert: Do 27.12.18 09:21

Re: Anfänger in Sachen Münzen

Beitrag von TraudelWeisel » Do 27.12.18 13:12

Danke erst einmal an alle!

Hoschi1411
Beiträge: 3
Registriert: Fr 22.02.19 08:22

Re: Anfänger in Sachen Münzen

Beitrag von Hoschi1411 » Fr 22.02.19 09:49

Dann möchte ich an euch mal meine erste ( vermutlich dämliche Frage ) stellen :? Und ich habe viele Fragen.
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll---
Ok. Gibt es hier auch so etwas wie Numis Treffen wo sich infizierte austauschen ???

2Frage.
Ich habe gefallen an verschiedenen zum teil colorierten Münzen. Die sind natürlich zum Teil um ein vielfaches teurer als der tatsächliche Materialpreis. Ich möchte die Münzen ja nicht nur sammeln um sie zu bewundern, sondern möchte auch einen Wert haben den ich eventuell wenn es denn meine Bestimmung sein sollte im Alter wenn es notwendig ist wieder für einen annehmbaren Preis veräußern kann.
Beispiel: Ich sehe eine Münze 1oz Silber ... wunderschön bunt, Auflage 2000 Stück Für sagen wir mal 200€. Also mehr als 10 mal teurer als der Silberpreis.
Wie kann man einschätzen ob der Preis gerechtfertigt ist ??? Ist es realistisch für so eine Münze in 10-15 Jahren wieder einen Preis zu bekommen bei dem man zumindest keinen Verlust erzielt ??? Den wievielfachen Preis des Material würdet ihr ausgeben für eine Münze die euch gefällt ?
Ich danke euch schon mal für eure Antworten
Taler Taler ... du must wandern

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 1101
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Anfänger in Sachen Münzen

Beitrag von Erdnussbier » Fr 22.02.19 17:08

Hallo!

Es gibt allerlei Treffen für und von Münzsammlern. Meistens an eine Börse angeschlossen.
Ich weiß nicht wo du so herkommst aber nächstes Wochenende ist zum Beispiel wieder die große Numismata in München.
Hier im Forum kannst du auch ein paar immer wiederkehrende Börsentermine finden: http://www.numismatikforum.de/viewforum.php?f=15

Ich würde aber empfehlen einfach mal bei dir sich in der Gegend schlau zu machen ob es nicht einen lokalen Münzensammlerverein gibt. Die führen oft regelmäßig stattfindene Gesprächesrunden durch.

Zum Thema kolorierte Münzen: Wenn es einem optisch gefällt, will ich niemanden verbieten die zu kaufen.

Aber ansonsten ist das nur Geldmacherei. Du wirst in 99% der Fällen nurnoch einen Bruchteil des Geldes bei einem späteren Verkauf wiedersehen.
Es ist halt einfach nur eine Spielerei. Und dieses Argument mit dem geworben wird wie "limitierte Auflage nur 2000 Stück" heißt nichts anderes als, dass der Ausgebende einfach nur damit rechnet 2000 Stück verkaufen zu können. Diese Stücke haben damit keinen Seltenheitswert.

"Den wievielfachen Preis des Material würdet ihr ausgeben für eine Münze die euch gefällt ?"

Das kommt ganz drauf an...es gibt wie ich finde auch noch ganz andere schöne Sammelgebiete wo der Materialwert nebensächlich ist. Eine Kupfermünze für 2 Euro zu kaufen entspricht ja auch bereits ein Vielfaches des Materialwertes.

Grüße Erdnussbier
Täglich grüßt das Erdnussbier...

Benutzeravatar
sigistenz
Beiträge: 886
Registriert: Mi 09.05.07 21:29
Wohnort: Euregio (Lüttich/Maastricht/Aachen)

Re: Anfänger in Sachen Münzen

Beitrag von sigistenz » Fr 22.02.19 23:21

Kein Mensch weiss, wie der Preis für Farbmünzen sich in 10-15 Jahren entwickelt haben wird. Sammel doch, was dir gefällt. :)
Sigi
.
Sieh meine Russland-Kupfer-Sammlung
www.sigistenz.com

Hoschi1411
Beiträge: 3
Registriert: Fr 22.02.19 08:22

Re: Anfänger in Sachen Münzen

Beitrag von Hoschi1411 » Fr 22.02.19 23:49

Ich bedanke mich für eure Antworten ... das mit den farbig veredelten Münzen habe ich mir fast schon gedacht ... ja ja geringe Auflage nur 2000 Stück und so ... ein paar Monate später kommt dann schon die nächste Serie wieder raus ... aber schön aussehen tun sie zum Teil ja schon ... um damit Gewinn zu erwirtschaften ist es wahrscheinlich eine schlechte Anlage ...
Trotzdem werde ich mir ein paar dieser überteuerten Münzen zulegen in der Hoffnung das sich der Verlust in Grenzen hält.
Einige Stücke die mir besonders gut gefallen sollen die nächsten 10-15 Jahre meine Glasvitrine verschönern und ich möchte mich an ihrem Anblick erfreuen ... das ist ja schließlich auch was wert ...

Wenn ich Glück habe kann ich mich noch an dem einen oder anderen neidischen Blick meiner Freunde erfreuen. ---- Unbezahlbar-----

Trotzdem werde ich auch versuchen Münzen nahe am aktuellen Silber/Goldpreis zu kaufen, in der Hoffnung in 10/15 Jahren eine kleine Rendite zu erwirtschaften ...
So eine Art Notgroschen ... den ich hoffentlich nie brauchen werde
Ich wünsche euch einen schönen Abend
Gruß Hoschi
habe gestern eine 10oz Silbermünze für für 175€ ersteigert keine Versandkosten ... ich denke das war kein großer Fehler ...
Taler Taler ... du must wandern

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11450
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Anfänger in Sachen Münzen

Beitrag von Numis-Student » So 24.02.19 18:17

Hoschi1411 hat geschrieben:Dann möchte ich an euch mal meine erste ( vermutlich dämliche Frage ) stellen :? Und ich habe viele Fragen.
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll---
Ok. Gibt es hier auch so etwas wie Numis Treffen wo sich infizierte austauschen ???

2Frage.
Ich habe gefallen an verschiedenen zum teil colorierten Münzen. Die sind natürlich zum Teil um ein vielfaches teurer als der tatsächliche Materialpreis. Ich möchte die Münzen ja nicht nur sammeln um sie zu bewundern, sondern möchte auch einen Wert haben den ich eventuell wenn es denn meine Bestimmung sein sollte im Alter wenn es notwendig ist wieder für einen annehmbaren Preis veräußern kann.
Beispiel: Ich sehe eine Münze 1oz Silber ... wunderschön bunt, Auflage 2000 Stück Für sagen wir mal 200€. Also mehr als 10 mal teurer als der Silberpreis.
Wie kann man einschätzen ob der Preis gerechtfertigt ist ??? Ist es realistisch für so eine Münze in 10-15 Jahren wieder einen Preis zu bekommen bei dem man zumindest keinen Verlust erzielt ??? Den wievielfachen Preis des Material würdet ihr ausgeben für eine Münze die euch gefällt ?
Ich danke euch schon mal für eure Antworten
Hallo Hoschi,
Zusätzlich zur Rubrik Termine, wo ganz allgemein zu Börsen und ähnlichen Veranstaltungen informiert wird, gibt es auch die Möglichkeit, unter dem (etwas versteckten) Kapitel "Treffpunkt" kleinere private Treffen zu vereinbaren:
http://www.numismatikforum.de/viewforum.php?f=87

Zu deiner zweiten Frage: Wenn du wirklich sammelst, ist der Metallwert in der Regel nebensächlich... Ich habe schon 20 Gramm Messing für knapp 500€ gekauft und für 3 Gramm Silber 1000€ gezahlt :roll: Aus Anlegersicht eine Katastrophe, als Sammler bin ich mit beiden Käufen auch nach Jahren noch sehr zufrieden.

Von daher mein Rat: trenne ganz bewusst in "Sammlung" und "Anlage-Metall": Ich rate Beginnern immer, die Anfangskäufe für die Sammlung immer in einem Preisrahmen zu halten, wo auch einmal ein Totalverlust (Fälschung, betrügerischer Verkäufer schickt nichts, Farbmünze ist nach 15 Jahren unverkäuflich...) nicht weh tut, also in etwa die Preislage von 20 bis 50 Euro vielleicht.
Und neben der Sammlung würde ich zumindest einen kleinen Bestand an Anlagemünzen aufbauen, wo man wirklich nur kauft, um im Bedarfsfall wieder zu verkaufen... Da blutet dann auch nicht das Herz, weil man aus Geldmangel gute Stücke aus der Sammlung abgeben muss, sondern es sind wirklich gängige Anlagemünzen, die man danach auch wieder problemlos nachkaufen kann. Silber eher weniger, da mit Mehrwertsteuer belastet, sondern eher Gold in kleinen, aber sinnvollen Stückelungen, also nach meinem Geschmack beispielsweise 1/10 Unzen, 1/4 Unzen, oder 20 Francs/Franken, preussische Goldzwanziger oder ähnliches. Da findet man auf jeder Münzbörse Gelegenheit, solche Stücke zum Materialwert zu kaufen.
Hier habe ich mal eine Aufstellung gemacht, was es alleine an Anlageprägungen der Münze Wien gibt: http://www.numismatikforum.de/viewtopic ... 50&t=56840 .

Schöne Grüße,
MR

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Münzen?
    von marbaz » So 03.06.18 22:01 » in Sonstige
    8 Antworten
    1388 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Reteid
    Sa 21.07.18 15:14
  • MDL? IS? IB? Pol. Münzen 18./19. Jhd
    von Numis-Sven » So 03.12.17 18:51 » in Sonstige
    3 Antworten
    995 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Sven
    Mo 04.12.17 14:35
  • Lot römische Münzen
    von Adalrich » Fr 20.10.17 17:21 » in Römer
    31 Antworten
    2731 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Adalrich
    Do 16.11.17 20:31
  • Bestimmung von 5 Münzen
    von Adalrich » Di 03.10.17 14:44 » in Altdeutschland
    4 Antworten
    607 Zugriffe
    Letzter Beitrag von TorWil
    Di 03.10.17 19:30
  • Griechische Münzen
    von Numismario » Mo 18.09.17 22:34 » in Griechen
    4 Antworten
    633 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numismario
    Di 19.09.17 22:06

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast