Goldstater Alexander

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

antisto
Beiträge: 2436
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Goldstater Alexander

Beitrag von antisto » Fr 13.01.23 19:20

Was haltet ihr von dieser Münze:
https://www.biddr.com/auctions/aquilanu ... &l=3602854
Wenn ich mir sonst das Angebot ansehe, scheint alles o.k. zu sein, aber dieses online-Haus ist mir gänzlich unbekannt.
AS
antisto

antisto
Beiträge: 2436
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Goldstater Alexander

Beitrag von antisto » Fr 13.01.23 19:23

Sorry. Nicht aufgepasst. Der Beitrag oben gehört natürlich zu den Griechen…
antisto

Benutzeravatar
kijach
Beiträge: 2222
Registriert: So 02.01.11 12:11
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 311 Mal

Re: Goldstater Alexander

Beitrag von kijach » Fr 13.01.23 19:45

Die gibt es seit knapp nem Jahr glaube ich, eines der vielen Neuen "Auktionshäusern" die nur online Agieren.
Hab sowohl gutes wie auch schlechtes gehört
Jetzt auch Griechen-Sammler!

Altamura2
Beiträge: 4608
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 699 Mal

Re: Goldstater Alexander

Beitrag von Altamura2 » Fr 13.01.23 22:26

kijach hat geschrieben:
Fr 13.01.23 19:45
... Hab sowohl gutes wie auch schlechtes gehört ...
Und was genau hast Du da so gehört 8O ?

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
kijach
Beiträge: 2222
Registriert: So 02.01.11 12:11
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 311 Mal

Re: Goldstater Alexander

Beitrag von kijach » Fr 13.01.23 22:33

Für Käufer aus DE wohl nicht relevant. Aber gibt wohl sehe hohe Nebenkosten was den Versand und Zollgebühren im voraus gezahlt werden muss wenns zb in die USA geht
Jetzt auch Griechen-Sammler!

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4862
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 154 Mal
Danksagung erhalten: 683 Mal

Re: Goldstater Alexander

Beitrag von antoninus1 » Fr 13.01.23 23:19

In ihren AGB schreiben sie von 45 € Verzollungsgebühren für Sendungen nach Ländern außerhalb der EU 8O
Gruß,
antoninus1

antisto
Beiträge: 2436
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Goldstater Alexander

Beitrag von antisto » Sa 14.01.23 10:37

Ja, manch ein neu gegründetes „Auktionshaus“ verdient sich auf diese Weise „nen schnellen Euro“, und insgesamt 23 % Gebühren sind schon heftig.
Aber danach hatte ich eigentlich nicht gefragt… :-)
antisto

Altamura2
Beiträge: 4608
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 699 Mal

Re: Goldstater Alexander

Beitrag von Altamura2 » Sa 14.01.23 11:42

antoninus1 hat geschrieben:
Fr 13.01.23 23:19
... 45 € Verzollungsgebühren für Sendungen nach Ländern außerhalb der EU ...
Aber nur bei Rechnung über 1.000 € (warum, hab' ich aber nicht verstanden :? ).
antisto hat geschrieben:
Sa 14.01.23 10:37
... manch ein neu gegründetes „Auktionshaus“ verdient sich auf diese Weise „nen schnellen Euro“ ...
Sind die etablierten denn viel besser? Nach meiner Beobachtung haben alle in den letzten zwei oder drei Jahren die Nebenkosten schön nach oben gezogen.

Aber niemand muss antike Münzen kaufen, man kann auch ohne leben :D (auch wenn es schwerfällt :? ). Wenn einem das zu teuer wird, dann kauft man da nicht, so funktioniert Marktwirtschaft :D .

Gruß

Altamura

antisto
Beiträge: 2436
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Goldstater Alexander

Beitrag von antisto » Sa 14.01.23 12:02

Bei meiner Frage ist scheinbar Zurückhaltung angesagt.😉
Ich habe so einen Stater noch nie in Händen gehabt, deswegen fehlt mir die konkrete Erfahrung.
Die Oberfläche finde ich etwas flau, aber das kann auch seinen Grund in scharfer Reinigung haben; am (vom Betrachter aus) rechten Flügel oben, unter dem Unterbein und besonders unter dem rechten Arm der Nike sind noch Belagreste erkennbar. Die vielen porösen Stellen an der Oberfläche der Münze sehen mir nicht nach Gussbläschen aus. Anders gesagt: Ich würde die Münze für echt halten, aber dafür meine Hand nicht ins Feuer legen.
AS
antisto

antisto
Beiträge: 2436
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Goldstater Alexander

Beitrag von antisto » Sa 14.01.23 12:06

P.S. Der sehr glatte und scheinbar gleichmäßige Rand bereitet mir etwas „Bauchschmerzen“, oder ist das (bzw. eine nachträgliche Bearbeitung) bei diesen Goldstatern üblich.
antisto

andi89
Beiträge: 1478
Registriert: Mo 10.01.05 20:12
Wohnort: Augusta Vindelicum
Hat sich bedankt: 191 Mal
Danksagung erhalten: 350 Mal

Re: Goldstater Alexander

Beitrag von andi89 » Sa 14.01.23 13:13

antisto hat geschrieben:
Sa 14.01.23 12:02
... Die Oberfläche finde ich etwas flau, aber das kann auch seinen Grund in scharfer Reinigung haben; am (vom Betrachter aus) rechten Flügel oben, unter dem Unterbein und besonders unter dem rechten Arm der Nike sind noch Belagreste erkennbar. Die vielen porösen Stellen an der Oberfläche der Münze sehen mir nicht nach Gussbläschen aus. Anders gesagt: Ich würde die Münze für echt halten, aber dafür meine Hand nicht ins Feuer legen.
...
Diese Goldstatere sollten doch aus extrem guthaltigem Gold sein. Da dürfte meiner Einschätzung nach auch bei "scharfer" Reinigung nichts passieren; schließlich gibt es ja nichts, was rausgelöst werden kann.
Das "Poröse" halte ich für kleine Kratzer und auf der Vorderseite ggf. auch noch etwas Stempelrost an der ein oder anderen Stelle.
Zum Rand: Ich sehe da absolut nichts verdächtiges. Das betrifft nicht nur den Rand sonder die ganze Münze.

Beste Grüße
Andreas
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)

Altamura2
Beiträge: 4608
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 699 Mal

Re: Goldstater Alexander

Beitrag von Altamura2 » Sa 14.01.23 18:06

Mir kommt diese Münze eigentlich auch sauber vor, meine Erfahrung mit antiken Goldmünzen geht allerdings gegen Null :? .

Gruß

Altamura

antisto
Beiträge: 2436
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Goldstater Alexander

Beitrag von antisto » Sa 14.01.23 18:08

Das habe ich ja auch vermutet, dass das Stück echt ist, aber durch die vielen auf dem Markt aufgetauchten und immer professionelleren Fälschungen wird man zunehmend skeptisch.
Nun ja, der Höchstbieter (ich nicht!😉) kann sich freuen: Dieser Münztyp ist zwar nicht gerade selten, aber sehr gefragt. Unter 3.000 € brutto kriegt man so ein Stück sonst nur noch selten. Außerdem finde ich hier das Profil der Athena künstlerisch durchaus gelungen (eben „Babylon“).
antisto

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Goldstater Zeugitana echt?
    von pv1991 » » in Griechen
    9 Antworten
    703 Zugriffe
    Letzter Beitrag von jschmit
  • Drei reduzierte Goldstater der Post-Kushan Periode in Kashmir (?)
    von didius » » in Asien / Ozeanien
    0 Antworten
    132 Zugriffe
    Letzter Beitrag von didius
  • Alexander III. - echt?
    von ischbierra » » in Griechen
    6 Antworten
    264 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
  • Alexander Drachme
    von papilion » » in Griechen
    2 Antworten
    198 Zugriffe
    Letzter Beitrag von papilion
  • Alexander III. -echt? (2)
    von ischbierra » » in Griechen
    3 Antworten
    206 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste