Gefälschter Halbbatzen aus der Pfalz?

Deutschland vor 1871
Firenze
Beiträge: 345
Registriert: Mo 01.04.13 18:30
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Gefälschter Halbbatzen aus der Pfalz?

Beitrag von Firenze » Sa 01.08.20 12:45

Hallo zusammen,

bei dem nachfolgend abgebildeten Stück habe ich kein gutes Gefühl. Das Revers gefällt mir mit der schwach ausgeprägten Legende nicht, die Münze wirkt irgendwie zu rund und der Rand für den Prägezeitraum nicht stimmig. Was meint ihr dazu? Gleichzeitig scheint die Legende auf dem Avers mit Ferdinand nicht zu passen - ich finde im Netz kein vergleichbares Stück!

VG
F
Dateianhänge
DSC09618.JPG
DSC09617.JPG

Rollentöter
Beiträge: 118
Registriert: Di 02.06.20 09:45
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Gefälschter Halbbatzen aus der Pfalz?

Beitrag von Rollentöter » Sa 01.08.20 14:04

Gute,

Damit, daß RV (Ferdinand +1564) nicht zu AV (Jahr 1570) hast Du Recht. Das muß aber nicht zwingend auf eine Fälschung hinweisen, es sind von anderen Territorien tatsächlich echte Münzen erhalten auf denen eine solche "Nachverwendung von Stempeln" vorkommt. Was sagen die Standartwerke zur Pfalz? Ist da eine solche Stempelkopplung bekannt?

Eine Echtheitsbestimmung aufgrund der Bilder allein traue ich mir nicht zu.

Gruß
Gruß

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 6946
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Gefälschter Halbbatzen aus der Pfalz?

Beitrag von KarlAntonMartini » Sa 01.08.20 14:06

Die Jahreszahl wäre vielleicht als (16)20 zu lesen, dann könnte es passen. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Chirurg
Beiträge: 105
Registriert: Mo 17.03.08 14:34
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Gefälschter Halbbatzen aus der Pfalz?

Beitrag von Chirurg » So 02.08.20 19:55

Hallo Firenze,

ich teile Dein ungutes Bauchgefühl. Die gesamte Prägung wirkt nicht stimmig. Es fällt jedoch schwer dieses Gefühl an Einzelheiten festzumachen.

LG Chirurg

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1832
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 95 Mal

Re: Gefälschter Halbbatzen aus der Pfalz?

Beitrag von QVINTVS » Di 04.08.20 20:40

Die Buchstabenpunzen sind nicht gleich. Vergleicht mal das "R". Der Schrötling wirkt sehr gleichmäßig, zu rund. Allerdings sind Stempelverunreinigungen sichtbar, die ich bei einer Fälschung nicht gleich vermuten würde.
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Gefälschter Hemidrachme Dareios II.
    von indiacoins » Sa 16.11.19 16:42 » in Sonstige Antike Münzen
    10 Antworten
    918 Zugriffe
    Letzter Beitrag von shanxi
    So 17.11.19 19:37
  • gefälschter preußischer Taler Friedrich II.
    von Münzsammler2007 » Fr 11.12.20 07:51 » in Altdeutschland
    3 Antworten
    342 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Münzsammler2007
    Di 15.12.20 11:59
  • Maximilian I. Halbbatzen
    von Franz » Mi 15.04.20 18:59 » in Österreich / Schweiz
    1 Antworten
    233 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Franz
    Fr 17.04.20 14:56
  • noch ein unklarer Halbbatzen
    von Mistelbach » Do 15.08.19 22:50 » in Altdeutschland
    3 Antworten
    335 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mistelbach
    Fr 16.08.19 19:14
  • Bayerischer Halbbatzen, 2 Kreuzer Bayern, 1623 bis 1637 - Abeichung, anders als normal?
    von Isarpaddler » Do 11.02.21 22:15 » in Altdeutschland
    4 Antworten
    204 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Isarpaddler
    Fr 12.02.21 20:04

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste