seltener Nummus?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
gallienvs
Beiträge: 1212
Registriert: Sa 03.01.09 17:21
Wohnort: rheinmain
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 99 Mal

Re: seltener Nummus?

Beitrag von gallienvs » Mo 18.09.23 11:51

Etwas ungelenk sieht das Stück ja schon aus.
Könnte doch auch eine barbarisierte Prägung sein :wink:
gg

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11674
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 259 Mal
Danksagung erhalten: 1292 Mal

Re: seltener Nummus?

Beitrag von Homer J. Simpson » Mo 18.09.23 20:52

Nö, das ist genau der Stil von Rom zu der Zeit. Die Münzen sind so erbärmlich geprägt. Daß man eine halbwegs genau bestimmen kann, ist eine ziemliche Ausnahme.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Larth
Beiträge: 140
Registriert: So 24.02.19 10:32
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: seltener Nummus?

Beitrag von Larth » Mo 18.09.23 21:36

Vom Stil her würde ich auch auf offizielle Münzstätte Rom, im Feld P schließen.
Für mich eindeutig Valentinian III, Johannes ist unmöglich, hat ein ganz anderes Portrait mit Bart.
Sehr interessant und auch selten.
Glückwunsch Larth

Benutzeravatar
Fortuna
Beiträge: 724
Registriert: Mo 12.04.04 10:05
Wohnort: Judenburg
Hat sich bedankt: 194 Mal
Danksagung erhalten: 216 Mal

Re: seltener Nummus?

Beitrag von Fortuna » Di 19.09.23 10:48

Habe mir diese Münze unter anderem Licht nochmal angeschaut.
Offenbar wirklich nur eine Victoria mit Kranz...

Bedanke mich recht herzlich für Eure Hilfe.
AV.JPG
RV.JPG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Fortuna für den Beitrag:
didius (Di 19.09.23 11:01)
Gruß Fortuna

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 1457
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Hat sich bedankt: 836 Mal
Danksagung erhalten: 1320 Mal

Re: seltener Nummus?

Beitrag von Lucius Aelius » Di 19.09.23 11:35

Ich persönlich würde bei dem nummus vorsichtig auf Honorius tippen.
Hier mal ein Vergleich mit erkennbaren Namen https://www.ma-shops.com/zufahl/item.ph ... 47&lang=it

Ob der lange Name VALENTINIANVS ausreichend Platz auf dem nummus hätte? http://augustuscoins.com/ed/ricix/Valen ... I.html#T55
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
Redditor Lucis
Beiträge: 494
Registriert: Fr 14.02.14 21:00
Wohnort: nahe Colonia Ulpia Traiana
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 186 Mal

Re: seltener Nummus?

Beitrag von Redditor Lucis » Mi 20.09.23 12:57

Ich schließe mich der Vermutung von Lucius Aelius an.
Wenn man das "P" im linken Feld des Revers nimmt und als Münzstättenzeichen "RM" liest (was ich tue, aber ohne 100% Garantie auf Richtigkeit), kommt wie bereits im oberen Link RIC X 1357 (C) für Honorius heraus.
Hier ein weiteres Beispiel:
https://www.acsearch.info/search.html?id=4279886

Valentinian III ist theoretisch auch möglich, erscheint mir aber aufgrund der Legendenlänge auch weniger wahrscheinlich.

Selbst bei Münzen von Nicht-"Exoten"-Kaisern sind diese Kleinbronzen in der Regel von krudem Stil und auf zu kleinen Schrötlingen geprägt, was die Bestimmung extrem erschwert.


Viele Grüße

Stefan

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Arthur Schopenhauer und 13 Gäste