Patina bei Münzen

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Tequila
Beiträge: 149
Registriert: Do 20.08.09 18:43
Wohnort: 67165 Waldsee

Patina bei Münzen

Beitrag von Tequila » Di 25.08.09 14:05

Hallo,
als neues Forumsmitglied möchte ich mich zuerst einmal vorstellen:
Mein Name ist Pierre Preis (Nickname Tequila), bin mittlerweile auch
schon in einem "gehobenen Alter" (48 Jahre), und ich wohne
in 67165 Waldsee (nahe der alten Römerstadt Speyer).

Mittlerweile hat mich auch der Virus "Münzensammeln" erfasst, und in
Zukunft möchte ich eine kleine Sammlung altrömischer Münzen
zusammen tragen.
Wie fast jeder Neueinsteiger (?) habe ich über Ebay ein kleines Lot
ungereinigter Münzen erworben.
Überraschenderweise war die Qualität gar nicht mal so schlecht, wie ich es vermutet habe.
Bei Interesse werde ich gerne die "Ausbeute" per Bildansicht vorstellen, sofern die Münzen
"gereinigt" sind.
Ich möchte niemanden langweilen, daher zum Thema und meiner Frage:

Eine meiner Münze hat eine sehr schöne, dunkelgrüne (olivfarbene) Patina, die sich auch gleich zeigte.
Bei ähnlichen Münzen (offensichtlich vom selben Kaiser???) hatte ich die dunkelgraue Farbe der Münzen
als Patina angesehen.
Bei vorsichtiger Reinigung der Ränder ist allerdings auch dort eine dunkelgrüne Schicht zu erkennen.
Meine Frage:
Ist das schlicht "Dreck", den ich entfernen muss?
Sollte ich die Münze weiter reinigen bis zur "grünen" Patina, oder
gibt es auf Münzen "zwei Patinas", wobei ich die Erste besser unbehandelt lassen sollte?

Viele Grüße
Tequila

Benutzeravatar
nephrurus
Beiträge: 4927
Registriert: Do 24.03.05 20:20
Wohnort: Leipzig
Danksagung erhalten: 3 Mal

Beitrag von nephrurus » Di 25.08.09 14:22

willkommen im Forum!

es ist natürlich möglich, dass sich unter einer Erd-/Schmutzkruste eine Münze mit Patina verbirgt - dazu eignet sich eine mechanische Methode unter dem Mikroskop. Vielleicht kannst Du von der betreffenden Münze einmal ein Foto einstellen?

Tequila
Beiträge: 149
Registriert: Do 20.08.09 18:43
Wohnort: 67165 Waldsee

Beitrag von Tequila » Di 25.08.09 14:50

Hallo,
vielen Dank für die rasche Antwort.
Bitte gib mir ein, zwei Tage Zeit für vernünftige Fotos.
Danke und Gruß
Tequila

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5818
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal

Beitrag von justus » Di 25.08.09 19:49

nephrurus hat geschrieben:dazu eignet sich eine mechanische Methode unter dem Mikroskop.
Vor einer eventuellen mechanischen Reinigung (letzter Ausweg) solltest du die Münzen unbedingt ein paar Tage in "Aqua Destillata" (gibt's in der Apotheke für ein paar Euro in der Nachfüllflasche) einlegen und danach mit einem Schwamm oder ähnlichem nachreinigen. Dies dient nicht nur der notwendigen Entmineralisierung (Entsalzung) der Münzen, sondern es klärt auch das Gesamtbild. Eventuelle harte Verkrustungen, die noch übrig geblieben sind, lassen sich so besser erkennen und zeigen, welche Stellen wirklich einer mechanischen Nachbearbeitung bedürfen. Ich komme meistens mit den ersten beiden Schritten aus.

Grüße IVSTVS

P.S. Eine mechanische Reinigung sollte immer nur der letzte Ausweg sein, da man, gerade als Anfänger, sehr schnell die Patina einer Münze zerstören kann.

diwidat
Beiträge: 2187
Registriert: Mi 27.04.05 20:29
Wohnort: bei Karlsruhe

Beitrag von diwidat » Di 25.08.09 20:18

Jetzt prallen die Reinigungsexpertenmeinungen mal wieder voll aufeinander.

Wer sich zutraut mechanisch zu reinigen ist echt im Vorteil, da manche Angaftungen so reinigungsresistent sind, dass die Chemie ihnen nicht anhaben kann.

AAABER zu mechanischen Reinigung bedarf es einiger Grundvoraussetzungen.
1. braucht man einen guten Augenverstärker, damit die Knollennase des Herrschers nicht als Dreckbollen angesehen wird,
2. ist gutes Werkteug erforderlich mit dem man umgehen können muss - alte stumpfe Schraubendreher sind hier nicht angesagt, und
3. muss man schon ein Gefühl für das Münzbild haben - ein Beizeichen ist schnell weggeschabt - und damit kann ein Beginner sicherlich nicht mit aufwarten.

Daher ist mein Standpunkt - für die ersten Reinigungsversuche - lieber erst mit der Flüssig-Reinigung anzufangen.

Beschreibungen dafür gibt es unzählige hier im Forum - alles in aufsteigender Form, vom kalten zum warmen Wasser, Zusätze in zunehmender Agressivität hin bis zu den schärfsten Säuren. Man muss nur im richtigen Moment aufhören - bevor der nächste Schritt in Zerstörung übergeht.

Ganz wichtig ist die Neutralisierung und die Konservierung hinterher.
Die meisten Reiniger hören leider vorher mit der Arbeit auf und riskieren einen späteren Verlust der gereinigten Münze.

Gruß diwidat

Tequila
Beiträge: 149
Registriert: Do 20.08.09 18:43
Wohnort: 67165 Waldsee

Beitrag von Tequila » Di 25.08.09 21:13

Hallo,
vielen Dank für die tollen Tipps. Ich werde in den nächsten Tagen ein paar Fotos der Münzen einstellen. Das Problem ist tatsächlich, dass ich die dunkelbraune Schicht schon als Patina angesehen habe, da die Legende und die Abbildungen auf den besagten Münzen schon sehr schön erkennbar waren. Jetzt stellt sich mir, in Anbetracht der vielen Varianten einer Patina, zukünftig natürlich die Frage: Ist es noch eine abtragbare, hauchdünne Schmutzschicht und reinige weiter, oder ist es schon tatsächlich die eigentliche (braune) Patina, die ich in diesem Fall zerstören würde ? Wahrscheinlich fehlt mir einfach noch das "geschulte Auge" für diese Problematik.
Gruß Tequila

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4547
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von quisquam » Di 25.08.09 21:25

Tequila hat geschrieben:Sollte ich die Münze weiter reinigen bis zur "grünen" Patina, oder
gibt es auf Münzen "zwei Patinas", wobei ich die Erste besser unbehandelt lassen sollte?
Tequila hat geschrieben:Das Problem ist tatsächlich, dass ich die dunkelbraune Schicht schon als Patina angesehen habe, da die Legende und die Abbildungen auf den besagten Münzen schon sehr schön erkennbar waren.
Hallo Tequila,
mit der Vermutung könntest Du richtig liegen: Eine gewachsene Patina kann durchaus mehrschichtig sein und unter einer braunen Patina sich eine grüne Schicht befinden.

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5818
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal

Beitrag von justus » Di 25.08.09 21:40

diwidat hat geschrieben:Daher ist mein Standpunkt - für die ersten Reinigungsversuche - lieber erst mit der Flüssig-Reinigung anzufangen
Absolut richtig und besonders für noch unerfahrene NEWBIES zu empfehlen. An mechanische Reinigungsversuche sollte man sich als Anfänger immer erst langsam herantasten. Am besten man macht seine ersten "Übungen" nicht gerade an der Lieblingsmünze!

Grüße und viel Erfolg

IVSTVS

Tequila
Beiträge: 149
Registriert: Do 20.08.09 18:43
Wohnort: 67165 Waldsee

Beitrag von Tequila » Fr 28.08.09 20:04

Hallo,
wie versprochen ein Foto der Münze mit der grünen Patina. Die Rückseite ist noch ziemlich verschmutzt, in natura ist das mit bloßem Auge allerdings kaum zu erkennen.
Bei Gelegenheit werde ich noch die anderen Münzen vorstellen, ich möchte mich aber zuerst noch durch das neu erworbene Buch "Die Münzen der römischen Kaiserzeit" durcharbeiten, um die ein oder andere Münze wenigstens grob bestimmen zu können (falls möglich...).
Hat vielleicht schon jetzt jemand eine Ahnung, um welche Münze es sich bei dem abgebildeten Exemplar handeln könnte?
Danke im Voraus und viele Grüße
Tequila
Dateianhänge
MÜNZE 1 FORUM.jpg
MÜNZE 1.1 FORUM.jpg

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12350
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 527 Mal

Beitrag von Peter43 » Fr 28.08.09 20:16

Constans, VICTORIAE DD AVGG Q NN, Münzstätte Arles. Hieß damals Constantia.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Tequila
Beiträge: 149
Registriert: Do 20.08.09 18:43
Wohnort: 67165 Waldsee

Beitrag von Tequila » Fr 28.08.09 20:58

Hallo Peter43,

herzlichen Dank für die schnelle Info, super!

Gruß Tequila

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Fleckige Patina
    2 Antworten
    234 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Sa 20.02.21 21:03
  • Fragen zu (Sekundär) Patina
    von stilgard » Fr 10.05.19 18:44 » in Römer
    14 Antworten
    1103 Zugriffe
    Letzter Beitrag von shanxi
    So 12.05.19 20:39
  • Reinigung oder Patina?
    von maramara » Fr 28.08.20 17:49 » in Deutsches Reich
    4 Antworten
    258 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Fr 28.08.20 20:22
  • Objektrahmen - Schadet Silikon der Patina?
    3 Antworten
    487 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Di 02.03.21 21:38
  • 1 Silbergroschen, tolle Patina und Erhaltung Wert?
    von 2phil4u » Do 23.04.20 12:37 » in Altdeutschland
    3 Antworten
    336 Zugriffe
    Letzter Beitrag von TorWil
    Do 23.04.20 19:33

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste