strittiger Denar des Trajan

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

inferus
Beiträge: 109
Registriert: Di 02.06.09 22:50
Wohnort: Leipzig

strittiger Denar des Trajan

Beitrag von inferus » Mi 02.12.09 15:05

Liebes Forum,
ich möchte, nachdem ich von einem Forumsmitglied aufmerksam gemacht wurde, ein weiteres streitbares Objekt meiner Sammlerbegierde vorstellen. Ich hoffe ihr könnt mir vielleicht sagen, ob die Argumente , die das Forumsmitglied vorbrachte, um den Denar streitbar zu machen, berechtigt sind oder nicht. Erworben wurde er in der letzten Woche bei Ebay für 34Euro(inkl.Versand). Die Argumente werde ich noch kurz zurückhalten und sie dann in eine hoffentliche Diskussion mit einfließen lassen.

gruß inferus
Dateianhänge
revers_535x527.JPG
avers trajan_590x573.jpg

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6087
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 176 Mal
Danksagung erhalten: 425 Mal

Beitrag von justus » Mi 02.12.09 15:28

Hallo inferus,

na, da bin ich mal gespannt, was die anderen dazu meinen. Ich hoffe, daß ich unrecht habe und nur der unter antiken Numismatikern gelegentlich ausbrechenden "Fälschungsparanoia" aufgesessen bin! :wink:
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2938
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg
Danksagung erhalten: 14 Mal

Beitrag von drakenumi1 » Mi 02.12.09 16:56

Nun, was soll ich zu dem Denar sagen? Das Prägungsbild stimmt mit dem Typ RIC 10 bzw. C. 213 völlig überein. Für mich auch keine Anzeichen einer Verfremdung in Richtung Fä. erkennbar. Die kleinen rotbräunlichen Schimmer bzw. Flecken (wenn sie nicht gar nur auf dem Repro-Weg entstanden sind) ? Bestimmt keine Fütterung mit einem Kupferkern. Jahrhunderte lange Lagerung des Denars neben Kupfer kann solche Materialwanderung vom unedlen zum edleren Metall bewirken.

Grüße von

drakenumi1

(Rückfrage aus Unkenntnis von mir: Existieren auch häufig gefütterte Denare mit markanten Fließlinien??)
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Beitrag von Pscipio » Mi 02.12.09 17:06

Um sicher zu gehen, müsste man die Münze natürlich in der Hand halten, aber rein von den Fotos her sehe ich auch nichts verdächtiges. Was stört dich denn an dem Stück, justus?
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10728
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 144 Mal

Beitrag von beachcomber » Mi 02.12.09 17:51

Ich hoffe, daß ich unrecht habe und nur der unter antiken Numismatikern gelegentlich ausbrechenden "Fälschungsparanoia" aufgesessen bin
hast du und bist du :)
grüsse
frank

inferus
Beiträge: 109
Registriert: Di 02.06.09 22:50
Wohnort: Leipzig

Beitrag von inferus » Mi 02.12.09 19:33

Es ging bei den Auführungen, nach der Vorstellung der Münze im Numismatik Cafe vor allem um 3 Punkte:
1. der Legendenteilin der Klammer, ab IMP CAE [S NERVA TRAIAN AVG G] ERM, könnte nachgeschnitzt sein
2. der Rand insbesondere auf dem Avers zwischen 1-2 Uhr ist zu glatt und passt nicht zum restlichen Erhaltungsgrad der Münze
3. Bei der Reversseite sieht das COS auffällig aus und Glättungsspuren beim Thron der Victoria und zwischen den Buchstaben

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Beitrag von Pscipio » Mi 02.12.09 20:06

Ich kann die Bedenken anhand der Fotos nicht nachvollziehen. Die Münze soll demnach geschnitzt, geglättet und evtl. auch noch falsch sein? Geschnitzt ist sie sicher nicht, die hellen Spuren in den Feldern stammen kaum von einer Glättung, sondern das ist wohl nur eine uneinheitliche Tönung, und am Rand auf 1-2 Uhr sehe ich auch nichts verdächtiges an der Erhaltung. Die Münze könnte allenfalls ein sehr guter Guss sein, aber das lässt sich anhand des Fotos nicht abschliessend beurteilen. Trotzdem würde ich mir da nicht den Kopf zerbrechen, mir sieht die Münze koscher aus.

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2938
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg
Danksagung erhalten: 14 Mal

Beitrag von drakenumi1 » Do 03.12.09 22:11

drakenumi1 hat geschrieben:
(Rückfrage aus Unkenntnis von mir: Existieren auch häufig gefütterte Denare mit markanten Fließlinien??)


Ehe diese Frage von mir in den Griffbereich des orcus gerät, sei sie noch einmal in den Vordergrund gerückt. Denn das Wissen um die Antwort kann sicher diese oder jene Entscheidung über die "Suaeratrie" einer Münze erleichtern helfen. Vorausgesetzt, die Fließlinien sind echt und nicht das Produkt eines guten Abgusses.

Abendgruß von

drakenumi1
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12475
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 1044 Mal

Beitrag von Peter43 » Do 03.12.09 22:41

Wo hast Du denn den Begiff 'Suaeratrie' her?
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10728
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 144 Mal

Beitrag von beachcomber » Do 03.12.09 22:59

offensichtlich gerade selbsterfunden! und wenn das b noch da stände, wär's auch jedem klar. :)
grüsse
frank

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2938
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg
Danksagung erhalten: 14 Mal

Beitrag von drakenumi1 » Do 03.12.09 23:06

Sorry,
Ihr dürft mich mit meinen Rechtschreibkonstruktionen nicht allzu ernst nehmen, besonders nicht, wenn ich mehr als 2 Bierflaschen den Hals geöffnet habe. Das ist dann der Zustand, in den ich verfalle, in dem ich diesen zwinkernden :wink: vergesse.
Nochmals sorry und eine gute Nacht von

drakenumi1

(Die 3. geht nun auch in das Stadium der völligen Leere über, - Zeit auch für mich, unter die Decke zu kriechen. Humor adé, morgen wieder sachlich und streitig. Versprochen!)
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Bestimmungshilfe Denar Trajan
    von Steng79 » Fr 08.01.21 12:29 » in Römer
    2 Antworten
    307 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Steng79
    Fr 08.01.21 13:11
  • Denar Trajan Fälschung?
    von newbie192 » Do 20.05.21 15:29 » in Römer
    12 Antworten
    830 Zugriffe
    Letzter Beitrag von newbie192
    Fr 17.09.21 20:11
  • Unbekannter Trajan ?
    von richard55-47 » Di 05.10.21 10:39 » in Römer
    5 Antworten
    388 Zugriffe
    Letzter Beitrag von richard55-47
    Mi 06.10.21 08:41
  • Unbekannte Drachme; Trajan oder Hadrian?
    von Tinapatina » Di 28.09.21 17:29 » in Römer
    1 Antworten
    243 Zugriffe
    Letzter Beitrag von shanxi
    Di 28.09.21 17:48
  • Denar
    von Kuredo » Do 03.09.20 04:06 » in Römer
    3 Antworten
    375 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Kuredo
    Do 03.09.20 09:33

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: didius, Drusus Major und 3 Gäste