Griechisch etwa?

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

cmetzner
Beiträge: 442
Registriert: Sa 27.05.17 00:31
Wohnort: Oak Park, IL, USA
Hat sich bedankt: 392 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Griechisch etwa?

Beitrag von cmetzner » Sa 11.06.22 01:38

Diese habe ich auch aus einer Kiste mit massenweise Münzen, $15 das Stück, gefischt.

Leider komme ich mit der Bestimmung überhaupt nicht weiter. Vielleicht griechisch, mit Π (Parion ?) am Revers oder muss ich sie drehen und es ist ein Pferd :?
Könnt ihr bitte weiterhelfen?

12,2 x 12,5 mm; 1,648 g
#683-Av copy.jpg
#683-Rv copy.jpg
Grüße,
Christiane

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1349
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 492 Mal
Danksagung erhalten: 1549 Mal

Re: Griechisch etwa?

Beitrag von Amentia » Sa 11.06.22 06:59

Auf der Rückseite ist wohl Athena mit Schild und Sper.
Und auf Vorderseite womöglich ein baktrischer Herrscher.
da leider die Legende nicht mehr vorhanden bzw unlesbar ist dürfte eine genaue Zuordnung schwierig werden, vielleicht finden die Bestimmungsexperten hier ja mehr.

Metall ist Silber?

https://www.acsearch.info/search.html?id=4831067

cmetzner
Beiträge: 442
Registriert: Sa 27.05.17 00:31
Wohnort: Oak Park, IL, USA
Hat sich bedankt: 392 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Griechisch etwa?

Beitrag von cmetzner » Sa 11.06.22 07:22

Vielen Dank Amentia, das hilft mir sehr weiter :)

Das könnte die Münze sein.

Das Metall ist Silber. Leider ist die Legende total unleserlich, man sieht nur den Rest von einigen Buchstaben - werde versuchen ob mit Papier und Bleistift etwas zu entziffern ist.

Christiane

Altamura2
Beiträge: 4251
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 509 Mal

Re: Griechisch etwa?

Beitrag von Altamura2 » Sa 11.06.22 15:54

cmetzner hat geschrieben:
Sa 11.06.22 07:22
... Das könnte die Münze sein. ...
... muss sie aber nicht :| .

Diese baktrischen Drachem sind schwerer (so um die 2,5 Gramm) und vor allem größer.
Man findet schon welche, die im Gewicht fast so weit runtergehen, aber 12,5 mm ist zu klein, die sind so um die 17 mm groß. Auf der Münze hier wäre auch gar kein Platz mehr, um die Legende unterzubringen.

Vielleicht wurde die Münze mal am Rand abgefeilt, aber das ist auch nur Spekulation :? . Eine bessere Idee hab' ich aber auch keine :( .

Gruß

Altamura

andi89
Beiträge: 1374
Registriert: Mo 10.01.05 20:12
Wohnort: Augusta Vindelicum
Hat sich bedankt: 133 Mal
Danksagung erhalten: 255 Mal

Re: Griechisch etwa?

Beitrag von andi89 » Sa 11.06.22 18:49

Altamura2 hat geschrieben:
Sa 11.06.22 15:54
...
Vielleicht wurde die Münze mal am Rand abgefeilt, aber das ist auch nur Spekulation :? . ...
Halte ich für extremste unwahrscheinlich. Der abgerundete Rand scheint auf den Bildern nicht befeilt, sondern nahtlos rund in die Felder der Münze überzugehen. Da müsste man schon mit extremste großer Sorgfalt gefeilt haben um diesen optischen Eindruck hinzukriegen.
Mehr kann ich aber zur Münze selbst leider auch nicht beitragen.

Beste Grüße
Andreas
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)

Altamura2
Beiträge: 4251
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 509 Mal

Re: Griechisch etwa?

Beitrag von Altamura2 » Sa 11.06.22 22:24

andi89 hat geschrieben:
Sa 11.06.22 18:49
... Der abgerundete Rand scheint auf den Bildern nicht befeilt, sondern nahtlos rund in die Felder der Münze überzugehen. ...
Nachdem die Münze insgesamt ziemlich runter ist, wäre ich mir nicht so sicher, dass man das wirklich noch sehen müsste :? .

Gruß

Altamura

cmetzner
Beiträge: 442
Registriert: Sa 27.05.17 00:31
Wohnort: Oak Park, IL, USA
Hat sich bedankt: 392 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Griechisch etwa?

Beitrag von cmetzner » Sa 11.06.22 23:12

Also komme ich mit der Bestimmung auf keinen grünen Zweig :cry:

Rollentöter
Beiträge: 339
Registriert: Di 02.06.20 09:45
Hat sich bedankt: 205 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal

Re: Griechisch etwa?

Beitrag von Rollentöter » So 12.06.22 00:07

Bei Münzen in diesem Erhaltungszustand ist eine genau Bestimmung irgendwo zwischen "extrem schwer" und "praktisch unmöglich".

Allerdings hast du ja eine grobe Beschreibung beider Seiten (Athene mit Schild und Peer nur. Kopf, vermutlich männlich? Mit glatter Mütze oder kahl?/ Blickrichtung). Man könnte jetzt zur Fleißarbeit raten, möglichst alle Bilder von Münzen, die dazu passen abzugleichen ( unter Berücksichtigung der Maße) und hoffen, vielleicht etwas weiter zu kommen.
Gruß

cmetzner
Beiträge: 442
Registriert: Sa 27.05.17 00:31
Wohnort: Oak Park, IL, USA
Hat sich bedankt: 392 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Griechisch etwa?

Beitrag von cmetzner » So 12.06.22 05:59

Kopf männlich, mit Diadem; eventuell kurzer Bart, schwer zu sagen denn da hat die Münze eine Delle :(

Beim Suchen habe ich diese von Menander gefunden (1,88 g):

https://www.wildwinds.com/coins/greece/ ... op_13I.jpg https://www.wildwinds.com/coins/greece/ ... op_13I.txt

Doch wenn ich die Münze 180 Grad drehe, sieht es aus wie ein Tier (Hirsch, Löwe, Pferd?) nach links schauend, z.B. dieser Revers - Avers ist anders:
https://www.coinarchives.com/d26899789a ... e00029.jpg

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • HILFE! Bin ich etwa ganz alleine? ;)
    von Numister » » in Altdeutschland
    30 Antworten
    1094 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KarlAntonMartini
  • Griechisch? Kopf mit Strahlenkrone
    von cmetzner » » in Griechen
    6 Antworten
    164 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Altamura2
  • Bestimmung griechisch ? Echt ?
    von EElisabeth » » in Griechen
    3 Antworten
    269 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Amentia
  • Übersetzung Griechisch auf Münzen
    von T........s » » in Griechen
    21 Antworten
    831 Zugriffe
    Letzter Beitrag von T........s
  • unbekannte Münze - überhaupt griechisch?
    von Mithat » » in Römer
    2 Antworten
    472 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Georg5

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast