Frage zu Macrinus

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6153
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 486 Mal

Frage zu Macrinus

Beitrag von justus » Di 22.02.22 19:51

Hallo Foristi,
ich quäle mich gerade mit der Frage herum, ob es von Macrinus einen Denar, Antoninian oder Sesterz gibt, welcher die Reverslegende "P M TR P II COS II P P" aufweist. Nach Schillinger-Häfele sollten Münzen mit COS II existieren, da er 218 sein 2. Konsulat gefeiert hat.
Obverslegende sollte IMP C M OPEL SEV MACRINVS AVG sein. Quelle: Heffner, Falschmünzerformen.
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
didius
Beiträge: 1255
Registriert: Fr 10.08.07 13:36
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 895 Mal
Danksagung erhalten: 220 Mal

Re: Frage zu Macrinus

Beitrag von didius » Di 22.02.22 20:08

Hallo Justus,
ja, es gibt einen, in meiner Sammlung.
Hab ihn hier mal vorgestellt

viewtopic.php?f=6&t=11928&p=257638&hili ... us#p257638

Ich denke das ist das was du suchst, oder?

Grüße didius

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 4276
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 978 Mal
Danksagung erhalten: 1740 Mal

Re: Frage zu Macrinus

Beitrag von shanxi » Di 22.02.22 20:37

Mit ausgeschriebener Legende gibt es einige mit COS II:

Hier nach unten scrollen, dann kommen Sesterzen mit COS II (ab RIC 155):

http://numismatics.org/ocre/results?q=P ... CRINVS+AVG

Benutzeravatar
didius
Beiträge: 1255
Registriert: Fr 10.08.07 13:36
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 895 Mal
Danksagung erhalten: 220 Mal

Re: Frage zu Macrinus

Beitrag von didius » Di 22.02.22 20:42

Ok, jetzt hab ich das Problem verstanden...

Knapp vorbei ist auch daneben :wink:

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6153
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 486 Mal

Re: Frage zu Macrinus

Beitrag von justus » Di 22.02.22 21:07

Zunächst einmal Danke für eure Hinweise !

Aber: Das Problem (didius hat es schon bemerkt), ist das "P M" am Anfang der Legende. Ich glaube Heffner hat sich bei seinen Beschreibungen geirrt und die Legende muss tatsächlich mit "PONTIF MAX" beginnen. Möglich gewesen wären übrigens alle drei Nominale, da der Hortfund Matrizen von Denaren, Antoninianen und Sesterzen umfasst. Andererseits kann ich mir nicht erklären, wie man sich da irren kann. Falschmünzerformen sind manchmal nur sehr schwer zu bestimmen, da durch die Entnahme der gegossenen Münze die Matrize häufig beschädigt wird, wie ich bei der Bestimmung von entsprechenden Funden schon selbst feststellen musste.
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 4276
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 978 Mal
Danksagung erhalten: 1740 Mal

Re: Frage zu Macrinus

Beitrag von shanxi » Di 22.02.22 21:51

Wenn man annimmt, dass das P M TR P II COS II P P zu lesen war, würde ich eher auf die Legende
VICT PART P M TR P II COS II P P tippen, mit einem unlesbaren Anfang.

Benutzeravatar
didius
Beiträge: 1255
Registriert: Fr 10.08.07 13:36
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 895 Mal
Danksagung erhalten: 220 Mal

Re: Frage zu Macrinus

Beitrag von didius » Mi 23.02.22 16:39

Laut RIC existiert ja eine Ausgabe mit explizit P M TR P II COS II P P nicht
Ich hab auch mal geschaut, ob ggf. ein Hybride mit Geta Revers möglich erscheint, aber da existiert tatsächlich auch nur ein Sesterz mit P M TR P II COS II P P (RIC 153) und es folgt da ja auch noch die Emission mit TR P III COS II P P.

Dann würde ich auch sagen, entweder ein Fehler in der Beschreibung oder so wie shanxi vermutet.

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6153
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 486 Mal

Re: Frage zu Macrinus

Beitrag von justus » Mi 23.02.22 20:40

Ich denke es handelt sich um einen Fehler in der Beschreibung. Koppelungen mit Reversen anderer Kaiser habe ich noch nicht überprüft, werde ich aber noch tun. Z. B. eine Koppelung mit einer Rückseite von Septimius Severus oder Elagabal - P M TR P II COS II P P, was allerdings angesichts des Zeitunterschieds von mehr als 20 Jahren doch fragwürdig erscheint. Heffner gibt leider keine weitere Beschreibung des Reversportraits.

Heffner hat den Hortfund 1881 untersucht. RIC Band 4b über Macrinus bis Pupienus (217 – 238) ist erst 1938 erschienen. Viele seiner Bestimmungen sind daher zu hinterfragen. Häufig taucht bei der Beschreibung von Reversen nur "Frau nach rechts sitzend" oder ähnliches auf. Frau muss nicht immer Frau sein. Mehrere Male wurde bei genauer Bestimmung ein Gott daraus usw. usf.

Der Macrinus ist ein Einzelstück im Hortfund gewesen und daher auf Grund des zu ermittelnden "terminus post quem" von besonderer Bedeutung. Ärgerlich, dass es ausgerechnet hierbei scheitert.
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
Veröffentlichungen & Artikel

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Frage
    von Axel58 » » in Griechen
    3 Antworten
    342 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Axel58
  • Schweiz und Frage zum HMZ
    von Basti aus Berlin » » in Österreich / Schweiz
    7 Antworten
    887 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
  • Frage zu MA-Shop?
    von DerMünzenBär » » in Bundesrepublik Deutschland
    7 Antworten
    933 Zugriffe
    Letzter Beitrag von DerMünzenBär
  • Frage zu Schweden
    von Basti aus Berlin » » in Sonstige
    4 Antworten
    170 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ThomasM
  • Frage zu Prägevorgang
    von stilgard » » in Römer
    7 Antworten
    522 Zugriffe
    Letzter Beitrag von stilgard

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 0 Gäste