unbekannte Münze

Alles was von Europäern so geprägt wurde
Joa
Beiträge: 117
Registriert: Do 23.03.06 01:52
Wohnort: Vorderösterreich

unbekannte Münze

Beitrag von Joa » Do 12.09.19 12:48

Hallo zusammen,
kann mir jemand mit dieser Münze weiterhelfen? Ich habe leider keine Ahnung, was es sein kann...
Dateianhänge
IMG-20190803-WA0000.jpg

Benutzeravatar
didius
Beiträge: 1006
Registriert: Fr 10.08.07 13:36
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 126 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: unbekannte Münze

Beitrag von didius » Do 12.09.19 13:11

:?: :?: :?:
noch nie was vergleichbares gesehen
Gewicht und Durchmesser wären gut, aber ....
ist der eventuell modern und ein Phantasieprodukt?
ein rätzelnder didius

Joa
Beiträge: 117
Registriert: Do 23.03.06 01:52
Wohnort: Vorderösterreich

Re: unbekannte Münze

Beitrag von Joa » Do 12.09.19 13:46

Leider hab ich die Daten nicht. Ein Bekannter hat mir das Bild zugeschickt. Ich hab sowas aber schon irgendwo gesehen...
Aber im ersten Moment dachte ich an einen Verschluß (Öldose oder so)

Joa
Beiträge: 117
Registriert: Do 23.03.06 01:52
Wohnort: Vorderösterreich

Re: unbekannte Münze

Beitrag von Joa » Do 12.09.19 14:21

Also stellt sich zunächst die Frage: ist das überhaupt eine alte Münze?

Joa
Beiträge: 117
Registriert: Do 23.03.06 01:52
Wohnort: Vorderösterreich

Re: unbekannte Münze

Beitrag von Joa » Fr 13.09.19 19:29

So, hab die Münze jetzt hier. Definitiv eine Münze, eigentlich ein Brakteat. Gewicht: 0,37 g; Dm: 16 mm
Aber: sie scheint zweiseitig geprägt zu sein. Auf der Rückseite ein Kreuz. Und es scheint evtl. auf der Rückseite so, als wenn die Vs. eigentlich 4 kleine Kreise haben sollte (sind allerdings nicht alle richtig geprägt). Anbei Bilder der Vorder- und Rückseite.
Scheint vielleicht eher aus dem süddeutschen Raum zu stammen. Weiß jemand Rat bei der Bestimmung?
Dateianhänge
1a.jpg
1a.jpg (71.66 KiB) 716 mal betrachtet
2a.jpg

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1878
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal

Re: unbekannte Münze

Beitrag von QVINTVS » So 15.09.19 21:13

Hab so etwas auch noch nie gesehen. Es erinnert mich ein ganz klein wenig an Basel. Dort kenne ich solche Münzen aber nur mit 4 Ringel:

https://www.acsearch.info/search.html?id=3581751

Das könnte vielleicht passen:

https://www.acsearch.info/search.html?id=3581761
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1878
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal

Re: unbekannte Münze

Beitrag von QVINTVS » So 15.09.19 21:18

Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Joa
Beiträge: 117
Registriert: Do 23.03.06 01:52
Wohnort: Vorderösterreich

Re: unbekannte Münze

Beitrag von Joa » So 15.09.19 21:23

Danke, QVINTVS. Aber die Basler kenne ich recht gut, da gibt es nicht wirklich was entsprechendes. Da sind Kreuz und Ringel auf der gleichen Seite. Bei dem vorliegenden jeweils auf der anderen Seite.

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1878
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal

Re: unbekannte Münze

Beitrag von QVINTVS » So 15.09.19 21:29

Bei den letzten beiden Bildern, das obere davon, ist ein Kreuz erkennbar. Das würde diesem hier am ehesten entsprechen

https://www.acsearch.info/search.html?id=3581761

Klar, die Ringel sind eigentlich auf der falschen Seite ... Es gibt aber auch immer wieder bisher unbekannte Typen.
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Staufer
Beiträge: 87
Registriert: Di 13.01.15 16:20
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: unbekannte Münze

Beitrag von Staufer » Mi 18.09.19 16:16

Mir sieht das doch sehr nach einer Fälschung/Fantasieprägung aus. Auf ebay werden immer wieder solche Dinger mit ihren vielen Unregelmäßigkeiten angeboten . (Siehe auch Wulstring und Ringel; vgl. Fälschungsgalerie)
Viele Grüße,
Staufer

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1878
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal

Re: unbekannte Münze

Beitrag von QVINTVS » Mi 18.09.19 18:57

Ja, das könnte auch richtig sein. Wobei das oberste, der beiden letzten Bilder, nicht wie eine Fälschung aussieht. Die drei Ringel ... irgendwie schon. Machen wir es einmal anders!

@Joa
Wo hast Du die Münze her? Selbst gefunden oder gekauft? Falls gekauft, dann wäre noch die Frage wo?
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Joa
Beiträge: 117
Registriert: Do 23.03.06 01:52
Wohnort: Vorderösterreich

Re: unbekannte Münze

Beitrag von Joa » Mi 18.09.19 19:01

Ein Bekannter hat sie selbst gefunden. Daher: wenn Fälschung kommt eigentlich nur zeitgenössisch in Frage. Er plagt mich seit Langem damit, sie zu bestimmen. Da ich selbst damit überfordert war, habe ich sie hier eingestellt.

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1878
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal

Re: unbekannte Münze

Beitrag von QVINTVS » Mi 18.09.19 19:16

Das Gewicht würde zu Basel passen, oder allgemeiner geschrieben "Region Basel".

Wenn die Münze gefunden wurde und eine Fälschung nahezu ausgeschlossen werden kann würde ich folgende "Bestimmung" vorschlagen:

Pfennig/Denar auf Basler Schlag oder des Basler Währungskreises
Ende 12. Jh. bis Anfang 13. Jh.
bisher unbekannter Typ
vgl. HMZ 1-203-209
evt. unbest. Beischlag

Als nächstes würde ich Dir dann empfehlen eine(n) gute(n) Münzfundbearbeiter(in) aufzusuchen. Es gibt leider noch viele unveröffentlichte Münzfunde und es könnte gut sein, dass dieser Typ gar nicht unbekannt ist, sondern nur noch nicht veröffentlicht wurde. Ich könnte Dir ein solches Beispiel auch nennen/beschreiben - halt für den Augsburger Raum.
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Lilienpfennigfuchser
Beiträge: 805
Registriert: Sa 24.07.04 14:53
Wohnort: Pfalz
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: unbekannte Münze

Beitrag von Lilienpfennigfuchser » Mi 18.09.19 19:25

Hallo,

ein sehr interessantes Stück, das m.E. keine Fälschung ist, auch keine zeitgenössische. Ein Hinweis auf den Fundort könnte evtl. weiter helfen.

LPF

Joa
Beiträge: 117
Registriert: Do 23.03.06 01:52
Wohnort: Vorderösterreich

Re: unbekannte Münze

Beitrag von Joa » Mo 23.09.19 16:31

Vielen Dank für die Mühe und Eure Hinweise! Einen genauen Fundort kenne ich leider nicht.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • unbekannte Münze
    von marcelak » Mo 20.04.20 21:57 » in Altdeutschland
    2 Antworten
    413 Zugriffe
    Letzter Beitrag von marcelak
    So 21.06.20 10:45
  • Unbekannte Münze
    von Brakti1 » Fr 27.03.20 16:40 » in Mittelalter
    2 Antworten
    199 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Brakti1
    So 29.03.20 03:27
  • Unbekannte Münze
    von Nachtschwärze » Fr 13.03.20 12:59 » in Mittelalter
    2 Antworten
    204 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Nachtschwärze
    Fr 13.03.20 13:58
  • Unbekannte Münze
    von w.tkanu » Mo 09.03.20 15:11 » in Römer
    15 Antworten
    668 Zugriffe
    Letzter Beitrag von justus
    Do 12.03.20 18:30
  • Unbekannte Münze
    von mikode » Di 11.08.20 14:02 » in Griechen
    6 Antworten
    331 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Di 11.08.20 23:19

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast