Rechenpfennig 1622

Rechenpfennige und Jetons

Moderator: Lutz12

Benutzeravatar
weidner
Beiträge: 38
Registriert: Fr 29.12.17 20:01
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Rechenpfennig 1622

Beitrag von weidner » Sa 19.03.22 10:25

Hallo liebe Sammler,

nach einer kleinen preislichen Abwärtsbewegung seitens des Händlers hat dieser kleine Winzling (∅22mm) nun doch zu mir gefunden
33.jpg
Es handelt sich um einen Rechenpfennig, der in Übereinstimmung mit (Herrn Manfred Weidauer), dem Rechenpfennig-Experten, zu einer langjährig geprägten Serie von Rechenpfennigen aus der Münzstätte Dresden stammt. Diese Variante hier wird auch bei Joseph Neumann: „Die Beschreibung der bekanntesten Kupfermünzen“ unter der Nummer 35650 beschrieben
Neumann35648ff.jpg
Allen diesen Rechenpfennigen gemeinsam ist der auf der Vorderseite dargestellte Greif auf einem Postament oder Buch mit darunter befindlicher Kugel oder Herz und der Umschrift „VIRTUTE DVCE COMITE FORTVNA“ („Mit der Tugend als Führerin und dem Glück als Begleiter“).
Die Rückseite ziert ein unter einem strahlenden Sonnengesicht befindlicher (Rosen-) Strauch mit 4 oder 5 fünfblättrigen Blüten und Blattwerk auf einer Unterlage (Topf/Gefäß). Die Umschrift lautet „FLOREBIMVS PROSPICIENTE DEO“ („Wir werden unter den Fittichen Gottes erblühen“).
Das Jahr der Prägung (zumindest der Erstprägung) ist in einem Chronogramm versteckt (VIVDVCMIV -->MDCVVVVII -->1622).

Das Motiv des Greifen auf dem Postament kennt man schon seit den 1530er Jahren als Druckermarke des Humanisten und Buchhändlers, sowie Lyoner Druckers Sebastian Gryphius (Sébastien Gryphe, Greyff, Greif, Gryff, Gryph)
Greiff_1532.jpg
Ich selbst aber finde die Ähnlichkeit mit einer Abbildung aus dem zweiten Band des Emblembuchs „Gabrielis Rollenhagii Selectorum emblematum centuria secunda“ des in Magdeburg geborenen Dichters, Schriftstellers und Emblematikers Gabriel Rollenhagen (1583-1619) viel interessanter.
Dort steht unter dem Emblem Nr. 5, „Greif auf einem Sockel, an dem eine geflügelte Kugel (Globus?) hängt“ das nachstehende (linke) Bild
22.jpg
Was meint Ihr, war das die Vorlage?

Gruß
Mario
Immer auf der Suche nach weiteren Varianten der --> Kursächsischen Prägungen zum Reformationsjubiläum 1617

Benutzeravatar
didius
Beiträge: 1259
Registriert: Fr 10.08.07 13:36
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 899 Mal
Danksagung erhalten: 223 Mal

Re: Rechenpfennig 1622

Beitrag von didius » Sa 19.03.22 11:54

Hallo Mario,
sehr schöner Rechenpfennig. Die zweite Darstellung ist deutlich näher dran. Kann durchaus sein, daß das die Motivvorlage war.
Daniel

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16302
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4688 Mal
Danksagung erhalten: 1466 Mal

Re: Rechenpfennig 1622

Beitrag von Numis-Student » Sa 19.03.22 16:43

Auch die Legende, die bei Zeichnung und Rechenpfennig übereinstimmt, spricht dafür, dass es die Vorlage dazu war.

Hübsches Stück in toller Erhaltung !

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 1922
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 369 Mal
Danksagung erhalten: 416 Mal

Re: Rechenpfennig 1622

Beitrag von Erdnussbier » Sa 19.03.22 17:07

Danke für die Vorstellung!
Über Rechenpfennige liest man viel zu selten was.

Grüße Erdnussbier
Suche Münzen & Medaillen aus Braunschweig-Wolfenbüttel 1685-1704

Benutzeravatar
weidner
Beiträge: 38
Registriert: Fr 29.12.17 20:01
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Rechenpfennig 1622

Beitrag von weidner » Mo 21.03.22 18:43

Nachtrag:
Bei meinem heutigen Besuch im Hauptstaatsarchiv in Dresden sah ich unter der Bestallungsurkunde von Ruprecht Niklas Kitzkatz von 1616 sein Siegel. Dieses wird zwar auch schon bei Dr. Grund[1] im Abschnitt über Kitzkatz abgebildet, doch manchmal fallen einem die Schuppen erst spät von den Augen.

Man beachte den geflügelten Globus unter der kleinen Figur und vergleiche mit dem obigen Rechenpfennig!
Siegel_Kitzkatz.jpg
auch dieses Emblem stammt aus der Emblemata von Rollenhagen
Fortuna ut Luna

So wie die Rückseite des Rechenpfennigs auch.

[1] siehe Grund, Rainer: Die Entwicklung der Medaillenkunst an der Münzstätte Dresden im 17. Jahrhundert, Seite 55
Immer auf der Suche nach weiteren Varianten der --> Kursächsischen Prägungen zum Reformationsjubiläum 1617

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Württtemberg Kippermünze von 1622, 24 Kreuzer?
    von Tommy1970 » » in Altdeutschland
    9 Antworten
    473 Zugriffe
    Letzter Beitrag von friedberg
  • HALB REICHSORTH 1622 ROSTOCK
    von Miska Schmidt » » in Altdeutschland
    4 Antworten
    289 Zugriffe
    Letzter Beitrag von arnold_hille
  • Hilfe bei Rechenpfennig
    von TorWil » » in Altdeutschland
    1 Antworten
    315 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KarlAntonMartini
  • Dünnpfennig? Rechenpfennig?
    von Münzketier » » in Rechenpfennige und Jetons
    8 Antworten
    725 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KarlAntonMartini
  • Rechenpfennig und Jeton - Flohmarktfunde
    von Chippi » » in Rechenpfennige und Jetons
    4 Antworten
    435 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chippi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast