Regensburg Kg. Heinrich Denar - NACHPRÄGUNG

Diskussionen rund um Repliken und Nachprägungen

Moderator: Numis-Student

Bowler
Beiträge: 2
Registriert: Fr 30.05.14 20:58

Regensburg Kg. Heinrich Denar - NACHPRÄGUNG

Beitrag von Bowler » Fr 30.05.14 21:47

image.jpg
Bin leider blutige Anfänger und hier auf euer Forum gestoßen. Hab die Münze gefunden und dachte erst es sind zwei Cent. Könnt ihr mir helfen was das wirklich genau ist ?
Fundort war in der Nähe von Regensburg
Dateianhänge
image.jpg

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1465
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Was ist das für eine Münze

Beitrag von QVINTVS » Fr 30.05.14 22:16

Also theoretisch ist es ein Regensburger Denar. Der Rand und das Aussehen machen mich ein wenig stutzig. Die Münze ist mir auch ein wenig zu gleichmäßig rund ...

Vorsichtig würde ich es als ein Immitation eines Regensburger Denars bewerten. Der Typ würde König Heinrich II., 2. Prägeperiode, Hahn 29, entsprechen. Das Metall sollte Silber sein ...
Viele Grüße

QVINTVS


PS: Sammle Münzen des Augsburger Währungskreises - was abzugeben?

Bowler
Beiträge: 2
Registriert: Fr 30.05.14 20:58

Re: Was ist das für eine Münze

Beitrag von Bowler » Sa 31.05.14 07:09

Ja dachte schon das es evtl eine nachprägung neuerer zeit sein könnte da ich rein gar nichts gefunden hab und alles was vom Aussehen her passte war silber und viel abgenutzter. Ich dachte auch erst ich bücke mich nach einem Cent Stück
Danke für deine Hilfe schon mal - evtl find ich ja noch raus wo sie her kommt

Benutzeravatar
Arminius
Beiträge: 938
Registriert: Di 30.05.06 14:55
Wohnort: zu Hause

Re: Was ist das für eine Münze

Beitrag von Arminius » Sa 31.05.14 12:26

Hallo,

:idea: Bestimmt gibt es auch in Regensburg und Umgebung diese Mittelalter-Jahrmärkte, auf denen von altertümlich gekleideten (aber zum Glück gewaschenen und normal riechenden) Gestalten Münzen für Besucher und Touristen geschlagen werden. :?:

Gruß

:)
Besucher und Nutzer willkommen

Ich habe nicht vor mir durch diese moderne "Ich bin ein Münzsammler und darf kriminalisiert werden" - Paranoia die Freude am Sammeln verleiden zu lassen.

zero555
Beiträge: 3
Registriert: Di 17.06.14 19:52
Wohnort: Thuringia

Münzbestimmung

Beitrag von zero555 » Di 17.06.14 20:08

back_klein.jpg
Rückseite
front_klein.jpg
Vorderseite
Hallo,
ich möchte hier gerne mal die Experten nach einer Münze befragen die ich schon seit ca.25 Jahren besitze.
Durch Google bin ich auf die Spur gekommen das es sich um einen Denar aus Regensburg von Heinrich dem 2. handelt, aber die gab es ja nur in Silber!
Diese hier ist aber scheinbar aus Kupfer.
Vieleicht hat ja jemand eine Idee.

LG Kai

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11546
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Münzbestimmung

Beitrag von Numis-Student » Mi 18.06.14 10:54

Hallo,
vermutlich ist das eine moderne Museumsreplik aus Regensburg oder einem anderen bayrischen Museum.

Ich verschiebe erstmal ins Mittelalter. Falls mein Verdacht dort bestätigt wird, wird der Beitrag weiter zu den Medaillen verschoben ;-)

Schöne Grüße,
MR

zero555
Beiträge: 3
Registriert: Di 17.06.14 19:52
Wohnort: Thuringia

Re: Münzbestimmung

Beitrag von zero555 » Mi 25.06.14 10:56

Hallo,
heute habe ich von einem Münzhändler aus NRW die Mitteilung erhalten das es sich um einen Zeitgenössischen Kupferabschlag eines Denars von Heinrich dem 2. 1002-1014 aus Regensburg handelt. Hat sowas schon mal jemand gesehen oder ist jemandem bekannt das Kupferabschläge von Silbermünzen zur Probe gemacht wurden. Ich kann mir einfach keinen Reim auf diese Münze machen.

Grüße Kai

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11546
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Münzbestimmung

Beitrag von Numis-Student » Mi 25.06.14 11:09

Hallo,
es gab im Mittelalter auch schon Fälschungen, die dann aus Kupfer o. ä. hergestellt wurden und anschliessend versilbert oder verzinnt wurden.
Diese Stücke sehen nach etwa 500-1000 Jahren aber deutlich anders aus als das hier gezeigte Stück (Zum Vergleich: http://www.numismatikforum.de/viewtopic.php?f=7&t=37807 ).

Mich würde (gern auch als PN) der Name des Händlers interessieren.

Schöne Grüße,
MR

Benutzeravatar
bernima
Beiträge: 1191
Registriert: So 13.10.02 17:24
Wohnort: bayern
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Münzbestimmung

Beitrag von bernima » Mi 25.06.14 12:45

Hallo,

gib uns doch mal Durchmesser und Gewicht der " Münze ".
Die Dicke würde mich auch noch interessieren.

mfg. bernima

zero555
Beiträge: 3
Registriert: Di 17.06.14 19:52
Wohnort: Thuringia

Re: Münzbestimmung

Beitrag von zero555 » Mi 25.06.14 15:22

Hallo,
der Durchmesser beträgt 21 mm
die Dicke beträgt zwischen 1,2 und 1,5 mm
Das Gewicht liegt bei ca 5 Gramm.

Ich hoffe das hilft etwas weiter.

Grüße Kai

Benutzeravatar
bernima
Beiträge: 1191
Registriert: So 13.10.02 17:24
Wohnort: bayern
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Münzbestimmung

Beitrag von bernima » Mi 25.06.14 18:02

Hallo,

Also eine moderne Nachprägung / Museumsreplikat. Ein zeitgenössischer Fälscher hätte auf das orginale Gewicht geachtet.
Ein zeitgenössischer Kupferabschlag ist mir nicht bekannt.

mfg. bernima

Andechser
Beiträge: 798
Registriert: Sa 17.09.11 16:07

Re: Münzbestimmung

Beitrag von Andechser » Mi 25.06.14 18:58

Hallo,
außerdem wäre eine zeitgenössische mittelalterliche Fälschung nicht aus so reinem Kupfer geprägt gewesen. Mich würde ja wirklich interessieren, welcher Händler diese bekannte Museumsreplik als mittelalterlichen Kupferabschlag bezeichnet. Das kann kein Spezialist für mittelalterliche Gepräge gewesen sein.
Solche Museumsrepliken tauchen immer wieder als "Fundmünzen" oder angebliche zeitgenössische Fälschungen auf, sind aber von der Machart und vom Gewicht her eindeutig als moderne Fabrikate anzusprechen. Leider hatte ich von verschiedenen dieser Stücke in letzter Zeit zahlreiche Exemplare aus einem Nachlass auf dem Tisch.

Viele Grüße
Andechser

PS: Der Wert dieser Stücke geht stark gegen 0.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Denar Heinrich II, Prägestätte und Katalognummer gesucht
    von Apuking » So 20.05.18 15:01 » in Mittelalter
    4 Antworten
    727 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Apuking
    Mi 06.06.18 22:39
  • Bistum Bamberg Heinrich I von Bilversheim ???
    von thidrik » So 18.02.18 20:39 » in Mittelalter
    3 Antworten
    448 Zugriffe
    Letzter Beitrag von thidrik
    Mo 19.02.18 20:00
  • Regensburg?
    von Albert von Pietengau » Do 28.06.18 23:14 » in Mittelalter
    4 Antworten
    581 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Albert von Pietengau
    Sa 30.06.18 16:08
  • Unbekannter Pfennig aus Regensburg?
    von Nikino » Di 02.01.18 20:22 » in Mittelalter
    8 Antworten
    721 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Nikino
    Di 09.01.18 14:17
  • Möglicher Kreuzer 1652 Regensburg
    von betelgeuze » Mo 09.09.19 14:21 » in Altdeutschland
    2 Antworten
    120 Zugriffe
    Letzter Beitrag von betelgeuze
    Mo 09.09.19 15:52

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste