Hilfe bei Bestimmung

Deutschland vor 1871
MartinH
Beiträge: 22
Registriert: Do 25.03.21 15:41
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Hilfe bei Bestimmung

Beitrag von MartinH » Mo 21.06.21 15:55

In der Auktion Busso Peus 1980 wurde nachstehendes Exemplar als unediertes Ratszeichen von Augsburg-Gundremmingen aus dem Jahre 1592 versteigert. Angeblich soll es die Wappen beider Städte zeigen. Es scheint auf einem römischen Denar überprägt zu sein (D 17 mm). Ich kann die Wappen nicht identifizieren. Kann mir jemand dabei helfen? Kann die Zuordnung stimmen? Gundremmingen gehörte zur Herrschaft Aislingen im Hochstift Augsburg ... die Orte liegen aber doch relativ weit entfernt voneinander.
Dateianhänge
Ratszeichen.jpg

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 2108
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 141 Mal
Danksagung erhalten: 198 Mal

Re: Hilfe bei Bestimmung

Beitrag von QVINTVS » Mo 21.06.21 16:17

Grüß Dich,

ist das gute Stück einseitig? Ein Wappen von der Stadt Augsburg oder vom Bistum Augsburg kann ich nicht erkennen.
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Ebay-Alternative nutzen: https://www.muenzauktion.info

Rollentöter
Beiträge: 190
Registriert: Di 02.06.20 09:45
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Hilfe bei Bestimmung

Beitrag von Rollentöter » Mo 21.06.21 16:36

Gute,

Also ich würde den dargestellte Wappenschild wie folgt blasonieren:

Gespalten, vorne gespalten, hinten zwei Balken.

Der vordere Teil passt zum Hochstift Augsburg, Rot-Silber gespalten.
Den hinteren Teil kann ich auf die schnelle jetzt nicht zuordnen.
Gruß

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 239
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal

Re: Hilfe bei Bestimmung

Beitrag von friedberg » Mo 21.06.21 16:47

Hallo,

heraldisch rechts / vorne ist das Wappen des Bistums Augsburg:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... gsburg.png

heraldisch links / hinten ist das Wappen der von Gemmingen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Gemmingen ... eschlecht)

Münzherr wäre dann wohl Johann Otto von Gemmingen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Otto_von_Gemmingen

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 7260
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 186 Mal

Re: Hilfe bei Bestimmung

Beitrag von KarlAntonMartini » Mo 21.06.21 17:04

Die Inschrift I.O.E.A (Johann Otto Episcopus Augsburgensis) bestätigt den Befund. Dann wäre das Prägejahr 1692 und das Stück auch kein Ratszeichen, ich habe den Verdacht, daß die Bestimmung bei Peus auf einem falsch gelesenen alten Bestimmungszettel beruht. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

MartinH
Beiträge: 22
Registriert: Do 25.03.21 15:41
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Hilfe bei Bestimmung

Beitrag von MartinH » Mo 21.06.21 17:30

Hallo, erstmal vielen Dank für die schnellen und tollen Hinweise. Ja, es ist einseitig. @KarlAntonMartini: Prägejahr müsste dann aber doch 1592 sein, siehe den Wiki-Artikel, den friedberg gelinkt hat: "Johann Otto von Gemmingen (* 23. Oktober 1545 in Mühlhausen a. d. Würm; † 6. Oktober 1598 in Dillingen an der Donau) entstammt der Linie Steinegg des schwäbischen Adelsgeschlechts der Herren von Gemmingen. Er war Fürstbischof in Augsburg." Die Frage, die bleibt, aus welchem Anlass es geprägt wurde? Busso Peus schrieb dazu: Vermutlich Überprägung eines römischen Denars. Es ist zumindest ein recht dicker Schrötling.

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 7260
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 186 Mal

Re: Hilfe bei Bestimmung

Beitrag von KarlAntonMartini » Mo 21.06.21 20:15

MartinH hat geschrieben:
Mo 21.06.21 17:30
Hallo, erstmal vielen Dank für die schnellen und tollen Hinweise. Ja, es ist einseitig. @KarlAntonMartini: Prägejahr müsste dann aber doch 1592 sein, siehe den Wiki-Artikel, den friedberg gelinkt hat: "Johann Otto von Gemmingen (* 23. Oktober 1545 in Mühlhausen a. d. Würm; † 6. Oktober 1598 in Dillingen an der Donau) entstammt der Linie Steinegg des schwäbischen Adelsgeschlechts der Herren von Gemmingen. Er war Fürstbischof in Augsburg." Die Frage, die bleibt, aus welchem Anlass es geprägt wurde? Busso Peus schrieb dazu: Vermutlich Überprägung eines römischen Denars. Es ist zumindest ein recht dicker Schrötling.
Ja, klar, du hast recht. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Hilfe bei Bestimmung
    von Domingo63 » Mi 24.03.21 06:36 » in Altdeutschland
    3 Antworten
    176 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erdnussbier
    Mi 24.03.21 09:38
  • Hilfe bei der Bestimmung
    von lionhead » Do 22.04.21 15:07 » in Kelten
    7 Antworten
    434 Zugriffe
    Letzter Beitrag von lionhead
    Mi 28.04.21 12:01
  • Hilfe bei Bestimmung
    von Enomis » Mo 17.05.21 10:04 » in Römer
    14 Antworten
    539 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    Mi 19.05.21 12:48
  • Hilfe bei Bestimmung
    von lomü » Mi 30.12.20 15:08 » in Altdeutschland
    2 Antworten
    233 Zugriffe
    Letzter Beitrag von lomü
    Do 31.12.20 09:58
  • Hilfe bei Bestimmung.
    von Tom.1987 » Di 25.08.20 05:06 » in Altdeutschland
    6 Antworten
    276 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Rollentöter
    Mi 26.08.20 10:27

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste