Erkennung von Münzen

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Timolue
Beiträge: 5
Registriert: Mo 07.03.22 14:14
Hat sich bedankt: 6 Mal

Erkennung von Münzen

Beitrag von Timolue » Mo 07.03.22 14:43

Hallo erst einmal und vielen Dank für die aufnahme im Forum

Wir haben in einer Münzsammlung vom verstorbenem Schwiegervater einige Münzen gefunden die für uns römisch erscheinen

Nun habe ich schon einen ganzen Tag im internet verbracht um irgendwelche Informationen über die Münzen zu finden

Nicht ganz ohne Erfolg denn ich habe dieses Forum entdeckt und hoffe hier kann man uns etwas weiter helfen

Ich denke nicht das es sich um wirklich wertvolle Münzen handelt

ich habe 2 der best erkennbaren Münzen fotografiert und lade sie hier hoch

Vielleicht spielt es auch eine Rolle das ich in Bulgarien lebe und der Schwiegervater sie vor sehr vielen Jahren hier in Bulgarien gefunden hat

Wir denken es stehen auf den Münzen die Buchstaben

IMPCGALVAMAXIMINVSPFAVG

und

IMPCCHLVHLMHXIMINVSPFHVC


Gruß Timo
Dateianhänge
20220307_151718.jpg
20220307_151718.jpg (25.47 KiB) 351 mal betrachtet
20220307_151709.jpg
20220307_151657.jpg
20220307_151657.jpg (29.61 KiB) 351 mal betrachtet
20220307_151651.jpg
20220307_151651.jpg (26.33 KiB) 351 mal betrachtet
20220307_151648.jpg
20220307_151648.jpg (26.75 KiB) 351 mal betrachtet

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1262
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 709 Mal
Danksagung erhalten: 442 Mal

Re: Erkennung von Münzen

Beitrag von jschmit » Mo 07.03.22 14:47

Hallo,

https://www.acsearch.info/search.html?id=3142273 Nummer 1 Prägestätte Nikomedia
Zuletzt geändert von jschmit am Mo 07.03.22 18:38, insgesamt 2-mal geändert.
Grüße,

Joel

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1262
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 709 Mal
Danksagung erhalten: 442 Mal

Re: Erkennung von Münzen

Beitrag von jschmit » Mo 07.03.22 14:49

https://www.acsearch.info/search.html?id=8790087 Nummer 2 diese hier denke ich. Prägestätte Antiocha
Zuletzt geändert von jschmit am Mo 07.03.22 18:37, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße,

Joel

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 1918
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 367 Mal
Danksagung erhalten: 411 Mal

Re: Erkennung von Münzen

Beitrag von Erdnussbier » Mo 07.03.22 15:08

Hallo!

Und vorallem dazu: Die sehen für mich sogar echt aus!
Oft werden hier Fälschungen als Fundmünzen vorgestellt.
Schön mal das Gegenteil zu sehen :)

Erdnussbier
Suche Münzen & Medaillen aus Braunschweig-Wolfenbüttel 1685-1704

Benutzeravatar
pontifex72
Beiträge: 240
Registriert: Fr 29.10.04 20:24
Wohnort: Raetia
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Erkennung von Münzen

Beitrag von pontifex72 » Mo 07.03.22 15:14

Timolue hat geschrieben:
Mo 07.03.22 14:43
Ich denke nicht das es sich um wirklich wertvolle Münzen handelt
Beide Münzen sind auch meiner Meinung nach echt, in guter Erhaltung, leider etwas Korrosion. Sie wurden um 310 n. Chr. geprägt, sind aber ziemlich häufig. Man würde wohl so ca. 25-30 Euro pro Münze erzielen können bei einem Verkauf.
Viele Grüße
pontifex72

Timolue
Beiträge: 5
Registriert: Mo 07.03.22 14:14
Hat sich bedankt: 6 Mal

Re: Erkennung von Münzen

Beitrag von Timolue » Mo 07.03.22 15:28

Viele Dank für die schnellen Antorten

Ich werde die Fotos von den anderen Münzen verkleinern und später auch hochladen

Schlecht erhaltene Münzen sind also eigentlich von keinem Wert oder?

dictator perpetuus
Beiträge: 391
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal

Re: Erkennung von Münzen

Beitrag von dictator perpetuus » Mo 07.03.22 15:37

Timolue hat geschrieben:
Mo 07.03.22 15:28
Schlecht erhaltene Münzen sind also eigentlich von keinem Wert oder?
Solange eine römische Münze echt ist, gibt es immer einen, der auch bei häufigen Münzen für eine miserable Erhaltung 5€ oder so zahlt. Meist werden dann aber eher gleich 10 Stück für 25€ oder so zusammen verkauft.
Aber als ich angefangen habe, die ersten römischen Münzen zu kaufen, hätte ich nicht gedacht, dass der Einfluss der Erhaltung so groß ist.

Besonders gefragte oder seltene Münzen können aber auch in sehr schlechter Erhaltungg teuer sein.

Benutzeravatar
pontifex72
Beiträge: 240
Registriert: Fr 29.10.04 20:24
Wohnort: Raetia
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Erkennung von Münzen

Beitrag von pontifex72 » Mo 07.03.22 15:39

Genau. Es kommt immer darauf an, wie selten und/oder beliebt eine Münze ist. Außerdem sieht das jeder Sammler anders. Was für den einen schlecht erhalten und nichts mehr wert ist, kann für andere durchaus noch interessant und ein paar Euro wert sein.
Viele Grüße
pontifex72

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1262
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 709 Mal
Danksagung erhalten: 442 Mal

Re: Erkennung von Münzen

Beitrag von jschmit » Mo 07.03.22 15:57

Den zweiten Maximinus müsste man noch etwas schärfer sehen. Aber den finde ich jetzt gar nicht mal soooo übel. Der könnte irgendwas zwischen 20 und (mit etwas Glück) 50 Euro bei einem Privatverkauf bringen. An der Echtheit habe ich ebenfalls überhaupt keine Zweifel und schließe mich da Erdnussbier an was den Bodenfund anbelangt ;-)
Sammelwürdig sind letztlich beide, hängt eben davon ab nach welchen Muster du sammeln möchtest. Ich bevorzuge mittlerweile auch einen gewissen Grad an Erhaltung, auch wenn es nicht immer zu 100 Prozent klappt :-)

Edit: Mein Exemplar, auch nicht perfekt, wenn auch etwas besser. 65eur plus Aufgeld (18% glaube ich).
Dateianhänge
1062_eXU1I35JJG_copy_1571x755.jpg
Grüße,

Joel

Timolue
Beiträge: 5
Registriert: Mo 07.03.22 14:14
Hat sich bedankt: 6 Mal

Re: Erkennung von Münzen

Beitrag von Timolue » Mo 07.03.22 16:23

Ich weiß nicht mit was für einem weißen Stift einige beschriftet worden sind und wieso man so etwas gemacht hat
Dateianhänge
20220307_171522.jpg
20220307_171452.jpg
20220307_170904.jpg
20220307_170853.jpg
20220307_170853.jpg (52.46 KiB) 260 mal betrachtet
20220307_170641.jpg
20220307_170631.jpg
20220307_170036.jpg
20220307_170026.jpg

Timolue
Beiträge: 5
Registriert: Mo 07.03.22 14:14
Hat sich bedankt: 6 Mal

Re: Erkennung von Münzen

Beitrag von Timolue » Mo 07.03.22 16:24

Gibt es eine Möglichkeit Fotos mit besserer Qualität hoch zu laden ?
Dateianhänge
20220307_171440.jpg
20220307_171413.jpg

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1262
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 709 Mal
Danksagung erhalten: 442 Mal

Re: Erkennung von Münzen

Beitrag von jschmit » Mo 07.03.22 16:29

Ich benutze mein Smartphone und verkleinere dann die Bilder mit einer App (Fotos und Bilder verkleinern, sehr kreativer Name) auf 150kb und wähle Auflösung beibehalten. Das klappt recht gut.
Die Beschriftungen sind von einem Sammler. Heute macht das keiner mehr, aber das sieht man noch manchmal auf Münzen aus alten Sammlungen. Ich hoffe, dass es entfernbar ist.
Wollt ihr die verkaufen? Ich denke, dass der Großteil in einem Lot recht gut aufgehoben wäre.
Beim Maximinus/Genius mit Serapiskopf bleibe ich dabei, die ist gar nicht mal so schlecht ;-)
Grüße,

Joel

Timolue
Beiträge: 5
Registriert: Mo 07.03.22 14:14
Hat sich bedankt: 6 Mal

Re: Erkennung von Münzen

Beitrag von Timolue » Mo 07.03.22 17:21

Mittlerweile weiß ich etwas von der Herkunft

Die Münzen müssen hier vor 50 Jahren bei dem Bau eines Blocks gefunden worden sein

Und der Vater meiner Freundin hat sie seid dem im Besitz da er ältere Münzen gesammelt hat

Wir haben hier auch sehr viele alte bulgarische Münzen beim aufräumen gefunden

Gibt es eine Möglichkeit die müssen etwas zu reinigen ohne sie zu beschädigen?

Wir würden sie verkaufen wollen

Auch alle anderen Münzen Banknoten und Briefmarken die wir gefunden haben und das Geld in das Haus investieren was er ihr hinterlassen hat

Ich denke damit wäre er auch zufrieden :)

dictator perpetuus
Beiträge: 391
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal

Re: Erkennung von Münzen

Beitrag von dictator perpetuus » Mo 07.03.22 17:46

Timolue hat geschrieben:
Mo 07.03.22 17:21
Gibt es eine Möglichkeit die müssen etwas zu reinigen ohne sie zu beschädigen?

Wir würden sie verkaufen wollen
Ich sehe da keinen Grund, die zu reinigen. Ich würde die glaube ich zum Verkaufen nach Savoca schicken. Dürfte für solche Münzen die beste Adresse sein.

Wenn man immerhin so viele beim Bau eines Blocks findet, könnte es dort archäologisch durchaus interessant sein.

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1262
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 709 Mal
Danksagung erhalten: 442 Mal

Re: Erkennung von Münzen

Beitrag von jschmit » Mo 07.03.22 18:40

Ich habe gerade gesehen, dass ich die allgemeinen Links vorhin gepostet habe. Wenn du jetzt draufklickst, solltest du zu einer bestimmten Münze kommen die dem jeweiligen Typ entspricht.

Aus wissenschaftlicher Sicht ist es jetzt wohl leider zu spät. Schade eigentlich.
Savoca wäre hier sicher eine interessante Adresse, wobei ich es erst einmal mit einem Privatverkauf versuchen würde.
Grüße,

Joel

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • 2€ Münzen
    von Revoar » » in Euro-Münzen
    4 Antworten
    1658 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
  • Einfuhr von Münzen aus den USA
    von newbie192 » » in Sonstiges
    4 Antworten
    546 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Fraktalo
  • € - Münzen aus dem Umlauf
    von Nomeis » » in Tauschbörse
    1 Antworten
    124 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Nomeis
  • Was für Münzen behaltet Ihr?
    von Nopp » » in Sonstiges
    25 Antworten
    1101 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
  • KI und antike Münzen
    von dictator perpetuus » » in Römer
    39 Antworten
    1003 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Rollentöter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste