5 Pfennig 1949 Tombak- und Kupferplattiert Klärungsbedarf

Münzen aus der BRD von 1948 - 2001

Moderator: Wurzel

umberto
Beiträge: 12
Registriert: Sa 12.03.22 19:37
Hat sich bedankt: 5 Mal

5 Pfennig 1949 Tombak- und Kupferplattiert Klärungsbedarf

Beitrag von umberto » So 10.07.22 13:23

Hallo,

bei den 5 Pfennigstücken 1949 von den verschiedenen Münzstätten habe ich bei der Wertseite eine Messingplattieung und bei der Rückseite eine Kupferplattierung. Die Frage, die ich mir selbst gestellt habe ist: Sind die Münzen manipuliert ( Z.B. im Schulunttericht (Chemie) ?, oder sind das die Orginalstücke ? Einzige Spur habe ich im Buch von Neugebauer ( Variantenkatalog... S.110) in der Satz : "...und zahlreiche Stücke mit z. T. oder ganz...fehlender Plattierung". Weiss jemand etwas mehr darüber ?
Gewicht F : 3,02 g. 18,5 mm, G : 3,00 g. 18,5 mm., D: 2,99 g. 18,5 mm.
Dateianhänge
5Pfennig1950vergleich20220710_0001.jpg
5Pfennig1950vergleich20220710.jpg

umberto
Beiträge: 12
Registriert: Sa 12.03.22 19:37
Hat sich bedankt: 5 Mal

Re: 5 Pfennig 1949 Tombak- und Kupferplattiert Klärungsbedarf

Beitrag von umberto » So 10.07.22 13:25

Die Münzen sind magnetisch.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16461
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4860 Mal
Danksagung erhalten: 1510 Mal

Re: 5 Pfennig 1949 Tombak- und Kupferplattiert Klärungsbedarf

Beitrag von Numis-Student » So 10.07.22 17:28

Hallo Umberto,

wenn die Plattierung ganz oder teilweise fehlt, ist statt dessen der Kern aus Eisen erkennbar.

Für mich wirkt das so, dass die Münzen einmal irgendwie gereinigt worden sind und danach länger unten bestimmten Bedingungen gelagert wurden (Plastiktablett mit Kunststoffbeflockung, Unterlagzettel aus ungeeignetem Papier, irgend so etwas).

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Rollentöter
Beiträge: 371
Registriert: Di 02.06.20 09:45
Hat sich bedankt: 229 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: 5 Pfennig 1949 Tombak- und Kupferplattiert Klärungsbedarf

Beitrag von Rollentöter » So 10.07.22 18:03

Wie sieht denn der Rand aus?
Gruß

umberto
Beiträge: 12
Registriert: Sa 12.03.22 19:37
Hat sich bedankt: 5 Mal

Re: 5 Pfennig 1949 Tombak- und Kupferplattiert Klärungsbedarf

Beitrag von umberto » So 10.07.22 18:40

Die Vermutung von Numis- Student, weil die Münzen von der verschiedenen Münzstätten sind, und im Münzkoffer (etc.) nebeneinander und auf der gleichen Seite liegen, ist auch möglich. Um sicher zu sein, habe ich eine Münze mechanisch mit der Nagelfeile am Rand behandelt ( Rollentöter Idee ?). Hier habe ich leider nicht die besten Fotos gemacht ( bessere sind leider nicht möglich ) und (nach mir) noch keine Antwort gefunden. Stahlkern ist deutlich zu sehen, aber von der Plattierung nichts eindeutig zu sehen. Der nächste Schritt ist das Reinigungsbad.
Dateianhänge
IMG_20220710_175514.jpg
IMG_20220710_175431.jpg

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 1960
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 392 Mal
Danksagung erhalten: 445 Mal

Re: 5 Pfennig 1949 Tombak- und Kupferplattiert Klärungsbedarf

Beitrag von Erdnussbier » So 10.07.22 19:14

Hallo!
umberto hat geschrieben:
So 10.07.22 18:40
habe ich eine Münze mechanisch mit der Nagelfeile am Rand behandelt
Bei den Münzen ist es ja wahrscheinlich nicht tragisch, da es eher keine Materialverwechslung, sprich Fehlprägung ist.

Solltest du aber wieder mal Verdachtsfälle haben: Bitte nicht befeilen!
Also wirklich gar nicht verkratzen um da selbst was zu prüfen.
Auch keine Polierversuche :wink:

Ist wirklich nur gut gemeint. Denn ich würde mal behaupten mit der Nagelfeile hast du schonmal den potentiellen Sammlerwert um die Hälfte vernichtet.

Aber wie gesagt, diesmal wohl nicht schlimm sondern nur ein Ratschlag.

Grüße Erdnussbier
Suche Münzen & Medaillen aus Braunschweig-Wolfenbüttel 1685-1704

Rollentöter
Beiträge: 371
Registriert: Di 02.06.20 09:45
Hat sich bedankt: 229 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: 5 Pfennig 1949 Tombak- und Kupferplattiert Klärungsbedarf

Beitrag von Rollentöter » So 10.07.22 19:34

:black: Münze! Nagelfeile! :mad: :evil:

Bist du verrückt? :x

:oops: Druck ich mich soooo unklar aus? :cry:
Ich wollte doch nur ein einfaches, scharfes, nicht verblitzlichtes Foto vom Rand sehen. :cry:

Ahhh.... :black:
Gruß

umberto
Beiträge: 12
Registriert: Sa 12.03.22 19:37
Hat sich bedankt: 5 Mal

Re: 5 Pfennig 1949 Tombak- und Kupferplattiert Klärungsbedarf

Beitrag von umberto » So 10.07.22 19:42

Ja, das ist mir bewusst. Ich habe in meiner Sammlung die gleiche Münze in St.g.( zwar ohne Kupferplattierung). Ziel der Zerstörung der Münze, ist die Klärung des Rätsels wg. der Plattierung, und weil ich die zweite Münze in dem besseren Zustand habe, habe ich die Entscheidung bewusst getroffen. Aber ich danke dir ( Erdnussbier) für sehr guten Ratschlag. Grüße Umberto

umberto
Beiträge: 12
Registriert: Sa 12.03.22 19:37
Hat sich bedankt: 5 Mal

Re: 5 Pfennig 1949 Tombak- und Kupferplattiert Klärungsbedarf

Beitrag von umberto » So 10.07.22 19:51

Die Münze befindet sich zur Zeit in dem Münzbad. Falls die Vermutung von Numis- Student richtig ist, wird die "Plattierung" nach und nach verschwinden. Ich werde euch hier informieren. Grüße Umberto

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 1960
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 392 Mal
Danksagung erhalten: 445 Mal

Re: 5 Pfennig 1949 Tombak- und Kupferplattiert Klärungsbedarf

Beitrag von Erdnussbier » So 10.07.22 20:03

In der Zwischenzeit sammle ich die Einzelteile von Rollentöter wieder ein die sich nach der Explosion so schön verteilt haben.
Suche Münzen & Medaillen aus Braunschweig-Wolfenbüttel 1685-1704

umberto
Beiträge: 12
Registriert: Sa 12.03.22 19:37
Hat sich bedankt: 5 Mal

Re: 5 Pfennig 1949 Tombak- und Kupferplattiert Klärungsbedarf

Beitrag von umberto » Mo 11.07.22 12:16

Erdnussbier hat geschrieben:
So 10.07.22 20:03
In der Zwischenzeit sammle ich die Einzelteile von Rollentöter wieder ein die sich nach der Explosion so schön verteilt haben.
:D Ich sehe, ein echtes Sammlerherz und die echte Träne wg. der Münze. Zur Entschuldigung : Wie fast jeder Sammler habe ich ein Album mit der Überschrift " Schrott ". Die Münze kommt von diesem Album. Zustand SS-, und verdechtige Plattierung ( ich habe die Münze als eine manipulierte Münze eingestuft ). Um das zu klären, habe ich mich entschieden die Münze zu opfern. Ich habe noch 2 änhliche Münzen- aber nicht mehr von Stuttgart- das ist der einzige Wermutstropfen.
Nach 18 St. in dem Münzbad ohne Veränderung auf der Plattierung. Grüße Umberto
Dateianhänge
5Pfennig1950vergleich18h20220711 (2).jpg
5Pfennig1950vergleich18h20220711_0001 (2).jpg

umberto
Beiträge: 12
Registriert: Sa 12.03.22 19:37
Hat sich bedankt: 5 Mal

Re: 5 Pfennig 1949 Tombak- und Kupferplattiert Klärungsbedarf

Beitrag von umberto » Di 12.07.22 10:39

Nach über 30 St. in dem Münzbad und nach dem Feuchtreiben mit dem Wattestäbchen ist die Münze ohne oberflächlichen Veränderung. Das Wattestäbchen bleibt weiß. Somit ist die Vermutung von Numis-Studenten wahrscheinlich falsch. Es ist unwahrscheinlich, daß die Ronden aus dem falschplattierten Blech in 3 verschiedenen Münzstätten landen und keinen merkt das. Außerdem sind die 2 farbigen Münzen selten. Die Schlussfolgerung : die kupferähnliche Plattierung ist die Folge von der nachträglichen Manipulation an der Münze und für mich hat die Münze den Sammlerwert verloren und landet in die Schrottkiste. Falls jemand noch das Interesse für weitere Untersuchung hat, melden Sie sich bitte auf PN. Ich würde auch dankbar für die weiteren Ideen oder Vermutungen. Grüße Umberto

Rollentöter
Beiträge: 371
Registriert: Di 02.06.20 09:45
Hat sich bedankt: 229 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: 5 Pfennig 1949 Tombak- und Kupferplattiert Klärungsbedarf

Beitrag von Rollentöter » Di 12.07.22 11:51

@umberto, bitte Nagelfeile,. Drahtbürste, Säge, Bohrer, Hammer u.ä. wegräumen.😓

Es ist höchstwahrscheinlich eine nachträgliche Veränderung. Ob sowas auch durch Zufall bei falscher Lagerung entstehen kann?

Mit fallen nur zwei Möglichkeiten ein
Entweder wurde die Münze nachträglich auf einer Seite verkupfert oder es wurden die unedlen Bestandteile des Messings oberflächlich herausgelöst (ähnlich wie beim "weißsieden" der Kippermünzen).
Gruß

umberto
Beiträge: 12
Registriert: Sa 12.03.22 19:37
Hat sich bedankt: 5 Mal

Re: 5 Pfennig 1949 Tombak- und Kupferplattiert Klärungsbedarf

Beitrag von umberto » Di 12.07.22 19:38

Ja, diese Möglichkeit besteht, aber meine Kentnisse zum Thema " Weißsiden" bzw. " Beizen" sind ziemlich begrenzt. Danke für die Antwort. Grüße Umberto

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Foto vom Rand der 50-Pfennig-Münze von 1949
    von carloscatalogart » » in Deutsche Demokratische Republik
    2 Antworten
    455 Zugriffe
    Letzter Beitrag von carloscatalogart
  • Fehlprägung 1 Pfennig 1948 und 2 Pfennig 1971?
    von NilsSch » » in Bundesrepublik Deutschland
    3 Antworten
    806 Zugriffe
    Letzter Beitrag von antisto
  • 5 pfennig und 50 pfennig wert
    von jumperfabii » » in Bundesrepublik Deutschland
    1 Antworten
    103 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erdnussbier
  • 50 Pfennig
    von GBG » » in Gästeforum
    3 Antworten
    199 Zugriffe
    Letzter Beitrag von desammler
  • Pfennig?
    von gamlarkor » » in Mittelalter
    0 Antworten
    575 Zugriffe
    Letzter Beitrag von gamlarkor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste