Bitte um Bestimmungshilfe

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5682
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Bitte um Bestimmungshilfe

Beitrag von justus » Do 09.04.09 12:58

Her damit! Alles ist besser als das... Wink

Homer
Na, dann! Diese Münze ist sicherlich nicht besonders spektakulär. Ich hab' sie beim Kauf einer anderen Münze dazu bekommen. Aber mit meinen bescheidenen Fähigkeiten sehe ich mich leider nicht dazu in der Lage, sie zu bestimmen. Wobei die Rückseite eigentlich doch recht markant ist (Altar?)

Sie ist rotgoldfarben, mit grau-braun-grünlichen Flecken. Gewicht: 6,48 g. Durchmesser: 24 mm.

Vielleicht fällt euch ja etwas ein dazu?

mfg Justus

Nachtrag: Ach, ja, wie üblich sieht die Münze in der Hand besser aus, als auf dem Photo!
Zuletzt geändert von justus am Do 09.04.09 15:34, insgesamt 1-mal geändert.
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10571
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Beitrag von beachcomber » Do 09.04.09 13:18

dem porträt nach ein antoninus pius. allerdings weiss ich nicht was es für ein nominal sein soll. vielleicht aus der provinz?
grüsse
frank

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5682
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Beitrag von justus » Do 09.04.09 13:44

Hallo Frank,

entsprechend deinem Tipp hab' ich mal unter Antoninus Pius nachgeschaut. Könnte es sich vielleicht um folgende Münze handeln:

Antoninus Pius. AE26, Münzstätte Selge in Pisidien.
A: AVTO KAICAP ANTWNЄINOC / Belorbeerter Kopf n. r.
R: CЄL-GЄWN / Heiligtum des Zeus und Herkules, zwei Türme, davor Altäre, Blitzbündel links und Keule rechts.
Referenz: Selge AE26 Price 252.

mfg Justus
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12292
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 346 Mal

Beitrag von Peter43 » Do 09.04.09 13:53

Die Münze ist sehr interessant, handelt es sich bei den 'zwei Türmen' nämlich tatsächlich um 2 Styrax-Bäume. Aus diesen wurde das heilige Amber gewonnen, ein Duft- und Räucherstoff, der bereits im Alten Testament erwähnt wurde. Mehr Informationen beim Googeln.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

antoninus1
Beiträge: 3908
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal

Beitrag von antoninus1 » Do 09.04.09 14:00

Hallo,

richtig vermutet, die Münze ist es.

Hier noch Beispiele aus coinarchives:

http://www.coinarchives.com/a/results.p ... esults=100

Die Türme werden wohl eher als heilige Bäume gedeutet.
Gruß,
antoninus1

andi89
Beiträge: 1068
Registriert: Mo 10.01.05 20:12
Wohnort: Augusta Vindelicum
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Beitrag von andi89 » Do 09.04.09 14:01

Hallo!

Das Stück kommt aus Selge in Pisidien. CEΛ - ΓEΩN ist die Legende der Vorderseite. Eine recht ausführliche Beschreibung der Rückseite ist in dem Buch "Götter Städte Feste - Kleinasiatische Münzen der römischen Kaiserzeit" zu finden.
"Auf einer Plattform, die von Schranken eingefasst ist und zu der eine Treppe hinaufführt, stehen zwei unterschiedlich große rechteckige oder runde Gegenstände. Darin oder darunter ragen zwei ungleich hohe Stangen auf, von denen nach beiden Seiten hin kleine Stummel abzeigen. Auf der einen Seite dieser Stangen ist ein Blitzbündel auszumachen, auf der anderen Seite eine Keule. Beiden Gegenstände lassen sich nach griechischem Verständnis auf einen Kultplatz für Zeus und Herakles schließen. Diese Kultverbindung ist allerdings für griechische Verhaltnisse genauso ungewöhnlich wie das Kultmal an sich. Zweifellos stehen Zeus und Herskles für alte kleinasiatische Gottheiten. Die Keule ist die charakteristische Waffe der hethitischen Berggötter, Blitze gehören zur Wehr des hethitischen Wettergottes. Zeus und Herkles in Selge sind also Erben der in Altkleinasien weitberbreiteten Kultverbindungen von Wetter- und Berggott: Oft hüllt der Wettergott die Gifpel der Berge mit Wolken ein, schleudert seine furchtbaren Blitze auf die herab und lässt gewaltige Regenschauer über dem Gebirgsland niedergehen, wodurch die Flüsse anschwellen. Die merkwürdigen Stangen des Kultbezirks mit ihren seltsamen Stummeln sind möglicherweise Bäume des Bergwaldes, von den Blitzen des Wettergottes getroffen und somit geheiligt."

Wie ich sehen bist du gerade auch auf Selge gekommen, aber vielleich sind die Zusatzinfos ja ganz interessant.

andi89
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12292
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 346 Mal

Beitrag von Peter43 » Sa 09.05.09 18:48

Hallo!

Also mit dem Styrax lasse ich mich nicht so einfach abspeisen. Deshalb hier einige Anmerkungen:

1) Auf der Seite von CoinArchives, die Antoninus angegeben hat, sind 2 dieser Münzen abgebildet. Von denen bezeichnet M&M sie als Styraxbäume, Peus als heilige Bäume, was sich ja nicht gegenseitig ausschließt. Immerhin ist dies kein Argument gegen Styrax!

2) Nolle/Nolle selbst geben zu, daß sie keine Erklärung haben: ...sind möglicherweise Bäume des Bergwaldes, von den Blitzen des Wettergottes getroffen und somit geheiligt. Die Vorstellung, daß man diese getroffenen Bäume auf einem Altar aufstellt, scheint mir etwas abwegig zu sein. Für mich ist dies eine Erklärung, die ihnen spontan eingefallen ist, ohne irgendeine Parallele oder gar Evidenz zu haben.

3) Über Selge schreibt Barcley Head in seiner 'Historia Numorum':
The styrax-plant was plentiful in the neighbourhood (Strabo, p. 570). (Coin)Types—Two styrax-trees in boxes (an altar before each) Banked by thunderbolt and club, or by columns supporting eagle and Nike.

4) Selge war in der Antike reich durch seine Styraxbäume, aus deren Harz ein teurer Balsam gewonnen wurde, dem man Heilkräfte nachsagte und der, wie Weihrauch, auch bei Kulthandlungen Verwendung fand. Heute noch ist es neben dem Weihrauch das wichtigste Räucherwerk der griechisch-orthodoxen Kirche.

5) Am Eurymedon, an dem Selge lag, findet man heute noch Styraxbüsche, aus denen das kostbare Harz gewonnen wird.

So war das Styrax für Selge wirtschaftlich wichtig und wegen seiner kultischen Bedeutung. Gibt es noch mehr Gründe, solch einen Baum zu verehren und auf seine Münzen zu setzen?

Als Zugabe eine Münze aus meiner Sammlung: SNG Copenhagen 256

Mit freundlichem Gruß
Dateianhänge
selge_SNGcop256.jpg
Omnes vulnerant, ultima necat.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Bestimmungshilfe
    von justus » Sa 04.07.20 18:43 » in Byzanz
    3 Antworten
    237 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    So 05.07.20 20:52
  • Bestimmungshilfe
    von justus » So 25.08.19 20:32 » in Griechen
    7 Antworten
    475 Zugriffe
    Letzter Beitrag von justus
    Di 27.08.19 15:53
  • Bestimmungshilfe
    von Dude_199 » Mo 08.07.19 17:29 » in Altdeutschland
    5 Antworten
    387 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Dude_199
    Do 11.07.19 09:08
  • Bestimmungshilfe
    von heiheg » So 30.06.19 16:19 » in Medaillen und Plaketten
    2 Antworten
    442 Zugriffe
    Letzter Beitrag von heiheg
    So 30.06.19 17:40
  • Bestimmungshilfe
    von Lilienpfennigfuchser » Do 02.05.19 20:19 » in Sonstige
    2 Antworten
    481 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Lilienpfennigfuchser
    Fr 03.05.19 16:29

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yandex [Bot] und 5 Gäste