Römische Goldmünzen ausgegraben

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

cyrano
Beiträge: 197
Registriert: Mo 28.01.08 12:50

Römische Goldmünzen ausgegraben

Beitrag von cyrano » Mi 28.10.09 10:09

Bin ja selbst nicht so interessiert an Römern ...aber ich bin grad über den folgenden Bericht gestolpert.

http://www.nw-news.de/owl/3208960_Roemi ... raben.html

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12399
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 660 Mal

Beitrag von Peter43 » Mi 28.10.09 10:28

Schöne Solidi! Gibt es in NRW kein Schatzregal?

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 30 Mal

Beitrag von chinamul » Mi 28.10.09 10:48

Wenn die Dinger tatsächlich wie im Bericht angegeben bei einem Durchmesser von ca. 20 mm nur etwas über 1,5 g wiegen, können sie eigentlich nur aus dünnem Messingblech sein. Normal wären für Solidi um die 4,5 g.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12399
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 660 Mal

Beitrag von Peter43 » Mi 28.10.09 10:50

Na ja, was die Zeitungen so alles schreiben. Jedenfalls scheinen es tatsächlich 7 Münzen zu sein! :D

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 14655
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 3099 Mal
Danksagung erhalten: 745 Mal

Beitrag von Numis-Student » Mi 28.10.09 11:42

Peter43 hat geschrieben:Gibt es in NRW kein Schatzregal?
Nöö :-)

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1612
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Beitrag von Chandragupta » Mo 02.11.09 13:42

Ich sehe da 3 stempelgleiche Averse sowie 2 stempelgleiche Reverse (die unteren 5 Münzen auf dem Foto).

Legt einen zeitnahen Vergrabungszusammenhang durchaus nahe. Angenommen (rein rechnerisch ist die Wahrscheinlichkeit dafür sehr hoch!), daß die jeweils anderen Seiten der o.g. 5 von den insgesamt gezeigten 7 Münzen auch noch in diese Serie passen, dann hätten wir 5 völlig stempelgleiche Brüderlein auf einem Haufen.

Ich bin zwar ein Kenner von antiken Goldmünzen an sich - aber christliches Spätrom ist definitiv nicht so "mein Ding". Sieht mir auf den ersten Blick jedenfalls nicht nach Gold aus. Die löcherig wirkende Oberfläche erinnert mich eher an "frisch geputzte" AE-Kleinfolles (und dann noch in gelbstichigem Kunstlicht fotografiert) - aber dieser Eindruck kann natürlich auch nur einem schlechten Foto geschuldet sein. Wenn wirklich "pures Gold", dann wären's aber rein von den Legenden-zu-Münzbild-Proportionen her Solidi und KEINE Tremisses. Die Stücke wögen also dann in der Tat je 4,5 g und nicht nur 1/3 davon, wie oben von Chinamul schon korrekt erwähnt. So leichte Kleinbronzen gibt's aber...

Naja, die "fachliche Qualität" von typischen "Allerwelts"-Journalisten eben... :(

Frage an die Kenner: Gibt's den Typ so als Solidus bzw. als Tremissis? Sehen Trierer Solidi wirklich so stilistisch krude aus? Ich werde den Verdacht nicht los: "Frisch geputzte" Ware aus den bekannten "5-Euro-pro-Stück"-Grabbelkisten sieht nicht so viel anders aus. Also, in Lennestadt hieße das jetzt "glinzt gülden" oder so ... :evil:
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

j-u.thormann
Beiträge: 175
Registriert: Mi 08.11.06 18:40

Beitrag von j-u.thormann » Mo 02.11.09 17:39

Es handelt sich natürlich nicht um Solidi, sondern um 1 1/2 Scripula bzw. 9 Siliquae, ähnlich wie das folgende Stück:

http://www.acsearch.info/record.html?id=37069
Petition für den Erhalt des privaten Sammelns: https://www.openpetition.de/petition/on ... n-sammelns

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 14655
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 3099 Mal
Danksagung erhalten: 745 Mal

Beitrag von Numis-Student » Mo 02.11.09 21:43

Ausserdem würde Peter Ilisch "Frisch geputzte" Ware aus den bekannten "5-Euro-pro-Stück"-Grabbelkisten" durchaus von Goldmünzen unterscheiden können...
Schöne Grüße,
MR

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1612
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Beitrag von Chandragupta » Di 03.11.09 08:15

Deshalb bezog ich mich ja auch auf den Journalisten. Du hast offenbar noch keine rechte Ahnung, wie das oft und gern läuft. Da helfe ich Dir mal... ;)

Wenn man einem Vertreter dieser Zunft einen Sachverhalt zwar mit ganz einfachen Worten, aber dennoch inhaltlich völlig korrekt beschreibt (populärwissenschaftlich eben), kann es anschließend durchaus passieren, daß er diese Aussage trotzdem nicht nur völlig falsch darstellt, sondern hinterher sogar das Gegenteil dessen beim Leser/Hörer "rüberkommt", als es ihm erzählt wurde. Ich habe diese Erfahrung schon mehrfach(!) machen müssen. Aber das ist ein anderes Thema...

Angenommen, der Ilisch (der mir im übrigen kein Begriff ist ... aber okay, wenn Du sagst, daß der Ahnung hat, dann glaube ich das gern) hätte erzählt (<-- Konjunktiv beachten!), daß das "AE-Münzen" sind, die nur "jetzt wegen der Reinigung so golden glänzen", glaub's mir, daraus können bestimmte Journalisten hinterher durchaus "Goldmünzen" machen. ("WAS hat der da erzählt? 'AE' und 'golden' ... ach so 'Au' ist ja Gold!" ;) - So ähnlich wie Juristen, die aus "Römerschrott" auch "wertvolles, schützenswertes Kulturgut" machen...)

Das Bild, wo die 7 Münzen auf dem weißen Handschuh lagen, das sah mir von den Proportionen her mehr nach typischer Solidusgröße aus. 20 mm eben. MANCHE Fakten bleiben ja sogar nach journalistischer "Verarbeitung" noch korrekt. ;) Dazu paßte aber die Angabe "1,5 g" nicht wirklich (allerdings gehe ich da von den üblichen Byzantiner-Tremisses aus...).

Die oben von J.-U.Thormann verlinkten 1 1/2 scripula Münzen kannte ich so noch gar nicht. Vor allem, daß die von den Proportionen Legende-zu-Bildinhalt auf dem Bildschirm ohne Vergleichsmaßstab dann wirklich wie "große" Münzen WIRKEN (also die Buchstaben der Legende in Wahrheit winzig klein sind).

Wieder was gelernt! :)
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

alexander20
Beiträge: 882
Registriert: So 02.09.07 21:44
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von alexander20 » Mo 09.11.09 12:55

Hallo chandargupta,

zu Deinem Satz "so ähnlich wie Juristen, die aus "Römerschrott" auch "wertvolles, schützenswertes Kulturgut" machen...) " will ich mich doch äußern:
Nicht Juristen machen die Gesetze, sondern dies obliegt der Legislative. Juristen wenden diese an. Dabei haben sie Auslegungsregeln und Ermessenspielräume. Sofern spezielle Themenbereiche angesprochen werden, für die Juristen keine entsprechende Fachkompetenz ausweisen, sind sei auf Gutachter angewiesen. So war es meines Wissen auch in dem von Dir angesprochenen Fall. Wenn dort aus "Römerschrott" "wertvolles , schützenswertes Kulturgut" wird, so ist das dann zunächst einmal objektiv betrachtet eine gutacherliche fachkompetente Aussage.Nicht mehr, aber auch nicht weniger. "Juristenschelte" ist immer sehr leicht , nicht immer ganz nachvollziehbar für mich allerdings dann, wenn diese von Nichtjuristen kommt.
ich bitte um Verständnis, aber das mußte einmal gesagt werden.


alexander20

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1612
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Beitrag von Chandragupta » Mo 09.11.09 14:07

Kam der Spruch nicht von der Staatsanwaltschaft? Oder hatte die sich diese Aussage nicht wenigstens zueigen gemacht?

Sollte ich das falsch in Erinnerung haben: Sorry. Aber ansonsten: Was arbeiten denn für Leute bei einer StaatsANWALTschaft? Keine Juristen... :?:
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Legierung Franc Goldmünzen
    von newbie192 » Mo 08.11.21 19:55 » in Sonstige
    0 Antworten
    82 Zugriffe
    Letzter Beitrag von newbie192
    Mo 08.11.21 19:55
  • Reinigung von verkrusteten Goldmünzen
    1 Antworten
    761 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Homer J. Simpson
    Mi 08.09.21 13:41
  • Fälschungen/Nachprägungen Goldmünzen ab 1800
    von newbie192 » Sa 14.11.20 01:32 » in Fehlprägungen / Varianten / Fälschungen
    9 Antworten
    664 Zugriffe
    Letzter Beitrag von newbie192
    Sa 21.11.20 12:35
  • Straffung der Sammlung - Goldmünzen zu verkaufen
    von kiko217 » Di 28.07.20 11:51 » in Tauschbörse
    1 Antworten
    144 Zugriffe
    Letzter Beitrag von kiko217
    Fr 07.08.20 09:02
  • Nachprägungen KR GOLDMÜNZEN mit Punze (1975 bis 1990)?
    von Numister » Mo 15.02.21 16:43 » in Repliken/Nachprägungen
    15 Antworten
    892 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Mi 17.02.21 22:04

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Atalaya, didius, jschmit und 4 Gäste