Ein Galerius? Ein Reinigungsversuch

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Theo
Beiträge: 638
Registriert: Mi 23.09.09 22:35
Wohnort: Raetia, Castra Regina

Ein Galerius? Ein Reinigungsversuch

Beitrag von Theo » Mi 23.12.09 13:34

Hallo,

hier möchte ich euch mein erster Reinigunsversuch vorstellen.

Wie ich es bestimmen konnte, handelt es sich um einen Galerius.

Vielleicht habe ich aber unrecht.

Durchmesser 30 mm.


Danke

Theo
Dateianhänge
Galerius 001.jpg
Galerius a.jpg

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Ein Galerius? Ein Reinigungsversuch

Beitrag von Pscipio » Mi 23.12.09 13:43

Theo hat geschrieben:Wie ich es bestimmen konnte, handelt es sich um einen Galerius.
Was kannst du denn als Averslegende lesen?

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.

imperator44
Beiträge: 474
Registriert: So 08.06.08 20:36
Wohnort: München
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von imperator44 » Mi 23.12.09 13:55

Hallo Theo,
sieht Klasse aus, obwohl`s wahrscheinlich nicht Jedermanns Sache ist, und nicht überall Zustimmung finden wird. Wahrscheinlich mit Säure (Essig? Zitronen?) gereinigt und leider auch entpatiniert, und dann mit Kaliumsulfid wieder gedunkelt. Ich persönlich finde diese Methode ok, und könnte damit leben, denn man hat bei diesem Belag praktisch keine andere Möglichkeit, die Münze sauber zu bekommen. Wenn man einen eventuellen Käufer über die Manipulation aufklärt, ist gegen diese Methode nichts zu sagen, denn Du hast die Münze durch eine schonende Reinigung nicht verletzt.
Schöne Grüße vom imperator44

imperator44
Beiträge: 474
Registriert: So 08.06.08 20:36
Wohnort: München
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von imperator44 » Mi 23.12.09 13:57

Ach ja, und den Galerius würde ich noch mal überdenken, was Scipio auch schon bemerkte.
Schöne Grüße vom imperator44

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4555
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Rheinland
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Beitrag von quisquam » Mi 23.12.09 14:10

Seid ihr sicher? Auch ich halte die Münze für einen Galerius.

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Benutzeravatar
nexram
Beiträge: 177
Registriert: Di 20.02.07 17:20
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitrag von nexram » Mi 23.12.09 15:20

Ich glaube auch an Galerius.

Gruß
nexram

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 4592
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 970 Mal
Danksagung erhalten: 2010 Mal

Beitrag von ischbierra » Mi 23.12.09 15:40

Wieso glauben?
Gibt es denn bei Maximianus - der möglichen Alternative- überhaupt die Rückseite GENIO AUGUSTI? Wenn nicht, dann ist es eindeutig ein Galerius.
Gruß
ischbierra

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Beitrag von Pscipio » Mi 23.12.09 15:47

Ihr habt recht, es ist Galerius als Galerius Maximianus Augustus, RIC VI, Siscia, Nr. 198a. Ich habe normalerweise eher mit frühen Folles zu tun :)

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
nexram
Beiträge: 177
Registriert: Di 20.02.07 17:20
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitrag von nexram » Mi 23.12.09 15:59

GENIO AVGVSTI gibt es bei Maximian meines Wissens nicht.
Da ich aber selbst vieles noch nicht weiß, glaube ich so einiges lieber nur. :D

Hier kannst Du gut nach den Genio Typen suchen:
http://www.catbikes.ch/coinstuff/genio.xls

Gruß
nexram

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12749
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 1483 Mal

Beitrag von Peter43 » Mi 23.12.09 16:16

Hallo!

Maximianus, Galerius oder Maximinus II? Mit diesem Problem hatte ich mich auch einmal auseinandergesetzt. Hier das Ergebnis:

Regel #1:
Galerius und Maximinus können immer unterschieden werden durch das Buchstabieren von MAXIMIANVS und MAXIMINVS, falls die Legende vollständig lesbar ist, obwohl beide GAL VAL benutzen.

Regel #2:
GAL, GAL VAL, NOB CAESAR, NOB CAES, NOB C kann niemals Maximianus sein, weil er nicht diese Vornamen hatte und weil keine Münzen für ihn als Caesar geprägt wurden.

Regel #3:
IMP CMA ist immer Maximianus.

Regel #4:
SEN AVG ist immer Maximianus.

Regel #5:
Bezieht sich auf die einzige Vs.-Legende, die ernsthafte Schwierigkeiten machen kann. IMP C MAXIMIANVS PF AVG ist fast immer Maximianus (99% der Fälle).
Galerius hat ebenfalls diese Legende benutzt, aber nur für eine kurze Periode (306-308) in Alexandria bei GENIO IMPERATORIS und VIRTVS EXERCITVS, auf denen dann die Legende von Maximianus (nach seiner Rückkehr) IMP C MAXIMIANVS PF SEN AVG heißt.

Einige Tips, falls wichtige Teile der Vs.-Legende nicht zu lesen sind:
CONSERV(ATORES) VRB SVAE gibt es nur von Maximianus.
GENIO AVGG ET CAESARVM NN wurde nie für Maximianus geprägt, nur für die anderen beiden.
GENIO AVGVSTI mit FIL AVGG oder NOB CAES, NOB C kann nur von Maximinus Daza sein.
GENIO AVGVSTI CMH aus Cyzikus kann nur von Maximinus Daza sein.
GENIO POP(VLI) ROM(ANI) CIHS aus Lyon wurde nicht für Maximinus Daza geprägt, nur für die beiden anderen.
GENIO POP(VLI) ROM(ANI) CMH aus Nikomedia wurde nicht für Maximianus geprägt, nur für die beiden anderen.
MARTI CONSERVATORI gibt es nur von Maximinus Daza.
SOLI(E) INVICTO (COMITI) gibt es nicht von Maximianus, nur von den beiden anderen.

Die Quelle nannte sich 'Jan's Maximum Confusion Quiz'!

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

imperator44
Beiträge: 474
Registriert: So 08.06.08 20:36
Wohnort: München
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von imperator44 » Mi 23.12.09 20:40

Sehr gut, Peter, ich werde mir Deinen Link runterladen. Weniger mit Maximinus, aber mit Maximinian und Galerius hatte ich immer schon meine Schwierigkeiten. Vielen Dank.
Schöne Grüße vom imperator44

marcus
Beiträge: 100
Registriert: So 28.04.02 15:52

Beitrag von marcus » Mi 23.12.09 21:34

hallo theo !

wie bist du bei der reinigung vorgegangen ???

Theo
Beiträge: 638
Registriert: Mi 23.09.09 22:35
Wohnort: Raetia, Castra Regina

Beitrag von Theo » Mi 23.12.09 21:44

Hi, Hier ganz einfach. Die Münze lag eine Woche in Wasser. danach habe ich sie unter Lupe und danach unter dem Micro untersucht. Meine grundsätzliche Frage war: wie tief ist die Münze gefressen worden. Zu diesem Zweck habe ich auch an manchen Stellen grüne Schicht weggemacht. Die Oberfläche war eigentlich OK. Also danach habe ich mit kleinem Brenner Schritt für Schritt die Münze erhitzt, immer Temperatur gemessen und mit dem Feinwerkzeug die abgebrannte Reste abgetragen. Ehh!!! Das war heiss!

Theo
Beiträge: 638
Registriert: Mi 23.09.09 22:35
Wohnort: Raetia, Castra Regina

Beitrag von Theo » Mi 23.12.09 21:58

@ Peter.. Super Einleitung! ich habe meine Münzen extra überprüft und musste feststellen, dass ich einige doch falsch bestimmt habe.

Und ich habe eine Frage:
wenn auf dem AV steht: GAL VAL MAXIMIANUS NOB CAES

und auf RV steht: CONCORDIA (????)

dann es ist Galerius, oder ??

Danke

Theo

Chippi
Beiträge: 4293
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 841 Mal
Danksagung erhalten: 271 Mal

Beitrag von Chippi » Mi 23.12.09 22:00

Yep.

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Mein erster Reinigungsversuch
    von Doucey » » in Römer
    1 Antworten
    260 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Altamura2

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: jschmit und 1 Gast