Bitte um Hilfe bei Bestimmung Pfennige

Alles was von Europäern so geprägt wurde
zoelchr
Beiträge: 7
Registriert: So 04.04.21 09:11
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Bitte um Hilfe bei Bestimmung Pfennige

Beitrag von zoelchr » So 04.04.21 19:54

Hallo Numismatik-Gemeinde,

ich besitze seit über 30 Jahren ein unbestimmtes großes Lot an Silber-Pfennigen, bin aber diesbezüglich völliger Laie.
Jetzt bin ich endlich dazu gekommen, mir diese näher anzuschauen.

Hier vier Münzen, deren Bestimmung mir schwer fällt:

1. Bindeschild mit Krone im Dreipaß, in den Winkeln Kleeblätter (0,53g, 16mm)
RDR013b_klein.JPEG
RDR013a_klein.JPEG
2. Gekrönter Kopf von vorne, Ottokar II? (0,70g 16mm)
RDR010a_klein.JPEG
RDR010b_klein.JPEG
3. Stern? mit Bindenschild (0,64g, 14mm)
RDR005a_klein.JPG
RDR005b_klein.JPG
4. Noch ein Bindeschild und darauf sitzt eine Hahn? - passend zu Ostern (0,34g, 14mm)
RDR003a_klein.JPEG
RDR003b_klein.JPEG
Frohe Ostern und vielen Dank im Voraus.

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 2731
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 794 Mal
Danksagung erhalten: 533 Mal

Re: Bitte um Hilfe bei Bestimmung Pfennige

Beitrag von QVINTVS » So 04.04.21 20:30

Grüß Dich,

soweit ich das erkennen kann, sind das alles sog. Wiener Pfennige. Wenn Dir die Literatur dazu fehlt, ist es natürlich schwierig sie zu bestimmen. Allerdings bringt es Dir wahrscheinlich dann auch nicht, wenn wir Dir die Typenbezeichnung nach dem CNA I geben. Oder?
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Ebay-Alternative nutzen: https://www.muenzauktion.info

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 2731
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 794 Mal
Danksagung erhalten: 533 Mal

Re: Bitte um Hilfe bei Bestimmung Pfennige

Beitrag von QVINTVS » So 04.04.21 20:38

Sie sind alle aus dem Spätmittelalter, Pfennige.

1. Friedrich III., ab 1456 geprägt, CNA F a 38
2. Kg. Friedrich der Schöne, Münzstätte Wien, CNA B 222
3. -"-, Münzst. Wiener Neustadt, CNA B 230
4. ?, könnte Grafschaft Leuchtenberg-Hals sein, Münzstätte Hals, oder eine der vielen Beischläge; Mitte 15. Jh.
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Ebay-Alternative nutzen: https://www.muenzauktion.info

zoelchr
Beiträge: 7
Registriert: So 04.04.21 09:11
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Bitte um Hilfe bei Bestimmung Pfennige

Beitrag von zoelchr » So 04.04.21 20:41

Hallo QVINTVS,

danke für die schnelle Antwort!
In der Tat ist fehlende Literatur mein Problem. Bei Römern kann ich auf meine RICs zugreifen - für Pfennige fehlt mir das (noch).
Für die ersten ca. 20 Pfennige konnte ich in den meisten Fällen die CNA-Nummer im Internet herausfinden - mit einer gewissen Unschärfe.

Viele Grüße

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 2731
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 794 Mal
Danksagung erhalten: 533 Mal

Re: Bitte um Hilfe bei Bestimmung Pfennige

Beitrag von QVINTVS » So 04.04.21 20:50

Grüß Dich zoelchr,

kannst Du dann damit was anfangen? Wenn Du auf das Münzkabinett in Wien gehst, dürftest Du damit die meisten Stücke finden.
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Ebay-Alternative nutzen: https://www.muenzauktion.info

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 21336
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 10063 Mal
Danksagung erhalten: 4449 Mal

Re: Bitte um Hilfe bei Bestimmung Pfennige

Beitrag von Numis-Student » So 04.04.21 21:12

Wir wissen nicht, wo zoelchr wohnt ;-)

Es könnte gut sein, dass eine andere Bibliothek mit einem CNA im Bestand näher liegt...

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 2731
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 794 Mal
Danksagung erhalten: 533 Mal

Re: Bitte um Hilfe bei Bestimmung Pfennige

Beitrag von QVINTVS » So 04.04.21 21:40

Ja, aber das Münzkabinett des KHM Wien ist online. Da kann man/frau von zu Hause aus recherchieren. ;-)
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Ebay-Alternative nutzen: https://www.muenzauktion.info

zoelchr
Beiträge: 7
Registriert: So 04.04.21 09:11
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Bitte um Hilfe bei Bestimmung Pfennige

Beitrag von zoelchr » So 04.04.21 22:21

Danke zusammen, guter Tip, das werde ich probieren.
Ach ja - bin Münchner, aber unsere Uni-Bibliothek ist gut ausgestattet.
Denke da sollte sich ein CNA im Bestand finden lassen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor zoelchr für den Beitrag:
Numis-Student (So 04.04.21 23:11)

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 2731
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 794 Mal
Danksagung erhalten: 533 Mal

Re: Bitte um Hilfe bei Bestimmung Pfennige

Beitrag von QVINTVS » So 04.04.21 23:49

Nachtrag:
Die Münze Nr. 4 gehört nach Hals. Es ist Friedl Nr. 45, die in zahlreichen Varianten vorkommt.

https://www.acsearch.info/search.html?id=1016947
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Ebay-Alternative nutzen: https://www.muenzauktion.info

Andechser
Beiträge: 1414
Registriert: Sa 17.09.11 16:07
Hat sich bedankt: 258 Mal
Danksagung erhalten: 416 Mal

Re: Bitte um Hilfe bei Bestimmung Pfennige

Beitrag von Andechser » Mo 05.04.21 08:02

Wenn du Münchner bist, kannst du auch die Bibliothek der Staatlichen Münzsammlung nutzen.

Beste Grüße
Andechser
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Andechser für den Beitrag:
Numis-Student (Mo 05.04.21 08:19)

Benutzeravatar
Otakar
Beiträge: 302
Registriert: So 23.05.10 15:45
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal

Re: Bitte um Hilfe bei Bestimmung Pfennige

Beitrag von Otakar » Di 06.04.21 14:06

Lieber Quintus,
ich will mich nicht wichtig machen, aber deine Bestimmung des ersten Pfennigs kann ich nicht ganz bestätigen. Ich bin der Meinung, dass es sich hier um den Fa3a handelt, eine Prägung von Wilhelm und Albert IV./V. (1395-1406), die Version mit den gotischen Blättern. Münzstätte Wien. Die Form der Krone ist für diesen Pfennig charakteristisch. Leider sind die Buchstaben W - A nicht mehr sichtbar.
Schöne Grüße!
OTAKAR
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Otakar für den Beitrag (Insgesamt 2):
Andechser (Di 06.04.21 14:52) • QVINTVS (Di 06.04.21 22:37)

zoelchr
Beiträge: 7
Registriert: So 04.04.21 09:11
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Bitte um Hilfe bei Bestimmung Pfennige

Beitrag von zoelchr » Di 06.04.21 22:16

Hallo OTAKAR,

die Hinweise von Quintus haben mir erheblich weiter geholfen. Allerdings erscheint mir der Tipp mit Fa3a plausibel. Schade, dass das W gar nicht sichtbar und das A sich nur erahnen lässt.

Danke für die Hilfe und viele Grüße
RZ

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Pfennige 3
    von tilos » » in Mittelalter
    8 Antworten
    692 Zugriffe
    Letzter Beitrag von tilos
  • Pfennige 6
    von tilos » » in Altdeutschland
    5 Antworten
    292 Zugriffe
    Letzter Beitrag von tilos
  • Pfennige 2
    von tilos » » in Mittelalter
    4 Antworten
    434 Zugriffe
    Letzter Beitrag von tilos
  • Pfennige 1
    von tilos » » in Mittelalter
    2 Antworten
    283 Zugriffe
    Letzter Beitrag von tilos
  • Pfennige 7
    von tilos » » in Mittelalter
    2 Antworten
    281 Zugriffe
    Letzter Beitrag von tilos

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast