Teure / "seltene" Euromünzen (zB bei Ebay)... Vollkommen überteuert

KMS, Gedenkmünzen, Diskussionen über die div. Prägestätten

Moderator: Sebastian D.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16749
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 5096 Mal
Danksagung erhalten: 1607 Mal

Re: 2 Euro Münze wertvoll?

Beitrag von Numis-Student » So 25.04.21 18:41

Für ein kleines Kind, was sich davon 2 Beutel Bonbons kaufen kann, ist 2€ viel wert :-)

Warum sollte die Münze mehr wert sein ?

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

hufer
Beiträge: 6
Registriert: So 07.03.21 21:37
Hat sich bedankt: 6 Mal

Re: 2 Euro Münze wertvoll?

Beitrag von hufer » Mo 26.04.21 18:25

Weil ich das hier gefunden habe, aber vermutlich nur Fake? ^^

https://www.ebay.at/itm/114615012375?ha ... SwKwNf9LhU

Dachte vielleicht übersehe ich etwas bei meiner Münze...

lg

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 5779
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 215 Mal
Danksagung erhalten: 888 Mal

Re: 2 Euro Münze wertvoll?

Beitrag von Zwerg » Mo 26.04.21 18:31

hufer hat geschrieben:
Mo 26.04.21 18:25
aber vermutlich nur Fake? ^^
Dem ist so - diese ebay Angebote sind absoluter Schwachsinn.

Grüße
Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16749
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 5096 Mal
Danksagung erhalten: 1607 Mal

Re: 2 Euro Münze wertvoll?

Beitrag von Numis-Student » Mo 26.04.21 20:06

Frag den Anbieter doch einmal, ob er Deines auch für... sagen wir einmal 1000€ kaufen will ;-) Das wären für ihn leichtverdiente 1250€... Und wenn er nicht will, sollte ihm das Stück doch zumindest 500€ wert sein. 1750 leichtverdiente Euros... Das KANN er doch nicht ablehnen :-)

Das wäre doch die gerechte Strafe für jeden, der solche Ebay-Angebote einstellt, wenn ihn täglich 8 Leute fragen, ob er weitere Stücke kaufen will. :evil:

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
desammler
Beiträge: 303
Registriert: Mi 20.03.13 18:59
Wohnort: Bayr.Wald
Hat sich bedankt: 126 Mal
Danksagung erhalten: 171 Mal

Re: 2 Euro Münze wertvoll?

Beitrag von desammler » Mo 26.04.21 20:49

Jeden Tag wacht ein Dummer auf - du mußt ihn nur finden...
Ich sammle nach Ländern und Jahrgängen, andere suchen nach Fehlern - so verschieden ist das Leben...
Gruß ds

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16749
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 5096 Mal
Danksagung erhalten: 1607 Mal

Re: 2 Euro Münze wertvoll?

Beitrag von Numis-Student » Mo 26.04.21 21:02

Nach Ländern und Jahrgängen sammeln (mache ich auch) ist genauso legitim wie (richtige !) Fehlprägungen zu suchen, zu kaufen und zu sammeln.

Nur: überteuerte Angebote mit normalen Münzen ins EBay zu stellen, hat weder mit dem Einen noch mit dem Anderen etwas zu tun.

MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Hagen mit dem K
Beiträge: 2
Registriert: Mo 13.09.21 17:12

Fehlprägungen und Preise

Beitrag von Hagen mit dem K » Mo 13.09.21 17:58

Hallo Forum,

mein Name ist Hagen, ich bin 35 Jahre alt und neu hier. Mit Münzen habe ich schon immer irgendwie zu tun gehabt. Ob nun Preußen, Kanada oder einfach das gesammelte Kleingeld, ich fand die Geschichte hinter den Münzen schon immer toll.

Nun zu meiner Frage, ich habe durch meinen Beruf sehr häufig und sehr viel mit Münzgeld zu tun und auch schon so einige Sachen gefunden. 1€ PP Niederlande von 2001, 2€ San Marino 2008, Italien 1Cent auf 2Cent Rohling sowie eigentlich alle Gedenkmünzen mit mehr als 500.000 Exemplaren. Auf einer Suche habe ich dann bei eBay Fehlprägungen gesehen mit Preisen bis 13.000€, so richtige Fehler habe konnte ich da nicht erkennen. Mal war es eine Riefe, die durch die Nutzung entstehen kann und ähnliches.
Daher meine Frage, sind die wirklich so teuer oder ist das einfach nur Mache der Anbieter? Es gibt ja häufig die Masche, etwas mega teuer anbieten, dann auf Angebote per PN warten und im Vergleich zum ausgerufenen Preis günstig verkaufen.
Weil wenn die wirklich so teuer sind, könnte man in 2 Tagen Millionär mit Euro-Münzen werden.
Allein in meinem Starterkit (Stempel 30.12.2000 Prägeort Berlin) sind zwei 2€-Stücke mit dezentrierter Prägung, so dass die Pille eine Wulst hat, welche schon die Riefen aus dem Ring hat und der Stern auf 9-Uhr ragt in die Pille. Zustand entsprechend Bankfrisch. Bei eBay werden die komplett runtergerockt zwischen 499€ und 1700€ angeboten. Also wäre das Kit schon 1000€ bis 3400€ nur durch die 2€ Stücke wert.


Viele Grüße
Hagen

Benutzeravatar
Arthur Schopenhauer
Beiträge: 99
Registriert: Do 15.04.21 20:36
Hat sich bedankt: 206 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: Fehlprägungen und Preise

Beitrag von Arthur Schopenhauer » Mo 13.09.21 18:09

Hallo Hagen,

sei gegrüßt und willkommen.

Ich habe zwar grundsätzlich wenig bis keine Ahnung von Euromünzen, diese übertrieben hochbepreisten Angebote bei ebay, oft wohl in Verbindung mit Bildern, auf denen etliche Stellen mit minimalsten Abweichungen rot eingekreist sind, sind versuchter Dummenfang. :P

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16749
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 5096 Mal
Danksagung erhalten: 1607 Mal

Re: Fehlprägungen und Preise

Beitrag von Numis-Student » Mo 13.09.21 18:10

Hallo Hagen,

hier hatten wir das Thema vor kurzer Zeit: --> viewtopic.php?f=10&t=63168

Herzlich Willkommen bei uns im Forum !

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

T........s

Re: Teure / "seltene" Euromünzen bei Ebay... Vollkommen überteuert

Beitrag von T........s » Mi 22.12.21 12:08

Ich stöbere ab und zu nach allerlei in eBay Kleinanzeigen ohne was bestimmtes zu suchen. Da ich Mal auch Münzen gesucht habe - werden mir jetzt natürlich aus der Kategorie Vorschläge angezeigt.

Dabei ist mir aufgefallen, dass extrem viele 2€ Strichmännchen Münzen verläuft werden. Teils ohne Hinweise teils mit "Strichmännchen Fehlprägung" bis zu 2.000 bis 3.000 Euro.

Mal davon ab, dass das eine normale Kursmünze war / ist. Wieso kommen die auf den Trichter das wäre eine Fehlprägung und die ist so viel Wert? Entdecken sie so eine Münze im Geldbeutel und machen den Preischeck nur auf eBay Kleinanzeigen? Klar... Dann schreibt der Eine die hohen Preise vom Anderen ab.

Einmal bei Google 2€ Strichmännchen eingeben und man würde hunderte Händler entdecken, welche die Münzen für 3-4€ im Angebot haben.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16749
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 5096 Mal
Danksagung erhalten: 1607 Mal

Re: Teure / "seltene" Euromünzen bei Ebay... Vollkommen überteuert

Beitrag von Numis-Student » Mi 22.12.21 15:52

Verkauft werden die meines Wissens nie, nur angeboten ;-)

Genau, Preisvergleich nur über eBay, und dann auch einfach teuer anbieten. Gelegentlich finden sich auch Zeitungen oder "Online-Medien", die über teure Fehlprägungen bei eBay berichten, das heizt dann immer die nächste Welle an.

Münzhändler, Auktionshäuser, wissenschaftliche Institutionen und numismatische Foren werden mehrmals pro Woche, teils mehrmals täglich kontaktiert, ob das eine Fehlprägung ist und wie viel die jetzt wirklich wert ist...

Ganz heisse Kandidaten sind 2€ Griechenland 2002 mit S im Stern, die Strichmännchen, die deutsche Wiedervereinigung...

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
edsc
Beiträge: 113
Registriert: Di 12.02.13 00:21
Wohnort: Augsburg
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Teure / "seltene" Euromünzen bei Ebay... Vollkommen überteuert

Beitrag von edsc » Do 23.12.21 20:09

Ich bin über dieses neue Phänomen mit vielen "seltenen" und kostspieligen Euro-Münzen auf ebay-kleinanzeigen auch stutzig geworden. Und zwar so, dass ich mal einen Verkäufer kontaktiert und ihn gefragt habe, was denn an seiner Münze so besonders ist. Angeboten war ein spanischer Zweier aus dem Jahr 2002 mit starken Umlaufsspuren. Er wollte dafür 1.500€, weil ja selten(!!)
Das war seine Antwort (Originalzitat):
"Hallo. Ich war mit meiner Familie in Spanien auf einer Reise und wir haben eine alte Münze bekommen und ich habe im Internet gesehen, dass sie ein Jahr alt ist."
Ich bin aus der Antwort nicht schlau geworden (ihr??). Nach 2-3 weiteren Nachrichten war ich allerdings davon überzeugt, dass ich mit einem Kind (höchstens Teenager) kommuniziere.
Ich denke also, das sind alles Kinderscherze...

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16749
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 5096 Mal
Danksagung erhalten: 1607 Mal

Re: Teure / "seltene" Euromünzen bei Ebay... Vollkommen überteuert

Beitrag von Numis-Student » Do 23.12.21 20:26

Ich fürchte, das stimmt so leider nicht :-(

Die Leute schauen sich also das Wechselgeld an, sehen irgendeine minimale Abweichung, googeln nach "Fehlprägung 2 Euro + Jahreszahl" und landen mit dieser Anfrage gleich bei den schwachmatischen Ebay-Angeboten und sehen sich bestätigt.

Das Handy mit Internetzugang hat das eigene Gehirn mit "Nachdenken" und "kritisch hinterfragen" abgelöst...

Hier als Beispiel ein gewerblicher Händler, der 27.000€ (+ 25,99€ Versand !!!) für einen vermackten griechischen Euro verlangt, den er unter Euromünzen Irland eingestellt hat :roll:

https://www.ebay.de/itm/1-Euro-Muenze-F ... gIQ1vD_BwE

Wenn der ein Ladengeschäft hat, sollte man dort mal mit einer zerkratzten Münze auftauchen und damit versuchen, Ware für 15.000€ oder zumindest 10.000€ einzukaufen :lol: Er kann die ja bei eBay wieder für 27.000€ verkaufen und macht ja damit noch mindestens 10.000€ Gewinn, falls er dem Käufer noch 2000€ Rabatt gewährt...
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
edsc
Beiträge: 113
Registriert: Di 12.02.13 00:21
Wohnort: Augsburg
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Teure / "seltene" Euromünzen bei Ebay... Vollkommen überteuert

Beitrag von edsc » Do 23.12.21 20:46

Numis-Student hat geschrieben:
Do 23.12.21 20:26

Das Handy mit Internetzugang hat das eigene Gehirn mit "Nachdenken" und "kritisch hinterfragen" abgelöst...
... wie das Navi den eigenen Orientierungssinn :D
Numis-Student hat geschrieben:
Do 23.12.21 20:26
Wenn der ein Ladengeschäft hat, sollte man dort mal mit einer zerkratzten Münze auftauchen und damit versuchen, Ware für 15.000€ oder zumindest 10.000€ einzukaufen :lol: Er kann die ja bei eBay wieder für 27.000€ verkaufen und macht ja damit noch mindestens 10.000€ Gewinn, falls er dem Käufer noch 2000€ Rabatt gewährt...
Ich fürchte, in seinem Ladengeschäft wirst du als "Ware" auch nur zerkratzte Euros zum Preis von über 25.000€ finden :lol:
Ohne dem Verkäufer was unterstellen zu wollen, so etwas könnte man aber als ein Modell für Geldwäsche auslegen.
Zuletzt geändert von edsc am Do 23.12.21 20:53, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16749
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 5096 Mal
Danksagung erhalten: 1607 Mal

Re: Teure / "seltene" Euromünzen bei Ebay... Vollkommen überteuert

Beitrag von Numis-Student » Do 23.12.21 20:49

https://www.merkur.de/leben/geld/euromu ... 68340.html

Gerade "Merkur" bringt viele dieser erkennbar laienhaft geschriebenen Artikel und ruft immer wieder dazu auf, mit den Funden zu Münzhändlern zu gehen. Besonders drollig fand ich den Satz
Merkur / Jasmin Pospiech hat geschrieben: Von Marktplätzen wie eBay raten Profis ebenfalls ab. Hier seien zu wenig Experten und Sammler unterwegs, die weder das Fachwissen noch das nötige Budget besitzen. Am Ende erzielt man so keinen angemessenen Preis für die Münze.
Wahrscheinlich erzielen die Münzen dort keinen angemessenen Preis, da es sich einfach nicht um wertvolle Fehlprägungen handelt :lol: Und Startpreise von über 10.000€ sind vollkommen unrealistisch, wenn man sich mal anschaut, was echte Fehlprägungen auf ma-shops oder coinarchives für Preisnotierungen haben.
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Euromünzen können auch konfliktträchtig sein (Kroatien)
    von Andechser » » in Euro-Münzen
    9 Antworten
    1914 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Ailavunya
  • Immer weniger private Münzen-Verkäufer bei ebay
    von Nummiphilus » » in Gästeforum
    8 Antworten
    347 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste