Anfängerfragen - Übersicht Auktionen & vergleichspreise MA-Shops

Interessante Auktionen zum Thema Münzen gesichtet?
phil1312
Beiträge: 23
Registriert: So 21.02.21 17:24
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Anfängerfragen - Übersicht Auktionen & vergleichspreise MA-Shops

Beitrag von phil1312 » Mi 29.09.21 19:59

Guten Abend zusammen, ich habe mich jetzt angefangen mich mit Auktionen zu beschäftigen, da auf den ersten Portalen die einem so in den Sinn kommen (ebay, kleinanzeigen, ma shops) eine überschaubare Anzahl an Münzen aus meinem Sammelgebiet angeboten wird.
Auf den ersten Blick wirkt die Auktionslandschaft doch sehr unübersichtlich. Aktuell schaue ich z.B. bei der Münzwoche nach auktionen und durchforste dann jede Auktion einzeln. Ich habe gesehen es gibt auch Portale wie numisbids aber auch da erscheint mir die Übersicht (wenn ich z.B. fix nach etwas suchen möchte) doch eher etwas "altbacken". Die Suche zeigt ab und an kein Ergebnis obwohl ich in den einzelnen Auktionen dann doch fündig werde. Gibt es da Tipps wie Ihr vorgeht?
Zweite Frage - Thema Reichsgoldmünzen. Bisher habe ich die Preise von MA-Shops als referenz rangezogen. Nun habe ich meine erste Auktion bei Künker mitverfolgt und muss feststellen, die Preise dort sind meist (plus Aufschlag+Versandkosten) günstiger/gleichgut bei deutlich besserem Zustand. Ist diesem auch in echt so oder unterscheiden sich die Bewertungen des Zustands z.B. von Ma-shops (klar ist auch Händler abhängig). Besonders z.B. Münzen mit leichten Randschäden o.ä. gingen bei Künker bedeutend günstiger weg als auf MA-Shops.
Vorab vielen dank für euren Input und einen schönen Abend.

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 239
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal

Re: Anfängerfragen - Übersicht Auktionen & vergleichspreise MA-Shops

Beitrag von friedberg » Mi 29.09.21 22:29

Hallo,

Seiten bei denen man mehrere Auktionen gleichzeitig nach möglichen neuen Stücken durchsuchen kann wären z.B.:

https://www.sixbid.com/de
https://www.biddr.com/
https://www.numisbids.com/

Eine zielführende Suche ist dann abhängig vom jeweiligen Suchbegriff den man verwendet.
Diesen würde ich in der Folge möglichst genau passend für das jeweilige Sammelgebiet / Thema wählen.
Für ein Beispiel müßte ich also wissen was denn Dein Sammelgebiet genau ist ?

Nehmen wir mal beispielsweise Römische Münzen, Kaiserzeit, Flavier. Da verwende ich dann halt die jeweiligen
Namen der drei Kaiser dieser Familie jeweils einzeln als Suchbegriff. Hier dann ein Ergebnis für "Vespasian":
https://www.sixbid.com/de/lots/page/1/p ... rrency=EUR

Umso genauer der Suchbegriff desto besser das jeweilige Ergebnis.


Die Angebote bei MA-Shops sind ja Sofortkauf Angebote. Der jeweilige Händler muss und soll ja auch
irgend wovon "leben können". In der Folge ergibt sich ein Unterschied zwischen "Saal Auktionen" und den MA-Shops
Sofortkauf Angeboten. Der Marktwert ist eigentlich das was jemand anders für ein Stück zu zahlen bereit ist.
Demnach würde ich selbst für ein Stück einen Durchschnitt aus Ergebnissen bei Auktionen als ungefähre Referenz verwenden.
Schwierig wird es dann bei Stücken die über einen längeren Zeitraum nicht mehr zur Auktion gekommen sind aber das ist
dann schon wieder ein anderes Thema.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 14405
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 2737 Mal
Danksagung erhalten: 697 Mal

Re: Anfängerfragen - Übersicht Auktionen & vergleichspreise MA-Shops

Beitrag von Numis-Student » Mi 29.09.21 22:40

Ein Teil der Händler kauft ebenfalls auf Auktionen, zahlt also Zuschlagpreis, Aufgeld und Porto, schlägt dann Gewinn drauf und versucht danach, die Münzen bei ma-shops an den "Endverbraucher" / Sammler zu bringen.

Generell haben sowohl Händler als auch Auktionen ihre Vor- und Nachteile.

phil1312
Beiträge: 23
Registriert: So 21.02.21 17:24
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Anfängerfragen - Übersicht Auktionen & vergleichspreise MA-Shops

Beitrag von phil1312 » Mi 29.09.21 23:24

friedberg hat geschrieben:
Mi 29.09.21 22:29
Hallo,

Seiten bei denen man mehrere Auktionen gleichzeitig nach möglichen neuen Stücken durchsuchen kann wären z.B.:

https://www.sixbid.com/de
https://www.biddr.com/
https://www.numisbids.com/

Eine zielführende Suche ist dann abhängig vom jeweiligen Suchbegriff den man verwendet.
Diesen würde ich in der Folge möglichst genau passend für das jeweilige Sammelgebiet / Thema wählen.
Für ein Beispiel müßte ich also wissen was denn Dein Sammelgebiet genau ist ?

Nehmen wir mal beispielsweise Römische Münzen, Kaiserzeit, Flavier. Da verwende ich dann halt die jeweiligen
Namen der drei Kaiser dieser Familie jeweils einzeln als Suchbegriff. Hier dann ein Ergebnis für "Vespasian":
https://www.sixbid.com/de/lots/page/1/p ... rrency=EUR

Umso genauer der Suchbegriff desto besser das jeweilige Ergebnis.


Die Angebote bei MA-Shops sind ja Sofortkauf Angebote. Der jeweilige Händler muss und soll ja auch
irgend wovon "leben können". In der Folge ergibt sich ein Unterschied zwischen "Saal Auktionen" und den MA-Shops
Sofortkauf Angeboten. Der Marktwert ist eigentlich das was jemand anders für ein Stück zu zahlen bereit ist.
Demnach würde ich selbst für ein Stück einen Durchschnitt aus Ergebnissen bei Auktionen als ungefähre Referenz verwenden.
Schwierig wird es dann bei Stücken die über einen längeren Zeitraum nicht mehr zur Auktion gekommen sind aber das ist
dann schon wieder ein anderes Thema.

Mit freundlichen Grüßen
Guten Abend - wiedermal danke (falls du dich noch erinnerst, du hattest mit wahnsinnigem Einsatz bei der Bestimmung des mariengroschens aus hameln geholfen!) Numisbids war mir schon geläufig. Da nun endlich auch der klevalager auf dem Weg zu mir befindet, möchte ich mich nun gerne an hameln heranwagen. Auf numisbids zum Beispiel bekomme ich mit hameln keine Ergebnisse angezeigt - die anderen Seiten teste ich gleich morgen früh mal aus. Vielen Dank.
Der Marktpreise ja - das Wort war vielleicht etwas unpassend. Aber ich denke die Frage war trotzdem verständlich. Klar sollen Händler auch von etwas leben aber die Preisunterschiede erschienen mir zum Teil recht hoch.

Die Münzen des dt Reichs habe ich so nach und nach zusammen getragen während ich mich erstmal etwas genereller eingelesen habe. Lektüre zum Kaiserreich bis Moderne gab es ja doch relativ viel frei verfügbar. Außersem sieht so ein kleiner Gang durch die Münz Geschichte von Euro bis Kaiserreich recht hübsch in der vitrine aus.
Viele Grüße und einen schönen Abend.

phil1312
Beiträge: 23
Registriert: So 21.02.21 17:24
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Anfängerfragen - Übersicht Auktionen & vergleichspreise MA-Shops

Beitrag von phil1312 » Mi 29.09.21 23:25

Numis-Student hat geschrieben:
Mi 29.09.21 22:40
Ein Teil der Händler kauft ebenfalls auf Auktionen, zahlt also Zuschlagpreis, Aufgeld und Porto, schlägt dann Gewinn drauf und versucht danach, die Münzen bei ma-shops an den "Endverbraucher" / Sammler zu bringen.

Generell haben sowohl Händler als auch Auktionen ihre Vor- und Nachteile.
Guten Abend,
Um ehrlich zu sein, daran hatte ich noch gar nicht gedacht. Danke für den Denkanstoß.

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 239
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal

Re: Anfängerfragen - Übersicht Auktionen & vergleichspreise MA-Shops

Beitrag von friedberg » Do 30.09.21 01:16

phil1312 hat geschrieben:
Mi 29.09.21 23:24
möchte ich mich nun gerne an hameln heranwagen
Hallo,

eine derartige "Heimatsammlung" ist selbstverständlich sehr reizvoll. Allerdings sollte man bedenken das gerade diese ganz kleinen
altdeutschen Münzstände verschwindend geringe Mengen / Stückzahlen geprägt haben. Eigentlich nur immer dann wenn es damit
etwas zu verdienen gab bzw. mit der Prägung ein Gewinn zu erwirtschaften war (Kipperzeit/en) oder für reine Repräsentationszwecke.

Heutzutage ist schlicht die noch verfügbare Menge am Markt, in Folge der Verluste von Stücken im Laufe der Zeiten, gering.
Da kann es dann durchaus vorkommen das monatelang ganz einfach kein Angebot existiert. Wenn man sich auf so ein Thema einläßt
ist es am Anfang noch relativ einfach, über die Jahre sammelt man dann zusammen, neue Stücke hat man bereits, es wird schwerer.

Sofern man das ernsthaft angeht sollte einem bewußt sein das es schlicht in diesem Fall eine "Lebensaufgabe" ist.
Ich spreche da aus jahrelanger Erfahrung, mein eigenes "Haus und Hof Thema" ist so ein winziges altdeutsches Gebiet.
Hat alles seine Vor- und Nachteile, man sollte halt nur am Anfang bedenken auf was man sich damit einläßt.
Soll jetzt alles gar nicht abschrecken, Du bist 27 Jahre alt, mit 77 hast Du vielleicht ja die "Hameln Sammlung" ! :D

Lange Rede, man kann auch in den Auktionsvorkommen nach vergangenen Auktionen suchen und erhält einen Einblick
in die Vergangenheit: was, wann, für wie viel.
https://www.sixbid-coin-archive.com/#/d ... ext=hameln
https://www.coinarchives.com/w/results. ... esults=100
https://www.acsearch.info/search.html?t ... sd&order=0

Im allgemeinen "tröpfelt" also mal das ein oder andere Stück in den Markt. Alle paar Jahre "beißt dann ein Sammler ins Gras"
der sich mit oder unter anderem auf sowas spezialisiert hatte und es kommt auch mal eine größere Partie auf den Markt.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
Leitwolf
Beiträge: 48
Registriert: Mo 26.02.07 19:20
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Anfängerfragen - Übersicht Auktionen & vergleichspreise MA-Shops

Beitrag von Leitwolf » Do 30.09.21 14:00

friedberg hat geschrieben:
Do 30.09.21 01:16
phil1312 hat geschrieben:
Mi 29.09.21 23:24
möchte ich mich nun gerne an hameln heranwagen
Hallo,

eine derartige "Heimatsammlung" ist selbstverständlich sehr reizvoll. Allerdings sollte man bedenken das gerade diese ganz kleinen
altdeutschen Münzstände verschwindend geringe Mengen / Stückzahlen geprägt haben. Eigentlich nur immer dann wenn es damit
etwas zu verdienen gab bzw. mit der Prägung ein Gewinn zu erwirtschaften war (Kipperzeit/en) oder für reine Repräsentationszwecke.

Heutzutage ist schlicht die noch verfügbare Menge am Markt, in Folge der Verluste von Stücken im Laufe der Zeiten, gering.
Da kann es dann durchaus vorkommen das monatelang ganz einfach kein Angebot existiert. Wenn man sich auf so ein Thema einläßt
ist es am Anfang noch relativ einfach, über die Jahre sammelt man dann zusammen, neue Stücke hat man bereits, es wird schwerer.

Sofern man das ernsthaft angeht sollte einem bewußt sein das es schlicht in diesem Fall eine "Lebensaufgabe" ist.
Ich spreche da aus jahrelanger Erfahrung, mein eigenes "Haus und Hof Thema" ist so ein winziges altdeutsches Gebiet.
Hat alles seine Vor- und Nachteile, man sollte halt nur am Anfang bedenken auf was man sich damit einläßt.
Soll jetzt alles gar nicht abschrecken, Du bist 27 Jahre alt, mit 77 hast Du vielleicht ja die "Hameln Sammlung" ! :D

Lange Rede, man kann auch in den Auktionsvorkommen nach vergangenen Auktionen suchen und erhält einen Einblick
in die Vergangenheit: was, wann, für wie viel.
https://www.sixbid-coin-archive.com/#/d ... ext=hameln
https://www.coinarchives.com/w/results. ... esults=100
https://www.acsearch.info/search.html?t ... sd&order=0

Im allgemeinen "tröpfelt" also mal das ein oder andere Stück in den Markt. Alle paar Jahre "beißt dann ein Sammler ins Gras"
der sich mit oder unter anderem auf sowas spezialisiert hatte und es kommt auch mal eine größere Partie auf den Markt.

Mit freundlichen Grüßen
Volle Zustimmung. - Je kleiner das Gebiet der angedachten "Heimatsammlung", desto mehr Geduld und "weiten" Blick muss man als Sammler haben. Mit weitem Blick meine ich, möglichst viele Bezugsquellen regelmäßig nach Angeboten im Auge zu behalten (die (Online-)Auktionen über Übersichtsseiten wie Numisbids etc., Portale wie ebay/Hood, ma-shops, ebay-Kleinanzeigen, Zeitungsanzeigen, Sammlerkontakte).

Bei guten/seltenen Stücken darf man sich dann auch nicht scheuen, im Zweifel etwas mehr Geld auszugeben als zunächst angedacht, weil solche Stücke i. d. R. nicht beliebig/jeden Tag angeboten werden bzw. gekauft werden können (wie das z. B. bei den Münzen des Kaiserreichs 1870/71-1918 der Fall ist).
Suche Münzen aus Fulda. Kontaktaufnahme bitte über "Private Nachrichten".

ebay-Alternative nutzen: https://www.muenzauktion.info

Benutzeravatar
Leitwolf
Beiträge: 48
Registriert: Mo 26.02.07 19:20
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Anfängerfragen - Übersicht Auktionen & vergleichspreise MA-Shops

Beitrag von Leitwolf » Do 30.09.21 14:03

Ich habe z. B. zuletzt über ebay Münzen in UK und den USA gekauft. Klar, das ist mit zusätzlichen Kosten verbunden (höhere Versandkosten, Zoll/Steuer). Aber wenn das Angebot des gewählten Sammelgebietes überschaubar ist, kann man sich nicht auf den deutschen Markt beschränken.
Suche Münzen aus Fulda. Kontaktaufnahme bitte über "Private Nachrichten".

ebay-Alternative nutzen: https://www.muenzauktion.info

Berlinerin374
Beiträge: 3
Registriert: Sa 02.10.21 15:47

Re: Anfängerfragen - Übersicht Auktionen & vergleichspreise MA-Shops

Beitrag von Berlinerin374 » Sa 02.10.21 16:11

Hallo,
meine Frage würde auch zum Thema passen.
Ich besitze eigentlich nur Anlagegoldmünzen, einige sind alte Umlaufmünzen wie z.B. 5 Dollar Half Eagle "Indian Head"; 20 Dollar St. Gaudens Double Eagle, Kaiserreich und all sowas aber eigentlich jetzt nichts besonders und alles recht nah am Spot. Hauptsächlich eigentlich Anlagemünzen.

Jetzt habe ich bei smh.net (Tochter der Münze Östereich) gesehen das die auch alte Antike Münzen verkaufen und sogar schreiben wo sie diese her haben wie hier z.B.: https://www.smh.net/77102988-solidus-de ... -tiberius/ für 750€ mit den Hinweis: ex Naumann Auktion 76, Los 619.
Das habe ich dann mal gegooglet und siehe da, die Münze wurde dort für 425€ versteigert https://www.numismatik-naumann.at/aukti ... 619&c=9287

Jetzt interessiert mich die Sache aber richtig da ich ein bisschen angefixt bin auch etwas richtig historisches haben zu wollen. Ich würde gerne einen Gold Stater mit Alexander den Großen mir holen. Demzufolge wären also Auktionen die beste und günstigste Wahl, oder?
Diese Auktionsportale wie im zweiten Beitrag genannt sammeln ja wenn ich das richtig sehe verschiedene Auktionen auf einer Plattform, entstehen hierbei nicht noch einmal zusatzkosten wenn ich darüber biete? Oder wie macht ihr das? Ich habe jetzt schon ein paar Lose mir rausgesucht und hätte jetzt einfach vorsichtig drauf losgeboten, muss man noch was beachten? Im schnitt landen die Preise dann so bei ca. 2000€ für den Stater mit Alexander den 3., das hätte ich mir mal als grenze gesetzt. Sind die Münzen denn dort immer geprüft?

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 14405
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 2737 Mal
Danksagung erhalten: 697 Mal

Re: Anfängerfragen - Übersicht Auktionen & vergleichspreise MA-Shops

Beitrag von Numis-Student » Sa 02.10.21 16:35

Hallo Berlinerin,

Bitte bedenke, dass der Zuschlag bei dem Solidus bei 425€ erfolgte. Dazu kommen aber noch die Käufergebühren, die in den Auktionsbedingungen genannt werden, in der Regel etwa 20%, also hat der Solidus unterm Strich etwa 500€ gekostet.

Das ist dann auch für Deine Gebote wichtig und zu beachten: Wenn Du 2000€ bietest, wirst Du +/- 2400€ bezahlen müssen.

Die Portale leben davon, dass es die Auktionshäuser etwas kostet, dort ihre Auktionen einstellen zu können. Gebote über diese Plattformen kosten den Sammler nicht mehr, als direkt im Auktionssaal zu sitzen oder über die Homepage des Auktionshauses zu bieten.

Schöne Grüße
MR

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 5121
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 429 Mal

Re: Anfängerfragen - Übersicht Auktionen & vergleichspreise MA-Shops

Beitrag von Zwerg » Sa 02.10.21 17:35

Numis-Student hat geschrieben:
Sa 02.10.21 16:35
Gebote über diese Plattformen kosten den Sammler nicht mehr, als direkt im Auktionssaal zu sitzen oder über die Homepage des Auktionshauses zu bieten
Das stimmt so nicht ganz. Es gibt Auktionshäuser, die ein geringeres Aufgeld verlangen, wenn man direkt bietet.
Ich habe eine recht große Tabelle für alle Möglichkeiten, inklusive Umrechnung bei Fremdwährung, Art der Mehrwertsteuer und Versand!
In GB gibt es immer noch Auktionen, die 20% Aufgeld PLUS 20% VAT verlangen, das sind dann mal 44% auf den Zuschlagpreis.
Berlinerin374 hat geschrieben:
Sa 02.10.21 16:11
Sind die Münzen denn dort immer geprüft?
Das kommt auf das Auktionshaus an - die Portale haben damit nichts zu tun.
Leider "macht" zur Zeit fast "jeder" Auktionen. Man sollte sich seiner Händler bewußt sein.

Grüße
Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Berlinerin374
Beiträge: 3
Registriert: Sa 02.10.21 15:47

Re: Anfängerfragen - Übersicht Auktionen & vergleichspreise MA-Shops

Beitrag von Berlinerin374 » Sa 02.10.21 19:51

Vielen Dank für die tollen Infos.
Zwerg hat geschrieben:
Sa 02.10.21 17:35
Das stimmt so nicht ganz. Es gibt Auktionshäuser, die ein geringeres Aufgeld verlangen, wenn man direkt bietet.
Ich habe eine recht große Tabelle für alle Möglichkeiten, inklusive Umrechnung bei Fremdwährung, Art der Mehrwertsteuer und Versand!
In GB gibt es immer noch Auktionen, die 20% Aufgeld PLUS 20% VAT verlangen, das sind dann mal 44% auf den Zuschlagpreis.
Wahnsinn 44%, das ist natürlich gefährlich. Teilst du deine Tabelle evtl.?

VG

Altamura2
Beiträge: 3771
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 296 Mal

Re: Anfängerfragen - Übersicht Auktionen & vergleichspreise MA-Shops

Beitrag von Altamura2 » So 03.10.21 13:59

Berlinerin374 hat geschrieben:
Sa 02.10.21 16:11
... Ich würde gerne einen Gold Stater mit Alexander den Großen mir holen. ...
Was genau meinst Du denn damit?

Alexander ist auf diesen Münzen nie selbst abgebildet, und ein guter Teil wurde erst nach seinem Tod geprägt (was mich selbst nicht stört, aber für manche einen großen Unterschied macht :? ). Gegebenenfalls musst Du also recht genau hinschauen, auf was Du bietest :D .

Gruß

Altamura

Berlinerin374
Beiträge: 3
Registriert: Sa 02.10.21 15:47

Re: Anfängerfragen - Übersicht Auktionen & vergleichspreise MA-Shops

Beitrag von Berlinerin374 » Di 05.10.21 07:43

Altamura2 hat geschrieben:
So 03.10.21 13:59
Was genau meinst Du denn damit?
Im Prinzip diese Münze Bild

https://www.biddr.com/auctions/leu/brow ... &l=2221018

Nicht weil ich davon besonders viel verstehe sondern nur weil ich eine alte Goldmünze möchte welche auch begehrt ist.
Wird wahrscheinlich schon zwischen 3-5k€ kosten. Ich hadre aber noch mit mir ob es das eigentlich wert ist.

Ich frag jetzt mal ganz blöd:
Was gibts denn sonst noch so zu empfehlen was älter als 2000 Jahre alt ist und cool ist?

Altamura2
Beiträge: 3771
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 296 Mal

Re: Anfängerfragen - Übersicht Auktionen & vergleichspreise MA-Shops

Beitrag von Altamura2 » Di 05.10.21 09:32

Berlinerin374 hat geschrieben:
Di 05.10.21 07:43
... Was gibts denn sonst noch so zu empfehlen was älter als 2000 Jahre alt ist und cool ist? ...
Das hängt ja nun sehr vom persönlichen Empfinden ab, da musst Du selbst herausfinden, was Du für "cool" hältst :D .
Aber ein paar gerne genommene "Schlachtrösser" gibt es da schon.

Bei Alexander dem Großen wären dann Tetradrachmen unter seinem Namen nicht weit. Die sind aus Silber, aber größer und schwerer als die Statere:
https://www.acsearch.info/search.html?t ... sd&order=1
Da gibt es immer ein breites Angebot, und deutlich billiger sind die auch.

Sehr beliebt sind auch Eulen aus Athen:
https://www.acsearch.info/search.html?t ... sd&order=1
Die gibt es in sehr unterschiedlicher Qualität, momentan ist das Angebot da aber recht umfangreich.

Außergewöhnlich finde ich auch Bronze-Oktobole der Ptolemäer:
https://www.acsearch.info/search.html?t ... sd&order=1
Das sind richtig große und schwere Teile, teilweise bis fast 100 g schwer, die findet man allerdings nicht so häufig.

Oder unter Krösus geprägte Goldmünzen:
https://www.acsearch.info/search.html?t ... sd&order=1

Aes Grave aus der Römischen Republik finden auch ihre Liebhaber, gegossen und nicht geprägt, groß und schwer:
https://www.acsearch.info/search.html?t ... sd&order=1

Es gibt also noch allerlei weitere Prägungen, die älter als 2000 Jahre sind und einen speziellen Reiz haben :D .

Gruß

Altamura

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • KATZ Auktionen
    von jschmit » Mo 28.12.20 14:52 » in Römer
    24 Antworten
    1115 Zugriffe
    Letzter Beitrag von guardsman
    Mo 12.04.21 19:53
  • Bestimmung des Marktwertes bei Auktionen
    von numizzz » So 19.01.20 14:24 » in Griechen
    8 Antworten
    713 Zugriffe
    Letzter Beitrag von numizzz
    Sa 25.01.20 13:07
  • Auktionen mit lächerlich niedrigen Schätzpreisen
    von Homer J. Simpson » Sa 27.02.21 15:20 » in Römer
    49 Antworten
    2331 Zugriffe
    Letzter Beitrag von richard55-47
    So 07.03.21 18:23
  • Keine Lanz Auktionen mehr ?
    von Heraklion » Mi 13.11.19 14:21 » in Griechen
    1 Antworten
    392 Zugriffe
    Letzter Beitrag von antoninus1
    Mi 13.11.19 14:36
  • Rechtliche Frage zu falsch beschriebene Münzen in Auktionen
    von Amentia » So 04.07.21 12:11 » in Römer
    4 Antworten
    241 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    So 04.07.21 18:11

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste