Bezugsquelle für original Florentiner

Alles was von Europäern so geprägt wurde
Franziskus
Beiträge: 4
Registriert: Mo 20.09.21 13:38
Hat sich bedankt: 1 Mal

Bezugsquelle für original Florentiner

Beitrag von Franziskus » Mo 20.09.21 13:57

Hi in die Runde,
bin neu im Forum, da ich mit meinem beschränkten Wissen leider momentan nicht viel weiterkommen.
Ich bin auf der Suche nach zwei Florentinern (in Florenz geprägt, Vorderseite Lilie, Rückseite Johannes des Täufers, 3.54g Feingold).
Wenn überhaupt, wo werden diese Münzen ggf. versteigert/angeboten?
Danke vorab!
https://de.wikipedia.org/wiki/Florentiner_(Goldmünze)

Andechser
Beiträge: 1035
Registriert: Sa 17.09.11 16:07
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Bezugsquelle für original Florentiner

Beitrag von Andechser » Mo 20.09.21 17:43

Hallo Franziskus,
erstmal möchte ich dich im Forum willkommen heißen.
Mit den Florentiner Goldgulden hast du dir gleich einen historisch bedeutsamen Münztyp herausgesucht. Die Stücke werden immer wieder in Münzauktionen versteigert. Suchen kannst du z.B. über www.sixbid.com
Allerdings kosten die Florentiner Goldgulden nur mehr selten weniger als 1000€ pro Stück und wenn du einen seltenen Münzmeister oder eine tolle Erhaltung suchst, können sie auch noch deutlich teurer werden.

Beste Grüße
Andechser

Franziskus
Beiträge: 4
Registriert: Mo 20.09.21 13:38
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Bezugsquelle für original Florentiner

Beitrag von Franziskus » Mo 20.09.21 18:35

Vielen Dank Andechser für das Willkommen und den super Tipp!!
Die Seite kannte ich noch nicht, schaut sehr gut aus.
Mit um die 1000€ hatte ich gerechnet für gute Exemplare, gut zu wissen, dass ich da schon mal nicht so falsch lag.
Dann werde ich mich mal umschauen auf der Seite und wie ich an den Auktionen teilnehmen kann.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 14432
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 2753 Mal
Danksagung erhalten: 703 Mal

Re: Bezugsquelle für original Florentiner

Beitrag von Numis-Student » Mo 20.09.21 19:40

Und da Florentiner Goldgulden eher nichts mit Euros zu tun haben, verschiebe ich die Anfrage ins Mittelalter. ;-)

Schöne Grüße
MR

Franziskus
Beiträge: 4
Registriert: Mo 20.09.21 13:38
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Bezugsquelle für original Florentiner

Beitrag von Franziskus » Mo 20.09.21 20:02

👍 sorry & danke.
Wobei der Florin wahrscheinlich der früheste und stabilste 'Euro' war 😉

Benutzeravatar
Otakar
Beiträge: 275
Registriert: So 23.05.10 15:45
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Bezugsquelle für original Florentiner

Beitrag von Otakar » Do 23.09.21 01:20

Das lag wohl mehr an der Tatsache, dass Gold - so wie heute - ein sicherer Hafen für Händler und Anleger war. Der Florentiner war ja in ganz Europa und im Orient eine fixe Währungsgröße und wurde in anderen Ländern bald auch geprägt (z. B. Rheinischer, Ungarischer oder Judenburger Goldgulden).
Viel Erfolg bei der Suche!
OTAKAR

Franziskus
Beiträge: 4
Registriert: Mo 20.09.21 13:38
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Bezugsquelle für original Florentiner

Beitrag von Franziskus » Do 23.09.21 09:18

Völlig korrekt, und die Tatsache dass man ungewöhnlich lange der Versuchung widerstanden hat die Münzlegierung zu verwässern.
Der wirtschaftliche Aufschwung der dadurch möglich war sucht seines Gleichen.

Benutzeravatar
Brakti1
Beiträge: 378
Registriert: Di 15.05.12 22:05
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 128 Mal

Re: Bezugsquelle für original Florentiner

Beitrag von Brakti1 » Sa 25.09.21 18:58

Franziskus hat geschrieben:
Mo 20.09.21 20:02
👍 sorry & danke.
Wobei der Florin wahrscheinlich der früheste und stabilste 'Euro' war 😉
Eigentlich ist der Florin im Spätmittelalter und der frühen Neuzeit die schlechte Goldmünze. :x
Die Venezianische Kopie (Dukat) ist bis heute Wertstabil. :mrgreen:

Benutzeravatar
Otakar
Beiträge: 275
Registriert: So 23.05.10 15:45
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Bezugsquelle für original Florentiner

Beitrag von Otakar » Di 28.09.21 00:05

Da tust du dem echten Florentiner ein wenig Unrecht. Das Original wurde in Florenz ja nur bis 1533 geprägt und hatte in dieser Zeit durchaus seine Wertbeständigkeit. Und in Florenz wurde meines Wissens auch nicht mit Gewicht und Feingehalt geschwindelt. Der Niedergang setzte bei den Nachprägungen, vor allem mit dem Rheinischen Goldgulden ein. Richtig ist, dass der venezianische Zecchino mit nahezu unverändertem Feingehalt (986/1000) von 1264 bis 1797 geprägt wurde.
LG
OTAKAR

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Is this thaler original, or fake?
    von jaunas3 » Mi 08.09.21 13:38 » in Altdeutschland
    1 Antworten
    176 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erdnussbier
    Mi 08.09.21 14:45
  • Griwiennik 1741 Original?
    von raphael007 » Do 29.04.21 21:38 » in Sonstige
    2 Antworten
    197 Zugriffe
    Letzter Beitrag von raphael007
    Sa 01.05.21 12:41
  • 2 Kopeken 1917 original?
    von raphael007 » Fr 24.09.21 16:46 » in Sonstige
    8 Antworten
    223 Zugriffe
    Letzter Beitrag von sigistenz
    Sa 25.09.21 22:37
  • Apollokopf-Dickschrötling Type. Fälschung? Original?
    von kraken1962 » Do 10.06.21 19:45 » in Kelten
    5 Antworten
    182 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Amentia
    Do 10.06.21 23:10
  • Halb Marck 1573 silber original?
    von raphael007 » Fr 24.09.21 16:41 » in Sonstige
    2 Antworten
    109 Zugriffe
    Letzter Beitrag von friedberg
    Fr 24.09.21 21:09

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste