Bunte Münzen

Reinigungstips, Aufbewahrung, Handschuhe, Pinzetten, Olivenöl, Literatur, Software usw.
Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 489
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 425 Mal
Danksagung erhalten: 256 Mal

Bunte Münzen

Beitrag von Atalaya » Mo 12.04.21 12:40

Es gibt im Forum eine ganze Reihe Reinigungstips für Münzen. Aber wie wäre es mit einem gewissen Gegengewicht in Form eines Threads, in dem schöne Aufnahmen von Patinas und Mineralauflagerungen gezeigt werden? Sie haben doch auch eine reizvolle Ästhetik :)

Hier eines der ersten Fotos, das ich mal hochgeladen habe :(
DSC_0080_150.jpg
Mit besserem Gerät und Beleuchtung sieht das Stück so aus:
JitalAV.jpg
JitalRV.jpg
Sultanat von Delhi, Firuz Shah Tughluq (1351-1388), Jital (32 Rati), 3,35 g, 13 mm, Goron/Goenka D498.
Die zartesten Grün-, Gelb- und Brauntöne :)

Oder hier mal eine Münze, wie sie auf Verkaufsfotos daherkommen würde:
1703AVoP.jpg
1703RVoP.jpg
Fragt mich nicht, wie, ich bekomme diese Lichtverhältnisse nicht mehr reproduziert, aber so sieht die Patina tatsächlich aus, wenn man sie im richtigen Winkel in der Hand hält*) :)
1703AVmP.jpg
1703RVmP.jpg
Braunschweig-Calenberg-Hannover, Georg Ludwig, 1703 Clausthal (Ausbeute), 12 Mariengroschen, HB, Welter 2171.

*) Hier hat jemand 2011 die Patinabildung mal ausführlich erklärt.


Forts.

Edit: Gruseliger Satzbau.
Zuletzt geändert von Atalaya am Di 13.04.21 10:12, insgesamt 1-mal geändert.
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 489
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 425 Mal
Danksagung erhalten: 256 Mal

Re: Bunte Münzen

Beitrag von Atalaya » Mo 12.04.21 12:43

Forts.

Geradezu sublim erscheinen mir die Violett- und Goldtöne dieser Kupfermünze:
T4Av.jpg
T4RV.jpg
Republik Venedig für Kreta, Anonym, oJ [1611-1619], 1 Soldino (4 Tornesi), KM 1, Paolucci 879(nicht überprüft).


Meine bisher bunteste Münze ist die folgende. Ihre Erhaltung ist bemitleidenswert, aber das Farbenspiel toll :)
1846AV.jpg
1846RV.jpg
Kirchenstaat, Pius IX, 1 Baiocco, 1846 R, KM 1339


Für die alten Hasen hier ist auch das natürlich nichts Neues :)
tilos hat geschrieben:
Fr 05.02.21 11:52
Das liegt auch daran, dass ich bei vielen Patinabildungen, die optisch noch verbessert werden können, keine Hand anlegen lasse. Ich erfreue mich sogar an bestimmten Mineralbildungen (Cuprit, Malachit, Azurit), selbst wenn diese in Aggregaten aufgelagert sind oder das Münzbild in Einzelfällen etwas vergröbern. Darüber haben wir uns im Forum ja schon gelegentlich ausgetauscht.
Aber vielleicht mag ja der Eine oder Andere auch schöne bunte Münzen vorstellen. Ich kann mir vorstellen, dass mit Mikroskopfotografie sicher auch interessante Aufnahmen entstehen können. Dafür habe ich aber (noch) nicht das richtige Equipment.

Grüße,
Atalaya

PS: Ich hoffe, der Thread-Titel hat niemanden erschreckt 8)
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 14620
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 3063 Mal
Danksagung erhalten: 738 Mal

Re: Bunte Münzen

Beitrag von Numis-Student » Mo 12.04.21 21:17

Atalaya hat geschrieben:
Mo 12.04.21 12:43

PS: Ich hoffe, der Thread-Titel hat niemanden erschreckt 8)
Doch, mich. Ich habe sie schon vor meinem geistigen Auge gesehen, die Schönheiten aus Palau und ähnlichen Staaten...

8O

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 489
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 425 Mal
Danksagung erhalten: 256 Mal

Re: Bunte Münzen

Beitrag von Atalaya » Di 13.04.21 08:16

Nu, und dann stell' Dir vor, jemand sucht nach diesen Machwerken, weil sie ihm gefallen und dann findet er diesen Thread mit richtigen Münzen. ;)
Das wärs doch 8)
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 489
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 425 Mal
Danksagung erhalten: 256 Mal

Re: Bunte Münzen

Beitrag von Atalaya » Di 13.04.21 10:19

1866AV.jpg
1866RV.jpg
Bremen, 1866, 21/2 Schwaren, 3,43 g, 20 mm, KM 234.

Die Schlieren in der Kupferlegierung sehen aus wie Holz.

Grüße,
Atalaya
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Chippi
Beiträge: 4158
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 382 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal

Re: Bunte Münzen

Beitrag von Chippi » Di 13.04.21 19:58

Diese Optik findet man übrigens häufig bei den amerikanischen Cent aus Bronze.

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

klaupo
Beiträge: 3654
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 262 Mal

Re: Bunte Münzen

Beitrag von klaupo » Do 15.04.21 15:38

Um hier mal wieder etwas Farbe ins Spiel zu bringen …
---
1696_Thaler_Iohann-Ernst_Salzburg_Pr_1802.jpg
---
Salzburg Erzbistum Taler, 1696, Johann Ernst Graf von Thun und Hohenstein, Zöttl 2168, Probszt 1802

---
1884-Zs_25_Centavos_Mexico_KM_406-9.jpg
---
Mexico (Republik) 25 Centavos 1884 Zs (Mst. Zacatecas) KM# 406.9

---
1964_50_Schilling_Oly_Innsbruck_S_88.jpg
---
Österreich 50 Schilling 1964, IX. Olympische Winterspiele in Innsbruck. S# 88

Die folgende Medaillen-Serie (Si, 10 g, 30 mm) zeigt wohl eine Extrem-Tönung, die ich vor mehr als zwanzig Jahren nur dieser Tönung wegen aus einer Silberkiste geklaubt habe.
---
1972-ND_Embleme_Apollo-Missions_12-17.jpg
---
Die Tönung ist lediglich einseitig und hat sich seit dem Erwerb nicht verändert. Interessant fand ich u.a., daß dieselben Motive (vermutlich aus gleicher Qelle) völlig unterschiedlich reagiert hatten, s. die folgende Doublette.

---
1972-ND_Apollo_16_2_Versionen.jpg
---
Die einheitlichen Reverse mit der Oberfläche des Mondes sind – mit einer Ausnahme – normales Silber ohne Tönung.

Ebenfalls interessant fand ich – abgesehen vom Preis (0,25 DM pro Gramm) – die Motivwahl. Es handelt sich nicht um die üblichen Astronauten-Portraits. sondern man wählte die offiziellen Embleme der einzelnen Missionen, die man auf der folgenden Seite unter 9 – Apollo-Missionen mit den originalen Emblemen vergleichen kann.

https://de.wikipedia.org/wiki/Apollo-Programm

Über den Hersteller der Serie habe ich nichts in Erfahrung bringen können.

Vielleicht noch etwas zu den Aufnahmen: Die Stücke wurden minmal verkantet zwischen zwei Spiegeln aufgebockt und mit Blitz fotografiert. Mit Hilfe der Spiegel wurde die Wiedergabe der Tönung erreicht Die Bildbearbeitung ist beschränkt auf Kontrasterhöhung und Verstärkung der Richtungsschärfe. Weitergehende farbliche Veränderungen habe ich nicht durchgeführt.

Gruß klaupo

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 489
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 425 Mal
Danksagung erhalten: 256 Mal

Re: Bunte Münzen

Beitrag von Atalaya » Do 15.04.21 20:29

Das sind ja wieder ausgesuchte Stücke zum Thema :) Vielen Dank fürs Zeigen!
Die Farbigkeit der Apollo-Stücke ist beeindruckend. Der verirrte Sammler in spe von "veredelten" Münzen wird beeindruckt sein.
klaupo hat geschrieben:
Do 15.04.21 15:38
Vielleicht noch etwas zu den Aufnahmen: Die Stücke wurden minmal verkantet zwischen zwei Spiegeln aufgebockt und mit Blitz fotografiert. Mit Hilfe der Spiegel wurde die Wiedergabe der Tönung erreicht Die Bildbearbeitung ist beschränkt auf Kontrasterhöhung und Verstärkung der Richtungsschärfe. Weitergehende farbliche Veränderungen habe ich nicht durchgeführt.


So richtig kann ich mir das mit den zwei Spiegeln nicht vorstellen, aber auf Deinen  Bildern kommt die Farbigkeit wirklich gut rüber. Vielleicht sollten wir demnächst einen von den guten Fotografie-Threads nach oben holen.

Die Bilder der Münze, die ich eigentlich zeigen wollte, sind leider nicht durch die Qualitätskontrolle gekommen. Irgendwie war zuviel Licht auf der Fläche. Egal, wird nachgeholt. Sollen ja schön sein, die Fotos ;)

Grüße,
Atalaya
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

klaupo
Beiträge: 3654
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 262 Mal

Re: Bunte Münzen

Beitrag von klaupo » Fr 16.04.21 18:05

Danke für den freundlichen Kommentar!

Recht ansehnlich ist auch die Tönung der folgenden Jubilee-Crown Victorias von 1887 …
---
1887_Jubilee-Crown_Victoria.jpg
---
… wie denn der ganze Satz eine hübsche Tönung zeigt.
---
1887_Jubilee_Specimen-Set_Victoria.jpg
---
Er war übrigens in einem Etui konfektioniert, als ich ihn erwarb. Es war jedoch m.E. keine Original-Komplettserie, sondern eine spätere Zusammenstellung, da die Erhaltungen doch sehr voneinander abweichen.

Gruß klaupo
Zuletzt geändert von klaupo am Fr 16.04.21 22:37, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 489
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 425 Mal
Danksagung erhalten: 256 Mal

Re: Bunte Münzen

Beitrag von Atalaya » Fr 16.04.21 21:52

Wieder tolle Farben und wieder tolle Fotos :) Danke. Gehe ich recht in der Annahme, dass hier wieder die Spiegel zum Einsatz kamen?

Es macht Spaß, so gut erhaltene Stücke anzuschauen. Meine Sammlung ist ja noch klein und nicht über Jahre oder Jahrzehnte gewachsen, da kann ich so ein Thema nicht alleine stemmen. Aber ich arbeite dran :)

Grüße,
Atalaya
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 489
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 425 Mal
Danksagung erhalten: 256 Mal

Re: Bunte Münzen

Beitrag von Atalaya » So 18.04.21 14:57

In einem Essay aus den Siebzigern dachte der griechische Nobelpreisträger Giorgos Seferis darüber nach, was er einem guten Freund raten würde, der anfangen wollte, sich mit der Architektur der alten Griechen zu beschäftigen. An diesen Essay musste ich die Tage denken, als hier jemand Rat für das Sammeln griechischer Münzen suchte und natürlich auch kompetent Auskunft bekam. :)

In diesem farbigen Thread fehlt es deutlich an Grüntönen. Eine der ersten antiken Münzen, die den Weg in unsere Sammlung fand, kann da zum Glück liefern:
Loewe.jpg
Korn.jpg
Thrakischer Chersonesos, Gemeinschaftsprägung, 4. Jh. , AE12, 2,25 g, SNG Copenhagen 844ff.

Münzen dieses Typs hatten, wenn ich richtig gesucht habe, 2012 ihr Debut hier im Forum.

Thrakischer Chersonesos, diese Ortsbezeichnung ist vielleicht ein wenig irreführend, wenn man die Geographie der griechischen Welt nicht direkt parat hat. Das ist einfach die Halbinsel auf der europäischen Seite der Dardanellen. Hier ließ der persische Großkönig Xerxes das Meer peitschen, bevor er und seine Soldaten sich weiter im Westen eine blutige Nase holten. Hier schlugen die Türken unter dem Befehl Otto Liman von Sanders eine der berühmtesten und blutigsten Schlachten des Ersten Weltkriegs. Ein Kommandeur aus Thessaloniki namens Mustafa Kemal machte sich dabei verdient, bevor er Staatsmann wurde...

Die kleinen Poleis hier trugen Namen wie Kallipoli (Gallipoli, Gelibolu), Kardia oder Paktye. Ihre Nachbarn in der Troas auf der anderen Seite des Hellesponts waren ihnen sicher näher, als irgendeine Polis im thrakischen Hinterland und größere Spuren in der Geschichtsschreibung hinterliessen sie nicht.

Wenn man heute in Keşan von der Via Egnatia rechts abbiegt, kommt man zunächst durch ein bergiges, bewaldetes Naturschutzgebiet, bevor man die Halbinsel erreicht. Von der Fruchtbarkeit dieses Landstriches erzählt das auf der Münze abgebildete Korn. Wie ertragreich der Boden gewesen sein muss, lehren die weitaus häufigeren und bekannteren Silbermünzen mit dem Löwen. Heute stehen in den Feldern noch überwucherte und mit Graffitti besprühte Bunkerruinen. Zur Erntezeit stauen sich die LKW kilometerweit vor den Fähranlegern von Gelibolu und Eceabat. Das abgebildete Korn ist fast eine ebenso schöne Bilderfindung wie die Ähre aus Metapont am anderen Ende der griechischen Welt.

Wie üblich, hatten die Milesier auch bei den Polisgründungen am Hellespont ihre Finger im Spiel. Der Löwe auf dem Avers könnte also nach Ionien weisen, aber sicher waren die Städte hier auch willkommene Stationen auf dem Weg zum und vom Schwarzen Meer.

Schönen Restsonntag und einen guten Wochenstart,
Atalaya


Giorgios Seferis, Alles voller Götter. Essays (Leipzig 1989).
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

klaupo
Beiträge: 3654
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 262 Mal

Re: Bunte Münzen

Beitrag von klaupo » Do 22.04.21 11:21

In der Vergangenheit war es ein gern gepflegter Brauch zum Jahreswechsel Medaillen an Freunde oder Verwandte zu verschenken. Es liegt in der Natur der Sache, daß derartige Medaillen zu einem Jahrhundertwechsel seltener erscheinen. Hier haben wir eine hübsch getönte Medaille auf einen solchen Anlaß.
---
1800_Loos_Neujahr.jpg
---

Medaille o.J. (1800) (von Loos) auf den Jahreswechsel in das neue Jahrhundert. Av. Januskopf über brennender Fackel l. u. Füllhorn r. VERGANGEN SEY DAS ÜBEL – FROH DIE ZUKUNFT. Exergue: ZUM SCHLUSS / DES ACHTZEHNTEN / JAHRHUNDERTS. Rv. Unter Lorbeerbaum sitzender Schäfer, Flöte spielend in sonnenbestrahlter Landschaft. DER EDLE BAUM VERBREITE SCHIRM UND FRÜCHTE. Exergue: WUNSCH ZUM / NEUNZEHNTEN / JAHRHUNDERT. (Ag, 36mm 14,0g). Slg. Julius 774; Sommer B 77/2.

Rückblickend kann man sagen: Es ist ein frommer Wunsch geblieben.

Gruß klaupo

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 671
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 622 Mal
Danksagung erhalten: 335 Mal

Re: Bunte Münzen

Beitrag von Georg5 » Do 22.04.21 23:11

Guten Tag!
Lassen Sie mich Ihnen die Malachit-Papillarlinien zeigen.
Leider hatte ich nicht die Möglichkeit, es zu kaufen. Alles, was ich noch habe, ist ein Foto... :D
Mit freundlichen Grüßen, Georg.
PB070391.JPG
PB070393.JPG
Mollit viros otium

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 671
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 622 Mal
Danksagung erhalten: 335 Mal

Re: Bunte Münzen

Beitrag von Georg5 » Do 22.04.21 23:16

:D Natur und Zeit ... :D
P4140013.JPG
Mollit viros otium

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 671
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 622 Mal
Danksagung erhalten: 335 Mal

Re: Bunte Münzen

Beitrag von Georg5 » Do 22.04.21 23:21

Zwei Gesichter... Dieselbe Münze... :D
200818172740708.jpg
Mollit viros otium

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste