"Caligula-Aureus" mit 3,08 g

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10472
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 347 Mal

Re: Sachen zum Lachen !

Beitrag von Homer J. Simpson » Fr 21.05.21 15:57

Ich weiß doch, daß Du Erfahrung hast.
Mir ist auch klar, daß Du so ein Machwerk nicht kaufen würdest.
Ich will auch weder jemand anderen enttäuschen noch enttäuscht werden.
Wir sind uns auch einig, daß der Verkäufer solcher Dinge ein mieser Betrüger ist.

Aber ich nehme mir das Recht heraus, mit Opfern böser Taten verschieden viel Empathie zu haben, je nachdem was ihre Motivation war, oder wieviel sie selbst zum Gelingen des bösen Planes beigetragen haben. Und wer gleichzeitig so gierig und so weltfremd ist, daß er auf solch schlechten Betrug reinfällt (Caligula-Aureus oder nigerianischer Prinz), bekommt von mir eben weniger Empathie als jemand, der sich z.B. mit dem Enkeltrick aus Güte seine Ersparnisse abluchsen läßt.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4210
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal

Re: Sachen zum Lachen !

Beitrag von antoninus1 » Fr 21.05.21 16:02

Ich glaube, niemand hier hat angenommen, dass Du den "Aureus" gekauft hast. Fühl Dich doch nicht gleich persönlich angegriffen.
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
pottina
Beiträge: 790
Registriert: So 22.07.07 08:02
Wohnort: Brandenburg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Sachen zum Lachen !

Beitrag von pottina » Fr 21.05.21 16:38

Das mit "mehr oder weniger" Empathie für Betrüger muss jeder für sich selbst entscheiden.
Für mich ist Betrug nun mal Betrug. Egal wer der Geschädigte ist.
Ob die Münze aus Gier oder einem anderen Grund gekauft wurde weiß nur der Käufer selbst.

Wieso fühle ich mich GLEICH angegriffen?

Nach dem PS von Homer dachte ich er glaubt, ich hätte die Münze gekauft, weil ich das Opfer so verteidige.


"Sachen zum Lachen" ist meiner Meinung nach die falsche Überschrift um solch einenFall zu diskutieren.

Gruß, PoTTINA

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10472
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 347 Mal

Re: Caligula-Aureus

Beitrag von Homer J. Simpson » Fr 21.05.21 18:54

Seufz...

1.) Du hast mich falsch verstanden: Meine Empathie ist verschieden für die verschiedenen Arten Opfer, nicht für die Täter. Die brauchen keine Empathie.
2.) Richtig, unsere moralischen Kompasse sind verschieden justiert. Verschiedene Menschen (das sind wir) laufen mit verschieden justierten moralischen Kompassen durchs Leben. Ein Problem dabei ist: Wenn mein Kompaß zu scharf eingestellt ist, werde ich mich irgendwann nur noch ärgern, daß die Welt sich nicht meinem Kompaß entsprechend verhält. Mit einer solchen Einstellung ist mein Leben schwerer, und es ist niemand anderem damit geholfen. Meiner ist so eingestellt, daß ich mich über Enkeltrick-Betrüger sehr ärgere, über Leute, die mit so plumpen Tricks auf Ebay ein paar hundert Euro ergaunern (ja, ich weiß, es wird sich summieren), sehr viel weniger. Dadurch stehe ich vielleicht moralisch niedriger, muß mich aber weniger ärgern. Übrigens habe ich früher, als man das noch konnte, auch einige Male Ersteigerer darauf hingewiesen, daß sie nicht bezahlen sollten, da die Münze falsch ist (einmal bei einer bulgarischen Fälschung, die für über tausend Euro versteigert worden war). So weit reicht meine Moral noch.
3.) Da Du recht damit hast, daß diese Diskussion unter "Sachen zum Lachen" nicht gut aufgehoben ist, habe ich sie mal als eigenes Thema abgetrennt.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2523
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 277 Mal

Re: "Caligula-Aureus" mit 3,08 g

Beitrag von Mynter » Fr 21.05.21 19:17

Keine Ahnung, wieso jemand so was kauft, aber ich glaube, wir sollten bei 99,99% unserer Mitmenschen keinerlei numismatisches Wissen erwarten, wir sind eine absolute Nische oder um es mit dem vor ein paar Jahren verstorbenen Bernt Ahlström zu sagen : " Es ist nicht sicher, ob wir Sammler uns überhaupt zu den normalen Menschen rechnen dürfen"
Zuletzt geändert von Mynter am Fr 21.05.21 19:45, insgesamt 1-mal geändert.
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
pottina
Beiträge: 790
Registriert: So 22.07.07 08:02
Wohnort: Brandenburg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: "Caligula-Aureus" mit 3,08 g

Beitrag von pottina » Fr 21.05.21 19:18

Sorry,
habe tatsächlich, warum auch immer, das mit der Empathie falsch gelesen. :oops:

Gruß, PoTTINA

dictator perpetuus
Beiträge: 162
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: "Caligula-Aureus" mit 3,08 g

Beitrag von dictator perpetuus » Fr 21.05.21 22:57

Also ich bin sicher auch nicht der Pro, sondern jemand, der nur ab und dann mal eine Münze für 20-150€ kauft und erkenne meist nur sehr schlechte Fälschungen. Wenn ich an irgendetwas Interesse habe und das nicht von Peus, Ritter und co. ist oder es mir sonst irgendwie komisch vorkommt, frage ich hier nach.
Das hier ist aber eigentlich ja nicht einmal eine Fälschung, sondern eher eine Spielgeld-Nachprägung.
Ich denke sicher, man sollte den Käufern icht zu sehr verhöhnen, man sollte aber festhalten:

1. Wenn der Käufer nicht in einem Entwicklungsland lebt, wird er die 250€ verschmerzen können und davon nicht verhungern.
2. Er schreibt ja ohne Zertifikat etc. Juristisch gesehen wäre das vielleicht nichtmal Betrug.
3. Wenn man sich fünf Minuten mit der Materie auseinandersetzt, bevor man etwas kauft, weiß man, dass die häufigste Caligulamünze (Vesta-As) in passabler, nichtmal besonders guter Erhaltung so viel kostet und im Prinzip jeder anständig erhaltene Aureus vierstellig und ein gut erhaltener Caligula-Aureus so viel wie ein PKW kostet. Wenn man dann denkt, man bekommt einen für 250€ ist das irgendwo auch eine Art Gier, da hat man dann weniger Mitleid.
4. Wenn man mal irgendwo übers Ohr gehauen oder beklaut wurde und dadurch 250€ verloren hat, ist das sehr ärgerlich, aber keine Demütigung und Existenzzerstörung wie ein Enkeltrick oder Falsche Polizisten-Betrug (der nciht immer, aber meist auch eine gewisse Dummheit oder Naivität voraussetzt).

Trotzdem ist das natürlich auch von Verkäufer nicht in Ordnung. Diese 250€ Startpreis sind ja schon ein klares Zeichen, dass er wusste, dass die Münze nicht echt ist und gehofft hat, dass irgendwer das aber glaubt. Sonst hätte er 1€ Startpreis angesetzt. Wenn er selbst geglaubt hätte, der wäre echt, hätte er bestimmt nicht die Nerven gehabt, den für 1€ Startpreis einzustellen, sondern hätte ihn wahrscheinlich bei einem "richtigen" Auktionshaus versteigern lassen oder einige 1000€ Startpreis eingestellt.

Und ich handhabe das als jemand, der auch eben kein Profi ist, dass ich mir dann lieber für 80€ eine echte Münze bei Peus bestelle als für 50€ eine möglicherweise gefälschte, gleichwertige bei eBay.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10472
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 347 Mal

Re: "Caligula-Aureus" mit 3,08 g

Beitrag von Homer J. Simpson » Sa 22.05.21 00:12

Schaut mal, selbst wenn man dick "Fälschung" hinschreibt (bzw.MODERN FORGERY CAST = moderne Fälschung, gegossen), kaufen die Leute:

https://www.ebay.de/itm/234004971752

Und der Stil ist nicht mal sonderlich gut. Was muß man hinschreiben, damit niemand drauf bietet??

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

dictator perpetuus
Beiträge: 162
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: "Caligula-Aureus" mit 3,08 g

Beitrag von dictator perpetuus » Sa 22.05.21 18:33

Der Lanz erzielt sowieso auf eBay immer Preise, die ich nicht verstehe.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10472
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 347 Mal

Re: "Caligula-Aureus" mit 3,08 g

Beitrag von Homer J. Simpson » Sa 22.05.21 19:56

Okay, bei den 61 Euro ist es geblieben - die anderen konnten alle lesen. Sind meines Erachtens immer noch 50 Euro zuviel.

Homer

PS: Ich hab auf Seite 1 noch Bilder von der ersten Münze beigefügt, damit man später noch nachvollziehen kann, worüber wir uns hier die Köpfe heiß geredet haben.
Dateianhänge
61€-thurioi-falsch-a.jpg
61€-thurioi-falsch-b.jpg
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

dictator perpetuus
Beiträge: 162
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: "Caligula-Aureus" mit 3,08 g

Beitrag von dictator perpetuus » So 23.05.21 19:46

Ich bin zwar kein Experte für Münzen oder Münzhandel, aber findet ihr das nicht eigentlich auch komisch, dass der Lanz eine unhistorische Fälschung verkauft, ohne die irgendwie gegenzustempeln oder so?

Hansa
Beiträge: 241
Registriert: Mi 26.11.14 13:00
Wohnort: Gladbeck
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: "Caligula-Aureus" mit 3,08 g

Beitrag von Hansa » Do 27.05.21 11:11

Auf den "Aureus" hat er selbst, oder ein Bekannter geboten um potentielle Käufer anzufüttern.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Caligula - Die 3 Schwestern - Sesterz
    von sarron » Mi 18.12.19 18:14 » in Römer
    5 Antworten
    347 Zugriffe
    Letzter Beitrag von alex456
    Mi 18.12.19 19:31
  • Mein erster Aureus
    von jschmit » Sa 25.09.21 18:34 » in Römer
    39 Antworten
    973 Zugriffe
    Letzter Beitrag von jschmit
    Mo 27.09.21 18:08

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Applebot [Bot] und 3 Gäste