Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1180
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 677 Mal
Danksagung erhalten: 402 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von jschmit » Mo 29.11.21 11:43

Exakt. Ja es sind die Ränder, nett von ihm dass er Fotos davon macht. Was dann wiederum verwunderlich ist.
Grüße,

Joel

Benutzeravatar
Perinawa
Beiträge: 2324
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 1248 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Perinawa » Mo 29.11.21 11:44

jschmit hat geschrieben:
Mo 29.11.21 11:43
Exakt. Ja es sind die Ränder, nett von ihm dass er Fotos davon macht. Was dann wiederum verwunderlich ist.
Wundert mich nicht, denn die Randfotos zielen darauf ab, dass er damit wohl beweisen möchte, dass die Münzen geprägt und nicht gegossen sind.
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 1865
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 1551 Mal
Danksagung erhalten: 1416 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Timestheus » Mo 29.11.21 11:45

jschmit hat geschrieben:
Mo 29.11.21 11:37
Die vollständigen Legenden..
Na ja... wenn jemand äußerst seltene Münzen mit sehr bekannten geschichtlichen Namen in perfekten Zustand für 1 Euro Startpreis rein stellt - und wenn er dann auch noch nicht nur ein seltenes populäres Exemplar zufällig auf Lager hat - sondern er ausschließlich seltene populäre Münzen alle in Bestzustand verkauft - und wie gesagt - das im zweistelligen Euro Bereich... doch das sagt mir schon alles.

Wenn ein Händler 3, 4, 5 oder gar 10 seltene Bekannte Münzen in Bestzustand in seinem Lager hat - dann kennt derjenige sich auch aus. Kein Anfänger oder Unwissender hat die Menge an teuren perfekten Münzen zufällig zu Hause herum liegen. Also kennt derjenige sich immer aus - und keiner der sich auskennt würde diese Münzen für ein paar Euro rein stellen - niemand! Ein Lentulus Spinther wird generell, je nach Zustand, für 1000 oder mehr Euro schon mal als Startpreis oder Sofortkauf reingestellt - niemals für paar lumpige Euros. Aber sicher nicht für 6 Euro.
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1180
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 677 Mal
Danksagung erhalten: 402 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von jschmit » Mo 29.11.21 11:46

Es gibt Auktionshäuser die bewusst niedrige Startpreise reinsetzen. Es bieten einfach mehr Leute, billiger wird sie im Normalfall nicht. Du musst die Münzen anschauen, nicht die Startpreise.
Grüße,

Joel

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 1865
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 1551 Mal
Danksagung erhalten: 1416 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Timestheus » Mo 29.11.21 11:47

Perinawa hat geschrieben:
Mo 29.11.21 11:41
Eben! (Un)vollständige Legenden sagen nun mal überhaupt nichts über die Echtheit aus. Was mich hier in erster Linie stutzig macht, sind die recht gleichmässigen "scharfen" Ränder.
Finde ich schon, wenn man es im Zusammenhang sieht. Niemand seriöses seltene populäre Münzen in diesem perfekten Zustand in der Masse - und verdickt die Münzen dann zum Startpreis von 1 Euro ... und wenn man seine Verkaufshistorie anschaut - verkauft die dann auch noch für ein paar Euros.
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1180
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 677 Mal
Danksagung erhalten: 402 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von jschmit » Mo 29.11.21 11:49

Weil es Fälschungen sind, wären es keine dann wären es auch ein paar mehr Euros ;-) so speichert ihn aber keiner ab ;-) wir könnten jetzt Stunden darüber diskutieren oder aber wir schließen ab mit dem Wissen dass die Münzen an sich gut als Fälschung erkennbar sind, in diesem Fall.
Grüße,

Joel

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 1865
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 1551 Mal
Danksagung erhalten: 1416 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Timestheus » Mo 29.11.21 11:50

jschmit hat geschrieben:
Mo 29.11.21 11:46
Es gibt Auktionshäuser die bewusst niedrige Startpreise reinsetzen. Es bieten einfach mehr Leute, billiger wird sie im Normalfall nicht. Du musst die Münzen anschauen, nicht die Startpreise.
Du musst die realisierten Verkaufspreise anschauen - Du willst mir sagen das für Ihn als Verkäufer rund 40 Euro in Ordnung sind wir so einen Kaliber? Na dann. Wenn er das zulässt, hat er keine wirklich keine Ahnung, oder es ist ihm bewusst, dass das Fälschungen sind...
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
Perinawa
Beiträge: 2324
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 1248 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Perinawa » Mo 29.11.21 11:53

Kluge Fälscher, von denen es leider immer mehr gibt, sind vielen Sammlern leider einen Schritt voraus.

Da werden dann ganz bewusst Fehler wie Dezentrierungen eingebaut.
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

Annia
Beiträge: 11
Registriert: So 05.03.17 16:55
Wohnort: Im Osten, wo zwar das Licht herkommt, doch die Römer niemals da waren...
Hat sich bedankt: 7 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Annia » Mo 29.11.21 11:54

Numis-Student hat geschrieben:
So 28.11.21 20:13
https://www.ebay.de/itm/125013852389?ha ... SwjxVhmjCQ

Bei dieser Münze würde ich nicht von einem antiken Stück ausgehen...
Lieber Numis-Student,
... und nun bitte ich um eine Erklärung für Neulinge. Warum nicht antik? Weil die Oberfläche so porös ist? Weil der Schrötling zu groß für die Münze ist? Weil das gesamte Bild verschwommen ist? Aber das könnte doch eine normale Abnutzung sein und die poröse Oberfläche durch natürliche Korrosion entstehen? Wie erkennt man so etwas?
Ich habe die Bilder kopiert, damit man noch etwas davon hat, wenn das E-Bay-Angebot aus dem Netz verschwindet.

Vielen Dank!
Annia
Faustina_a.jpg
Faustina_r.jpg
(Bilder von: blitz1978e.u auf E-Bay)
Zuletzt geändert von Annia am Mo 29.11.21 11:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1180
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 677 Mal
Danksagung erhalten: 402 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von jschmit » Mo 29.11.21 11:55

Neeeeein! Ich bezog mich auf deine Startpreise. Ich hab ja gesagt, dass sie eben so billig bleiben weil Fälschungen. Komm wir schließen das Thema jetzt ab, der eigentliche Beitrag verschwindet gleich.
Grüße,

Joel

Benutzeravatar
Perinawa
Beiträge: 2324
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 1248 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Perinawa » Mo 29.11.21 12:03

Annia hat geschrieben:
Mo 29.11.21 11:54
... und nun bitte ich um eine Erklärung für Neulinge. Warum nicht antik? Weil die Oberfläche so porös ist? Weil der Schrötling zu groß für die Münze ist? Weil das gesamte Bild verschwommen ist? Aber das könnte doch eine normale Abnutzung sein und die poröse Oberfläche durch natürliche Korrosion entstehen? Wie erkennt man so etwas?
Das ist nicht ganz so einfach. Da steckt einfach viel Erfahrung drin. Wenn man schon einige Münzen der Faustina I gesehen hat, wird man beim Portraitstil stutzig. Könnte evtl. von einem Aureaus kopiert sein. Auf den Denaren ist die ganze Kopfform normalerweise etwas "länger gezogen".


Es ist aber tatsächlich eine bereits bekannte neuzeitliche Fälschung:

https://www.forumancientcoins.com/fakes ... p?pid=1251
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

Benutzeravatar
Perinawa
Beiträge: 2324
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 1248 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Perinawa » Mo 29.11.21 12:24

Ich habe mir mal die gefälschte Elefantenbiga genauer angesehen. Da kommt man aber schon beim Wertzeichen schwer ins Grübeln... :lol:
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4580
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 541 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von antoninus1 » Mo 29.11.21 13:12

Annia hat geschrieben:
Mo 29.11.21 11:54
...
Lieber Numis-Student,
... und nun bitte ich um eine Erklärung für Neulinge. Warum nicht antik? Weil die Oberfläche so porös ist? Weil der Schrötling zu groß für die Münze ist? Weil das gesamte Bild verschwommen ist? Aber das könnte doch eine normale Abnutzung sein und die poröse Oberfläche durch natürliche Korrosion entstehen? Wie erkennt man so etwas?
Ich habe die Bilder kopiert, damit man noch etwas davon hat, wenn das E-Bay-Angebot aus dem Netz verschwindet.

Vielen Dank!
Annia
Der erste sofort ins Auge fallende Grund ist für mich hier der Stil. Typisch für moderne Fälschungen aus dem Balkan. Für Neulinge natürlich leider schwer zu erkennen.
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10837
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 719 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Homer J. Simpson » Mo 29.11.21 13:16

Und der Stil sieht auch nicht nach einer antiken Imitation aus (die es auch gibt!).

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Perinawa
Beiträge: 2324
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 1248 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Perinawa » Mo 29.11.21 13:19

Homer J. Simpson hat geschrieben:
Mo 29.11.21 13:16
Und der Stil sieht auch nicht nach einer antiken Imitation aus (die es auch gibt!).
Und letztlich noch die modernen Imitationen, die antike Imitationen vortäuschen sollen.
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten
    von Basti aus Berlin » » in Altdeutschland
    8 Antworten
    742 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Basti aus Berlin
  • Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten (Kelten)
    von Amentia » » in Kelten
    118 Antworten
    4942 Zugriffe
    Letzter Beitrag von k4fu
  • Einschätzung Anhalt
    von Basti aus Berlin » » in Altdeutschland
    10 Antworten
    849 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Basti aus Berlin
  • Einschätzung Salzburg
    von Basti aus Berlin » » in Österreich / Schweiz
    10 Antworten
    631 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Basti aus Berlin
  • Einschätzung eines Lösers aus Braunschweig
    von didius » » in Altdeutschland
    3 Antworten
    395 Zugriffe
    Letzter Beitrag von didius

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Timestheus und 4 Gäste