Beipackzettel, Ticket oder was...?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Beipackzettel, Ticket oder was...?

Beitrag von emieg1 » Fr 05.06.09 23:24

Tja, wer kennt sie nicht, diese kleinen Zettelchen, die unter so vielen Münzen liegen und mehr oder weniger handschriftliche Informationen über das darüberliegende Kleinod geben.

Auf Münzbörsen informieren sie meist über Wesentliches des begehrten Stückes, und so manches Relikt aus längst vergangener Zeit hat sich erhalten; siehe http://www.numismatikforum.de/ftopic31669.html

Aber wie nennt man sie denn nun jetzt? "Beipackzettel" klingt eher nach einem Medikament mit den üblichen Risiken und Nebenwirkungen; "Ticket" oder "Tag" kommen cool, wenn da dieser verflixte Anglizismus nicht wäre!

Es erinnerte mich spontan an den Aufruf während der letzten Fußball-EM, wo ein namhafter Radiosender dazu aufrief, bitteschön ein ebenso geniales wie deutsches Wort für "public-viewing" zu finden... die Antwort war "Rudelgucken".

Werden hier hier auch etwas derartiges finden für ein Stückchen Papier, das der eine "Ticket" oder "Tag" und der andere "Beipackzettel" nennt??

Also folks, strengt euch mal an...!

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Beitrag von areich » Fr 05.06.09 23:42

Zum Thema:

http://www.freemanandsear.com/mailbid.p ... otID=17116

Zitat:

Important notice to bidders on multiple lots: Those coins provenanced to the António Simões collection are mostly contained in paper envelopes with handwritten attributions, references and statements of rarity. Unfortunately this information is often grossly incorrect. Freeman & Sear assumes no responsibility for these errors and warrants only that the catalog descriptions contained herein are accurate.

Zitat Ende

Ist es nicht traurig, wenn die eigene Sammlung nur dadurch einen gewisse Bekanntheit erlangt, weil man sich beim Bestimmen so richtig blöde angestellt hat?

BlackOut
Beiträge: 69
Registriert: Mo 07.04.08 13:31

Beitrag von BlackOut » Fr 05.06.09 23:44

Als Schweizer könnte man das unsägliche Wort 'Fötzu' benutzen. :)
Allerdings findet bei uns dieses Wort eher für einen minder wichtigen Papierrest Verwendung.

Gruss BlackOut

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Beitrag von emieg1 » Fr 05.06.09 23:53

BlackOut hat geschrieben:Als Schweizer könnte man das unsägliche Wort 'Fötzu' benutzen. :)
Allerdings findet bei uns dieses Wort eher für einen minder wichtigen Papierrest Verwendung.

Gruss BlackOut
Tatsächlich hat der Rheinländer auch so etwas: "'ne Schnibbel" (ergo ein ausge"schnibbeltes" (= geschnittenes) Stück Papier) ;-)

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12293
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 346 Mal

Beitrag von Peter43 » Sa 06.06.09 01:23

Haben die Schweizer dafür nicht den Begriff fiche? :wink:
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12959
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 800 Mal
Danksagung erhalten: 314 Mal

Beitrag von Numis-Student » So 07.06.09 16:52

Also ich bleib beim Unterlegzettel ;-)

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4100
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Danksagung erhalten: 46 Mal

Beitrag von richard55-47 » So 07.06.09 22:13

Nachdem ich meine Münzbriefchen mit Sichtfenster und angeklippten Zettelchen, die alle Informationen zeigten, aber die Münzen selbst verdeckten, in den Orkus geworfen habe, habe ich mir Münzboxen angeschafft. Unter den Münzen liegen die Ordnungsnummern (lfd. Nr. der Anschaffung). Ein Blick in die excel-Liste zeigt mir die Feinheiten. Da sind nicht nur meine Bestimmung (hoffentlich richtig), sondern alle relevanten Daten wie Veräußerer, Preis, Plattform und Nr.) dokumentiert. Sozusagen mein persönlicher pedigree.
do ut des.

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10571
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Beitrag von beachcomber » So 07.06.09 22:30

Also ich bleib beim Unterlegzettel
und wenn der rund ist, ist's 'ne unterlegscheibe :)

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Beitrag von emieg1 » So 07.06.09 22:41

Wie wärs denn mit "Numisspicker" oder "Münzspicker" oder einfach nur "Spicker"...? :lol:

Benutzeravatar
Gerhard Schön
Beiträge: 1646
Registriert: Mi 16.02.05 23:09
Wohnort: München
Danksagung erhalten: 15 Mal

Unterlegzettel oder Kartellen

Beitrag von Gerhard Schön » So 07.06.09 23:00

nummis durensis hat geschrieben:Aber wie nennt man sie denn nun jetzt?
Diese Unterlegzettel werden auch als Kartellen bezeichnet.
Gruß,
gs
Deutscher Münzkatalog, Euro Münzkatalog, Weltmünzkatalog.

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12293
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 346 Mal

Beitrag von Peter43 » So 07.06.09 23:07

Das scheint wohl kleine Karte zu bedeuten. Wie wäre es dann mit Kärtchen? Das könnte man auch gut ergänzen zu Münzkärtchen.


Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

BlackOut
Beiträge: 69
Registriert: Mo 07.04.08 13:31

Beitrag von BlackOut » So 07.06.09 23:08

Oder wir nehmen bloss ein gewöhnliches Wort wie 'Papier' und übersetzen es ins Lateinische: 'carta' (Plural 'cartae')
Egal was, aber Latein veredelt jedes Wort.

Gruss BlackOut :)

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Beitrag von emieg1 » So 07.06.09 23:23

BlackOut, neeneenee, wir wollen hier ja eben ein deutsches Wort finden und weder einen Anglizismus noch einen Latinzismus (? heisst das so ?)...

okeee, dabei wäre "Numisspicker" ja wirklich ein Kompromiss.

Aber ich beuge mich natürlich gerne der lateinverliebten Mehrheit hier... ;-)

Dietemann
Beiträge: 1107
Registriert: Fr 19.05.06 04:43
Wohnort: Backnang

Beitrag von Dietemann » Mo 08.06.09 00:17

Einen Spicker kenne ich nur von der Schule her, das Wort ist für mich negativ besetzt.
Das Wort Kartelle hat mir gefallen, leider ist es im Wirtschaftsdeutsch gebräuchlich und bezeichnet dort einen völlig anderen Sachverhalt.
Unterlegzettel fand ich noch am aussagekräftigsten.

Es grüß freundlichst Dietemann
Matth.18,21-35

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5690
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Beitrag von justus » Mo 08.06.09 04:38

Vielleicht hilft ja folgende deutsche Bezeichnung weiter? Die Münze wird geliefert im Münzbriefchen. Darin befindet sich die Münze inkl. Münzblättchen.

mfg Justus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste