1/3 Stater Pferd - Bestimmungshilfe

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11581
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 230 Mal
Danksagung erhalten: 1216 Mal

Re: 1/3 Stater Pferd - Bestimmungshilfe

Beitrag von Homer J. Simpson » Sa 08.05.21 21:19

Kann es sein, daß das Stück einen Doppelschlag oder eine Stempelverrutschung hat und die Alligatorschnauze daher kommt?

Abgesehen davon schaut natürlich die Vorderseite (ca. 370) im Stil 100 Jahre jünger aus als die Rückseite (ca. 470). Die einzige Stadt, die mir einfiele, wo man noch spät solche Incusa geprägt hat, ist Phokaia; dort kennt aber das Buch von Bodenstedt diesen Typ nicht, außerdem wäre die Münze volle 0,6 Gramm zu schwer - und diese Hekten sind immer sehr genau abgewogen. Ich bin skeptisch, aber gespannt.

Homer
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Homer J. Simpson für den Beitrag:
Atalaya (Sa 08.05.21 21:48)
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Rambo
Beiträge: 393
Registriert: Di 17.05.05 16:03
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: 1/3 Stater Pferd - Bestimmungshilfe

Beitrag von Rambo » Sa 22.05.21 12:15

Hallo zusammen,

wie versprochen möchte ich Euch meine Fotos von dem Stück zeigen. Das Gewicht beträgt 3,19 g und der Durchmesser ist ca. 12,0 - 12,1 mm. Bin auf Eure weiteren Meinungen gespannt.

Vielen Dank.
Dateianhänge
1_3 Stater komp av_Easy-Resize.com.jpg
1_3 Stater komp rv_Easy-Resize.com.jpg

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 1075
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 2254 Mal
Danksagung erhalten: 1548 Mal

Re: 1/3 Stater Pferd - Bestimmungshilfe

Beitrag von Atalaya » Sa 22.05.21 15:12

Gute Fotos! Danke. Also beim Kopf ist wirklich irgendwas nicht gut gelaufen beim Prägen. Auch die Hinterläufe werden mir nicht klar. Ein steigendes Pferd müsste doch auf ihnen stehen. 

Recht gut gelungen finde ich das Pferdeauge und die Mähne. Die Oberfläche scheint mir insgesamt auch unauffällig. Aber das Gewicht ist eben weiterhin sehr seltsam.

Schöne Pfingsten,
Atalaya
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Atalaya für den Beitrag:
Rambo (Sa 22.05.21 20:07)
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Altamura2
Beiträge: 5253
Registriert: So 10.06.12 20:08
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1095 Mal

Re: 1/3 Stater Pferd - Bestimmungshilfe

Beitrag von Altamura2 » Sa 22.05.21 15:52

Atalaya hat geschrieben:
Sa 22.05.21 15:12
... Recht gut gelungen finde ich das Pferdeauge und die Mähne. ...
Gerade die Mähne mit diesen ungleichmäßig und igelartig abstehenden Stacheln finde ich nicht so toll :? .
Ich bleibe also bei meiner Stilkritik von weiter oben :D und auch an meinem Zweifel an der Echtheit :( .

Aber die Bilder sind wirklich gut :D .

Gruß

Altamura
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Altamura2 für den Beitrag:
Rambo (Sa 22.05.21 20:07)

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 1075
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 2254 Mal
Danksagung erhalten: 1548 Mal

Re: 1/3 Stater Pferd - Bestimmungshilfe

Beitrag von Atalaya » Sa 22.05.21 16:06

¯\_(ツ)_/¯ :D
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
Rambo
Beiträge: 393
Registriert: Di 17.05.05 16:03
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: 1/3 Stater Pferd - Bestimmungshilfe

Beitrag von Rambo » Sa 22.05.21 16:31

Vielen Dank für Euro Meinungen und Hilfe. Ich fasse es mal aus meiner Sicht zusammen:

- Stilistisch ist das Stück fraglich. Das Avers passt nicht zum Revers.
- Der Gewichtsstandard ist unbekannt.
- Der Pferdekopf sieht für mich in Ordnung aus. Die Schnabelform kommt vermutlich durch die fehlende Ausprägung des Unterkiefers. Die ursprüngliche Kontur ist zu erkennen.
- Die Mähne wirkt ehrlich gesagt etwas flau, aber erst unter sehr starker Vergrößerung.
- Die Hinterläufe sind für mich auch in Ordnung. Ein Teil von ihnen ist einfach nicht geprägt.
- Was mir gut gefällt ist die scharfe Ausprägung des Inkusa. Zudem scheinen sich auch die Rostspuren des ursprünglichen Stempels abgebildet zu haben. Habe ich bei Fälschungen schon anders wahrgenommen.

Was ich mich frage, ist folgendes: Wenn ich ein derartiges Stück fälschen möchte, dann halte ich mich doch an einen bekannten Gewichtsstandard? Wenn es eine Fälschung ist, müsste es dann nicht noch ein paar weitere Exemplare geben?

Was könnte eigentlich der Buchstabe "O" avers bedeuten, wenn es aus dem makedonischem Raum stammen würde?

PS: Ich persönlich kann es jedoch nicht sagen, ob echt oder falsch. Ich glaube ich sende es einfach mal zu NGC.

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 6412
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 304 Mal
Danksagung erhalten: 1333 Mal

Re: 1/3 Stater Pferd - Bestimmungshilfe

Beitrag von Zwerg » Sa 22.05.21 16:51

Rambo hat geschrieben:
Sa 22.05.21 16:31
Ich glaube ich sende es einfach mal zu NGC.
Halte ich für eine weise Entscheidung

Grüße
Klaus
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zwerg für den Beitrag:
Rambo (Sa 22.05.21 20:07)
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 2057
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 728 Mal
Danksagung erhalten: 2700 Mal

Re: 1/3 Stater Pferd - Bestimmungshilfe

Beitrag von Amentia » Sa 22.05.21 17:07

Ich würde vorher das Auktionshaus kontaktiern und die fragen, ob die dir die Kosten für die Echtheitsbewertung erstatten im Falle einer Fälschung.
Und wenn ja von welchen Experten die eine Echtheitseinschätzung akzeptieren.
Die neuen Bilder haben meine Zweifel nur bestärkt :(
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Amentia für den Beitrag (Insgesamt 2):
Rambo (Sa 22.05.21 20:07) • Numis-Student (Do 01.07.21 20:53)

Benutzeravatar
Rambo
Beiträge: 393
Registriert: Di 17.05.05 16:03
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: 1/3 Stater Pferd - Bestimmungshilfe

Beitrag von Rambo » Di 14.09.21 14:31

Kleines Update: Das Stück wurde durch NGC bewertet. Das Auktionshaus hat das Stück nach vorherigen Abstimmung auch aufgrund der NGC Beurteilung zurückgenommen.

Euer Bauchgefühl war richtig. Vielen Dank nochmals an alle für die Hilfe und Einschätzungen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rambo für den Beitrag (Insgesamt 2):
Atalaya (Di 14.09.21 14:46) • Numis-Student (Di 14.09.21 15:34)

Altamura2
Beiträge: 5253
Registriert: So 10.06.12 20:08
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1095 Mal

Re: 1/3 Stater Pferd - Bestimmungshilfe

Beitrag von Altamura2 » Di 14.09.21 16:02

Rambo hat geschrieben:
Di 14.09.21 14:31
... Das Stück wurde durch NGC bewertet. Das Auktionshaus hat das Stück nach vorherigen Abstimmung auch aufgrund der NGC Beurteilung zurückgenommen. ...
Das ist gut, dann bleib wenigstens an Dir nicht allzuviel hängen :D . Weißt Du denn im Detail, was NGC dazu gesagt hat? Das fände ich jetzt interessant.
Rambo hat geschrieben:
Di 14.09.21 14:31
... Euer Bauchgefühl war richtig. ...
Das war mehr als nur ein Bauchgefühl 8) , wir hatten ja eine ganze Reihe an Argumenten (und deshalb würden mich diejenigen von NGC interessierten).

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Rambo
Beiträge: 393
Registriert: Di 17.05.05 16:03
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: 1/3 Stater Pferd - Bestimmungshilfe

Beitrag von Rambo » Di 14.09.21 19:59

Leider kann mir NGC keine weitere Auskunft geben. Hatte in der Vergangenheit auch zu anderen Stücken zwecks Begründungen nachgefragt. Sie wollen keine Auskunft geben, da die Fälschungen damit nicht noch gefährlicher werden. Gleicher Fall bei PCGS. Hier hatte ich sogar mit einem Mitarbeiter telefoniert.

NGC konnte das Stück nicht mal näher identifizieren, sprich die Angabe eines Nominals bzw. einer Beschreibung fehlten gänzlich. Auf dem Aufkleber war lediglich das Gewicht angegeben.

VG

Altamura2
Beiträge: 5253
Registriert: So 10.06.12 20:08
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1095 Mal

Re: 1/3 Stater Pferd - Bestimmungshilfe

Beitrag von Altamura2 » Di 14.09.21 20:15

Rambo hat geschrieben:
Di 14.09.21 19:59
... Sie wollen keine Auskunft geben, da die Fälschungen damit nicht noch gefährlicher werden. ...
Das ist ja wie wenn Dir der Arzt sagt, dass Du schwer karnk bist, aber nicht verrät, warum 8O .

Irgendwie sieht das nicht nach Kompetenz, sondern mehr nach Aufbau einer Unangreifbarkeit aus :? .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11581
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 230 Mal
Danksagung erhalten: 1216 Mal

Re: 1/3 Stater Pferd - Bestimmungshilfe

Beitrag von Homer J. Simpson » Di 14.09.21 20:28

Das habe ich aber schon von einigen Profis gehört, daß sie nicht noch den Fälschern Tips geben wollen. Das ist jedenfalls kein neues Argument, und ich kann es schon nachvollziehen.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 20517
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 9242 Mal
Danksagung erhalten: 3714 Mal

Re: 1/3 Stater Pferd - Bestimmungshilfe

Beitrag von Numis-Student » Di 14.09.21 20:41

Meines Wissens nach ist das auch bei"unseren" vereidigten Sachverständigen so, dass sie keine genauen Argumente zur Erkennung einer Fälschung herausgeben dürfen.
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Altamura2
Beiträge: 5253
Registriert: So 10.06.12 20:08
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1095 Mal

Re: 1/3 Stater Pferd - Bestimmungshilfe

Beitrag von Altamura2 » Di 14.09.21 21:02

Homer J. Simpson hat geschrieben:
Di 14.09.21 20:28
... Das habe ich aber schon von einigen Profis gehört, daß sie nicht noch den Fälschern Tips geben wollen. Das ist jedenfalls kein neues Argument, ...
Aber eins, hinter dem man sich wunderbar verstecken kann 8) . Zumal wenn man möglichst schnell möglichst viel Geld verdienen will und die Arbeit dann zwecks Effizienz vielleicht ein klein wenig schneller erledigt wird :D . Ich halte es da gerne mit dem alten Spruch "das Sein bestimmt das Bewusstsein" :D .
Numis-Student hat geschrieben:
Di 14.09.21 20:41
... ist das auch bei"unseren" vereidigten Sachverständigen so ...
Haben denn NGC und Konsorten solch einen juristischen Status? Mir kommen die eher wie profitgetriebene Unternehmen vor. (Das ist ja an sich nichts Schlechtes, muss aber entsprechend berücksichtigt werden.)

Gruß

Altamura

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Bestimmungshilfe erbeten Stater mit Stier?
    von Amentia » » in Griechen
    4 Antworten
    322 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Altamura2
  • Bestimmungshilfe griechischer ovaler Münze, Stater?
    von Karl1875 » » in Griechen
    6 Antworten
    338 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Altamura2
  • 1/4 Shekel Tanit - Pferd
    von cmetzner » » in Griechen
    14 Antworten
    1405 Zugriffe
    Letzter Beitrag von cmetzner
  • Alte Münze mit dem Ritter auf dem Pferd
    von Valentintschik » » in Gästeforum
    2 Antworten
    1105 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erdnussbier
  • unbekannter Denar mit springendem Pferd nach rechts
    von Münze_123 » » in Römer
    4 Antworten
    237 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Arthur Schopenhauer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste