Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11586
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 231 Mal
Danksagung erhalten: 1217 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von Homer J. Simpson » Sa 10.04.21 23:49

Vor vielen Jahren habe ich mal auf der Münzbörse bei einem Händler eine offensichtlich falsch bestimmte Münze gesehen und ihn darauf aufmerksam gemacht, der sinngemäß sagte: Wenn man 150 Münzen hintereinander bestimmt, kann man irgendwann einen Hadrian nicht mehr von einem Nero unterscheiden. Einen solchen Mechanismus vermute ich hier auch.

Übrigens, keine Angst: Da muß schon mehr passieren, als daß man einen Domitian der falschen von 40 Emissionen zuweist, damit man hier das Gesicht verliert. Fehlerfreiheit kann ich von anderen erwarten, wenn ich selber fehlerfrei bin. Das wird bei mir nix mehr.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 637
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von friedberg » So 11.04.21 00:13

Hallo,

mein Satz mit "der Praktikant" hinsichtlich V.L. Nummus war etwas ungeschliffen und sollte keinerlei Wertung
bezogen auf selbige Firma darstellen oder beinhalten.
Ich wunderte mich nur da die Legenden des betreffenden Stückes klar lesbar waren und dementsprechend die
Zuordnung sogar für mich als absoluten Anfänger in diesem Gebiet einfach möglich war.

Fehler passieren jedem und mir ganz sicher selbst auch noch sehr viele.

Nun denn, ich freue mich jedenfalls auf meinen erst fünften Römer. Bis dahin und mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 637
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von friedberg » Fr 23.04.21 19:17

Hallo,

da das Stück aus Österreich inzwischen bei mir angekommen ist möchte ich dieses nunmehr auch gleich hier zeigen.
Sicher nichts seltenes aber wie ich finde für jemanden der ganz am Anfang steht "nett anzuschauen".

Domitian
Denar (Rom 90 - 91 n.Chr.) 3,31g
Av.: IMP CAES DOMIT AVG GERM P M TR P X
Rv.: IMP XXI COS XV CENS P P P
RIC II 1² 719
RIC_II_1²_719_av.JPG
RIC_II_1²_719_rv.JPG
http://numismatics.org/ocre/id/ric.2_1(2).dom.719

Nebenbei eine Frage: Kann man anhand der jeweils bei numismatics.org ocre "vorhandenen" Exemplare
eines Typs, wenn auch nur bedingt, eventuell Rückschlüsse auf die Seltenheit des jeweiligen Typs ziehen ?

Mit freundlichen Grüßen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor friedberg für den Beitrag:
Numis-Student (Fr 23.04.21 19:54)

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 637
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von friedberg » Mi 12.05.21 16:26

Hallo,

mein neuestes Stück ist zwar nicht besonders schön aber dafür tatsächlich selten.

Titus
Denar (Rom 79 n.Chr.) 3,24g
Av.: IMP TITVS CAES VESPASIAN AVG P M
Rv.: TR P VIIII IMP XIIII COS VII P P
RIC II 1² Titus 20
RIC_II_1²_20_av.JPG
RIC_II_1²_20_rv.JPG
http://numismatics.org/ocre/id/ric.2_1(2).tit.20
https://www.forumancientcoins.com/galle ... 92&pos=103

Während avers rechts gerichtete Darstellungen dieses Typs häufig anzutreffen sind
handelt sich bei diesem links gerichteten Stück um die wesentlich seltenere Variante.
Die Münze stammt zwar "von ebay" aber es ist das Exemplar welches am 29.12.2013
bei Naumann versteigert wurde. https://www.acsearch.info/search.html?id=1822252

Ob ebay jetzt so die richtige Verkaufsplattform "dafür" gewesen ist ?
Aber mir soll es ganz Recht sein da meine wachsende Römersammlung damit zumindest
"für mich" ein kleines besonderes Stück enthält.

Mit freundlichen Grüßen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor friedberg für den Beitrag:
Numis-Student (Di 06.07.21 21:56)

Benutzeravatar
Laurentius
Beiträge: 1106
Registriert: Sa 25.09.10 11:14
Hat sich bedankt: 1020 Mal
Danksagung erhalten: 409 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von Laurentius » Mi 12.05.21 16:37

@ Friedberg

Ein hübscher Domitianus Denar, Glückwunsch! Und ich sehe gerade der Titus ist auch
ein toller Fang!! 8)

Auch ich kann einen erfreulichen Neueingang in der Sammlung verbuchen. Muss mein letzter
Vespasian auch schon ca. 20 Jahre her sein. In diesem Fall eine Divus Variante geprägt unter
Titus. Nicht so häufig und in ansprechendem Stil. Den mußte ich haben. :D
Auf der AV und RV an zwei winzigen Stellen ein Schein von Kupfer. Ich gehe aber hier von
minimalen Anteilen in der Silberlegierung aus und nicht von einem Suberatus.

80-81n.Chr., Rom
∅18-19mm, 3,08g
AV: DIVVS AVGVSTVS VESPASIANVS
RV: 2 Steinböcke, ein Schild, darauf SC, darunter ein Globus
RIC 357
vespasian divvs capricorns.jpg
Gibt es für dieses Exemplar noch eine genauere Zuordnung betreffend der RV-Variante?
Und sind es 2 Steinböcke oder eher 2 Fabelwesen einer anderen Art?

vg Laurentius
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Laurentius für den Beitrag:
Numis-Student (Di 06.07.21 21:57)
"CARPE DIEM"

Konstantinische Dynastie, Münzstätte Trier:

https://www.forumancientcoins.com/galle ... album=7436

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11586
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 231 Mal
Danksagung erhalten: 1217 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von Homer J. Simpson » Mi 12.05.21 16:56

Da habt Ihr beide ja tolle Münzen, vor allem so schön erhalten! Die Flavierdenare sind ja meist 150 Jahre umgelaufen und daher ähnlich gut erhalten wie Pennies von Königin Victoria. :-/

@Laurentius: Das sind Capricorne, also Vorderteil eines Steinbockes mit Fischschwanz. Dein Stück ist so gut, da sieht man sogar den Fischschwanz des rechten Capricorns unter dem Rumpf des linken und umgekehrt. Die Konstruktion ist aber beim Klettern im Gebirge nachteilig, diese Geschöpfe brauchen schon göttliche Futterhilfe zum Überleben.

Homer
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Homer J. Simpson für den Beitrag:
Laurentius (Mi 12.05.21 17:55)
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 637
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von friedberg » Mi 12.05.21 17:12

Hallo Laurentius,

erstmal vielen Dank für die Glückwünsche.

Hinsichtlich Deines RIC II 1² Vespasian 357 Exemplars unterscheidet David Atherton dahingehend ob die Capricorne
(danke an Homer für die Erklärung) in der Mitte "zusammen gewachsen sind" od. getrennt bleiben.
Bei der "zusammen gewachsen" Variante schaut deren Körper dann wie eine "kleine Wurst" aus.
Variante getrennt: https://www.forumancientcoins.com/galle ... 41&pos=245
Variante zusammen: https://www.forumancientcoins.com/galle ... 41&pos=246

David Athertons Sammlung ist ein Traum. Da habe ich bestimmt schon Stunden mit am Bildschirm verbracht 8O

Was mich bei Deinem Stück irritiert ist das größen Verhältnis von Schild (SC) und Globus darunter.
Bei Deinem Stück sind die "Kugeln" gleich groß. Momentan finde ich nur Exemplare dieses Typs
mit unterschiedlich großen "Kugeln".
https://www.acsearch.info/search.html?id=6908565
https://www.acsearch.info/search.html?id=5589419
https://www.acsearch.info/search.html?id=3037470

War jetzt aber auch nur "auf die schnelle geschaut". Ich recherchiere das mal richtig mit Zeit.

Mit freundlichen Grüßen
Zuletzt geändert von friedberg am Do 13.05.21 13:30, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 637
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von friedberg » Mi 12.05.21 17:42

Hallo Laurentius,

ich habe dann doch noch eine im Netz gefunden:
https://www.acsearch.info/search.html?id=724857

Gemini LLC, A VI / Los 438, 10.01.2010

So wie ich das sehe ist das Exemplar dort revers stempelgleich mit Deinem Stück.
Also dann meine "gleich großen Kugeln" von vorhin mal ganz schnell
wieder vergessen :roll:

Gratulation zu Deinem hervorragend erhaltenem Stück.

Mit freundlichen Grüßen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor friedberg für den Beitrag:
Laurentius (Mi 12.05.21 17:55)

Benutzeravatar
Laurentius
Beiträge: 1106
Registriert: Sa 25.09.10 11:14
Hat sich bedankt: 1020 Mal
Danksagung erhalten: 409 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von Laurentius » Mi 12.05.21 17:55

@ Homer

Vielen Dank für Deine Definition eines "Capricorns". :D

@ Friedberg

Super, vielen Dank für Deine Recherche und die links. Das stempelgleiche Exemplar erfreut
mich sehr.
Mit David Atherton hatte ich schon mal Kontakt im US-Forum, wegen einem uneditierten Titus Denar.
Muss da unbedingt nochmal rein schauen, in seine Sammlung. 8)

vg Laurentius
"CARPE DIEM"

Konstantinische Dynastie, Münzstätte Trier:

https://www.forumancientcoins.com/galle ... album=7436

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 1424
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Hat sich bedankt: 805 Mal
Danksagung erhalten: 1246 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von Lucius Aelius » Fr 14.05.21 13:24

Hallo friedberg,
dein Titus-Denar gefällt mir ausserordentlich gut.
Schön, dass man die Barthaare und das Gitternetz des Globus noch erkennen kann.
Glückwunsch zu deiner Erwerbung 👍

Laurentius, auch dein Divus Vespasianus ist sehr hübsch! Gratulation.

Gruss L.A.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lucius Aelius für den Beitrag:
Laurentius (Fr 14.05.21 20:16)
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1495
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 871 Mal
Danksagung erhalten: 556 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von jschmit » Do 17.06.21 21:53

Zwei Neueinkäufe, nachdem länger nix reinkam.. ;-) beide musste ich unbedingt haben, die Tatsache beim As, dass die Details noch so schön erhalten sind und sie gut zentriert ist und das tolle Portrait beim Denar haben mir die Entscheidung recht einfach gemacht ;-)
Beim As frage ich mich ob es Sinn macht die Patina zu entfernen, bzw das Portrait etwas freizulegen da doch viele Details versteckt werden?

Lg Joel
Dateianhänge
11960.1.84_1.jpg
image01622.jpg
Zuletzt geändert von jschmit am Fr 18.06.21 10:40, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße,

Joel

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1495
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 871 Mal
Danksagung erhalten: 556 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von jschmit » Fr 18.06.21 06:19

jschmit hat geschrieben:
Do 17.06.21 21:53
Zwei Neueinkäufe, nachdem länger nix reinkam.. ;-)
Beim As frage ich mich ob es Sinn macht die Patina zu entfernen, bzw das Portrait etwas freizulegen da doch viele Details versteckt werden?
Das As wiegt 11,29g und der Denar 3,56g
Lg Joel
Grüße,

Joel

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10728
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 155 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von beachcomber » Fr 18.06.21 10:20

lass ihn wie er ist! diese sandpatina zu enttfernen gringt selten etwas, die patina ist ziemlich grobkörnig.wenn du die entfernen willst, ist die wahrscheinlichkeit gross, dass mit dem sand gleich auch teile der patina wegfliegen!
grüsse
frank
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor beachcomber für den Beitrag (Insgesamt 2):
jschmit (Fr 18.06.21 10:38) • Numis-Student (Di 06.07.21 21:59)

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11586
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 231 Mal
Danksagung erhalten: 1217 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von Homer J. Simpson » Fr 18.06.21 10:42

Danke Frank, ich wollte auch schon meine Skepsis zu diesem Plan äußern. Die Münze ist klasse, so wie sie ist.

Homer
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Homer J. Simpson für den Beitrag:
Numis-Student (Di 06.07.21 21:59)
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1495
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 871 Mal
Danksagung erhalten: 556 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von jschmit » Fr 18.06.21 11:25

Homer J. Simpson hat geschrieben:
Fr 18.06.21 10:42
Danke Frank, ich wollte auch schon meine Skepsis zu diesem Plan äußern. Die Münze ist klasse, so wie sie ist.

Homer
Hätte ich nur mal vorher auf diese Erhaltungssache von Münzen geachtet.. ;-) dann lass ich die Patina unberührt, die Details kann man ja erahnen.
Grüße,

Joel

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Wertermittlung von seltenen Scheinen mit sehr kleinen Seriennummer, aufeinanderfolgend, und Specimen Exemplare
    von AndreP » » in Banknoten / Papiergeld
    1 Antworten
    927 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KaBa
  • Seltene Naturphänomene
    von Peter43 » » in Off-Topic
    12 Antworten
    822 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Peter43
  • Verlustmeldung: seltene Kleinbronze
    von Busso » » in Griechen
    1 Antworten
    297 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Altamura2
  • Biete seltene 2 Sucres 1973 Ecuador - weltweit 35 ex.
    von julianfox » » in Tauschbörse
    0 Antworten
    50 Zugriffe
    Letzter Beitrag von julianfox

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste