Belly Money / Klimpergeld

Rechenpfennige und Jetons

Moderator: Lutz12

Benutzeravatar
Scheleck
Beiträge: 1090
Registriert: Mo 22.11.04 10:48
Wohnort: 27798 Hude

Belly Money / Klimpergeld

Beitrag von Scheleck » Mi 20.01.10 23:29

Hallo KarlAntonMartini,
bezüglich der untersten Münze, die du als Belly Money bezeichnest habe ich eine Nachfrage. Im Asien/Ozeanien Forum hat "Mc Brumm" am 19.10.09, 18.38 Uhr eine ähnliche Medaille ? , die allerdings deutlich kleiner und geringer im Gewicht war, eingestellt. Sie wurde ebenfalls als Belly Münze bezeichnet. Was verbirgt sich hinter dem Begriff Belly Money ? :?:
Gruß Scheleck




Dieses Thema entstand durch Teilung eines ursprünglichen Beitrags von Scheleck. Das ist das Stück, um das es geht:
Grüße, KarlAntonMartini
Dateianhänge
Unbekannte osmanische Münzen oder Medaillen 001a.jpg
Das Auge schläft, bis es der Geist mit einer Frage weckt.

Benutzeravatar
Afrasi
Beiträge: 2023
Registriert: Fr 11.03.05 19:12
Wohnort: 27259 Varrel

Beitrag von Afrasi » Mi 20.01.10 23:54

Moin!

Das sind Nachahmungen von Goldmünzen, die auf das Bauchtanzkostüm zum Klimpern aufgenäht werden.

Tschüß, Afrasi
"Grüß Gott!" "Mach ich."

Benutzeravatar
Scheleck
Beiträge: 1090
Registriert: Mo 22.11.04 10:48
Wohnort: 27798 Hude

Beitrag von Scheleck » Do 21.01.10 10:26

Moin Afrasi,
vielen Dank für die Information. Den Bezug konnte ich zunächst so nicht nachvollziehen. Belly wird ja mit Bauch übersetzt, aber was hat Bauch mit einer solchen Plakette oder wie man das Teil bezeichnet zu tun? Mit deiner Info bekommt das Ganze einen Sinn. Daher macht das Loch auch einen Sinn. Ich habe geglaubt, dass man die Plakette deshalb gelocht hat, um sie als Schmuckstück oder Talisman zu tragen. Wäre interessant zu wissen, was die arabischen Inschriften übersetzt bedeuten. In der Regel steht unter der Tughra auf dem Revers der Herrscher, sein Titel und der Name seines Vaters.
Mit besten Grüßen Scheleck
Das Auge schläft, bis es der Geist mit einer Frage weckt.

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 6530
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden

Beitrag von KarlAntonMartini » Do 21.01.10 11:38

Belly Money kommt hier öfter vor: http://www.numismatikforum.de/search.php?mode=results
Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Benutzeravatar
heku
Beiträge: 352
Registriert: Sa 12.08.06 11:53

Beitrag von heku » Do 21.01.10 16:56

Hallo Scheleck,

"Bauch" rührt daher, dass Bauchtänzerinnen gerne solche Klimpermünzen als Schmuck während ihres Tanzes trugen.

Bekannt waren die Damen vom Stamm der Ouled Nail, die zudem als sehr freizügig galten.

Angehängt 2 Ausschnitte aus algerischen Ansichtskarten. Einmal der Kopdschmuck einer solchen Dame, einmal eine Tänzerin in Aktion.

Viele Grüße
Hermann
Dateianhänge
Klimpergeld 1.jpg
Klimpergeld.jpg

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 6530
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden

Beitrag von KarlAntonMartini » Do 21.01.10 18:11

Ich hab - motiviert von den hübschen Postkarten - den Thread abgeteilt und damit den ultimativen Belly Money Thread eröffnet. ;-) Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Benutzeravatar
Scheleck
Beiträge: 1090
Registriert: Mo 22.11.04 10:48
Wohnort: 27798 Hude

Beitrag von Scheleck » Do 21.01.10 18:34

Hallo KarlAntonMartini, Afrasi, Heku,
Euch allen ein herzliches Dankeschön für die geposteten Informationen. Bei mir klingelt bei dem Klimpergeld (Belly Money) nicht der Bauch, vielmehr die Ohren bzw. Augen bei der Fülle von Infos.
Vielleicht sind es ja in der Vielzahl "Trugschriften" auf den "Belly Moneys", aber ich denke, bei einigen haben auch Originale bei der Anfertigung "Pate" gestanden, insofern wäre es schon interessant zu wissen, auf welchen Herrscher bei der von mir eingestellten "Belly Money" Bezug genommen wird oder ob hier auch eine Truginschrift vorliegt. Die Jahreszahl 1222 nach Hidschra meine ich lesen zu können. 1222 ./. 3 % zuzgl. 622 dürfte dann unserer Zeitrechnung entsprechen, das dürfte dann 1807/1808 sein.
Die Lesart des Herrschers unter der Tughra entzieht sich meiner Kenntnis.

Mit besten Grüßen Scheleck
Das Auge schläft, bis es der Geist mit einer Frage weckt.

Benutzeravatar
Münz-Goofy
Beiträge: 1345
Registriert: Di 03.01.06 18:20
Wohnort: Paderborn u. Bergisch Gladbach

Beitrag von Münz-Goofy » Do 21.01.10 19:43

Eine gute Idee, KAM, einen eigenen Belly-Tread anzulegen. Danke dafür!

Über die Verwendung dieser Stücke ist ja oben schon das meiste gesagt worden. Die Bilder von heku sind zusätzlich geeignet, sich noch etwas näher mit diesen Klimperdingern zu beschäftigen. Solche Ansichtskarten kriegt man heute wohl leider nicht mehr in Algerien...

Die Gretchenfrage, die Scheleck stellt:
Scheleck hat geschrieben:...auf welchen Herrscher bei der von mir eingestellten "Belly Money" Bezug genommen wird...
ist natürlich numismatisch interessanter. Ich tippe mal, daß Schelecks Belly eine vergrößterte Nachahmung eines Cedi Mahmudiye unter Mahmud II (AH1223-55) darstellen soll. Das Original aus Gold war aber nur 20 mm im Durchmesser (KM#645, Turkey). Es zeigen sich auch noch andere Abweichungen vom Original, aber was besseres fällt mir nicht ein. Bezeichnend für die Belles ist übrigens nach meiner Erfahrung auch die verwilderte Darstellung des Herrscherjahrs. Bei Schelecks Stück könnte man fast eine 78 (oben in der "Badewanne" über der Zuriba) lesen. Das Teil ist ansonsten aber für Belly Money überdurchschnittlich sauber geprägt.

Wenn wir schon dabei sind, möchte ich einen Belly vorstellen, der von den Ausmassen demjenigen von Schelek praktisch gleichkommt (40 mm / 6,03 g). Ebenfalls von Mahmud II (Jahreszahl AH1223). Aber der nachgeahmte Typ ist ein anderer. Es dürften 2 Hayriye Altin (KM#639) gemeint sein.

Bis andermal
MG
Dateianhänge
Belly -KM639-.jpg
Gott schuf das Meer, wir das Schiff. Er schuf den Wind, wir das Segel. Er schuf die Windstille, wir die Ruder (afrikanisches Sprichwort) [img]http://www.smiliegifs.de/SMILIES/Cartoon/416.gif[/img]

Benutzeravatar
Afrasi
Beiträge: 2023
Registriert: Fr 11.03.05 19:12
Wohnort: 27259 Varrel

Beitrag von Afrasi » Do 21.01.10 19:46

Moin!

Die meisten - auch Deine - sind Nachahmungen eines Cedid Mahmudiye von Mahmud II, AH 1223 / 28, Münzstätte: Qustantiniya/Konstantinopel.
Oft ist die 2 der 28 zu einem Y verstümmelt, so auch bei deinem Exemplar. Die meisten wurden vermutlich in Europa geprägt, so dass die arabische Schrift zwar noch lesbar ist, aber einem scriptophilen Araber Tränen in die Augen schießen lässt ...

Tschüß, Afrasi

Dietmar war schneller ... grummel! ;-)
Bei seinem Stück ist die Schrift nur noch nachgeahmt und nicht mehr lesbar; es wurde garantiert in Europa hergestellt. Oder China? :mrgreen:
"Grüß Gott!" "Mach ich."

Benutzeravatar
Münz-Goofy
Beiträge: 1345
Registriert: Di 03.01.06 18:20
Wohnort: Paderborn u. Bergisch Gladbach

Beitrag von Münz-Goofy » Do 21.01.10 19:58

Afrasi hat geschrieben:...Dietmar war schneller ... grummel! ;-)


Moin Afrasi,

ich hatte mir schon gedacht, daß es zwischen uns auf ein Zielfoto hinausläuft :lol: . Nur noch eine kurze Bemerkung, um Scheleck und etwaige andere Leser nicht zu verwirren:
Afrasi hat geschrieben:...Die meisten - auch Deine - sind Nachahmungen eines Cedid Mahmudiye von Mahmud II, AH 1223 / 28, Münzstätte: Qustantiniya/Konstantinopel...


Damit meinst Du sicherlich Schelecks Belly und nicht den meinigen. Der dürfte doch sicherlich auch vor Deinen gestrengen Augen als Ausgeburt von KM#639 durchgehen, oder?

Bis neulich
MG
Gott schuf das Meer, wir das Schiff. Er schuf den Wind, wir das Segel. Er schuf die Windstille, wir die Ruder (afrikanisches Sprichwort) [img]http://www.smiliegifs.de/SMILIES/Cartoon/416.gif[/img]

Benutzeravatar
Afrasi
Beiträge: 2023
Registriert: Fr 11.03.05 19:12
Wohnort: 27259 Varrel

Beitrag von Afrasi » Do 21.01.10 20:26

Moin!

Ja, sicher meine ich den von Scheleck! Deinen hatte ich ja noch gar nicht gesehen, als ich den Text schrieb. Deiner ist sicherlich auch korrekt zugeordnet.

Tschüß, Afrasi
"Grüß Gott!" "Mach ich."

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11468
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Belly Money / Klimpergeld

Beitrag von Numis-Student » Mo 08.02.16 15:05

Hallo.

Als belly money oder Klimpergeld werden münzänliche Jetons bezeichnet, die als Münzschmuck bei Kleidung, insbesondere bei Bauchtanzkostümen verwendet wurde und noch werden. Die allermeisten dieser Stücke sind aus dünnem Messingblech hergestellt. Zeitlich kann man die meisten dieser Stücke wohl auf das 19. und die erste Hälfte des 20. Jhdt. datieren. Als Vorbild dienen in der Regel osmanische Goldmünzen.

Ich werde hier im Laufe der Zeit die neu vorgestellten Stücke hin verschieben, damit ein zentraler Beitrag entsteht, wo man auch etwas im anwachsenden Bildmaterial stöbern kann.

Im Anhang noch 2 Stücke meiner Sammlung. Ich würde mich freuen, wenn auch andere Sammler ihr Klimpergeld zeigen würden.

Schöne Grüße,
MR
Dateianhänge
belly1.jpg
belly2.jpg

cyrano
Beiträge: 197
Registriert: Mo 28.01.08 12:50

Re: Belly Money / Klimpergeld

Beitrag von cyrano » Mi 02.03.16 22:26

Dann mal ein Stück von mir ... mal am Strand gefunden.
Dateianhänge
belly.jpg
Durchmesser: 20mm

dittmar
Beiträge: 7
Registriert: Fr 29.10.10 18:30

Bestimmungshilfe

Beitrag von dittmar » Di 23.08.16 21:45

Hallo zusammen, ich benötige Hilfe.

Die Münze ist einseitig geprägt, gelocht, 20mm im Durchmesser und sieht osmanisch / arabisch aus.
Wer kann /will mir helfen?

Frohes Schaffen, Christoph
Dateianhänge
Münze.jpg

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 3489
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Bestimmungshilfe

Beitrag von ischbierra » Di 23.08.16 22:21

Schau mal unter Belly Money bzw Klimpergeld.
Gruß ischbierra

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Dzmitry Huletski : FUR MONEY of Medieval Russia , Katalog
    von Comthur » Di 10.07.18 18:47 » in Mittelalter
    1 Antworten
    443 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Tejas552
    Di 28.08.18 21:22

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste