Schlag in die Magengrube

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
klausklage
Beiträge: 1771
Registriert: Di 19.04.05 16:18
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Schlag in die Magengrube

Beitrag von klausklage » Fr 16.10.20 12:19

Wenn ihr mich nach meiner Lieblingsmünze in meiner Sammlung fragt, wäre diese Faustina mit Zyklopenauge jedenfalls ein heißer Kandidat.

Ancient Counterfeits Faustina Pudicitia.jpg

Ich hatte sie vor vielen Jahren mal in einer eBay-Aktion entdeckt, die mitten in der Nacht ablief, und war am nächsten Morgen niedergeschlagen, dass mein wirklich sehr hohes Gebot kurz vor Ablauf noch geschlagen worden war. Jahre später tauchte sie dann in einer CNG-Auktion wieder auf, wo sie für $575 wegging, wieder leider nicht an mich. Und dann habe ich mich tierisch gefreut, als ich sie vor 5 Jahren für einen auch nicht ganz niedrigen Betrag bei einem französischen Auktionshaus ergattern konnte.

Bis heute morgen ...

https://www.ebay.de/itm/UNRESEARCHED-AN ... %7Ciid%3A3

Was mache ich jetzt? Versuchen sie zurückzugeben?
Hätte mir der keilförmige Ausbruch eine Warnung sein müssen? Und das mehrfache Auftauchen in Auktionen?

Olaf
squid pro quo

Benutzeravatar
Laurentius
Beiträge: 681
Registriert: Sa 25.09.10 11:14
Hat sich bedankt: 117 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: Schlag in die Magengrube

Beitrag von Laurentius » Fr 16.10.20 12:53

Hallo

Es besteht ja immer noch die Möglichkeit, das Du die
Orginal-Münze besitzt und sie in Vorzeiten auf Grund
ihrer Kuriosität kopiert wurde.
Also die Münze auf Ebay ist definitiv eine Kopie,
wogegen mir Dein Exemplar doch sehr glaubwürdig
erscheint. Also als die "echte Mutter" sozusagen.

vg Laurentius

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4048
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Schlag in die Magengrube

Beitrag von richard55-47 » Fr 16.10.20 15:05

Mich erinnert deine Münze an Marcus Antonius, klar, anderes Geschlecht, andere Epoche. Zur Echtheit kann ich nichts sagen, aber wenn ich ehrlich bin, ich würde diese Faustina nicht kaufen. Bei ACsearch und wildwinds sowie bei Kampmann habe ich auf die Schnelle bei Faustina major eine RV-Legende PUDICITIA nicht gefunden. Falls eine solche nicht bekannt ist, schließt das nicht aus, dass es sie als äußerst seltenes Stück nicht gibt. Und es kann als Mutter für die bei ebay angebotene Münze gedient haben. Aber wie kommt der Anbieter an die Mutter?
Für den Fall, dass deine Münze aus der Epoche stammt, tippe ich auf eine zeitgenössische Nachahmung. Eine offizielle Prägung schließe ich persönlich aus.

Ich lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.
do ut des.

antoninus1
Beiträge: 3870
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Schlag in die Magengrube

Beitrag von antoninus1 » Fr 16.10.20 16:32

Ich glaube, eine offizielle Prägung schließt bei der Münze jeder aus :D

Der Ebay-Verkäufer könnte das Original einmal besessen haben und sich eine Kopie gemacht haben. Ich habe eine sehr seltene Münze des Antoninus Pius, die ich in einer Auktion ersteigert habe, von der ich inzwischen eine Kopie im Internet gefunden habe. Ein Vorbesitzer hat sich die angefertigt. Gott sei Dank ist klar erkennbar, dass es sich um einen Guss handelt.

Es gibt von Faustina II. Denare mit Pudicitia. Die kann ein antiker Fälscher/Nachahmer mit einer Vorderseite von Faustina I. kombiniert haben.
Kann es sich um eine dieser germanischen Nachahmungen handeln, die z.B. gerade bei Leu versteigert werden (Aurum Barbaricum)?

Die Ebay-Münze zeigt ja die gleichen Fehler wir Olafs Münze und die gleiche Schrötlingsform. Sind beide gegossen? Aber kann so eine Kerbe bei Güssen auftreten? Gibt´s einen falschen Stempel, aus dem beide geprägt wurden? Aber dann wäre der Schrötling nicht von gleicher Form.
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Laurentius
Beiträge: 681
Registriert: Sa 25.09.10 11:14
Hat sich bedankt: 117 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: Schlag in die Magengrube

Beitrag von Laurentius » Fr 16.10.20 16:38

Die Münze wurde als zeitgenössische Imitation verkauft. Gut zu erkennen am Stil und der Trugschrift. Was
ja öfters bei "zeitgenössischen Imitationen" vorkommt, sind hybride Münzen. Die Stempelkopplung wie wir
sie hier sehen, wird es wahrscheinlich auch offiziell nicht geben. Vermuten läßt sich eine F.Maior AV, gekoppelt
mit einer unter Pius geprägten F.Minor RV mit der "PVDICITIA" Legende. Dazu sehen wir jedoch nicht Pudicitia
sondern Spes.

Olafs Exemplar hat ja nachweislich mehrmals den Besitzer gewechselt. Da wird wohl einer dabei gewesen
sein, der von dieser Münze ein paar Abdrücke gemacht hat. So meine Vermutung. Wie und warum diese Ab-
drücke jetzt im Umlauf sind, kann ich leider auch nicht beurteilen.

vg Laurentius

edit: Antoninus1 war schneller :wink:

Benutzeravatar
klausklage
Beiträge: 1771
Registriert: Di 19.04.05 16:18
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Schlag in die Magengrube

Beitrag von klausklage » Fr 16.10.20 18:10

https://www.cngcoins.com/Coin.aspx?CoinID=230146

Hier zum Vergleich die CNG-Münze. Mir fallen jedenfalls zwei Unterschiede zu meiner Münze auf: Der "Schmiss" auf dem Revers bei 11 Uhr, und auf den einen Fuß der Pudicitia führt dort offenbar eine gerade Linie hinunter, die auf meiner fehlt. Das heißt, es sind zwei verschiedene Münzen. Alle anderen Kratzer und Abnutzungen sind identisch und waren damit wohl Teil der Gussvorlage.

Ich bin letztens schon einmal mit einer ähnlich abgedrehten Fantasieprägung hereingefallen.

Olaf
squid pro quo

Benutzeravatar
Laurentius
Beiträge: 681
Registriert: Sa 25.09.10 11:14
Hat sich bedankt: 117 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: Schlag in die Magengrube

Beitrag von Laurentius » Fr 16.10.20 18:23

Hier zum Vergleich die CNG-Münze. Mir fallen jedenfalls zwei Unterschiede zu meiner Münze auf: Der "Schmiss" auf dem Revers bei 11 Uhr, und auf den einen Fuß der Pudicitia führt dort offenbar eine gerade Linie hinunter, die auf meiner fehlt. Das heißt, es sind zwei verschiedene Münzen
edit: Ist dieselbe Münze und Auktion.

https://www.acsearch.info/search.html?id=3288150

Eigentlich fast gleich. Der Schrötling sieht identisch aus. Aber am Rand der RV
auf 11 Uhr eine Kerbe, die man auf den anderen Exemplaren nicht sieht. Jetzt
komme ich auch ins grübeln. Ich glaube wir haben noch etwas Diskussionsbedarf. :?

Welche ist nun die Mutter?

vg Laurentius
Zuletzt geändert von Laurentius am Fr 16.10.20 19:20, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Laurentius
Beiträge: 681
Registriert: Sa 25.09.10 11:14
Hat sich bedankt: 117 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: Schlag in die Magengrube

Beitrag von Laurentius » Fr 16.10.20 19:06

Und noch ein link zu einer anderen CNG Auktion:

https://www.cngcoins.com/Coin.aspx?CoinID=362159

Jetzt brauchen wir jemanden der gut sortieren kann.

vg Laurentius

Benutzeravatar
Laurentius
Beiträge: 681
Registriert: Sa 25.09.10 11:14
Hat sich bedankt: 117 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: Schlag in die Magengrube

Beitrag von Laurentius » Sa 17.10.20 08:27

@ Olaf

Habe jetzt alle vier verschiedenen Münzen nochmal gegenübergestellt. Ich weiss nicht
ob es ein kleiner Trost ist, aber Dein Exemplar sieht mir von allen am authentischsten
aus. Die Begebenheit, das Du die "Mutter" hast, ist noch nicht vom Tisch.

Hast Du evtl. noch 1-2 Bilder vom Rand Deines Denars?

vg Laurentius

Benutzeravatar
klausklage
Beiträge: 1771
Registriert: Di 19.04.05 16:18
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Schlag in die Magengrube

Beitrag von klausklage » Sa 17.10.20 10:51

Hi Laurentius,

da gibt es sicher keine antike Mutter zu. Irgendein Fälscher hat sich hingesetzt und bewusst so ein abgedrehtes Ding entworfen, weil er wusste, dass er jemanden (wie mich) finden wird, der naiv genug ist, darauf reinzufallen. :oops:

Hier nochmal mein ebenso verrückter Trajan, der dann leider auch nochmal in einer Auktion aufgetaucht ist. Scheint eine Masche zu sein. Ich werde sowas in Zukunft nicht mehr kaufen.

Ancient Counterfeits Trajan Gothic-barbarian imitation.jpg

Olaf
squid pro quo

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12763
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 640 Mal
Danksagung erhalten: 279 Mal

Re: Schlag in die Magengrube

Beitrag von Numis-Student » Sa 17.10.20 11:07

Hallo Olaf,

langsam ! ;-)

Die gleiche Form inklusive der Schrötlingsfehler spricht dafür, dass es Abgüsse sind. Kein Fälscher wird einen "modernen Barbaren" entwerfen, prägen und dann die eine Prägefälschung mittels Guss vervielfachen. Wenn das ein moderner Entwurf wäre, hätten wir Prägefälschungen auf unterschiedlichen Schrötlingen.
Ich gehe schon davon aus, dass es davon antike Prägungen gibt, wovon eine modern im Gussverfahren vervielfältigt würde.
Ich befürchte allerdings weiter, dass alle hier im Forum bisher gezeigten Faustina-Barbaren moderne Abgüsse sind.

Schöne Grüße
MR

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10556
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Schlag in die Magengrube

Beitrag von beachcomber » Sa 17.10.20 11:47

ich fürchte das war derselbe moderne künstler wie bei deinem trajan! der stil ist eindeutig derselbe.
grüsse
frank

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 560
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Wohnort: Westliches Westfalen
Hat sich bedankt: 368 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Schlag in die Magengrube

Beitrag von chevalier » Sa 17.10.20 15:34

Imitations of Imperial Denarii - https://rrimitations.ancients.info/imperial.html
mfg Thomas

„Rule, Britannia! Britannia rule the waves! Britons never, never, never shall be slaves!"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Seznam [Bot] und 3 Gäste