Museunsreplik oder etwas anderes

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 5460
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 3005 Mal
Danksagung erhalten: 4698 Mal

Museunsreplik oder etwas anderes

Beitrag von ischbierra » Di 24.08.21 18:34

Liebe Forumulaner,
dieser Traian Decius hat am linken Rand der Rückseite eine kleine Monogrammpunze. Die gleiche findet sich auch auf einem Hessischen Hohlpfennig aus Schmalkalden. Kann mir jemand etwas dazu sagen?
Gruß ischbierra
Dateianhänge
3,91 gr (1).JPG
3,91 gr (2).JPG
0,21 gr..JPG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ischbierra für den Beitrag:
Georgios5 (So 21.11.21 13:13)

Andechser
Beiträge: 1408
Registriert: Sa 17.09.11 16:07
Hat sich bedankt: 258 Mal
Danksagung erhalten: 403 Mal

Re: Museunsreplik oder etwas anderes

Beitrag von Andechser » Di 24.08.21 19:18

Dabei könnte es sich vielleicht um eine Sammlerpunze handeln, aber das ist bestenfalls eine Vermutung.

Beste Grüße
Andechser

shanxi
Beiträge: 4680
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 1521 Mal
Danksagung erhalten: 2657 Mal

Re: Museunsreplik oder etwas anderes

Beitrag von shanxi » Di 24.08.21 19:44

Auf dem unteren Bild sieht das Monogramm erhaben aus. Täuscht das ?

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 5460
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 3005 Mal
Danksagung erhalten: 4698 Mal

Re: Museunsreplik oder etwas anderes

Beitrag von ischbierra » Di 24.08.21 19:52

@ Andechser: Das wäre möglich, aber da müßte die Münze wohl besser echt sein, woran ich meine Zweifel habe
@ shanxi: es ist erhaben, wohl von der Rückseite her eingeschlagen
Wenn Ihr mit dem Kursor auf das Bild geht wird übrigens das Gewicht angezeigt
Gruß ischbierra

shanxi
Beiträge: 4680
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 1521 Mal
Danksagung erhalten: 2657 Mal

Re: Museunsreplik oder etwas anderes

Beitrag von shanxi » Di 24.08.21 19:54

@ischbierra: wohl von der Rückseite ? Bist du sicher ? Dafür erscheint es mir unglaublich scharf abgebildet.

Wenn es nämlich nicht gepunzt ist, sondern z.B. mitgeprägt, dann wäre es keine Sammlerpunze.

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 5460
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 3005 Mal
Danksagung erhalten: 4698 Mal

Re: Museunsreplik oder etwas anderes

Beitrag von ischbierra » Di 24.08.21 22:34

shanxi hat geschrieben:
Di 24.08.21 19:54
@ischbierra: wohl von der Rückseite ? Bist du sicher ? Dafür erscheint es mir unglaublich scharf abgebildet.

Wenn es nämlich nicht gepunzt ist, sondern z.B. mitgeprägt, dann wäre es keine Sammlerpunze.
Das klingt logisch. Ich mache morgen mal ein Bild von der Rückseite, weiß aber nicht, ob man den Unterschied zwischen "mitgeprägt" und "rückseitig gepunzt" erkennen kann.

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 5460
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 3005 Mal
Danksagung erhalten: 4698 Mal

Re: Museunsreplik oder etwas anderes

Beitrag von ischbierra » Do 26.08.21 10:22

Hier ist nun das Bild von der Rückseite:
Dateianhänge
IMG_1571.JPG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ischbierra für den Beitrag:
Georgios5 (So 21.11.21 13:12)

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 21060
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 9839 Mal
Danksagung erhalten: 4268 Mal

Re: Museunsreplik oder etwas anderes

Beitrag von Numis-Student » Do 26.08.21 10:23

Mit der Rückseite ist es klar, dass es ein Galvano ist, also NICHT geprägt und damit ist die Kennzeichnung rückseitig gepunzt.
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 5460
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 3005 Mal
Danksagung erhalten: 4698 Mal

Re: Museunsreplik oder etwas anderes

Beitrag von ischbierra » Do 26.08.21 10:48

Vielen Dank für Eure Beiträge.
Zwischenergebnis: Antoninian und Hohlpfennig sind mit dem gleichen Zeichen gepunzt, beides sind keine Originale. Jetzt bleibt die Frage: Wofür steht die Punze?

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 3071
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 1160 Mal
Danksagung erhalten: 1376 Mal

Re: Museunsreplik oder etwas anderes

Beitrag von Mynter » Do 26.08.21 11:52

Könnten das " Shell- Münzen " aus den 70er Jahren sein ?
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 21060
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 9839 Mal
Danksagung erhalten: 4268 Mal

Re: Museunsreplik oder etwas anderes

Beitrag von Numis-Student » Do 26.08.21 11:57

Die waren eigentlich schlechter gemacht, bzw auf der Rückseige komplett beschriftet.

Und die zeigen "wichtigere" Münzen als Traianus Decius ;-)
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 5460
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 3005 Mal
Danksagung erhalten: 4698 Mal

Re: Museunsreplik oder etwas anderes

Beitrag von ischbierra » Di 21.09.21 19:09

Hallo Malte,
bist Du sicher, dass der Schmalkaldener ein Galvano ist? Wie sicher ist der Traian Decius unecht? Wenn beide unecht sind, dann könnte die Punze Zeichen einer "Museumsreplik" sein, andernfalls wäre tatsächlich ein Sammlerzeichen möglich. Ein alter Sammlerfreund, dem der Schmalkaldener gehört, hat keine Zweifel al der Echtheit.
Gruß ischbierra

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 2135
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 749 Mal
Danksagung erhalten: 2865 Mal

Re: Museunsreplik oder etwas anderes

Beitrag von Amentia » Di 21.09.21 20:01

Mich stören die weichen Details und die besonders die Perlen, ich hätte auf Güsse getippt.
Ich habe beim Hohlpfennig nicht alle Perlen markiert und beim Trajan nur die bei der ich mir sicher war.
Wie ist denn das Gewicht?
Ist ein Bild vom Rand des Traian Decius möglich?
Anhand des Randes sollte man einen Guss oder Galvano erkennen oder auschließen können.
Dateianhänge
IMG_1571.JPG
3,91 gr (2).JPG

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 5460
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 3005 Mal
Danksagung erhalten: 4698 Mal

Re: Museunsreplik oder etwas anderes

Beitrag von ischbierra » Di 21.09.21 21:36

Vielen Dank, Amentia. Randbilder kommen morgen.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 21060
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 9839 Mal
Danksagung erhalten: 4268 Mal

Re: Museunsreplik oder etwas anderes

Beitrag von Numis-Student » Di 21.09.21 21:52

viewtopic.php?f=51&t=63942&p=543832#p543832

Ich habe da jetzt noch etwas zu Galvanos geschrieben. In der Regel werden die einseitigen Galvanos ja dann mit Blei oder Zinn aufgefüllt und dann entweder einseitig gelassen oder Av und Rv zusammengesetzt. Daher sieht man diese Rückseite kaum einmal.
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: harald und 38 Gäste