Früher Mamaea-Sesterz

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Laurentius
Beiträge: 500
Registriert: Sa 25.09.10 11:14

Früher Mamaea-Sesterz

Beitrag von Laurentius » Mo 12.12.11 09:00

@ Stefan

Finde das hast Du sehr gut umschrieben.
Hier mal ein Beispiel, wo die Spannung so groß gewesen sein muß, das es
auf der RV zudem zu einem Doppelschlag kam.
1.JPG

Ich selber finde das mit den "Rissen" auch nicht so schlimm, ist es doch bei
Sesterzen so etwas wie ein "Echtheitszertifikat".
Ja, bin auch schon einmal auf eine Fälschung reingefallen. 100€ hatte ich
damals in den Sand gesetzt.

Viele Grüße Laurentius
Zuletzt geändert von Laurentius am Mo 22.10.12 12:59, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
ga77
Beiträge: 2057
Registriert: Do 17.04.08 22:44
Wohnort: Ostschweiz

Re: Günstige Schönheiten

Beitrag von ga77 » Mo 12.12.11 09:33

Hallo Laurentius

entschuldige bitte, wenn ich jetzt nachfrage, aber ich verstehe deinen Post nicht ganz. Meinst du mit der 100 Euro Fälschung diese Mamaea, oder? Ich halte sie nämlich für modern.

Vale
Gabriel

Benutzeravatar
Laurentius
Beiträge: 500
Registriert: Sa 25.09.10 11:14

Re: Günstige Schönheiten

Beitrag von Laurentius » Mo 12.12.11 10:47

Hallo Gabriel

Dann entschuldige ich mich für die entstandene Verwirrung.

Die Mamaea ist natürlich echt und war lediglich als Anschauungsobjekt gedacht,
um die Thematik rund um die Entstehung der "Risse" etwas zu verdeutlichen.
Also um die beim Prägen entstehende Spannung zu konkretisieren.

Die Fälschung war auf einen Denar bezogen, den ich mir einmal vor Jahren gekauft
hatte. War mir aber eine Lehre. Schaffe mir keine Münze mehr an, ohne sie vorher
in Händen gehabt zu haben.

Viele Grüße Laurentius

Benutzeravatar
ga77
Beiträge: 2057
Registriert: Do 17.04.08 22:44
Wohnort: Ostschweiz

Re: Günstige Schönheiten

Beitrag von ga77 » Mo 12.12.11 11:55

Hallo Laurentius

Ok. Die Mamaea halte ich aber weiterhin für ein modernes Stück, vielleicht äussert sich ja sonst noch jemand dazu.

Vale
Gabriel

Benutzeravatar
Julianus v. Pannonien
Beiträge: 1768
Registriert: Mi 10.09.08 18:42
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Günstige Schönheiten

Beitrag von Julianus v. Pannonien » Mo 12.12.11 13:03

Das Portrait sieht mir stilistisch etwas daneben aus, sei mir nicht böse aber es erinnert mich etwas an den Bulgarischen Stil...
Der Kopf ist normalerweise einiges grösser dargestellt.
Auch sind die Oberflächen etwas seltsam...

Das Revers hingegen könnte in etwa hinkommen.

Hast du ein Zitat zu der Münze? Denn die Legende IVNO CONSERVATRIX kenne ich nur von Denaren.
"VICTORIOSO SEMPER"

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2917
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg

Re: Günstige Schönheiten

Beitrag von drakenumi1 » Mo 12.12.11 13:13

Unbestritten hat so eine "eingekeilte" Münze seinen besonderen Reiz, eben den der Antike und seinen aus heutiger Sicht unvollkommenen technologischen Methoden. Auch ich habe eine besondere Sammel-Neigung zu solchen Ausrutschern.
Bei den Möglichkeiten der Entstehung solcher Keile sollten wir aber auch in Betracht ziehen, daß zwei nebeneinander und aufeinander zu laufende Risse zum Herausfallen eines keilförmigen Stückes geführt haben können. Beim Betrachten des Philippus hier fällt auf, daß der Keil mit annähernd konstantem Winkel bis in die Mitte des Portraits verläuft und danach bis zur Schädeldecke nur noch mit dem Winkel von 0 Grad als Riß. Eine eigentlich nicht erklärbare Erscheinung, dieser Punkt, an dem 2 unterschiedliche Winkel ansetzen. Die Natur macht doch eigentlich keine solchen "Sprünge"(?)
Sei es nun ein fehlendes, verlorenes Stück Material oder lediglich ein Auseinanderklaffen durch die Fließprozesse beim Prägen, solche Erscheinung mindert den Preis und das breite Interesse an solchen Stücken allerdings erheblich, was man als potentieller Käufer immer berücksichtigen sollte, ....was heißt, hier kann man den Preis bei geschickter Verhandlung drücken !

Grüße von

drake
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

Benutzeravatar
Xanthos
Beiträge: 1140
Registriert: Do 12.02.04 21:30
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Günstige Schönheiten

Beitrag von Xanthos » Mo 12.12.11 13:42

Ich stimme Gabriel und Simon zu. Der Mamaea Sesterz ist sicher falsch. Der Stil ist zwar nicht schlecht, aber dennoch modern. Die Münzoberfläche zu plan, die Kanten zu eckig und die Patina wirkt wie aufgesprüht. Alles in allem ein recht typisches Fälschungsbild, das in letzter Zeit häufig (auch bei renomierten Auktionen) zu finden ist.

Benutzeravatar
Laurentius
Beiträge: 500
Registriert: Sa 25.09.10 11:14

Re: Günstige Schönheiten

Beitrag von Laurentius » Mo 12.12.11 14:16

@ drake

Habe auch diesen Flair für die etwas "ausgefallenen" Sammlerstücke.

@ Gabriel, Julianus & Xanthos

Da bin ich ja beruhigt. Dachte schon der Sesterz wäre chemisch gereinigt. :lol:

Die Münze ist so römisch wie die rechte Hand Caesars.

Zu Eurer Verteidigung kann ich sagen, das die ersten Bilder im Kunstlicht gemacht
wurden. Da schimmert´s so schön kitschig.

Hier bei Tageslicht.
1.JPG
2.JPG
Einen Kasten Bier für denjenigen, der hier eine Fälschung mit gleichem Stempel
vorlegen kann. Viel Spaß beim suchen. :wink:

PS: RIC 685, Cohen 39

Viele Grüße Laurentius

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4545
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein

Re: Günstige Schönheiten

Beitrag von quisquam » Mo 12.12.11 14:42

Auf den neuen Bildern sieht die Mamaea aber leider auch nicht besser/echter aus.

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Günstige Schönheiten

Beitrag von chinamul » Mo 12.12.11 15:43

Ohne hiermit ein Votum für oder gegen die Echtheit der Julia Mamaea abgeben zu wollen, muß ich doch feststellen, daß sonst gerade diese Dame an ihrem Porträt immer auf den ersten Blick eindeutig zu erkennen ist, was aber beim vorliegenden Stück überhaupt nicht der Fall ist. Ohne die entsprechende Legende hätte ich diesen Sesterz niemals als einen der Julia Mamaea identifiziert.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
tilos
Beiträge: 2815
Registriert: Di 21.08.07 17:47

Re: Günstige Schönheiten

Beitrag von tilos » Mo 12.12.11 16:13

Laurentius hat geschrieben: ...
Die Münze ist so römisch wie die rechte Hand Caesars.
...
Und ich dachte immer Caesar wäre komplett römisch gewesen, das mit der Hand wusste ich noch nicht... :cry:

Benutzeravatar
Laurentius
Beiträge: 500
Registriert: Sa 25.09.10 11:14

Re: Günstige Schönheiten

Beitrag von Laurentius » Mo 12.12.11 16:26

@ Stefan & chinamul

Nun gut. Was haltet Ihr von Orbiana?

@ tilos

Das ist ja auch nur so eine Redensart.
Von mir aus auch so römisch wie der kompltte Caesar oder Caligulas Pferd. :D

Grüße Laurentius

Benutzeravatar
tilos
Beiträge: 2815
Registriert: Di 21.08.07 17:47

Re: Günstige Schönheiten

Beitrag von tilos » Mo 12.12.11 17:04

Stimmt, das Pferd sollte - wenn es nach Caligula gegangen wäre - römisch werden (im Rang eines Konsuls). Wurde es aber nicht! 8)

Grüße
Tilos

Benutzeravatar
Laurentius
Beiträge: 500
Registriert: Sa 25.09.10 11:14

Re: Günstige Schönheiten

Beitrag von Laurentius » Mo 12.12.11 17:17

@ Tilos

Ok, das mit dem Pferd war eine blöde Idee.
Aber das Kolosseum ist doch römisch?!

@ MOD´s

Ich will jetzt nicht den schönen thread vom Numis-Student durcheinander
wirbeln.
Den "Sesterz" kan man man ruhig in einen anderes Thema splitten.

Kann ja verstehen, wenn eine gute Fälschung nicht so leicht von einer
echten Münze zu unterscheiden ist, aber wenn eine echte Münze zu 90%
für eine Fälschung gehalten wird, besteht doch noch einiges an Diskussionsbedarf.

Grüße Laurentius

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8202
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Günstige Schönheiten

Beitrag von Pscipio » Mo 12.12.11 17:29

Tut mir leid, aber ich halte die Mamaea ebenfalls für modern, Porträtstil und Machart passen überhaupt nicht. Der Doppelschlag, der Schrötlingsriss sowie die leichte Korrosion lenken davon ab - natürlich absichtlich, so wie es immer häufiger (und leider oft erfolgreich) gemacht wird.

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Julia Mamaea Sesterz - IVNO CONSERVATRIX
    von GiulioGermanico » Do 25.07.19 12:18 » in Römer
    2 Antworten
    250 Zugriffe
    Letzter Beitrag von GiulioGermanico
    So 28.07.19 12:13
  • ERHALTUNG-früher-heute
    von Tanja70 » Sa 30.03.19 17:48 » in Fehlprägungen / Varianten / Fälschungen
    5 Antworten
    403 Zugriffe
    Letzter Beitrag von andi89
    Di 23.04.19 15:15
  • Sesterz für wen ?
    von Pipin » Do 21.09.17 13:51 » in Römer
    8 Antworten
    740 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pipin
    Fr 22.09.17 10:03
  • Sesterz ?
    von Pipin » Di 25.09.18 17:46 » in Römer
    4 Antworten
    569 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pipin
    Mi 26.09.18 13:57
  • Sesterz
    von Pipin » Di 16.04.19 15:53 » in Römer
    2 Antworten
    313 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pipin
    Di 16.04.19 17:10

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast