GENIO ANTIOCHENI / APOLLONI SANCTO

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16461
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4860 Mal
Danksagung erhalten: 1510 Mal

GENIO ANTIOCHENI / APOLLONI SANCTO

Beitrag von Numis-Student » Mo 26.11.12 19:28

Hallo,
ich würde gern mal diesen Neuzugang zur Diskussion stellen.

Schöne Grüße,
MR
Dateianhänge
isis1b.jpg
isis1a.jpg
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4555
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Rheinland
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Isisfestprägungen

Beitrag von quisquam » Mo 26.11.12 20:17

Davon, dass diese eigenartigen Prägungen mit dem Isisfest in Verbindung gebracht werden könnten, habe ich bislang nichts gehört. Es gibt aber wohl eine Diskussion, ob sie etwas mit der Christenverfolgung unter Maximinus Daza zu tun haben.

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16461
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4860 Mal
Danksagung erhalten: 1510 Mal

Re: Isisfestprägungen ?

Beitrag von Numis-Student » Mo 26.11.12 20:28

Ich habe mal in der Überschrift ein Fragezeichen ergänzt ;)

Kannst du mir zumindest die Legenen nennen, damit ich selbst etwas weiter stöbern kann ?

Danke,
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

kc
Beiträge: 3230
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens
Hat sich bedankt: 110 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal

Re: Isisfestprägungen ?

Beitrag von kc » Mo 26.11.12 20:39

hier schau unter diesem link nach:

http://www.acsearch.info/record.html?id=108725

grüße
kc

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 5705
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 206 Mal
Danksagung erhalten: 845 Mal

Re: Isisfestprägungen ?

Beitrag von Zwerg » Mo 26.11.12 20:58

Und hier kann man es nachlesen:

J. Van Heesch, Une frappe semi-autonome sous Maximin Daza, RBN, Bruxelles 1975

Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16461
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4860 Mal
Danksagung erhalten: 1510 Mal

Re: Isisfestprägungen ?

Beitrag von Numis-Student » Mo 26.11.12 20:59

Danke, da war ich wirklich auf der falschen Fährte :oops:

MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16461
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4860 Mal
Danksagung erhalten: 1510 Mal

Re: GENIO ANTIOCHENI / APOLLONI SANCTO

Beitrag von Numis-Student » Mo 26.11.12 21:01

ich habe mal komplett umbenannt, damit nicht noch mehr Verwirrung entsteht.
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12797
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 148 Mal
Danksagung erhalten: 1537 Mal

Re: GENIO ANTIOCHENI / APOLLONI SANCTO

Beitrag von Peter43 » Mo 26.11.12 21:05

Diese sog.paganen Prägungen des Maximius II. sind nur durch einen Zufall nicht im RIC gelandet. Sie wurden nämlich zunächst dem Julian II. zugeschrieben, erschienen also nicht bei Maximinus. Als der RIC-Band mit Julian II. erschien, hatte sich aber bereits Maximinus durchgesetzt, sodaß sie auch in diesem Band nicht vorkommen.

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4555
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Rheinland
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: GENIO ANTIOCHENI / APOLLONI SANCTO

Beitrag von quisquam » Mo 26.11.12 21:15

Selbst noch nicht gelesen, aber in diesem Zusammenhang sicher auch interessant:

J. Van Heesch, The Last civic coinages and the Religious Policy of Maximinus Daza (AD 312), Num. Chronicle 153, 1993.
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10969
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 809 Mal

Re: GENIO ANTIOCHENI / APOLLONI SANCTO

Beitrag von Homer J. Simpson » Mo 26.11.12 21:54

Da gibt es zwei Emissionen, die sich nur auf den ersten Blick ähneln.

Zur ersten gehört die Münze, die Du zeigst. Zwei Typen aus Antiochia (Tyche / Apollo und Jupiter / Victoria) relativ häufig, einer aus Alexandria (Deo Sancto Sarapidi / Deo Sancto Nilo) schon deutlich seltener, einer aus Nicomedia (Deae Sanc Cereri / Gen Civit Nicom) noch seltener. Ein Exemplar aus Alexandria hae ich, siehe unten. Diese Stücke MIT Münzzeichen im Abschnitt, aus Antiochia auch mit Officina im Feld, werden heute, wenn ich das richtig verstanden habe, in die Zeit des Maximinus II., seiner Restauration des Heidentums und der damit verbundenen Christenverfolgungen datiert.

Die Stücke der zweiten Emission sind wesentlich variantenreicher und alle ziemlich selten. Sie wurden wohl in der 2. Hälfte des 4.Jh. in Rom zum Isisfest geprägt.
- Sie haben niemals Münzzeichen.
- Sie zeigen ägyptische Gottheiten.
- Sie sind meist sehr klein (ca. 14-16 mm); es soll lt. Cohen auch größere (AE3) geben, aber davon habe ich noch keine gesehen.
- Die Rückseiteninschrift lautet meist VOTA PUBLICA.
Es gibt sie auch mit Kaiserporträt auf der Vs., alle sehr selten; vor ein paar Jahren wurde auf Ebay eines von Julian II. für 127€ versteigert, und ich Idiot habe nicht mitgeboten.

Beigefügt folgende Bilder:

1. Alexandria, Serapis / Nilus, wohl unter Maximinus
2. Isisfest, Julianus II., Bilder von Ebay
3. Anonyme Isisfestmünze, Serapis / Anubis


Viele Grüße,

Homer
Dateianhänge
311.jpg
127€c.jpg
127€d.jpg
2515a.JPG
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 5705
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 206 Mal
Danksagung erhalten: 845 Mal

Re: GENIO ANTIOCHENI / APOLLONI SANCTO

Beitrag von Zwerg » Mo 26.11.12 22:02

Und um auch hier wieder den Wert des gedruckten Buches herauszustellen:

Alföldi, Andreas: A Festival of Isis in Rome under the Christian Emperors of the IVth Century.
Dissertationes Pannonicae II 7. Leipzig 1937.

Noch heute maßgebend - eine Zusammenfassung im Netz kenne ich nicht.
Die Winzlinge sind richtig selten.

Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16461
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4860 Mal
Danksagung erhalten: 1510 Mal

Re: GENIO ANTIOCHENI / APOLLONI SANCTO

Beitrag von Numis-Student » Mo 26.11.12 22:06

Danke auch für eure weiteren Informationen und den Literaturhinweis :)

MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Zwerghamster
Beiträge: 116
Registriert: Do 05.05.11 22:14
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: GENIO ANTIOCHENI / APOLLONI SANCTO

Beitrag von Zwerghamster » Sa 09.07.22 10:30

2 - 3 Varianten
(Diskussion s.auch viewtopic.php?f=6&t=11928&p=427509&hili ... ch#p427509)

1.
antiochia maximinus II H.jpg
AV: Tyche von Antiochia sitzt frontal auf Felsen, betürmt und verhüllt, Getreidehalme in der Rechten, Flußgott Orontes schwimmt darunter GENIO AN TIOCHENI
RV: Apollo steht n.li, Patera in der Rechten, Lyra in der Linken. APOLLONI SANCTO, Eta (H) im re. Feld / SMA
1,46 g, 15 mm

Van Heesch, The Numismatic Chronicle 1993; 153: 66, 3a
3a: A - I mit Epsilon über delta für 9. Officina

2.
antiochia maximinus II epsilon AMS 1b.jpg
AMS.jpg
AMS.jpg (15.56 KiB) 161 mal betrachtet

RV: Εpsilon/AMS
1,60 g, 15 - 17 mm

Van Heesch, The Numismatic Chronicle 1993; 153: 66, 3b

3.
antiochia maximinus delta  SANSTO.jpg
SANSTO.jpg
SANSTO.jpg (29.54 KiB) 161 mal betrachtet

RV: APOLLONI SANSTO, Delta (Δ)
1,54 g, 14 - 15 mm

Nicht in Van Heesch. Eventuell Schreibfehler.

4.
antiochia maximinus II ohne MZ.jpg
ohne.jpg
ohne.jpg (38.95 KiB) 161 mal betrachtet
RV: ohne Officina Zeichen
1,8 g, 14 – 15 mm

Mir bisher nicht bekannt. Für Van Heesch 2 (IOVI CONSERVATORII und VICTORIA AVGG) ist eine Münze ohne MZ und ohne Officina Markierung beschrieben (Paul-Francis Jacquier - Numismatique Antique, Auction 38, lot 567. September13 2013.). Ich kann nicht völlig ausschließen, dass die Markierung hier wg. Prägeschwäche oder Korrosion fehlt, auch wenn es in der Hand eher nicht so aussieht.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10969
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 809 Mal

Re: GENIO ANTIOCHENI / APOLLONI SANCTO

Beitrag von Homer J. Simpson » Sa 09.07.22 17:04

Das SANSTO ist ein netter Schreibfehler wohl eines griechischsprachigen Stempelschneiders, der mit dem lateinischen S und dem griechischen S (C) durcheinander kam. Ich mag solche Schreibfehler immer gerne, sie geben dieser urzeitlichen Welt der Kaiser und Götter so etwas Menschliches.

Bei der letzten Münze meine ich in der Vergrößerung ein flaues Gamma im Feld zu sehen. Da tippe ich doch auf einen verbrauchten Stempel und / oder beim Prägen verstopften Buchstaben.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Zwerghamster
Beiträge: 116
Registriert: Do 05.05.11 22:14
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: GENIO ANTIOCHENI / APOLLONI SANCTO

Beitrag von Zwerghamster » Sa 09.07.22 17:25

Homer J. Simpson hat geschrieben:
Sa 09.07.22 17:04
Bei der letzten Münze meine ich in der Vergrößerung ein flaues Gamma im Feld zu sehen. Da tippe ich doch auf einen verbrauchten Stempel und / oder beim Prägen verstopften Buchstaben.
Ja, ist gut möglich, es wäre auch ungewöhnlich, wenn es vergessen worden wäre. In der Hand sieht die Stelle ziemlich flach aus, nicht ganz, deine Erklärung ist am wahrscheinlichsten.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Applebot [Bot] und 2 Gäste