Portraits

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 170
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Portraits

Beitrag von jschmit » So 28.06.20 18:34

Servus,

Nachdem ich einen Denar mit Mark Anton und Octavian erstanden hab, habe ich mich gefragt wieso bei einigen (Nero ist mir auch öfters aufgefallen) die Portraits eigentlich so lieblos geprägt worden sind. Klar traveling mint, aber ist das der einzige Grund?

Lg Joel
Dateianhänge
222fb7af-c07a-4753-b237-b8eb843b07b2.jpg
8cc7b526-f3e7-421c-a801-5cae739183d7.jpg

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3008
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 176 Mal

Re: Portraits

Beitrag von shanxi » So 28.06.20 18:41

Finde ich nicht, gerade bei diesem Typ finde ich die Darstellung eigentlich sehr gelungen:

Mein Exemplar:
Dateianhänge
Octavian_Antoninus_R695.jpg

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 170
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Portraits

Beitrag von jschmit » So 28.06.20 18:48

shanxi hat geschrieben:
So 28.06.20 18:41
Finde ich nicht, gerade bei diesem Typ finde ich die Darstellung eigentlich sehr gelungen:

Mein Exemplar:
Klar meiner ist stark abgenutzt aber ich finde die schon fast gruselig. Frag mich nicht warum aber ja :D

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4181
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Portraits

Beitrag von Zwerg » So 28.06.20 18:49

Bei Joels Münze war erst einmal ein Lehrling am Werk.
Und wie man die Buchstaben sauber in den Stempel schnitt und gleichmäßig platzierte, musste auch noch geübt werden.
Es gab eben solche und solche Stempelschneider- Auch dies hat einen Einfluß auf den Preis.

https://www.coinarchives.com/a/openlink ... aac13f6f60
Der Sesterz hat auch wegen des meisterhaften Stils mal eben 2 Mio CHF erzielt

Grüße
zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 170
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Portraits

Beitrag von jschmit » So 28.06.20 18:54

Zwerg hat geschrieben:
So 28.06.20 18:49
Bei Joels Münze war erst einmal ein Lehrling am Werk.
Und wie man die Buchstaben sauber in den Stempel schnitt und gleichmäßig platzierte, musste auch noch geübt werden.
Es gab eben solche und solche Stempelschneider- Auch dies hat einen Einfluß auf den Preis.

https://www.coinarchives.com/a/openlink ... aac13f6f60
Der Sesterz hat auch wegen des meisterhaften Stils mal eben 2 Mio CHF erzielt

Grüße
zwerg
Ja er war vergleichsweise zu schöneren Exemplaren auch ein gutes Stück billiger ;) aber das war mir bewusst. Ich finde aber vor allem M. Anton wirklich gruselig, auch bei shanxis Exemplar. Und seine ist ja wirklich schöm.

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 477
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Wohnort: Westliches Westfalen
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Portraits

Beitrag von chevalier » So 28.06.20 18:57

jschmit hat geschrieben:
So 28.06.20 18:54
Ich finde aber vor allem M. Anton wirklich gruselig, auch bei shanxis Exemplar. Und seine ist ja wirklich schöm.
Scheint gerade sein Gebiss verlegt zu haben. :wink:
mfg Thomas

„Und so sehen wir betroffen - den Vorhang zu und alle Fragen offen“ (Reich-Ranicki)

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4762
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Portraits

Beitrag von mike h » So 28.06.20 18:58

Die haben noch geübt...
Aber es gibt später wirklich schöne Portraits.
Da du den Nero erwähnst... es gibt Nero-Portraits, für die hätte Peter Ustinov Modell gestanden haben können

;-)
Aber es gibt auch immer wieder Ausreißer

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 170
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Portraits

Beitrag von jschmit » So 28.06.20 20:00

mike h hat geschrieben:
So 28.06.20 18:58
Die haben noch geübt...
Aber es gibt später wirklich schöne Portraits.
Da du den Nero erwähnst... es gibt Nero-Portraits, für die hätte Peter Ustinov Modell gestanden haben können

;-)
Aber es gibt auch immer wieder Ausreißer

Martin
Ist das wirklich so? Von Augustus gibts ja auch wirklich richtig tolle Portraits die nicht do erschreckend aussehen :P
Ja von Nero gibt es von - bis. Aber einige sehen aus als hätte er glatte 200kg Übergewicht, nicht sonderlich viele Details etc

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4181
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Portraits

Beitrag von Zwerg » So 28.06.20 20:33

mike h hat geschrieben:
So 28.06.20 18:58
es gibt Nero-Portraits, für die hätte Peter Ustinov Modell gestanden haben können
https://www.youtube.com/watch?v=pBIswXv28GI
Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4762
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Portraits

Beitrag von mike h » So 28.06.20 20:37

@jschmitt
könnte ja auch daran liegen, das Nero tatsächlich Übergewicht hatte.

@ Zwerg
Siehste! ;-)
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9742
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Portraits

Beitrag von Homer J. Simpson » So 28.06.20 21:27

Such mal auf acsearch nach "decursio" oder "decvrsio"; da ist Nero oft sehr realistisch abgebildet, und man denkt sich, das arme Pferd!
Interessant wäre ein Versuch, daraus auf seine Sangeskünste zu schließen.
Ob er mehr wie Pavarotti oder mehr wie Meatloaf gesungen hat? Beide sind / waren auf ihre Art toll.
Hörtipp Pavarotti: https://www.youtube.com/watch?v=32PR_3ZcnXc
Hörtipp Meatloaf: https://www.youtube.com/watch?v=Nv4yLDLmtOQ

Viel Spaß!

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 170
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Portraits

Beitrag von jschmit » So 28.06.20 21:34

Ich denke schon, dass er dicker war aber manche sehen wirklich noch dicker aus. Und wirklich nicht schön. Üner die Unterschiede wundere ich mich immer ;)

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2175
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Portraits

Beitrag von Mynter » Mo 29.06.20 16:48

jschmit hat geschrieben:
So 28.06.20 18:34
Servus,

Nachdem ich einen Denar mit Mark Anton und Octavian erstanden hab, habe ich mich gefragt wieso bei einigen (Nero ist mir auch öfters aufgefallen) die Portraits eigentlich so lieblos geprägt worden sind. Klar traveling mint, aber ist das der einzige Grund?

Lg Joel
Denare können auch oftmals so lieblos daherkommen, da Silber vermutlich den Haupttteil der Gesammtausmünzung ausgemacht hat vermutlich relativ wenig Zeit für ihre Fertigung zur Verfügung stand. Duncan -Jones nimmt an, dass das Verhältnis zwischen Denarstempeln und Aureusstempeln bei 40 - 80 zu 1 lag. Das bedeutet möglicherweise, dass bei Denarstempeln nicht immer so sorgfältig gearbeitet wurde, weil es schneller gehen musste, als bei Aurei ( und Grossbronzen ? ). Dann gibt es noch Schmankerl wie Stempelschneider, die zwar Griechisch , aber nicht unbedingt Latein konnten und bei den Buchstaben dann improvisiert haben, ganz zu schweigen von Fehlern wie VESPAIAN.
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 170
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Portraits

Beitrag von jschmit » Mo 29.06.20 17:26

Mynter hat geschrieben:
Mo 29.06.20 16:48
jschmit hat geschrieben:
So 28.06.20 18:34
Servus,

Nachdem ich einen Denar mit Mark Anton und Octavian erstanden hab, habe ich mich gefragt wieso bei einigen (Nero ist mir auch öfters aufgefallen) die Portraits eigentlich so lieblos geprägt worden sind. Klar traveling mint, aber ist das der einzige Grund?

Lg Joel
Denare können auch oftmals so lieblos daherkommen, da Silber vermutlich den Haupttteil der Gesammtausmünzung ausgemacht hat vermutlich relativ wenig Zeit für ihre Fertigung zur Verfügung stand. Duncan -Jones nimmt an, dass das Verhältnis zwischen Denarstempeln und Aureusstempeln bei 40 - 80 zu 1 lag. Das bedeutet möglicherweise, dass bei Denarstempeln nicht immer so sorgfältig gearbeitet wurde, weil es schneller gehen musste, als bei Aurei ( und Grossbronzen ? ). Dann gibt es noch Schmankerl wie Stempelschneider, die zwar Griechisch , aber nicht unbedingt Latein konnten und bei den Buchstaben dann improvisiert haben, ganz zu schweigen von Fehlern wie VESPAIAN.

Das erscheint mir sinnvoll. Der Stempelschneider meines Denars war vielleicht auch betrunken ;)
Danke dir für die Infos!

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • A. Pangerl: 400 Jahre hellenistische Portraits
    von raeticus » Mo 27.01.20 17:16 » in Autorenbereich
    5 Antworten
    35 Zugriffe
    Letzter Beitrag von raeticus
    Sa 25.04.20 18:43
  • Neues Buch zu Griechischen Portraits
    von raeticus » Mo 27.01.20 17:16 » in Griechen
    7 Antworten
    682 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Altamura2
    So 10.05.20 11:05
  • Moderne Portraits historischer Persönlichkeiten
    von antoninus1 » Fr 14.02.20 13:36 » in Interessante Links
    2 Antworten
    215 Zugriffe
    Letzter Beitrag von shanxi
    Fr 14.02.20 16:38

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste