Frage zu Prägevorgang

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

stilgard
Beiträge: 642
Registriert: So 25.12.16 20:45
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal

Frage zu Prägevorgang

Beitrag von stilgard » Do 28.10.21 13:51

Liebe Sammlergemeinde,

mir ist bei diesem Nero-Denar, auf den ich bieten möchte aufgefallen, dass auf der Rückseite die Legende an den zwei rot markierten Stellen quasi um die Ecke geht (ich weiß, ist etwas komisch formuliert). Mich würde interessieren, wie so etwas beim Prägevorgang entstehen kann, selbst wenn der Hammerschlag etwas schräg erfolgt, dürfte das Prägebild doch nicht an der Seite erscheinen, oder?
Bin mal auf Meinungen gespannt :)

Man kann sich die Münze (LN 294) bzw das entsprechende Detail auch sehr gut auf der Seite im kleinen 3D-Filmchen ansehen.
https://peus-muenzen.auex.de/Auktion/On ... onsId=1163


Grüße
Alex
Dateianhänge
Nero.jpg

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 4199
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 872 Mal
Danksagung erhalten: 1593 Mal

Re: Frage zu Prägevorgang

Beitrag von shanxi » Do 28.10.21 14:34

Interessant. Kann es sein, dass die Münze nachträglich eine Schlag abbekommen hat, der die Buchstaben nach unten gedrückt hat? Ich meine jetzt nicht beim Prägen, sondern irgendwann danach. Das Metall rechts neben den Buchstaben ist ja auch zur Münze hin gebogen.

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 329
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 202 Mal

Re: Frage zu Prägevorgang

Beitrag von friedberg » Do 28.10.21 15:25

Hallo,

ich füge mal eine Ausschnittvergrößerung aus dem "Film" bei:
nero.jpg
Der erste Eindruck das die Prägung "auf dem Rand" erfolgt ist täuscht meiner Meinung nach.
Da dort seitlich auf dem Rand Fehlstellen in Höhe der Buchstaben sind erscheint es optisch
nur so als wenn die Prägung "auf dem Rand" erfolgte.

Mit freundlichen Grüßen

stilgard
Beiträge: 642
Registriert: So 25.12.16 20:45
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal

Re: Frage zu Prägevorgang

Beitrag von stilgard » Do 28.10.21 15:32

danke für eure Einschätzung.

@friedberg
Danke für das vergrößerte Bild, es könnte in der tat doch eine Täuschung sein, eventuell ist es ein Schrötlingsriss der etwas ungünstig spiegelt.

Grüße
Alex

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1180
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 677 Mal
Danksagung erhalten: 402 Mal

Re: Frage zu Prägevorgang

Beitrag von jschmit » Do 28.10.21 15:50

Ich tendiere auch zu dem Schrötlingsriss. Der ist einfach so platziert, dass es optisch täuscht m.M.n.

Joel
Grüße,

Joel

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 4199
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 872 Mal
Danksagung erhalten: 1593 Mal

Re: Frage zu Prägevorgang

Beitrag von shanxi » Do 28.10.21 18:12

Da wäre es natürlich interessant anzuschauen, ob in solchen Fällen, wenn die Buchstaben bis zum Rand gehen, Schrötlingsrisse bevorzugt neben den Buchstaben auftreten. Immerhin ist im Bereich der Buchstaben die Münze etwas dicker.

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6152
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 455 Mal

Re: Frage zu Prägevorgang

Beitrag von justus » Do 28.10.21 19:52

friedberg hat geschrieben:
Do 28.10.21 15:25
Hallo,

ich füge mal eine Ausschnittvergrößerung aus dem "Film" bei:
nero.jpg

Der erste Eindruck das die Prägung "auf dem Rand" erfolgt ist täuscht meiner Meinung nach.
Da dort seitlich auf dem Rand Fehlstellen in Höhe der Buchstaben sind erscheint es optisch
nur so als wenn die Prägung "auf dem Rand" erfolgte.

Mit freundlichen Grüßen
Das sehe ich ganz genauso. Risse und Unregelmäßigkeiten am Rand.
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

stilgard
Beiträge: 642
Registriert: So 25.12.16 20:45
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal

Re: Frage zu Prägevorgang

Beitrag von stilgard » Fr 29.10.21 09:22

schön, dass ich das mit eurer Hilfe klären konnte, herzlichen Dank :D
Keine Ahnung wie oft ich mir den Rand in Vergrößerung angeschaut habe, aber einen Schrötlingsriss habe ich nie gesehen, oh man, ich werde alt... :lol: :lol:


Grüße
Alex

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Frage
    von Axel58 » » in Griechen
    3 Antworten
    326 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Axel58
  • Schweiz und Frage zum HMZ
    von Basti aus Berlin » » in Österreich / Schweiz
    7 Antworten
    848 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
  • Frage zu MA-Shop?
    von DerMünzenBär » » in Bundesrepublik Deutschland
    7 Antworten
    899 Zugriffe
    Letzter Beitrag von DerMünzenBär
  • Frage zu Macrinus
    von justus » » in Römer
    7 Antworten
    363 Zugriffe
    Letzter Beitrag von justus
  • Frage zu einer Medaille
    von Basti aus Berlin » » in Medaillen, Plaketten und Jetons
    3 Antworten
    421 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Basti aus Berlin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Altamura2, Lucius Aelius und 3 Gäste