Unpublizierter Aelius?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10970
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 809 Mal

Unpublizierter Aelius?

Beitrag von Homer J. Simpson » Mi 29.06.22 22:54

Mit dem Begriff „unpubliziert“ wird ja viel Schindluder getrieben; wenn ich nur im Kankelfitz nachschaue, habe ich viele Münztypen, die unpubliziert sind.
Anders ist es, wenn ein Feld so frisch und gründlich beackert ist wie das der Reichsmünzen des Hadrian, wo der neue RIC erst drei Jahre ist; da ist doch das Allermeiste drin. Daß man mal eine neue Büstenvariante zu einem Typ findet, okay; aber hier habe ich, wie’s aussieht, einen bisher (mir und den RIC-Autoren) nicht bekannten Sesterzentyp des Aelius.

Vs. L AELIUS – CAESAR
Büste re. mit bloßem Kopf, drapiert und gepanzert von der Seite gesehen
Rs. TR POT – COS II (wahrscheinlich kein SC!)
Fortuna nach li. stehend, sie hält ein Steuerruder, das auf einem Globus steht, und ein Füllhorn
29 mm, 18,81 g, Stempelachse 6 Uhr
Ex Solidus 101, Nr. 1412

Spes und Fortuna spielen in der Münzprägung eine recht große Rolle; es gibt Rückseiten mit Spes und Fortuna einander gegenüberstehend (RIC 2683ff.), mit einer Göttin, die Attribute beider vereint (mit Blume, Füllhorn und Steuerruder: RIC² 2689ff.) sowie mit Spes alleine in typischer Pose (RIC² 2695ff.). Bloß Fortuna alleine fehlte uns noch; hier ist sie nun. Evtl. hatte man die Varianten gerade fast durch mit Spes+Fortuna, Spes/Fortuna, Spes, und war gerade dabei, die Prägung mit Fortuna zu beginnen, als Aelius am 1. Januar 138 plötzlich starb?

Ich habe die Münze dieser Tage frisch bekommen; nach den Bildern mußte ich ein bißchen zocken, da sie nicht so leicht zu beurteilen sind bei der etwas unregelmäßigen Patinafarbe. Mit der Münze in der Hand kann ich folgendes sagen:

- Die Münze hat völlig authentische Oberflächen und absolut echte, unberührte Patina, da ist nichts geglättet oder geschnitzt. Beachte: Kleiner Patina-Absprung auf der Vs. bei 2 Uhr, so typisch für die spröde Patina auf Messingmünzen der Zeit.
- Der Stil des Porträts wie der Buchstaben ist sehr fein, eine inoffiziell-barbarische Prägung scheidet aus trotz des relativ niedrigen Gewichtes, desgleichen ein gegossenes Limesfalsum (Details zu scharf).
- Die Büstendetails sind am unteren Rand der Vs. etwas schlecht zu erkennen, es scheint aber eine drapierte und gepanzerte Büste zu sein.
- Es kann keine hybride Münze sein, da zu dieser Zeit die Titulatur nur für Aelius paßt. Zwei Jahre später gibt es seltene Sesterzen des Antoninus mit dieser Rs.-Legende; Strack 755-760 kennt Rückseiten mit Annona, Fides, Pax und Victoria, aber nicht mit Fortuna.
- Die Grundlinie der Rs. steht sehr tief, deutlich unterhalb des Schriftkreises; darunter scheint der Stempel zu Ende zu sein. Wenn der Stempel groß genug wäre, daß darunter noch ein SC stünde, hätte man den gesamten Schriftkreis größer machen können. Überhaupt habe ich auf den Tafeln im RIC² ein SC im Abschnitt für Aelius nur bei Rückseiten mit zwei Figuren gesehen.

Viele Grüße,

Homer
Dateianhänge
aelius-a.jpg
aelius-b.jpg
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

andi89
Beiträge: 1380
Registriert: Mo 10.01.05 20:12
Wohnort: Augusta Vindelicum
Hat sich bedankt: 135 Mal
Danksagung erhalten: 256 Mal

Re: Unpublizierter Aelius?

Beitrag von andi89 » Do 30.06.22 10:27

Wirklich toll und spannend das gute Stück. Kann leider nur das letzte (?) Auktionsvorkommen beitragen: https://www.acsearch.info/search.html?id=280634 - falls nicht ohnehin schon selbst gefunden.
Das sollte dein Stück sein. Da ist als Literatur "H.1/903" angegeben. Sagt mir spontan nichts, sollte sich aber herausfinden lassen, was gemeint ist.

Beste Grüße
Andreas
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 1030 Mal
Danksagung erhalten: 1743 Mal

Re: Unpublizierter Aelius?

Beitrag von shanxi » Do 30.06.22 10:36

andi89 hat geschrieben:
Do 30.06.22 10:27
Da ist als Literatur "H.1/903" angegeben
HILL Philip V., The Dating and Arrangement of the Undated Coins of Rome A.D. 98-148

Benutzeravatar
Xanthos
Beiträge: 1294
Registriert: Do 12.02.04 21:30
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Unpublizierter Aelius?

Beitrag von Xanthos » Do 30.06.22 11:13

Spannendes Stück, Homer. Und Dein Bild gefällt mir um Welten besser als die beiden von Solidus und CGB.

Ich konnte heute Nacht lustigerweise gerade einen unpublizierten Semis von Antoninuns Pius mit der selben Rückseitenlegende kaufen, auch ohne SC (wobei es sich bei meinem Stück auch um einen Denar-Abschlag handeln könnte).

Altamura2
Beiträge: 4303
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 530 Mal

Re: Unpublizierter Aelius?

Beitrag von Altamura2 » Do 30.06.22 13:01

andi89 hat geschrieben:
Do 30.06.22 10:27
... Da ist als Literatur "H.1/903" angegeben. ...
Wenn man Google Books glauben darf, dann kommt in diesem Buch von Hill die Nummer 903 dort genau zweimal vor:
https://books.google.de/books?hl=de&id= ... lume&q=903
mit eher magerer Beschreibung. In meinen Augen sieht das eher nach "behauptet" denn nach "publiziert" aus :? .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 964
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Hat sich bedankt: 366 Mal
Danksagung erhalten: 540 Mal

Re: Unpublizierter Aelius?

Beitrag von Lucius Aelius » Mo 04.07.22 07:04

Zum fehlenden SC würde ich meinen, dass es einstmals unter der Standlinie hingequetscht war. Denn die Standlinie weist noch zwei leichte Einkehlungen auf, ähnlich wie hier https://images.vcoins.com/product_image ... 5eNfim.jpg
Aber das kann auf dem Foto natürlich täuschen, beim Drehen in der Hand kann man das viel besser beurteilen
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
didius
Beiträge: 1282
Registriert: Fr 10.08.07 13:36
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 931 Mal
Danksagung erhalten: 235 Mal

Re: Unpublizierter Aelius?

Beitrag von didius » Mo 04.07.22 11:06

Ich glaube nicht, dass da noch was hingequetscht gewesen sein kann.
Ich habe mal eine angenommene Stempelform für beide Münzen eingezeichnet.
Dateianhänge
aelius-b_legende_kl2.jpg
aelius_vergleich.jpg

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 964
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Hat sich bedankt: 366 Mal
Danksagung erhalten: 540 Mal

Re: Unpublizierter Aelius?

Beitrag von Lucius Aelius » Mo 04.07.22 18:08

Nun, den Perlkreis kann man schieben wie man will.
Auch so, dass man die gleiche Situation wie auf dem Fortuna-Spes-Sesterzen hinbekommt.
Denkbar ist vieles.


Unbenannt.jpg
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
didius
Beiträge: 1282
Registriert: Fr 10.08.07 13:36
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 931 Mal
Danksagung erhalten: 235 Mal

Re: Unpublizierter Aelius?

Beitrag von didius » Di 05.07.22 06:38

Hallo Lucius Aelius,
wenn man aber die Aufteilung annimmt wie du, verlässt man den "natürlichen" Verlauf zwischen Perlenrand und Legende und erhält trotzdem nur Platz für ein ordentlich gequetschtes SC.
Wie du schon gesagt hast, denkbar ist vieles, aber manches wahrscheinlicher :wink:
didius

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 964
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Hat sich bedankt: 366 Mal
Danksagung erhalten: 540 Mal

Re: Unpublizierter Aelius?

Beitrag von Lucius Aelius » Di 05.07.22 09:49

Hallo Didius,

Gab es in der hohen Kaiserzeit überhaupt weitere Sesterzen ohne SC?
Zwar sind ja eine nicht unbeträchtliche Anzahl von Qudranten ohne SC bekannt (einige Beispiele hier: http://augustuscoins.com/ed/quadrans/ ), die wohl ausschliesslich für den Umlauf nur in einem bestimmten Reichsteil gedacht waren, aber das sind die kleinsten AE-Reichsnominale. Bei solch großen Nominalen wie Sesterzen ist mir das für das gesamte 2. Jh. n.Chr. nicht bekannt.

AE-Münzen mit SC besaßen die Legitimierung durch Senatsbeschluss für das reichsrömische Währungssystem. Ergo wären AE-Münzen ohne SC Ausgaben, die nicht durch besagten Legitimierung geprägt wurden. Die Frage ist, warum (wie beim vorliegenden Fall im Namen von Aelius) solche Münzen ohne SC emittiert wurden. Denkbar wäre, dass sie für den ausschließlichen Umlauf im pannonischen Raum gedacht waren, wo es ca. 136-142 n.Chr. die Auseinandersetzung mit den Quaden gab.
Aber da stellt sich automatisch die Frage, warum man um 138 n.Chr. zu dieser Maßnahme griff. Der Vorgänger Trajan ließ bspw. für den Partherfeldzug die in Rom geprägten Dupondien und für Syrien bestimmten Dupondien mit SC versehen, ebenso wie seine in Rom geprägten und für Dakien bestimmten lupa-Semises mit SC?

Auszuschließen ist, dass der Stempelschneider das SC vergessen hat.
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10970
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 809 Mal

Re: Unpublizierter Aelius?

Beitrag von Homer J. Simpson » Mi 06.07.22 23:32

Danke für die rege Diskussionsbeteiligung! Zeit, daß ich mich endlich mal wieder melde. Also:

@andi89: Danke für den Link zu CGB! Interessant, daß das Stück vor 16 Jahren da schon mal aufgetaucht ist - und bei einer Schätzung von 500€ nicht mal zum Startpreis von 175€ wegging. Es wundert mich aber, daß die Münze dann nicht im neuen Hadrian-RIC verzeichnet ist??

@Xanthos: Ja, Du hast recht, da sind ausnahmsweise mal meine Bilder besser.
Die Münze ist nicht so grau wie auf dem Solidus-Bild und nicht so gescheckt wie bei CGB.fr. Vielleicht hat das auch zur Zurückhaltung der Käufer beigetragen. Ich hatte jetzt keine 100% genaue Vorstellung, wie weit ich gehen würde, aber sicher bis 200€, und war dann sehr froh, die Münze für 130 plus Aufgeld zu bekommen.

@shanxi: Danke für den Hinweis auf das Buch von Hill. Wenn das von Euch keiner hat, werde ich mal versuchen, das in unserer UB zu bekommen.

@Lucius Aelius und didius: Ja, große Preisfrage! Ich werde die Münze noch mal auf Reste des Perlkreises untersuchen und dann versuchen, meinen Kreis einzuzeichnen. Ich neige eher dazu, daß im Kreis kein Platz mehr für ein SC war, bin aber nicht sicher. Aber links und rechts im Feld war eigentlich genug Platz, und - wie gesagt - nur bei Rückseiten mit zwei Figuren habe ich für Aelius ein SC im Abschnitt gesehen. Ich liefere das noch nach. Schade, daß der Schrötling doch etwas mickrig ist. ;-)

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Aelius Denar
    von Gorme » » in Römer
    8 Antworten
    320 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Gorme

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste