stark verkrustete Münze reinigen

Tipps zur Reinigung, Konservierung und Photographie von Münzen

Moderator: Homer J. Simpson

SFSR
Beiträge: 11
Registriert: Sa 06.11.21 18:19

stark verkrustete Münze reinigen

Beitrag von SFSR » So 13.02.22 23:06

Hallo,
habe am Wochenende eine römische Münze in einem Acker gefunden. Sie ist sehr stark verkrustet, Bilder habe ich angehängt. Die Münze hat einen Durchmesser von 3 cm, ist am Rand außen 2 bis 3 mm dick, wiegt 20 bis 21 g und man erkennt auf einer Seite einen Frauenkopf mit einem Haarknoten. Auf Bild 1 sieht man den Frauenkopf, die Nase der Frau zeigt nach links. Soweit ich es beurteilen kann, ist es eine Bronzemünze.
Was ich schon gemacht habe: die Münze in Wasser eingeweicht und ganz vorsichtig mit einer Zahnbürste kreisförmig geputzt. Die lose Erde ist abgegangen. Was man jetzt noch sieht ist eine harte Kruste.
Nun habe ich gegoogelt, wie man sie am besten reinigt. In Olivenöl einlegen und dann immer wieder mit einem weichen Tuch abreiben, so wurde es mehrfach beschrieben. Bevor ich da irgendwas falsch mache, würde ich aber lieber hier nochmal um eine Expertenmeinung bitten, zu folgenden Fragen:

Ist es eine Bronzemünze?
Gibt es eine Chance, eine so stark verkrustete Münze zu reinigen?
Wenn ja, was wäre die beste Methode?

Bild-2.jpg
Bild-1.jpg

Vielen Dank vorab für Antworten.

Gruß

Stephan

SFSR
Beiträge: 11
Registriert: Sa 06.11.21 18:19

Re: stark verkrustete Münze reinigen

Beitrag von SFSR » So 13.02.22 23:07

Sorry, auf Bild 2 sieht man den Frauenkopf und die Nase zeigt nach rechts.

dictator perpetuus
Beiträge: 392
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 150 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal

Re: stark verkrustete Münze reinigen

Beitrag von dictator perpetuus » So 13.02.22 23:16

Ich tippe auf einen Faustina II. (Frau des Mark-Aurel) Sesterzen aus Messing. Eventuell auch Ihre Tochter Lucilla. Irgendwer schafft es sicher, den genauen Typen zu identifizieren.

T........s

Re: stark verkrustete Münze reinigen

Beitrag von T........s » So 13.02.22 23:27

Sieht aus wie ein Lucilla Sesterz RIC 1736

Hier den hier, Rückseite passt exakt m.E. mit dem Strich hinten - das ist das Kind hinter dem Stuhl. Dann die sitzende Fecunditas mit dem Kind auf dem Arm.

https://www.acsearch.info/search.html?t ... sd&order=0

https://www.monetaromana.de/muenze50.htm

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 1922
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 369 Mal
Danksagung erhalten: 416 Mal

Re: stark verkrustete Münze reinigen

Beitrag von Erdnussbier » Mo 14.02.22 08:44

Ich gehört zwar nicht zu den Experten der antiken Münzreinigung aber ich glaube viel kann man hier nicht mehr machen. :(
Die Kruste wird bereits zur Münze gehören, da sind nurnoch ein wenig Malachitauflagen.

Trotzdem ein guter Fund da man die Münze anscheinend noch gut bestimmen kann.

Grüße Erdnussbier
Suche Münzen & Medaillen aus Braunschweig-Wolfenbüttel 1685-1704

Benutzeravatar
didius
Beiträge: 1259
Registriert: Fr 10.08.07 13:36
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 899 Mal
Danksagung erhalten: 223 Mal

Re: stark verkrustete Münze reinigen

Beitrag von didius » Mo 14.02.22 10:18

Ich hab den Eindruck da geht noch was, aber das mit dem Olivenöl sollte man sein lassen.
Warten wir mal auf die Profis

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 5581
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 530 Mal
Danksagung erhalten: 978 Mal

Re: stark verkrustete Münze reinigen

Beitrag von mike h » Mo 14.02.22 17:54

Hallo SFSR,

Bei Bronzemünzen gibt es nur eine "beste" Art, Verkrustungen zu beseitigen:
Die mechanische Reinigung mittels angeschliffener Stahlnadel...oder Skalpell unter einem Stereomikroskop bei 10 x bis 30x Vergrößerung.
Einfach mal hier durchlesen.... es gibt genügend Themen, in denen das beschrieben ist.

(Die Reinigung mittels schwacher Säuren ist zwar einfacher, beschädigt aber meist die Münze und führt nicht zu einem guten Ergebnis)

Ich muss allerdings den Kollegen beipflichten: Anhand der Fotos ist kaum zu erkennen, ob auf der Münze noch Auflagen drauf sind, oder ob es sich nur um eine Korrosionsschicht handelt, und die Patina schon weg ist.
Auf der Rückseite könnten noch Auflagen über der Patina sein... Auf der Vorderseite könnten es auch nur noch Patinareste in grün sein... und im braunen Bereich ist alles weg.
Genauer kann man das erst unter dem Stereomikroskop sehen.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

SFSR
Beiträge: 11
Registriert: Sa 06.11.21 18:19

Re: stark verkrustete Münze reinigen

Beitrag von SFSR » Mo 14.02.22 18:39

Hallo,
vielen Dank schonmal für die Antworten. Habe mir das nochmal unter der Lupe und mit verschiedenem Lichteinfall angesehen. Es sieht so aus, als lägen die grünen Flächen tiefer als die braunen Flächen.
Wenn ich es richtig verstehe, ist die grüne Fläche eine Patina und die braune Fläche ist eine Auflage (Verkrustung über der Patina), die man vorsichtig mit Nadel etc. mechanisch entfernen kann unter Zuhilfenahme eines Stereomikroskopes. Stimmt das so?
Gruß
Stephan

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 5581
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 530 Mal
Danksagung erhalten: 978 Mal

Re: stark verkrustete Münze reinigen

Beitrag von mike h » Mo 14.02.22 19:50

So isses.
Wenn das Grüne tatsächlich tiefer liegt, als das Braune, dann könnte sich doch noch eine hübsche Münze darunter verbergen.
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

SFSR
Beiträge: 11
Registriert: Sa 06.11.21 18:19

Re: stark verkrustete Münze reinigen

Beitrag von SFSR » Mo 14.02.22 21:37

Hallo,
also nochmal vielen Dank für Eure Antworten. Dann werde ich mich mal hier im Forum weiter über die mechanische Reinigung informieren ...
Gruß
Stephan

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 767
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 754 Mal
Danksagung erhalten: 485 Mal

Re: stark verkrustete Münze reinigen

Beitrag von Georg5 » Mo 14.02.22 22:05

Guten Tag!
Es gibt ein paar Nuancen:
- Nur mechanische manuelle Reinigung mit Abstreifern.
- Die braune Kruste auf Ihrer Münze hat weniger Härte als die grüne.
- Es sollten keine Flüssigkeiten verwendet werden
- Unter der braunen Schale kann es Überraschungen geben.
Hier sind Beispiele für eine ähnliche Münze:
P1115521~1.jpg
P1115523~1.jpg
Nahaufnahme:
P1115526~1.jpg
P1115527~1.jpg
Überraschungen:
P1115559~1.jpg
Der Reinigungsprozess ist fast nicht kompliziert. Alles, was Sie brauchen, ist Zeit und Lust ... und natürlich ein Werkzeug. Aber die ersten paar "Übungs"-Testmünzen werden höchstwahrscheinlich vernichtet ...
Mit freundlichen Grüßen, Georg
Mollit viros otium

SFSR
Beiträge: 11
Registriert: Sa 06.11.21 18:19

Re: stark verkrustete Münze reinigen

Beitrag von SFSR » Mo 28.02.22 09:20

Hallo,

habe noch eine Münze (?) gefunden. Zunächst dachte ich, es wäre eine Römermünze, weil sie ein hervorstehendes Profil hat. Aber jetzt bin ich mir nicht mehr sicher, weil sie ein Loch hat (über dem Kopf) und weil auf der Rückseite nichts ist, also kein Bild o.ä.
Was meinen denn die Experten, um was es sich hierbei handelt? Könnte es ein Anhänger sein? Wenn ja, aus welcher Zeit?

Gruß

Stephan
was ist das.jpg

andi89
Beiträge: 1374
Registriert: Mo 10.01.05 20:12
Wohnort: Augusta Vindelicum
Hat sich bedankt: 133 Mal
Danksagung erhalten: 255 Mal

Re: stark verkrustete Münze reinigen

Beitrag von andi89 » Mo 28.02.22 13:00

Das ist ein römischer Denar des Severus Alexander. Gelocht wurde das Stück, wie von dir richtig vermutet, um als Anhänger getragen zu werden. Jedenfalls ist das die wahrscheinlichste Erklärung. Auf der Rückseite ist auch nicht "nichts", sondern eine stehende Gottheit (die Füße sind aktuell bei 11 Uhr); jedenfalls wenn man weiß, was man sehen muss. ;)
Welche Gottheit müsste man sich noch genauer ansehen.
Beste Grüße
Andreas
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16302
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4688 Mal
Danksagung erhalten: 1466 Mal

Re: stark verkrustete Münze reinigen

Beitrag von Numis-Student » Mo 28.02.22 19:36

andi89 hat geschrieben:
Mo 28.02.22 13:00
Das ist ein römischer Denar des Severus Alexander. Gelocht wurde das Stück, wie von dir richtig vermutet, um als Anhänger getragen zu werden. Jedenfalls ist das die wahrscheinlichste Erklärung. Auf der Rückseite ist auch nicht "nichts", sondern eine stehende Gottheit (die Füße sind aktuell bei 11 Uhr); jedenfalls wenn man weiß, was man sehen muss. ;)
Welche Gottheit müsste man sich noch genauer ansehen.
Beste Grüße
Andreas
Ein Jupiter mit Langzepter und Blitzbündel, zu Füßen steht der kleine Kaiser.
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

SFSR
Beiträge: 11
Registriert: Sa 06.11.21 18:19

Re: stark verkrustete Münze reinigen

Beitrag von SFSR » Di 01.03.22 14:13

Vielen Dank für die Antworten - ich bin entzückt !

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste