20 Mark August Bebel doppelte Randprägung und Fälschungen

Münzen der DDR
Stupidus
Beiträge: 4
Registriert: Di 23.03.21 21:08
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

20 Mark August Bebel doppelte Randprägung und Fälschungen

Beitrag von Stupidus » Di 23.03.21 21:41

Guten Abend,

ich lese schon seit geraumer Zeit viele Beiträge in diesem Forum speziell zum Thema DDR Gedenkmünzen mit großem Interesse.
Ich selber bin noch ein relativer Neueinsteiger, was das Thema Sammeln von DDR Gedenkmünzen angeht. Als Basis für dieses während der schwierigen Corona Lockdown Phase entstandene Neu-Hobby hat mir ein Nachlass mit DDR Münzen aus den 60/70er Jahren gedient, mit dem ich mich jetzt ausgiebig beschäftigen konnte. Zu den Themen Anzahl der DDR Gedenkmünzen, Aufbewahrung und potentielle Reinigung habe ich mich schon für die Kürze der Zeit ganz ordentlich informieren können. Momentan habe ich aber zwei Fragen zu denen ich noch keine Informationen im www finden konnte.
Eine meine ersten Tätigkeiten war die geerbten Münzen zu "inventarisieren", d.h. zu begutachten und subjektiv hinsichtlich des Erhaltungsgrades zu bewerten. Das alles habe ich anhand der im www erhältlichen Informationen vorgenommen (ein Jäger Münzkatalog und ein Buch, dass das Thema Aufbewahrung und Reinigung beschreibt ist gerade bestellt). Da ich mir vorgenommen habe die Gedenkmünzen Sammlung auch sukzessive auszubauen, habe ich mich dann auch anschließend mit den Werten der Münzen anhand der MA-Shop Angebote und E-Bay/(E-Bay Kleinanzeigen gemacht). Somit konnte ich auch schon einige Münzen mit gutem Gefühl was den Preis angeht von Händlern oder in Privatauktionen kaufen.
Jetzt aber konkret zu meinen beiden Fragen:

1.
Ich habe genau eine Gedenkmünze im Bestand gefunden, 1973 August Bebel, die eine doppelte Randbeschriftung aufweist also 22 00 MM AA RR KK.
Ich meine gelernt zu haben, dass der Prägeprozess zwei stufig abläuft, hier also in der ersten Stufe der Rand doppelt geprägt worden sein könnte?
Ist so ein "Fehler" etwas was ich in der Bewertung meiner Münze berücksichtigen sollte, oder eher "nichts weiter Besonderes". Alle meine anderen Münzen haben die Randbeschriftung, die gemäß Katalog/Wikipedia auch vorhanden sein sollen.

2.
Da ich auch Münzen schon von Privat gekauft habe, stelle ich mir die Frage, ob potentielle Fälschungen bei DDR Gedenkmünzen in ST / PP ein Thema sind. Ich selber kann die Münzen anhand der mir vorliegenden Bilder im Internet/Münzkatalog abgleichen und durch Messen und Wiegen kontrollieren. Gibt es hier weitere Tipps oder Hinweise?

Sollten die Fragen hier falsch platziert sein, mit der Bitte die Frage an die richtige Stelle zu schieben.

Ich freue mich auf jeden Fall über jede Antwort.

Vielen Dank und Grüße

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 146
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal

Re: 20 Mark August Bebel doppelte Randprägung und Fälschungen

Beitrag von Atalaya » Mi 24.03.21 10:53

Willkommen!
Leider kann ich zu Deinen Fragen nichts beitragen, aber gratuliere zu Deinem wohlformulierten ersten Post :) Mir ging es mit dem Münzen-Sammeln und der Pandemie ähnlich und mir konnte dieses Forum schon sehr helfen. Also Geduld, es finden sich bestimmt kompetente Antworten zu Deinen Fragen.

Atalaya
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Stupidus
Beiträge: 4
Registriert: Di 23.03.21 21:08
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: 20 Mark August Bebel doppelte Randprägung und Fälschungen

Beitrag von Stupidus » Mi 24.03.21 22:32

Danke für das Willkommen!

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 146
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal

Re: 20 Mark August Bebel doppelte Randprägung und Fälschungen

Beitrag von Atalaya » Do 25.03.21 10:18

Stupidus hat geschrieben:
Di 23.03.21 21:41
1.
...1973 August Bebel, die eine doppelte Randbeschriftung aufweist also 22 00 MM AA RR KK...

2.
die Münzen anhand der mir vorliegenden Bilder im Internet/Münzkatalog abgleichen und durch Messen und Wiegen kontrollieren. Gibt es hier weitere Tipps oder Hinweise?
zu 1: Ränder fotografieren ist zwar schwierig, aber wenn Du ein Foto einstellen würdest, hilft das sicher bei der Beurteilung.

zu 2: Bei modernen Münzen, inbesondere solchen, die im 2- und niedrigen 3-stelligen Bereich gehandelt werden, würde ich mir keine Sorgen machen. Vergleichen, Messen und Wiegen reicht hin.

Grüße,
Atalaya
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Stupidus
Beiträge: 4
Registriert: Di 23.03.21 21:08
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: 20 Mark August Bebel doppelte Randprägung und Fälschungen

Beitrag von Stupidus » Fr 26.03.21 21:07

Danke für den Tipp Atalaya und auch für deinen Hinweis zum Thema Augen auf bei Fälschungen. Ich hatte eigentlich auch gemutmaßt, dass dieses Thema überwiegend ältere und vor allem wertvollere Münzen betrifft.

Probiere morgen ein Bild hochzuladen mit dem JPG Format, dass ich verwende, kommt beim Hochladeversuch die Meldung: Fehler, Datei zu groß (1,8 MB)


Viele Grüße
Stupidus

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 146
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal

Re: 20 Mark August Bebel doppelte Randprägung und Fälschungen

Beitrag von Atalaya » Fr 26.03.21 21:58

Die Datei darf 150 kb groß sein. Also zB mit Irfanview auf diese Größe bringen. Und möglichst viel Rand um die Münze wegschneiden.
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 13766
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1772 Mal
Danksagung erhalten: 519 Mal

Re: 20 Mark August Bebel doppelte Randprägung und Fälschungen

Beitrag von Numis-Student » Fr 26.03.21 21:59

Hallo,

Bilder bitte stark verkleinern: 150 kB ;-)
Und vor dem Verkleinern bitte noch zurechtschneiden, Tischdecken und ähnliche Dinge helfen uns nicht weiter :-D

Schöne Grüße
MR

Stupidus
Beiträge: 4
Registriert: Di 23.03.21 21:08
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: 20 Mark August Bebel doppelte Randprägung und Fälschungen

Beitrag von Stupidus » Mo 29.03.21 23:12

Danke für den Tipp mit Irfan View!

Ich hoffe es ist jetzt noch was zu erkennen.

Da die Münze trotz intensiven Training noch nicht alleine stehen will, liegt Sie plan auf dem Tisch.

Viele Grüße
Stupidus
Rand_Kopie.jpg

ThomasM
Beiträge: 19
Registriert: Mi 30.12.20 10:14
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: 20 Mark August Bebel doppelte Randprägung und Fälschungen

Beitrag von ThomasM » Fr 02.04.21 10:02

Hallo Stupidus,
von dieser Münze sind Fehlprägungen mit doppelter Randschrift bekannt. Genauere Angaben über die Anzahl und den Wert habe ich aber leider auch nicht.

Gruß
Thomas

antoninus1
Beiträge: 4069
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 126 Mal

Re: 20 Mark August Bebel doppelte Randprägung und Fälschungen

Beitrag von antoninus1 » Di 13.04.21 09:00

Das wird interessant. Ich habe (keider?) diese Information gefunden. Es existieren Fälschungen:

https://cosmosofcollectibles.com/item/d ... 3/?lang=de

Das ist doch Uschi Kampmanns Website, oder?

Andererseits ist hier in der Münzenrevue im Bewertungsteil DDR erwähnt, dass es solche Fehlprägungen gibt. Bewertung 2200 € 8O
Ich denke, da lohnt es sich, einen Sachverständigen zu kontaktieren.
https://www.yumpu.com/news/de/ausgabe/8 ... 2021/lesen
Gruß,
antoninus1

ThomasM
Beiträge: 19
Registriert: Mi 30.12.20 10:14
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: 20 Mark August Bebel doppelte Randprägung und Fälschungen

Beitrag von ThomasM » Di 13.04.21 22:01

Das ist jetzt wirklich interessant.
Ich habe die Information mit den Fehlprägungen aus dem „Kleinen deutschen Münzkatalog“. Aber sonst konnte ich dazu leider nirgends weitere Infos finden. Habe aber sonst auch nicht so viele Kataloge speziell mit deutschen Münzen dieser Zeit.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • 2 und 3 Mark Silbermünzen Preußen, Fälschungen oder Originale?
    von KingRitschi » So 07.03.21 20:36 » in Deutsches Reich
    2 Antworten
    159 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KingRitschi
    Mo 08.03.21 13:46
  • Randprägung 500 Lire Italien KM111
    von astra225 » Mi 09.12.20 13:37 » in Fehlprägungen / Varianten / Fälschungen
    3 Antworten
    225 Zugriffe
    Letzter Beitrag von euronix
    Do 10.12.20 21:09
  • 1 Pfennig Rudolf August & Anton Ulrich - Welter 2124
    von Erdnussbier » Di 21.04.20 20:56 » in Altdeutschland
    4 Antworten
    301 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erdnussbier
    Mi 22.04.20 12:34
  • Fälschungen mit Randschrift
    von triker » So 20.09.20 11:35 » in Fehlprägungen / Varianten / Fälschungen
    2 Antworten
    347 Zugriffe
    Letzter Beitrag von euronix
    Mi 23.09.20 10:06
  • zeitgenössische fälschungen?
    von beachcomber » So 12.04.20 18:09 » in Römer
    12 Antworten
    575 Zugriffe
    Letzter Beitrag von beachcomber
    Di 14.04.20 11:00

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste