Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16439
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4851 Mal
Danksagung erhalten: 1508 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Numis-Student » Mi 19.01.22 21:15

Ja, klar konntest Du mit denen ganz normal bezahlen.

Das ist ja genau diese Serie: VRBS ROMA für die alte Hauptstadt, CONSTANTINOPOLIS für die neue Hauptstadt.
Du hast jetzt den Haupttyp für Konstantinopel, da solltest Du natürlich den Haupttyp für Rom mit Wölfin und Zwillingen daneben legen ;-)

Ob jetzt 20 oder 25€... Ist doch egal. Es ist kein abgeranztes, sondern ein schön erhaltenes, schön zentriertes Exemplar.
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

T........s

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von T........s » Mi 19.01.22 21:21

Numis-Student hat geschrieben:
Mi 19.01.22 21:15
Ob jetzt 20 oder 25€... Ist doch egal. Es ist kein abgeranztes, sondern ein schön erhaltenes, schön zentriertes Exemplar.
Ja ich schau gerade - normaler Preis für ein gut erhaltenes Stück. Also alles gut.
Numis-Student hat geschrieben:
Mi 19.01.22 21:15
Das ist ja genau diese Serie: VRBS ROMA für die alte Hauptstadt, CONSTANTINOPOLIS für die neue Hauptstadt.
Du hast jetzt den Haupttyp für Konstantinopel, da solltest Du natürlich den Haupttyp für Rom mit Wölfin und Zwillingen daneben legen
Ah jetzt erinnere ich mich langsam - die Serie für Rom und Constantinoplolis.
Klar - jetzt muss natürlich noch die Wölfin dazu. Aber nicht mehr heute ;)

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16439
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4851 Mal
Danksagung erhalten: 1508 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Numis-Student » Mi 19.01.22 21:24

Nein, nicht mehr (nur) heute...

Noch vor 22 Uhr :lol:
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

T........s

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von T........s » Mi 19.01.22 21:26

Numis-Student hat geschrieben:
Mi 19.01.22 21:24
Noch vor 22 Uhr
- Es läuft keine Auktion mehr.
- MA Shop und Vcoins haben keine schöne im Angebot.

Ich habe genug heute am Rechner geschrieben und gearbeitet. Ich mache die Kiste nun aus und hau mich vor den TV ... :)

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4683
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 141 Mal
Danksagung erhalten: 586 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von antoninus1 » Mi 19.01.22 23:17

dictator perpetuus hat geschrieben:
Mi 19.01.22 20:16
Hat jemand Erfahrung, wie lange Bertolami so für den Versand braucht und ab wann man dem Kundenservice auf die Nerven gehen soll?
Ich hatte bei Auktion 105 am 21.10.21 eine Münze in München ersteigert und nach Erhalt der Rechnung (nach 10 Tagen auf Nachfrage meinerseits) gleich bezahlt.
Die Münze wurde dann so um dem 10.11. als "documentation prepared" gemeldet, um den 22.11. tatsächlich mit SkyNet versandt (aber erst mal an einen falschen Ort gleichen Namens, aber eben mit anderer Postleitzahl), und kam dann am 25.11. bei mir an. Der Versand war innerhalb Deutschlands.

Viel Geduld! :)
Gruß,
antoninus1

dictator perpetuus
Beiträge: 417
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von dictator perpetuus » Mi 19.01.22 23:40

antoninus1 hat geschrieben:
Mi 19.01.22 23:17
dictator perpetuus hat geschrieben:
Mi 19.01.22 20:16
Hat jemand Erfahrung, wie lange Bertolami so für den Versand braucht und ab wann man dem Kundenservice auf die Nerven gehen soll?
Ich hatte bei Auktion 105 am 21.10.21 eine Münze in München ersteigert und nach Erhalt der Rechnung (nach 10 Tagen auf Nachfrage meinerseits) gleich bezahlt.
Die Münze wurde dann so um dem 10.11. als "documentation prepared" gemeldet, um den 22.11. tatsächlich mit SkyNet versandt (aber erst mal an einen falschen Ort gleichen Namens, aber eben mit anderer Postleitzahl), und kam dann am 25.11. bei mir an. Der Versand war innerhalb Deutschlands.

Viel Geduld! :)
OK dann warte ich noch etwas, bevor ich denen auf die Nerven gehe. Die Rechnung habe ich vier Tage nach der Auktion und die Zahlungsbestätigung einen Tag nach meiner Überweisung bekommen. Alle anderen Auktionshäuser/Händler, bei denen ich bisher so erfolgreich war, haben bei mir bisher entweder im Amazon-Tempo (Künker, Savoca, Kölner Münzkabinett, Artemide Aste, Ritter) oder zumindest in wenigen Tagen (Peus) verschickt, da ist man verwöhnt. Aber so eine 2060 Jahre alte Münze wird ja nicht so schnell schlecht.

Hat eigentlich wer Erfahrungen mit Christoph Gärtner? Da gibt es einige interessante Stücke, bei denen ich mich deutlich überbieten lassen kann.

Benutzeravatar
Perinawa
Beiträge: 2324
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 1530 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Perinawa » Fr 21.01.22 06:17

Homer J. Simpson hat geschrieben:
Mi 19.01.22 19:48
Hmmja, der Stil ist schon schön, aber für das Geld sollte man einen besseren Paduaner bekommen. Das schaut schon aus wie ein Guß vom Guß vom Guß.

Homer
Zum Beispiel das: https://www.vcoins.com/de/stores/neronu ... fault.aspx

Grüsse
Rainer
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2764
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 534 Mal
Danksagung erhalten: 638 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Mynter » Fr 21.01.22 07:07

antoninus1 hat geschrieben:
Mi 19.01.22 23:17
dictator perpetuus hat geschrieben:
Mi 19.01.22 20:16
Hat jemand Erfahrung, wie lange Bertolami so für den Versand braucht und ab wann man dem Kundenservice auf die Nerven gehen soll?
Ich hatte bei Auktion 105 am 21.10.21 eine Münze in München ersteigert und nach Erhalt der Rechnung (nach 10 Tagen auf Nachfrage meinerseits) gleich bezahlt.
Die Münze wurde dann so um dem 10.11. als "documentation prepared" gemeldet, um den 22.11. tatsächlich mit SkyNet versandt (aber erst mal an einen falschen Ort gleichen Namens, aber eben mit anderer Postleitzahl), und kam dann am 25.11. bei mir an. Der Versand war innerhalb Deutschlands.

Viel Geduld! :)
Diese Skynetmacke ist wirklich supernervig, das durfte ich vor Weihnachten auch erleben. Drei Wochen lang schob mein Paket beim Expressprovider eine ruhige Kugel,bevor es kreuz und quer durch Deutschland nach Oslo geschickt wurde. Vom Endepunkt der zivilisierten Welt ging es dann mit der normalen Schneckenpost hoch zu mir, in nur zwei Tagen. Hätten sie gleich die normale Post genommen,wäre es viel schneller gegangen.
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4683
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 141 Mal
Danksagung erhalten: 586 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von antoninus1 » Fr 21.01.22 10:24

dictator perpetuus hat geschrieben:
Mi 19.01.22 23:40

... Alle anderen Auktionshäuser/Händler, bei denen ich bisher so erfolgreich war, haben bei mir bisher entweder im Amazon-Tempo (Künker, Savoca, Kölner Münzkabinett, Artemide Aste, Ritter) oder zumindest in wenigen Tagen (Peus) verschickt, da ist man verwöhnt. Aber so eine 2060 Jahre alte Münze wird ja nicht so schnell schlecht.
...
Ja, so sehe ich das auch. Dieser superschnelle Versand ist eigentlich auch nicht nötig.
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4683
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 141 Mal
Danksagung erhalten: 586 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von antoninus1 » Fr 21.01.22 10:27

Mynter hat geschrieben:
Fr 21.01.22 07:07
...
Diese Skynetmacke ist wirklich supernervig, das durfte ich vor Weihnachten auch erleben. Drei Wochen lang schob mein Paket beim Expressprovider eine ruhige Kugel,bevor es kreuz und quer durch Deutschland nach Oslo geschickt wurde. Vom Endepunkt der zivilisierten Welt ging es dann mit der normalen Schneckenpost hoch zu mir, in nur zwei Tagen. Hätten sie gleich die normale Post genommen,wäre es viel schneller gegangen.
"Lustig" war bei mir, dass Skynet die Schuld auf Bertolami geschoben hat ("die haben kein geeignetes Verpackungsmaterial, so dass wir die Sendung nicht entgegennehmen können") und Bertolami auf Skynet ("die Sendung liegt versandfertig bereit, aber Skynet kommt wegen der Pandemie nicht"). :)
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2764
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 534 Mal
Danksagung erhalten: 638 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Mynter » Fr 21.01.22 20:37

antoninus1 hat geschrieben:
Fr 21.01.22 10:27
Mynter hat geschrieben:
Fr 21.01.22 07:07
...
Diese Skynetmacke ist wirklich supernervig, das durfte ich vor Weihnachten auch erleben. Drei Wochen lang schob mein Paket beim Expressprovider eine ruhige Kugel,bevor es kreuz und quer durch Deutschland nach Oslo geschickt wurde. Vom Endepunkt der zivilisierten Welt ging es dann mit der normalen Schneckenpost hoch zu mir, in nur zwei Tagen. Hätten sie gleich die normale Post genommen,wäre es viel schneller gegangen.
"Lustig" war bei mir, dass Skynet die Schuld auf Bertolami geschoben hat ("die haben kein geeignetes Verpackungsmaterial, so dass wir die Sendung nicht entgegennehmen können") und Bertolami auf Skynet ("die Sendung liegt versandfertig bereit, aber Skynet kommt wegen der Pandemie nicht"). :)
Genau so war es bei mir auch.
Grüsse, Mynter

dictator perpetuus
Beiträge: 417
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von dictator perpetuus » Sa 22.01.22 18:37

War heute niemand bei Peus aktiv? War nicht wahnsinnig spannend für Römersammler, habe aber zwei Billigmünzen geschossen. Los 68 für 10€ (anonymer Quadrans Republik, Herkules/Schiff Cr. 339) und Los 84 für 25€ (As Marcus Aurelius/Galeere, RIC 1192) konnte ich für den günstigen Preis nicht liegen lassen. Und so schlecht sehen die beiden gar nicht mal aus, für den Preis ist der Mark-Aurel echt nicht schlecht - soll 1999 mehr als das doppelte gekostet haben. Jetzt habe ich auch alle wichtigen Kaiser bis auf Titus zusammen, muss also keine Lücke so dringend füllen und kann Ausschau nach besonders schönen oder historisch interessanten Münzen halten, die dann quantitativ weniger
Marc-Aurel.JPG
Quadrans.JPG
und qualitativ höher werden.

Benutzeravatar
Perinawa
Beiträge: 2324
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 1530 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Perinawa » Sa 22.01.22 18:42

Die Galeere hatte ich auch gesehen, und gehofft, dass sie jemand für kleines Geld abstauben kann. Schön, dass es ein geschätztes Forenmitglied war.

Seit ich die Auktionen intensive mitverfolge, finde ich natürlich viel, was ich gerne haben möchte. Aber ich bin eisern.

Grüsse aus Gemünd
Rainer
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

T........s

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von T........s » Sa 22.01.22 18:45

dictator perpetuus hat geschrieben:
Sa 22.01.22 18:37
War heute niemand bei Peus aktiv?
Ja ich habe auf den Marcus Antonius Legionsdenar geboten, aber nicht bekommen.
dictator perpetuus hat geschrieben:
Sa 22.01.22 18:37
Los 68 für 10€ (anonymer Quadrans Republik, Herkules/Schiff Cr. 339) und Los 84 für 25€ (As Marcus Aurelius/Galeere, RIC 1192) konnte ich für den günstigen Preis nicht liegen lassen.
Oh das ist doch fein. Gratulation!

dictator perpetuus
Beiträge: 417
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von dictator perpetuus » Sa 22.01.22 19:00

Timestheus hat geschrieben:
Sa 22.01.22 18:45
Ja ich habe auf den Marcus Antonius Legionsdenar geboten, aber nicht bekommen.
Den fand ich auch teuer. Ein bisschen hatte ich die Gallierin auf dem Denar von Saserna im Auge, aber auch die war teurer, als ich für sie bezahlen wollte. Und bei Artemide Aste werde ich versuchen, meinem Nickname gerecht zu werden und meinen ersten Caesar zu schießen.
Mein Marcus Aurelius war aber echt ein Schnäppchen fand ich, wenn man sieht, was teils so bei Savoca für seine Bronzen in mittlerer Erhaltung geboten wird. Der wird irgendwann auch noch teurere, silberne Gesellschaft kriegen, vielleicht einen auf den Sieg über die Parther oder einen mit germanischen Gefangenen.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ermittlungen gegen Auktionshäuser
    von Anastasius_I » » in Byzanz
    2 Antworten
    520 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Eric_der_Sammler
  • Auktionshäuser: Fragen, Kommentare und Einschätzungen zu Auktionen
    von stilgard » » in Griechen
    37 Antworten
    1391 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Zwerg
  • Verkaufsprovisionen und Abwicklung bei Verkauf durch Auktionshäuser (Künker & co.)
    von Eric_der_Sammler » » in Auktionen
    3 Antworten
    542 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Eric_der_Sammler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 1 Gast