Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

andi89
Beiträge: 1808
Registriert: Mo 10.01.05 20:12
Wohnort: Augusta Vindelicum
Hat sich bedankt: 412 Mal
Danksagung erhalten: 753 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von andi89 » Do 28.09.23 18:27

Hmmm ... 8O :?

Auch wenn ich mit der angewandte Linienmethode nicht vertraut bin, muss ich doch sagen, dass es zunächst mal nicht unüberzeugend wirkt.
Wie kann man aber die Unterschiede erklären? Der deutlich größere Abstand zwischen Kopf Perlkreis beim fraglichen Stück zum Beispiel. Der müsste ja dann komplett neu gestaltet sein bei der linken Drachme. Dass es sich um eine "optische" Täuschung auf Grund der Verkrustungen bei der Drachme von Leu handelt, will ich nicht glauben, dazu erscheinen mir die Unterschiede im Abstand deutlich zu groß.

Beste Grüße
Andreas
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 1457
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Hat sich bedankt: 836 Mal
Danksagung erhalten: 1320 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Lucius Aelius » Do 28.09.23 20:23

Nun, im Prinzip ließe sich der unterschiedliche Abstand Hinterkopf - NOC so erklären, dass sich bei Bandschleifen, Knotenschleife und Hinterkopf die Linien durch Glätten (oder sollte man sagen Rasieren) verschoben haben
egypt-alexandria-hadrian-117-138-drachm-9460474~9.jpg
image00257~8.jpg
Die Knotenschleife beim Navillestück stark verkleinert, die beiden untersten Lorbeerblätter neu geschnitten ( auf Foto 2 hab ich die eine mal grün eingezeichnet, aber da sind jetzt geschnitzte Haarsträhnen.

andi89 hat geschrieben:
Do 28.09.23 18:27
Der deutlich größere Abstand zwischen Kopf Perlkreis beim fraglichen Stück zum Beispiel. ... Dass es sich um eine "optische" Täuschung auf Grund der Verkrustungen bei der Drachme von Leu handelt, will ich nicht glauben,
Ich seh da kein Problem mit dem Abstand, Foto / Zustand der Münze sind nicht besonders und täuschen.
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
Stefan_01
Beiträge: 1218
Registriert: Sa 12.06.10 00:58
Hat sich bedankt: 558 Mal
Danksagung erhalten: 428 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Stefan_01 » Fr 29.09.23 05:26

Naville Münze ist unbearbeitet und nicht stempelgleich.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Stefan_01 für den Beitrag:
Xanthos (Fr 29.09.23 08:17)
MFG

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 1457
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Hat sich bedankt: 836 Mal
Danksagung erhalten: 1320 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Lucius Aelius » Fr 29.09.23 05:55

Stefan_01 hat geschrieben:
Fr 29.09.23 05:26
Naville Münze ist unbearbeitet und nicht stempelgleich.
Diesem Standpunkt schliesse ich mich gerne an, wenn du meine Argumente entkräftest.
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
Stefan_01
Beiträge: 1218
Registriert: Sa 12.06.10 00:58
Hat sich bedankt: 558 Mal
Danksagung erhalten: 428 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Stefan_01 » Fr 29.09.23 07:57

Ich sehe keine Argumente, sondern aus der Luft gegriffene Behauptungen.

Zudem sollen die Mitleser entscheiden wem sie in diesem Thema mehr Fachwissen zutrauen.
MFG

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 2458
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 668 Mal
Danksagung erhalten: 766 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Erdnussbier » Fr 29.09.23 08:12

Sachte liebe Sammlerkollegen :)

Stefan ich stimme dir zu, dass die Münze nicht stempelgleich ist und ich sehe auch keine Schnitzereien, aber der Lucius hat dich nicht angegriffen sondern nur seine Sichweise dargelegt.
Ich denke mal ihr beide seid genau wie ich und die allermeisten hier sind nur Laien die Spaß am Sammeln haben und keine vereidigten Sachverständigen.
Es ist doch schön mit jemanden über Münzen reden zu können.
So pampelmusig abgeblockt zu werden würdest du auch nicht wollen.

Ich lerne zumindest immer gerne hier und bin dankbar für unterschiedliche Ansichtsweisen :angel:

Liebe Grüße Erdnussbier
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Erdnussbier für den Beitrag (Insgesamt 2):
Lucius Aelius (Fr 29.09.23 09:50) • Arthur Schopenhauer (Fr 29.09.23 13:21)
Suche Münzen & Medaillen aus Braunschweig-Wolfenbüttel 1685-1704

Benutzeravatar
Xanthos
Beiträge: 1475
Registriert: Do 12.02.04 21:30
Hat sich bedankt: 191 Mal
Danksagung erhalten: 251 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Xanthos » Fr 29.09.23 08:20

Ich stimme Stefan_01 ebenfalls zu: unbearbeitet und nicht stempelgleich.

Legt man die beiden Linienmuster übereinander und richtet sie an den oberen Linien aus, sieht man nämlich, dass die unteren Linien, wenn auch sehr ähnlich, nicht mehr passen.

bild.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Xanthos für den Beitrag:
Stefan_01 (Fr 29.09.23 09:27)

kiko217
Beiträge: 1241
Registriert: Mo 14.03.11 18:17
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 339 Mal
Danksagung erhalten: 593 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von kiko217 » Fr 29.09.23 08:28

Und den Satz mit dem „Fachwissen zutrauen“ halte ich ebenfalls für nicht förderlich. Das sind keine Argumente, sondern wirkt despektierlich. So kann man meines Erachtens keine Diskussion aufrecht erhalten.

Schönes Wochenende

Kiko

Benutzeravatar
gallienvs
Beiträge: 1212
Registriert: Sa 03.01.09 17:21
Wohnort: rheinmain
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 99 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von gallienvs » Fr 29.09.23 08:49

m.M.n. nicht stempelgleich.
Für mich ist vor allem die Augen/Nasenpartie ausschlaggebend.
Der Abstand zwischen Augenhöhle und Nasenrücken ist bei den Stücken sehr unterschiedlich. Zudem ein Nasenrücken gebogen , einer eher „stubsnasig“……
gg

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 1457
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Hat sich bedankt: 836 Mal
Danksagung erhalten: 1320 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Lucius Aelius » Fr 29.09.23 09:34

Xanthos hat geschrieben:
Fr 29.09.23 08:20
Ich stimme Stefan_01 ebenfalls zu: unbearbeitet und nicht stempelgleich.

Legt man die beiden Linienmuster übereinander und richtet sie an den oberen Linien aus, sieht man nämlich, dass die unteren Linien, wenn auch sehr ähnlich, nicht mehr passen.


bild.jpg
Völlig richtig beobachtet. Das kann zwei Ursachen haben:
a) ich habe die Linien nicht 100% richtig angelegt
b) ich habe die Linien 100% richtig angelegt, aber die beiden Bilder haben nicht 100% die richtige Größe
c) durch bspw. Glätten oder durch den Prägevorgang bedingt sind die Buchstabenreliefs nicht 100% gleich
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 1457
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Hat sich bedankt: 836 Mal
Danksagung erhalten: 1320 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Lucius Aelius » Fr 29.09.23 09:41

gallienvs hat geschrieben:
Fr 29.09.23 08:49
m.M.n. nicht stempelgleich.
Für mich ist vor allem die Augen/Nasenpartie ausschlaggebend.
Der Abstand zwischen Augenhöhle und Nasenrücken ist bei den Stücken sehr unterschiedlich. Zudem ein Nasenrücken gebogen , einer eher „stubsnasig“……
gg
Völlig richtig beobachtet. Das kann aber unter Umständen auch der tatsache geschuldet sein, dass bei der Nachbearbeitung, wie weit die auch immer gegangen sein mag, das Relief leicht verändert wurde.

aa.jpg
bb.jpg
Ich gebe gerne zu, dass
a) ein Vergleich nur anhand eines Fotos gewisse Risiken der Fehlinterpretation in sich bergen kann
b) sich mit der Behauptung, Details wurden durch Glätten und /oder durch den Stempelverschleiß / Prägevorgang verändert, vieles erklären lässt. Ob das zutreffend ist oder nicht weiß ich nicht 100%.
Aber pro und contra führen wohl zu einer kontroversen Diskussion.
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 1457
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Hat sich bedankt: 836 Mal
Danksagung erhalten: 1320 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Lucius Aelius » Fr 29.09.23 09:43

Erdnussbier hat geschrieben:
Fr 29.09.23 08:12
Sachte liebe Sammlerkollegen :)

Ich lerne zumindest immer gerne hier und bin dankbar für unterschiedliche Ansichtsweisen :angel:
Mit unterschiedlichen Ansichten ist das immer so eine Sache.
:wink:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lucius Aelius für den Beitrag:
Erdnussbier (Fr 29.09.23 09:47)
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
Xanthos
Beiträge: 1475
Registriert: Do 12.02.04 21:30
Hat sich bedankt: 191 Mal
Danksagung erhalten: 251 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Xanthos » Fr 29.09.23 14:21

Lucius Aelius hat geschrieben:
Fr 29.09.23 09:34
Völlig richtig beobachtet. Das kann zwei Ursachen haben:
a) ich habe die Linien nicht 100% richtig angelegt
b) ich habe die Linien 100% richtig angelegt, aber die beiden Bilder haben nicht 100% die richtige Größe
c) durch bspw. Glätten oder durch den Prägevorgang bedingt sind die Buchstabenreliefs nicht 100% gleich
Du vergisst dabei die wichtigste Möglichkeit:
d) die beiden Münzen sind nicht stempelgleich
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Xanthos für den Beitrag:
Stefan_01 (Fr 29.09.23 14:28)

Benutzeravatar
Stefan_01
Beiträge: 1218
Registriert: Sa 12.06.10 00:58
Hat sich bedankt: 558 Mal
Danksagung erhalten: 428 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Stefan_01 » Fr 29.09.23 14:29

Xanthos hat geschrieben:
Fr 29.09.23 14:21
Lucius Aelius hat geschrieben:
Fr 29.09.23 09:34
Völlig richtig beobachtet. Das kann zwei Ursachen haben:
a) ich habe die Linien nicht 100% richtig angelegt
b) ich habe die Linien 100% richtig angelegt, aber die beiden Bilder haben nicht 100% die richtige Größe
c) durch bspw. Glätten oder durch den Prägevorgang bedingt sind die Buchstabenreliefs nicht 100% gleich
Du vergisst dabei die wichtigste Möglichkeit:
d) die beiden Münzen sind nicht stempelgleich
made my day👍🤣👌
MFG

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 2135
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 749 Mal
Danksagung erhalten: 2865 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Amentia » Fr 29.09.23 16:04

Eine blöde Frage, wenn die von verschiedenen Vorderseiten-Stempel stammen, dann sollte es doch zumindest theoretisch von beiden Avers-Stempeln stempelgleiche Stücke geben.
Wenn Details nachgeschnitten werden, dann sind diese Details in der Regel nicht mehr identisch mit den korrekten Details welche in den antiken Stempeln waren!

Geschnitzte Münzen haben :

1. Details von den echten Stempeln, welche man bei stempelgleichen Stücken finden kann

2. Neue Details, vom Schnitzer, welche vom Schnitzer falsch bzw anders eingraviert wurden.

Ich bin zu faul sonst hätte ich nach einem Stück gesucht, das absolut Avers stempelgleich mit dem Naville Examplar ist inklusive Band, Nase etc., so ein Stück kann nur existieren, wenn die beanstandeten Details aus den antiken Stempeln stammen.
Wenn man ein absolut stempelgleiches Stück zu dem Naville findet würde das beweisen, dass da keine Details, welche mit dem anderen stempelgleichen Stück übereinstimmen nachgeschnitten wurden.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Amentia für den Beitrag:
Lucius Aelius (Sa 30.09.23 12:21)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)
    von Dittsche » » in Österreich / Schweiz
    2 Antworten
    640 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Dittsche
  • Auktionsbesprechungen
    von flashy » » in Mittelalter
    11 Antworten
    1352 Zugriffe
    Letzter Beitrag von flashy
  • Auktionsbesprechungen (ebay & Co)
    von Dittsche » » in Österreich / Schweiz
    12 Antworten
    898 Zugriffe
    Letzter Beitrag von coin-catcher
  • Bemerkenswerte Auktionen altdeutscher Münzen (Auktionshäuser)
    von Numis-Student » » in Altdeutschland
    4 Antworten
    1574 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ELEKTRON

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Amenoteph und 11 Gäste