Bestimmung von alten römische Münzen meines Ur-Ur-Opas

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Reinhard Wien
Beiträge: 324
Registriert: Fr 12.04.24 21:43
Wohnort: Wien u. Nähe Bruck an der Leitha
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Bestimmung von alten römische Münzen meines Ur-Ur-Opas

Beitrag von Reinhard Wien » Di 04.06.24 11:43

Lackland hat geschrieben:
Di 04.06.24 10:50
Reinhard Wien hat geschrieben:
Di 04.06.24 10:46
jschmit hat geschrieben:
Di 04.06.24 09:17

Ich verstehe dieses ständige Schlechtmachen von so manchem User hier wirklich nicht.
Etwas nicht zu verstehen bedeutet nicht, recht zu haben.
jschmit hat aber hier fraglos Recht! Er hat es nur diplomatisch ausgedrückt.

Und etwas Diplomatie gehört einfach dazu, um neue - und auch alte - User nicht zu vergraulen!

An den neuen User Lackland:
Warum manipulieren Sie meine Antwort?
Omnia Romae cum pretio. (Iuv. 3,183f.)

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 6516
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 1446 Mal

Re: Bestimmung von alten römische Münzen meines Ur-Ur-Opas

Beitrag von Zwerg » Di 04.06.24 12:07

Hört bitte die unnötigen Streitereien auf!!!!!!!!!!! :evil:

Langsam macht das hier keinen Spaß mehr.
Ich empfehle dringend einen Kurs im US Forum
https://www.numisforums.com/topic/980-f ... ment-67639
Das hat sich vor ziemlich genau zwei Jahren neu erfunden - und seitdem geht es dort höflich und anständig zu

Grüße
Klaus
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zwerg für den Beitrag (Insgesamt 3):
Reinhard Wien (Di 04.06.24 12:10) • Perinawa (Di 04.06.24 12:14) • rosmoe (Di 04.06.24 21:11)
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1510
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 886 Mal
Danksagung erhalten: 577 Mal

Re: Bestimmung von alten römische Münzen meines Ur-Ur-Opas

Beitrag von jschmit » Di 04.06.24 12:34

Reinhard Wien hat geschrieben:
Di 04.06.24 10:46
jschmit hat geschrieben:
Di 04.06.24 09:17

Ich verstehe dieses ständige Schlechtmachen (...) hier wirklich nicht.
Etwas nicht zu verstehen bedeutet nicht, recht zu haben.
Nur weil DU eine Münze nicht in DEINE Sammlung aufnehmen würdest, musst du das dem User ja nicht ungefragt und verallgemeinert unter die Nase reiben. Und wenn ich kaum identifizierbare Scheibchen in meine lege, kann das anderen doch egal sein. Hier macht man dem User seine Münzen madig, nur weil man andere Präferenzen hat. So vergrault man dann gleich wieder potentielle Sammler. Er kann selber entscheiden ob er später mehr auf Qualität geht, aber die Geschichte dahinter macht die Münzen für ihn vermutlich sammelwürdig.

Und nein, das ist kein Streit. Für mich jedenfalls nicht, ich bin nicht sauer. Es sollte nur mal überdacht werden, warum man Münzen eines Users schlechtreden muss. Das war ein Grund warum ich prinzipiell keine mehr poste und wenn alle neuen User das so sehen, dann ist das hier in einigen Jahren recht ausgestorben.

Die Diskussion um „‚Manipulation von Nachrichten“ kann ich trotzdem nicht ganz nachvollziehen. Weil Lackland meinen Satz vollständig eingefügt hat? Sind wir hier vor Gericht?
Zuletzt geändert von jschmit am Di 04.06.24 12:39, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor jschmit für den Beitrag (Insgesamt 3):
Lackland (Di 04.06.24 13:33) • Perinawa (Di 04.06.24 13:59) • Valentin96 (Di 04.06.24 16:00)
Grüße,

Joel

Benutzeravatar
Reinhard Wien
Beiträge: 324
Registriert: Fr 12.04.24 21:43
Wohnort: Wien u. Nähe Bruck an der Leitha
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Bestimmung von alten römische Münzen meines Ur-Ur-Opas

Beitrag von Reinhard Wien » Di 04.06.24 12:39

jschmit hat geschrieben:
Di 04.06.24 12:34
Reinhard Wien hat geschrieben:
Di 04.06.24 10:46
jschmit hat geschrieben:
Di 04.06.24 09:17

Ich verstehe dieses ständige Schlechtmachen (...) hier wirklich nicht.
Etwas nicht zu verstehen bedeutet nicht, recht zu haben.
Nur weil DU eine Münze nicht in DEINE Sammlung aufnehmen würdest, musst du das dem User nicht ungefragt und verallgemeinert unter die Nase reiben. Und wenn ich kaum identifizierbare Scheibchen in meine lege, kann das anderen doch egal sein. Hier macht man dem User seine Münzen madig, nur weil man andere Präferenzen hat. So vergrault man dann gleich wieder potentielle Sammler. Er kann selber entscheiden ob er später mehr auf Qualität geht, aber die Geschichte dahinter macht die Münzen für ihn vermutlich sammelwürdig.
Empfehle Antiaggressionstraining oder ein kurzes Anstimmen von "I Feel Pretty". 😀

Ansonsten wäre den Ausführungen von "Zwerg" nichts mehr hinzuzufügen.
Omnia Romae cum pretio. (Iuv. 3,183f.)

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 21059
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 9836 Mal
Danksagung erhalten: 4268 Mal

Re: Bestimmung von alten römische Münzen meines Ur-Ur-Opas

Beitrag von Numis-Student » Di 04.06.24 14:01

jschmit hat geschrieben:
Di 04.06.24 12:34

Die Diskussion um „‚Manipulation von Nachrichten“ kann ich trotzdem nicht ganz nachvollziehen.
Ich habe jetzt die vorherige Seite mehrfach gelesen und kann das auch nicht nachvollziehen:

Erstens können nur die Moderatoren und Administratoren in eine Nachricht einsteigen und dort etwas ändern.

Zweitens: ein Zitat ist ein Zitat. Das kann man kürzen oder in der vollen Länge belassen. Wenn man ein Zitat in voller Länge bringt, ist ja auch mit dem Vergleich zum ursprünglichen Text klar, dass eben keine Änderungen vorgenommen wurden.

Und noch eine kleine Nebenerwähnung: Es ist doch vollkommen egal, wie lange Jemand im Forum angemeldet ist ;-) Hauptsächlich ist es doch wichtig, dass man ein Interesse an der Numismatik hat, um sich hier sachlich und fachlich austauschen zu können.

MR
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Numis-Student für den Beitrag (Insgesamt 4):
jschmit (Di 04.06.24 14:03) • Lackland (Di 04.06.24 14:10) • didius (Di 04.06.24 15:55) • Valentin96 (Di 04.06.24 16:38)
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Valentin96
Beiträge: 11
Registriert: Di 07.05.24 14:06
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Bestimmung von alten römische Münzen meines Ur-Ur-Opas

Beitrag von Valentin96 » Di 04.06.24 15:57

Oh, hatte nicht erwartet dass mein Thread so eine Diskussion auslöst. Danke für das Ermutigen und gute Zureden, ich habe mich von Reinhard nicht angegriffen gefühlt und mein Interesse an Numismatik ist auch nicht gesunken ;)

Und ja, mich interessieren diese Münzen überhaupt nicht wegen ihres finanziellen Werts, sondern ausschließlich wegen ihres historischen Hintergrunds und dem persönlichen Bezug. Mein Ur-Ur-Opa war Bauunternehmer und hat diese (und andere) Münzen, die auf seinen Baustellen gefunden wurden, über Jahre gesammelt (die Bauarbeiter haben wohl immer einen Aufschlag zum Lohn bekommen wenn sie die Funde bei ihm abgegeben haben). Besonders faszinierend finde ich dass die Münzen, obwohl sie wohl alle in Bayern gefunden wurden, aus ganz Europa stammen (und nur sehr wenige aus Bayern). Er ist bereits 1923 gestorben aber ich denke er würde sich freuen wenn er wüsste dass sich sein Ur-Ur-Enkel noch mit seinen Münzen beschäftigt. Tatsächlich würde ich diese Münzen wohl nicht gegen einen vorzüglich erhaltenen Aureus tauschen, weil ich zu diesem eben keinen persönlichen Bezug hätte.

Naja, ich denke damit können wir das Thema nun abschließen, danke an alle die geholfen haben :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Valentin96 für den Beitrag (Insgesamt 8):
Numis-Student (Di 04.06.24 16:01) • didius (Di 04.06.24 16:12) • onbed (Di 04.06.24 17:45) • jschmit (Di 04.06.24 18:49) • Reinhard Wien (Di 04.06.24 19:03) • Peter43 (Di 04.06.24 21:02) • rosmoe (Di 04.06.24 21:12) • Lackland (Di 04.06.24 21:15)

Benutzeravatar
rosmoe
Beiträge: 539
Registriert: Fr 11.08.17 18:09
Wohnort: Im Südwesten
Hat sich bedankt: 467 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal

Re: Bestimmung von alten römische Münzen meines Ur-Ur-Opas

Beitrag von rosmoe » Di 04.06.24 21:11

Zwerg hat geschrieben:
Di 04.06.24 12:07
Hört bitte die unnötigen Streitereien auf!!!!!!!!!!! :evil:

Langsam macht das hier keinen Spaß mehr.
Ich empfehle dringend einen Kurs im US Forum
https://www.numisforums.com/topic/980-f ... ment-67639
Das hat sich vor ziemlich genau zwei Jahren neu erfunden - und seitdem geht es dort höflich und anständig zu

Grüße
Klaus
Dateianhänge
Bildschirmfoto_4-6-2024_21852_www.numisforums.com_Easy-Resize.com.jpg
Aus so krummem Holze, als woraus der Mensch gemacht ist, kann nichts ganz Gerades gezimmert werden. (Immanuel Kant)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Münzen Bestimmung römische?
    von KingD07x » » in Römer
    16 Antworten
    1705 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Peter43
  • Münzen Bestimmung römische?
    von KingD07x » » in Sonstige
    4 Antworten
    721 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KingD07x
  • Bitte um Bestimmung einer alten Münze
    von FuPa » » in Mittelalter
    5 Antworten
    339 Zugriffe
    Letzter Beitrag von FuPa
  • Römische Münze bestimmung
    von KingD07x » » in Römer
    5 Antworten
    405 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Lackland
  • 2 römische Münzen
    von Sascha0289 » » in Römer
    4 Antworten
    1351 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Sascha0289

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yandex [Bot] und 14 Gäste