Bestimmung einer Münze

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

amos-hannover
Beiträge: 7
Registriert: Di 28.07.09 14:56
Wohnort: Hannover

Bestimmung einer Münze

Beitrag von amos-hannover » Di 28.07.09 15:14

Hi zusammmen. Ich denke mal dass auch die Fälscher stets eine Geschichte zu ihrer Münze parat haben, aber ich habe tatsächlich eine Münze von meinem Vater, die mein Opa vor mehreren Jahrzehnten in Badenwürtemberg gefunden hat.

Der Durchmesser beträgt ca 2,8 cm (ungleichmäßig) die Dicke sind ca 4mm. Die Münze ist ziemlich schwer, könnte aus Gold sein. (?)

Auf der einen Seite ist ein Kopf zu sehen, ohne zahlen oder Buchstaben. Auf der anderen Seite ist eine stehende Frau zu sehen. Meine Interpretation nach blickt sie auf jeden Fall nach links und es sieht so aus als ob sie irgendwas in der Hand hält, links neben ihr scheint etwas auf dem Boden zu stehen. (?)

Als erstes muss ich mich mal gleich für die Bilder entschuldigen, die sind wirklich mega schlecht, vl kann ich demnächst nochmal bessere mit der Kamera eines Freundes machen. Auf der Münze selber ist sowieso nicht viel erkennbar und auf den Bildern nun erst recht nicht. Vielleicht weiß trotzdem jemand um welche Münze es sich handeln könnte.
Dateianhänge
DSCN3430_Small.JPG
DSCN3433_Small.JPG

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12361
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 564 Mal

Beitrag von Peter43 » Di 28.07.09 15:19

Hallo!

Herzlich willkommen im Forum! Stimmt, die beiden Photos sind grottenschlecht. Si9e sind 'out of focus'! Aber erkennen kann man, daß es sich um Antoninus Pius handelt und daß die Rs. Annona ist, Getreideähren über einen Modius haltend. Es ist eine Bronze und könnte ein As sein.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

amos-hannover
Beiträge: 7
Registriert: Di 28.07.09 14:56
Wohnort: Hannover

Beitrag von amos-hannover » Di 28.07.09 15:26

Sind solche Münzen was wert? Wenn ja gucke ich mal was ich damit mache, wenn nein bleibt sie nen Andenken.

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10665
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal

Beitrag von beachcomber » Di 28.07.09 15:30

da aus messing, wohl eher ein sesterz!
in dem zustand nicht besonders viel, ich denke andenken ist genau die richtige lösung! :)
grüsse
frank

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Di 28.07.09 15:41

Für andere ist sie vielleicht 25€ wert aber für Dich ein Familienerbstück,
was Du unbedingt behalten solltest.

amos-hannover
Beiträge: 7
Registriert: Di 28.07.09 14:56
Wohnort: Hannover

Beitrag von amos-hannover » Di 28.07.09 15:50

Ich wohne direkt in der City, deshalb sollte es kein Problem sein erstmal irgendwo das Material bestimmen zu lassen. Dann mache ich auch nochmal bessere Fotos und zeige die dann auch hier.

Tja, aflls es diese og Münze ist, dann bleibts halt ein Familienerbstück.

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 20 Mal

Beitrag von chinamul » Di 28.07.09 16:00

Möglicherweise handelt es sich hier um folgende Münze:

ANTONINUS PIUS 138 – 161
Æ Sesterz Rom 145 – 161
Av.: ANTONINVS AVG PIVS P P TR P COS IIII - Belorbeerter Kopf rechts
Rv.: ANNONA AVG S C - Annona nach links stehend; in der Rechten Kornähren über Modius haltend, aus dem weitere Ähren herausragen, in der
Linken auf dem Boden stehender Anker
RIC 756; C. 38

Gruß

chinamul
Dateianhänge
RIC 756.jpg
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Di 28.07.09 16:02

Dz mußt das Material nicht bestimmen lassen, es ist Messing (deutlich an der Farbe zu sehen) und KEIN Gold.

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5886
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 263 Mal

Beitrag von justus » Di 28.07.09 16:06

Peter43 hat geschrieben:... Rs. Annona ist, Getreideähren über einen Modius haltend.
Genauer gesagt: Annona mit Anker hält zwei Ähren über einen mit Ähren gefüllten Modius.

Gruß Justus

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10665
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal

Beitrag von beachcomber » Di 28.07.09 16:14

kein Problem sein erstmal irgendwo das Material bestimmen zu lassen.
wie areich schon schreibt: den gang kannst du dir sparen! diese münze existiert nicht in gold, und gold oxydiert auch nicht, dh. es bekommt keine dunklen stellen, wie sie auf deiner münze klar zu sehen sind.
ausserdem- wenn es gold wäre, würde dir bei der grösse fast die hand abfallen, wenn du die münze in dieselbe nimmst! :)
güsse
frank

alexander20
Beiträge: 882
Registriert: So 02.09.07 21:44
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von alexander20 » Di 28.07.09 20:41

Hallo amos- hannover,

wie meine Vorredner schon richtigerweise festgestellt haben, den Weg, das Metall dieser Münze zu bestimmen , kannst Du Dir sparen. Das ist niemals Gold. Es ist - wie schon gesagt ein As oder ein Sesterz- des Antoninus Pius. Auch das genaue Nominal kann dahingestellt sein, da ein Stück in dieser Erhaltung - wie auch schon richtig gesagt wurde- keinen nennenswerten objektiven Wert darstellt, aber da es ein Erbstück Deines Herrn Großvaters ist, hat es sicher für Dich einen emotionalen Wert.

Und noch eine ganz kleine Ergänzung am Rande als gebürtiger Badener: Man schreibt "Baden-Württemberg" und nicht Badenwürtemberg! Das tut einem Baden-Württemberger ja richtig weh!!!

Mit freundlichen Grüßen

alexander20

Apocolocyntosis
Beiträge: 146
Registriert: Mi 02.04.08 13:34
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Apocolocyntosis » Di 28.07.09 21:00

als gebürtiger Badener: Man schreibt "Baden-Württemberg"
Badener ,(niemals "Badenser", haben ein recht einfaches Menschenbild: Es gibt "badische" und "unsymbadische" :D.
Württemberger müssen außerdem "Trollinger" trinken, was der Fama nach auch den relativ hohen Anteil depressiv verstimmter Menschen in diesem Landesteil erklärt...
8)

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10359
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 289 Mal

Beitrag von Homer J. Simpson » Di 28.07.09 21:10

Wenn man sich fragt, könnte das Gold sein?, ist es keines. Gold ist eindeutig, und frisch ausgegrabene Goldmünzen glänzen nach leichtem Abspülen mit Wasser fast wie neu. (Habe ich auch nur gelesen.)
Deine Münze ist ein Antoninus Pius; entweder der Kaiser trägt einen Lorbeerkranz und die Münze ist aus Bronze, dann ist es ein As; oder der Kaiser trägt eine Strahlenkrone und die Münze ist aus Messing, dann ist es ein Dupondius, der zählte zwei Asse. Diese beiden Nominale sind praktisch gleich groß.
Bei einem Verkauf würdest Du vielleicht 10 Euro erlösen - behalt' sie lieber als Familienerbstück.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von emieg1 » Di 28.07.09 21:27

amos-hannover, ob es sich um ein As oder einen Dupondius handelt, ist oftmals nur das Gewicht entscheidend, denn nicht alle Dupondien tragen die typische Strahlenkrone... wichtig hier ist auch das Gewicht! Und mit den bisherigen (dürftigen) Angaben tippe ich auf einen Dupondius...

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4551
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von quisquam » Di 28.07.09 21:36

Bei ca. 2,8 cm sollte es ein Sesterz sein.

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Münze Bestimmung
    von Geo » So 08.11.20 21:25 » in Sonstige
    4 Antworten
    337 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Geo
    Mo 09.11.20 20:52
  • Bestimmung alter Münze
    von wolferkamer » Do 06.02.20 19:52 » in Römer
    4 Antworten
    900 Zugriffe
    Letzter Beitrag von wolferkamer
    Fr 07.02.20 23:32
  • Bestimmung einer Münze
    von Nomeis » Sa 06.02.21 21:57 » in Medaillen und Plaketten
    3 Antworten
    121 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Amentia
    So 07.02.21 18:21
  • Bestimmung Münze Römer - ca. 300 n. Chr.
    von Römischer_Anfrager » So 09.02.20 15:26 » in Römer
    6 Antworten
    770 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Römischer_Anfrager
    Di 11.02.20 00:57
  • Bestimmung einer Münze
    von MAH79 » Mo 24.02.20 12:45 » in Altdeutschland
    9 Antworten
    772 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KarlAntonMartini
    Do 09.04.20 12:14

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast